Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Einstiegsalbum
Zappa-Alben immer nur an seinem Gesamtwerk zu messen macht keinen Sinn, weil dann zu viele Perlen unter den Tisch fallen würden. Darum beurteile ich diese Platte einfach mal so, wie ich sie damals vor etwa 20 Jahren als absoluter Zappa-Ersthörer empfunden habe. Und da war sie für mich ein riesiger Fundus an neuen Klängen und Möglichkeiten, weit...
Veröffentlicht am 22. Juni 2006 von Cläusken

versus
19 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist schon OK, es gibt aber besseres von FZ !!!
Ungeübte Ohren werden auch auf diesem, Zappas erfolgreichstem Album genügend Sperrigkeiten und Abweichungen vom Durchschnitt des damals üblichen vernehmen. Eingefleischte Zappafans dagegen waren nach Erscheinen mitunter ein wenig ratlos: Trotz glänzender, flüssiger Produktion (die meißten Basictracks waren live eingespielt und im Studio...
Veröffentlicht am 22. Februar 2004 von annadschan


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Einstiegsalbum, 22. Juni 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Zappa-Alben immer nur an seinem Gesamtwerk zu messen macht keinen Sinn, weil dann zu viele Perlen unter den Tisch fallen würden. Darum beurteile ich diese Platte einfach mal so, wie ich sie damals vor etwa 20 Jahren als absoluter Zappa-Ersthörer empfunden habe. Und da war sie für mich ein riesiger Fundus an neuen Klängen und Möglichkeiten, weit abseits des Mainstream-Rocks und (natürlich) in einer anderen Galaxis als jeglicher Charts-Schrott. Klar ist das alles schon mal auf älteren F.Z.-Platten zu hören gewesen. What the fuck? Hier ist alles beieinander, und als Neuling muss man sich ja nicht unbedingt gleich Lumpy Gravy antun, oder?

Fazit: Liebe Jugendliche, kauft diese CD, hört sie euch an und erfahrt, wie Rock mal geklungen hat, bevor die gigantischen Majors auch den letzten Rest an Innovation plattgebügelt haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Shake Your Booty!, 18. Dezember 2009
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Dass der Titel dieses Albums eine Verballhornung des KC & The Sunshine Hits ist, zeigt nur ein Ziel von Zappa's spöttischen Hohnattacken auf diesem Album (,Dancin Fool'). Daneben werden Handwerker angeklagt (,Flakes' - inkl. Bob Dylan Parodie) , Punk wird an die Wand gestellt und mit perfektem musikalischem Handwerk hingerichtet (I'm So Cute und Jones Crsuher), Peter Frampton kriegt sein Fett mit ,I Have Been In You' ab, das Starlet Klischee wird breitgewalzt (Baby Snakes), die Probleme pubertierender Jünglinge werden persifliert (Tryin To Grow A Chin) und der verbale Angriff auf jüdische Prinzessinnen bescherte Zappa noch eine Beschwerde der ,Anti-Defamation League'. Das alles findet seinen Ausdruck in sehr expliziten und immer natürlich politisch herrlich inkorrekten, aber immer witzigen Texten.

Dass Zappa's einziger wirklicher Hit ,Bobby Brown' mit seinem mehr als anstössigen Text, mittlerweile ein erstklassiger evergreen ist obwohl er von vielen Radiostationen damals nicht gespielt werden durfte ist so ein kleines Unikum in der Musikhistorie.

Überflüssig zu erwähnen, dass das hier eine handwerklich perfekte und abwechslungsreiche Tour De Force durch alle möglichen - und unmöglichen - Musikstile ist. Die instrumentals dazwischen weisen einerseits Zappa selbst wieder als großen, aber eigenartigen Gitarristen aus, und zeigen andererseits auch wie weit seine musikalischer Horizont reichte. Dass es auf dieser Platte trotzdem nichts gibt, was man ernst nehme soll/darf/kann, umschreibt man am besten mit dem Wort ,zappaesk'.

Es gibt vielleicht noch leichtere Einstiegsdrogen des Eigenbrötlers, dem man nie einer Stilrichtung zuordnen wird können, aber ,Sheik' zählt definitiv zu seinen Highlights. Musikalisch ebenso wie textlich und handwerklich.

