Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen man sollte nie auf die allgemeinheit hören ...
Nach dem gewaltigen Erfolg des Blauen Albums befanden sich alle Weezer Fans in einer rießigen Erwartungshaltung gegenüber dem Zweitwerk.

Aber River Cumos und Co machten es ihnen nicht einfach. Sie setzten ihnen ein Koloss von Album vor, den ein großteil nicht verdauen konnten. Es war halt nicht so eingängig wie das Blaue Album und hatte...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2006 von Thrice

versus
6 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verglichen mit dem ersten Album enttäuschend
Auch wenn dieses Album von allen anderen als sehr gut bewertet wurde, kann ich mich mit meiner Meinung nicht anschließen. Wer das erste Album kennt, weiß, dass Weezer gute Musik machen kann. Aber dieses Album klingt wie von einer drittklassigen Schulband aufgenommen.
Stilistisch wie Technisch ist dieses Album ein klarer Rückschritt.
Am 19. November 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen man sollte nie auf die allgemeinheit hören ..., 30. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Nach dem gewaltigen Erfolg des Blauen Albums befanden sich alle Weezer Fans in einer rießigen Erwartungshaltung gegenüber dem Zweitwerk.

Aber River Cumos und Co machten es ihnen nicht einfach. Sie setzten ihnen ein Koloss von Album vor, den ein großteil nicht verdauen konnten. Es war halt nicht so eingängig wie das Blaue Album und hatte keinen Überhit wie Buddy Holly den alle mitsingen konnten ohne überhaupt zu wissen welche Band hinter dem song steckt.

Es war kaum anders zu erwarten, das Album wurde zu einer kommerziellen Rießenflop. Aber in meinen Augen und von vielen Leuten die sich mit dem Album intensiver beschäftigt haebn ,ist es das Beste was Weezer gemacht haben.

Nachdem die Sperrigkeit eines Songs überwunden wurde regiert nur noch erstaunen und Freude über so tolle Medlodie und Lyrics. Absolute Knaller unter durchgehend guten Songs sind : Pink Triangle, Why bother und Butterfly.