Neben den großartigen, Terry Bozzio (dr.), Adrian Belew (g), Patrick O'Hearn (b) und Tommy Mars, sei vor allem die keyboard Arbeit des Österreichers Peter Wolf hier hervorgehoben, der Zappas permanente Übertreibungen in jede Richtung, mit großflächigen und oft pompösen sounds hinterlegt.

Ganz klare 5 Sterne für einen DER Klassiker des Genres ,Zappa'.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zappa goes commercial..., 16. April 2009
Von 
Stephan Urban "stevo" (wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
was waren wir zappa-fans der ersten stunde enttäuscht als 1979 dieses album erschien. was macht er denn jetzt? dachten wir. richtige hits drauf, wie "bobby brown", "baby snakes", "dancin' fool" oder "jewish princess"....

wie so vieles hat die zeit mittlerweile die erste enttäuschung ordentlich relativiert. aus der sicht des ungefähren gesamtwerkes dieses musikers, der - das kann man so sagen - ein eigenes musikuniversum erschaffen hat, gehört diese scheibe mittlerweile zu meinen top-ten-zappa's.

alles da, was zappa ausmacht, ordinäre texte, eine hundsgemeine aber gekonnte bob dylan veräppelung ("flakes" - diese rachitische mundharmonika!), ineinanderfliessende songs, exzentrische und geniale gitarrensolos und eine band der extraklasse in bester spiellaune und auf einem der höhepunkte ihrer ausdruckskraft.

aus meiner heutigen sicht durchaus als einsteigerscheibe für zappa-interessenten geeignet, von hier weg kann man sich durchaus zu den anspruchsvolleren werken bis hin zu "yellow shark" weiterhangeln...

ein meilenstein der evolution im zappa-universum, pflicht für jede zappa-sammlung. das ding ist sehr würdig gealtert, kaum zu glauben, dass diese platte vor 30 jahren erschienen ist.

der sound ist auch sehr ok, nicht audiophil aber besser als das meiste, was ende der 70er so aufgenommen wurde, locker vier sterne dafür.

kurz: pflicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mir fällt kein Titel ein, 7. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Zappa bewegte sich schon immer im Dreieck Avantgardist, Entertainer und Geschäftsmann und es gilt als ausgemacht, dass auf Sheik Yerbouti eher die beiden letzteren dominieren. Und trotzdem: Je länger ich das Ding kenne, desto mehr mag ich sie - sowas sagt man ja normalerweise eher bei avantgardistischen Platten, aber typisch Zappa: Hier ist eben alles umgekehrt. Dass sich mein anfängliches Befremden in völlig kritiklose Bewunderung verwandelte, liegt vor allem am 'Baby Snakes'-Film; viele der Stücke auf 'Sheik' stammen von dem Konzert (den Konzerten?), das im Film zu sehen ist oder sind zumindest in der gleichen Besetzung aufgenommen.

So hat jeder, der den Film kennt beim Hören der Platte u.a. folgendes vor Augen: Einen Terry Bozzio, der nur in schwarzem Unterhöschen sein Schlagzeug bearbeitet, eine vielleicht nicht gerade lupenreine aber denkwürdige Leistung als Sänger hinlegt und auch sonst völlig außer Rand und Band ist, den sympathischen Quatschkopf Adrian Belew, der einen auf Schweinerocker macht, die zweiköpfige Keyboardcrew (Peter Wolf und Tommy Mars), die man auch für Zuhälter auf Koks halten könnte, den ebenso strengen wie lässigen Maestro selbst, der den irren Haufen zu einer disziplinierten, messerscharfen Band zusammenschweißt und die Musik gelegentlich mit einigen seiner besten Gitarrensolos garniert, während das ungläubige Publikum völlig ausrastet.