Neben der Musikalischen Glanzleistung bietet das Artwork des Albums auch noch ein optisches Highligt. Im rechten Licht betrachtet erscheint auf der Rückseite eine Dame...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sensibles Kunstwerk für Ohren und Augen, 9. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Es gibt nicht viele Platten, die einen in den Sessel drücken oder überreden, den Tag vielleicht doch im Bett zu verbringen.Nur ein Jammer, dass man dafür einerseits zu lange warten musste oder das Resultat viel zu knapp ist. Weezer erfüllte seinerzeit beide Mankos und lieferten nichts desto Trotz ihr wohl bestes, subtilstes und atmosphärisch bezaubernstes Album ab. Vergleiche zum Vorgänger sind überflüssig, fast untersagt, denn was die Mannen um Rivers Cuomo mit Pinkerton geschaffen haben ist Poesie für das Ohr, als auch für das Auge. Das beginnt bereits mit dem fulminanten Holzschnitt des japanischen Künstlers Hokusai, dessen Werk das Cover ziert. Es scheint, dass das Land der aufgehenden Sonne einen tiefen Einfluss sowohl auf die Aufmachung als auch das Songwriting hatte. Schließlich besingt Cuomo mit seiner einnehmenden Stimme die Erlebnisse mit japanischen Fans und hin und wieder vernimmt man auch die Stimme einer japanischen Dame, die zu Beginn eines Stücks leise in das Ohr des Zuhörers flüstert. Die Produktion ist rauher und subtiler geworden, die Stücke an sich härter, abwechslungsweise melancholisch beschwingend und filigran, zum Greifen nah. Bis auf die vollkommen übertriebene Kürze von 10 Songs stimmt alles. Cuomos Texte sind wie aus dem Leben gegriffen, lassen einen schmunzeln aber auch nachdenklich und traurig werden.Das nach einem Höhepunkt oft ein retardierendes Moment folgen kann, zeigte sich an den nachfolgenden Platten, die nicht schlecht sind, jedoch nicht mehr an das anknüpfen konnten, was mit Pinkerton geschaffen wurde.Vielleicht war das auch nicht die Intention. Vielleicht wollten Weezer einfach nur beweisen wie mannigfaltig sie sind. Da auf Pinkerton die Hits à la Buddy Holly oder die vom letzten Album Maladroit ausgekoppelte Single Keep Fishin' fehlten, fand es nicht den Anklang wie es das Blaue Album 1994 hatte. Vielleicht kann man die Musik Weezers mit der Malerei vergleichen. Nach einer blauen,stimmungsvollen Periode folgt die dunklere, depressivere und an Genialität kaum zu überbietende Periode, die zwar nicht jeden anspricht, dennoch den Menschen, der ein Auge dafür hat in dieser Periode auch etwas Schönes zu erkennen, zufrieden in sein Bett sinken lässt.Man kann nicht alles haben, doch manchmal genügt wenig um glücklich zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weezers Eintrittskarte in den Olymp, 8. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Mit Pinkerton, dem zweiten Album von Weezer, ist die Band sozusagen hörbar erwachsen geworden. Gleichzeitig haben sie die Messlatte für die späteren Veröffentlichungen damit aber auch derartig hoch angelegt, dass es praktisch unmöglich für sie sein wird, diese Leistung zu übertreffen. Die Beach Boys taten das Gleiche mit "Pet Sounds", Radiohead mit "OK Computer" und David Bowie mit "Ziggy Stardust". Weezer sind also in bester Konkurrenz...
Wieder sind nur zehn Songs auf der CD, aber irgendwie 'fühlt' es sich nach mehr an. Nicht im schlechten Sinne, wohlgemerkt! Ich habe keine Ahnung wo Rivers diese Melodien hergeholt hat, aber wo immer das war, möchte ich auch sein. Pinkerton lässt sich sehr schwer beschreiben, aber ich versuch's mal:
"Across the Sea" ist einer dieser seltenen Songs, die die Kraft haben, dich für an ein paar Minuten einen anderen Ort zu bringen und danach unsanft irgendwo anders wieder abzusetzen. Nur, um dann vom nächsten Song "The Good Life" wieder aufgesammelt zu werden und mit dem akustischen Closer "Butterfly" sanft zu landen. In diesem Sinne ist diese CD gewissermaßen eine Art Reise, auf die man sich begibt. Ein Abenteuer. Hier hat man auch das rare Gefühl, ein Gesamtwerk zu hören und nicht, wie bei "Maladroit" oder "Make Believe" einfach nur eine Ansammlung von -mal guten, mal weniger guten- Songs.
Zwar braucht dieses Album etwas länger, um sich bemerkbar zu machen (der Eindruck beim ersten Hören kann sehr enttäuschend sein), doch man wird in einer Form belohnt, die man vielleicht gar nicht erwartet hat.
"Tired of Sex", "Pink Triangle", "No other one"...alles Songs die mit einem Wort *endgültig* sind...und das Artwork natürlich auch!
Nicht zögern, sondern kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Weezer-Kritik (zehnmal kurz und prägnant), 4. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
1. Das Weezer-Album ist nicht zu kurz. In den knapp 35 Minuten steckt mehr drin als in manchem Album, das doppelt so lang ist.
2. Es ist kein Gute-Laune-Album, sondern eins zum Mitfühlen.
3. Es ist das beste Album von Weezer, sowohl vom Cover als auch von den Songs.
4. Es ist das Album mit den besten Love-Songs, die ich je gehört habe.
5. Ich hatte mir die beiden ersten Alben mal von einem Freund ausgeliehen, fand beide gut, aber Pinkerton besser, weil abgefahrener. Da sind unvergessliche Melodien und Texte drauf, die meisten Lieder steigern sich in ihrem Verlauf bis zum Ende.
6. Ich kenne nicht viele Alben, die mir so durchgängig gefallen. Die Skip-Taste kann man hier getrost vergessen, nach schwachen Tracks sucht man vergeblich.
7. Meine persönlichen Lieblingslieder sind „Across The Sea" und "The Good Life".
8. Man kann sich Pinkerton nicht in jeder Stimmungslage anhören. Beim ersten Hören mag es einem seltsam und schräg erscheinen, aber wenn man sich die Platte ein paar Mal angehört hat und sich damit identifizieren kann, hat man sich schnell in sie verliebt.
9. Es ist düster, rau, manchmal verbittert und verzweifelt, und es kann einen runterziehen, aber es steckt auch Hoffnung drin, auf jeden Fall eine Menge Gefühl.
10. Pinkerton rules!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rivers ,alter Kumpel..., 13. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
"My girl dont see me,when shes with my friend ,shes all i got ,and I dont wanna be alone..." ein Song mitten aus meinem Leben .und gerade wenn man sich emotional mit einem Lied verbunden fühlt bringt dir einfach jeder Takt freudige Schauer über den rücken.Aber lasst mich berichten wie meine Liebe zu diesem Album begann: Ich war schon ziemlich lange ziemlich beeindruckt von den ziemlich guten weezer.Das Blaue war vollgepackt mit meinen Erinnerungen ("Only in Dreams " lief beispielsweise als ich und meine freundin uns das erste mal küssten),das grüne war mein Begleiter für einen der herrlichsten Sommer und Maladroit hat mir gezeigt wie man beständigkeit und kreativität verbinden kann.Und ich dachte auch das wars ,ich dachte wirklich weezer hätten nur 3 Alben .Bis mir irgendwann in meinem Plattenladen eine schwarze Cd mit einem coolen Artwork auffiel als ich dann den Bandnamen las war ich so konfus das ich noch Tage später falschrum auf dem Closet sass!Es gibt ein viertes? Danke Gott mein leben machte wieder Sinn.Ich kaufte die Platte und legte sie gleich vor dem laden in meinen Discman ein.Und was dann folgte ließ mir die Freudentränen in die Augen schiessen."Tired of Sex" wie druckvoll kann ein Drumrhytmus sein? Ist das wirklich Weezer ?Diese schaurige Stimme die dunklen Riffs...plötzlich bricht ein Reafrain an ...ja das ist Weezer ..hymnenhafter mehrstimmen Powerrefrain ...mein Gott ich liebe dieses Album.rivers texte ...wie einfach und trotzdem komplex können Lyrics sein? Texte über einen Fan in den man sich verliebt aber es falsch findet ihn zu berühren ,Lesben ,verrückte Punks,das Müdesein von groupies ,Selbstfinden,rastlosigkeit...Rivers beschreibt das was sich seit dem sensationellen Erfolg des blauen Albums eingestellt hat.Das leben ohne privatsfähre,Neider,Orientierungslosigkeit.Und dazu Arrangements die vor Witz und Kreativität nur so strotzen.Die Gittarren knarzen ,der Bass zerrt das Drumset rumpelt.Und aus der Dunkelheit der Melodien tauchen Synthieparts auf ,eine Flöte ,und diese Stimmung eines dunklen bedrohlichen Waldes macht sich breit...und der Hit des Albums ist das herrlich schräge ElScorcho..zuerst gurgeln dann eine seltsame Melodie ,seltsames Gekrächze ..herrlich.Das beste Werk von weezer und leider auch ein unterschätzter meilenstein der musikgeschichte.Schöhöhön
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seelentröster, 26. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Gerade mal zwei Jahre und zehn Songs trennen das blaue Debütalbum von „Pinkerton“. Und trotzdem liegen zwischen diesen beiden Alben Welten. Nirvana haben das mit ihrem zweiten- und dritten Album auch hinbekommen. Nur klangen Rivers Cuomo und seine Band Weezer so überhaupt nie nach Wut und Verzweiflung. Cuomo galt lange als schüchterne, introvertierte Persönlichkeit. Kein Posterboy, sondern eher einer der Sorte, die bis zum Schluss jeder Party bleiben (mussten), um schlussendlich doch nicht ganz allein nach Hause fahren. Weezers Debüt atmete die Luft von jugendlicher Euphorie- und Naivität und vermittelte noch das Gefühl von kindlicher Unendlichkeit. So sehr dieses Album das „Außen“ beschrieb, so geht „Pinkerton“ mehr nach Innen. Fröhliche Melodien und schmissige Gitarren sollten Rivers Cuomo nicht mehr antreiben, sondern diesmal seine verkorkste Seele. Die Texte sind persönlich bis intim, der Sound spröde und holprig und die Melodien von bezaubernder Schönheit. Jedem anderem gestandenem Rockmusiker wären Songs wie „Tired Of Sex“ oder „Pink Triangle“ peinlich, außer Rivers Cuomo, der auf sehr emotionale Art und Weise sein Innerstes nach außen kehrte und dem ein- oder anderem Heranwachsendem aus der Seele sprach. Vor 17 Jahren fanden eher wenigen Leute Gefallen an „Pinkerton“ und ließen das Album schon sehr bald im Regal verstauben- oder gleich ganz die Finger davon. Weezer selbst konnte einen größeren Kollateralschaden abwenden und kehrten fünf Jahre später mit ihrem grünen, selbstbetitelten, dritten Album erfolgreich zurück. Und auch „Pinkerton“ konnte sein über viele Jahre lang durchwachsenes Image loswerden und gilt gerade wegen seiner grüblerischen Stimmung bei vielen Fans und Kritikern als eines der besten, wenn nicht sogar als das beste Album der Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Platte für den Urlaub (und auch für danach), 24. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Dieses Album hat mich durch meinen Urlaub begleitet. Die Platte macht einfach Spaß und das obwohl sie eigentlich etwas düsterer als das Debüt ist. Zudem klingt der Sound sehr viel Garagenmäßiger. Aber gerade das macht Pinkerton zu einem sehr guten Album. Weezer wollten beweisen das ihre Alben auch ohne Pop-Hits wie "Buddy Holly" auskommen und das haben sie geschafft. Die Jungs liefern hier schöne melodische Lieder ab, die auch etwas abwechslungsreicher sind als die auf dem Debüt. Schon nach ein paar mal hören muss man Lieder wie "Pink Triangle" automatisch mitsingen, weil sie einfach laune machen. Natürlich gehört es bei der Band dazu in manchen Liedern rumzualbern, aber wen das stört den stört auch der Grünton des Rasens vor der Haustür.
Ich muss einigen meiner Vorredner zustimmen. Pinkerton ist nämlich tatsächlich ein Album in das man sich nach und nach reinhören muss, aber wenn man das tut lernt man die Platte zu lieben, denn Weezer haben hier wirklich ein ganz tolles zweites Album hingelegt.