Vielleicht hatte Zappa schon bessere Musiker und auch bessere Musik am Start, aber eine bessere Liveband (im Sinne 'Kombination aus Wildheit, Persönlichkeit und Präzision') hatte er bestimmt nie. Trotzdem ist Skeik Yerbouti kein reinrassiges Livealbum, die Aufnahmen dienten nur als Grundlage für eine massive Studio-Nachbearbeitung (was dazu führte, dass die Platte erst 1979 herauskam, als die Band schon nicht mehr existierte), die aber zum Glück noch viel von der Live-Energie rüberbringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darf in keiner Sammlung fehlen, 29. Mai 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Klar, Zappa greift voll in die Hit-Kiste. Und Songs schreiben kann er. Das hat er ja mehrfach bewiesen. Die Frage zu dieser ursprünglich als Doppel-Album konzipierten Platte müsste eigentlich lauten: Gibt es eigentlich wirklich noch jemanden, der diese CD NICHT hat? Schon wegen "Bobby Brown" gehört diese FZ-Veröffentlichung zu den bekanntesten. Aber da sind ja noch "Dancing Fool", das grandiose Gitarrensolo auf "Yo Mama" und die witzige Bob-Dylan-Parodie "Flakes". Hinzu kommt _ aber das ist man ja von ihm gewohnt _ die unglaublich gute Produktion. Fazit: ein absolutes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Frank Zappa's Sheik Yerbouti really changed my life. Rat Tomago. Yeah., December 4, 2013, 5. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
It was my initiation into Zappas universe - and even at this early point in my personal timeline FZ made my life complete, cause he has helped me to reveal my intellectual inner self (but I learned this decades later), although I was thirteen: my friend andy told me in early '79: hey, you Beatles-and-Neil-Diamond-hearing jerk, try this from my oldest brother - and lets see, if you gonna start voming right away - I did not, but was strucked by Zappa and am until today. I was unable to hear any other pop music til '91, diving totally into the Glenn Gould, LvB etc. -thing then for another 13 years. And it brings tears to my eyes: Frank is dead, no doubt, and today is December, 4, 2013 - 20 years after. but anyway. - it's "rat tomago", which makes sheik yerbouti a five star item, but not only rat tomago. the whole album ist fantastic and, sorry for the "diploma jargon": dense, consistent, kind-a-perfect-woven, funny, brilliant, thrilling, compelling. But back to rat tomago: it tells you any answer to the really big questions in life: what is the reason of the universe? why i am here? where do i go to, when i'm not here anymore? why there isn't nothing instead of something? I love the man, he made my life complete and was my guard ever since the magic day way back into early '79. Love you Frank, see you, Frank. Thanks for all.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen scheik Yerbouti LP, 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
jede Titel auf diesem Album ist perfekt duchkomponiert und die Texte sind "perekte ironie" - eben echt Zappa
Das Album ist perfekt gemischt und klingt ausgezeichnet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trotz allem toll, 7. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Klar, als echter Zappaist will man "Sheik Yerbouti" irgendwie nicht mögen: zu angepasst, ja fast schon zum mitsingen oder mittanzen einladend. Das ist doch nicht der Zappa, der Meisterwerke der progressiven und experimentellen Rockmusik auf dem Zettel hat!

Aber man muss auch bedenken, dass es eben nicht "den" Zappa gab. Zappa hat ein solches Riesenwerk hinterlassen und hat einfach alles gemacht. Es gibt ja nicht umsonst die Anekdote, dass Zappa jeden Takt schon mal auf irgendeiner Platte eingebaut hat.

Und wenn ich ehrlich bin: Natürlich sind "Uncle Meat", "Civilization Phase III", "Lumpy Gravy", "200 Motels" und wie sie alle heißen irgendwo anspruchsvoller, komplexer und zappaesker, aber auch "Sheik Yerbouti" ist eine großartige Platte. Hier nimmt Zappa sich zwar schon zurück (kaum dadaistische Einlagen, keine collagenartigen Songs, etc...), aber das ist trotzdem toll, denn lustiger und spielfreudiger war Zappa selten. Hier merkt man einfach, dass Zappa und Band ordentlich ihre Freude bei den Aufnahmen hatten: "Bobby Brown" kennt zwar jeder und ist irgendwie der einzige Zappa Song, den man von Zeit zu Zeit mal im Radio hört (war damals das erste, was ich von Zappa kannte), aber trotzdem ist's ein geiler Song mit zappatypischem Humor. "Dancin' Fool" nimmt Blödsinn wie Abba auf die Schippe. "Flakes" bietet einen herrlichen Seitenhieb auf Bob Dylan. "Jewish Princess" ist reine, aber gelungene und ur-komische, Provokation ala Zappa. Und der "Sheik Yerbouti Tango" ist einfach cool. Und so weiter und so fort... Auf der Platte ist kein Song, der wirklich doof ist. Ein rundum tolles Album, das zwar nicht Zappa at his best, aber eben doch ein sehr guter Zappa ist, der darüberhinaus (nicht nur) auf "Sheik Yerbouti" den Großteil des damaligen Mainstreams durch den Kakao zieht. Herrlich!

Höre ich immer wieder gerne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sheik Yerbouti ist genial, 16. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Frank Zappa war genial.Auch dieses Album verdeutrlicht dies.
Tatsache ist aber auch,dass mit Zappas Ableben 1993 ein grosses
Loch gerissen wurde.
Emotional tat Jon Lennons Weggang weh,allerdings war Zappas
Abschied bedeutender.
Sein Albtraum ist wahr geworden.Mit Dieter Bohlen hat das
Musikgeschäft das erreicht,wovor es Frank immer gegraut hat.
Dieter Bohlen ist nur ein Nebeneffekt,Trevor Horn ist da
subtiler.
Was fehlt eigentlich ? Ein Störer wie Frank.Jemand,der das
Unbehagen und Missverhältnis rational analysiert sich aber dann
doch auf die Ebene des gemeinen Volkes hinablässt um dem Volk
die Augen zu öffnen.
Zappa hat immer reagiert und vieles auch vorweggenommen.
Seit Zappa tot ist,fehlt eigentlich das Salz in der Suppe.
Da können all die ehemaligen Zappa Musiker ein Tribute concert
machen,es ist nicht im Sinne Franks.
Entsprechend blutarm sind diese Veranstaltungen.Sie stehen in der
Vergangenheit,schaffen nichts Neues.
Nicht im Sinne Franks....
SheikdeinenBody war seinerzeit irgendwie Mainstream.Aber die
Botschaft war,es wird noch schlimmer als ihr denkt.
Zappa machte Musik für die Gegenwart,ohne Zappa ist sie blutleer.
ZumAlbum gilt zu sagen,geniesst es einfach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist schon OK, es gibt aber besseres von FZ !!!, 22. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Sheik Yerbouti (Audio CD)
Ungeübte Ohren werden auch auf diesem, Zappas erfolgreichstem Album genügend Sperrigkeiten und Abweichungen vom Durchschnitt des damals üblichen vernehmen. Eingefleischte Zappafans dagegen waren nach Erscheinen mitunter ein wenig ratlos: Trotz glänzender, flüssiger Produktion (die meißten Basictracks waren live eingespielt und im Studio mittels "overdubbing" auf Disco-kompatiblen Supersound getrimmt), exzellenten Begleitmusikern und einem offenbar sehr gut gelaunten FZ himself schlich sich irgendwie der Eindruck ein: Zappa lässt langsam nach, alles schon mal so oder ähnlich dagewesen, und überhaupt alles kommerzieller und glatter als sonst!
Unterm Strich: das stimmt alles, die Songinhalte wirken (von Zappa) altbekannt, die musikalischen Kapriolen ebenso, und im ganzen ist es wirklich die gradlinigste und rockigste Zappaplatte bis dato.
Trotzdem, ich habe dieses Album zigmal gehört, mich dabei stets sehr gut unterhalten gefühlt und möchte es nicht missen, eine wahre Powertour vom ersten bis zum vorletzten Song, denn bei "Yo Mama", der Abschlussnummer, ist dem Meister für meinen Geschmack dann doch die Puste ausgegangen. Zu Beginn geht das Gitarrensolo zwar richtig gut zur Sache, wird dann aber gegen Ende hin immer pompöser, schwülstiger und nichtssagender. Die grauenhaft uninspirierten keyboards (die mich auch an anderen Stellen des Albums nerven) tun ihr übriges dazu und damit ist diese Nummer für mich leider der einzige wirkliche Wermutstropfen dieser Produktion (es gibt allerdings auch