Höhepunkte sind: Der geniale Opener "Tired of Sex", "Why Bother?", "Across the Sea", "the Good Life", "El Scorcho", "Pink Triangle" und der ruhige Abschluss "Butterfly". Mit anderen Worten fast das ganze Album ;).

Fazit: Wie bereits gesagt macht das Album viel Spaß. Eingängige Melodien, lustige Lyrics, Lieder zu denen man rocken kann und einfach alles was Weezer zu Weezer macht. Insgesamt finde ich das Debüt noch etwas besser. Trotzdem ist Pinkerton ein sehr gutes Album und hat die 5 Sterne mehr als verdient.

Blöderweise wurde Pinkerton kein Verkaufsschlager. Blöd insofern, weil Weezer sich danach entschlossen wieder etwas kommerziellere Musik zu machen. Soll natürlich nicht heißen das die darauf folgenden Alben schlecht gewesen wären, allerdings wirkte alles was die Jungs machten ein wenig aufgesetzt. Wenn es also ein paar Alben von Weezer gibt die man unbedingt haben muss, dann sind es Pinkerton, das blaue Debüt-Album und die meiner Meinung nach zu unrecht kritisierte Maladroit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles dreht sich um das Eine..., 15. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
...naemlich um die Liebe, mag es im koerperlichen Sinne sein, wie beim Eroeffnungslied Tired of Sex, oder um rein gedankliche Zuneigung, wie in Across the Sea beschrieben. Die meisten Lieder wurden von den drei Weezer Jungs jedenfalls um dieses beliebte Thema herumgestrickt. Liebe in allen Dimensionen: echte Liebe (No other one), vergebliche Liebe (pink triangle), Mutterliebe (butterfly), abhaengigmachende Liebe (falling for you) und und und... Dieses zweite Album der Band aus Los Angeles ist sicherlich ein Muss fuer Besitzer und Gernemoechter der ersten Scheibe. Es scheint auch so, als sei dies das letzte Album der Band gewesen, auf das neue wartet man jedenfalls schon mehrere Jahre vergeblich. Liebeskranke und Rockfans sollten also zugreifen! (Und dann Licht aus und gaaanz laut aufdrehen!) (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weezer die Zweite!, 5. Mai 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Auf den ersten Höreindruck muss ich zugeben, war ich doch ein wenig geschockt. Man muss die CD mindestens drei Mal durchlaufen lassen, bevor man ihre Qualität schätzen lernt. Letztlich bin ich froh, dass sie ihren Stil verändert haben und nicht noch ein Album wie das Blaue rausgebracht haben, dass auf seine Art natürlich auch hervorragend ist. Die Musik glänzt durch rohe Gitarrenriffs, Pat Wilson's Schlagzeug und Rivers Spitzentexte. Nach diesem Album boten Weezer leider mit dem grünen Album etwas anspruchslosere Musik und ich glaube, dass wird sich auch bei "Maladroit" nicht ändern. Pinkerton dagegen ist weniger easy-listening Musik und deshalb viel interessanter, was den Langzeitspaßfaktor wesentlich erhöht. Ich kann jedem diese CD empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Wahrheiten in sonnigen Songs, 18. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Pinkerton (Audio CD)
Kaum für möglich gehalten, ist Weezer mit ihrer zweiten Platte sogar ein noch größeres Meisterwerk gelungen als mit ihrer ersten selbstbetitelten. Großartige Wahrheiten (wie in Why bother? oder Falling for you), die wohl jeder schonmal so bei sich gedacht hatte, stecken die vier ironisch in so unglaublich fröhliche Melodien, daß einem der ganze Ernst der Lage erst beim zweiten oder dritten oder vierten Hören bewußt wird. Bleibt nur zu hoffen, daß die Arbeit am dritten Album bald vorbei sein wird, der geschmackvolle Teil der Menschheit wartet sehnsüchtig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen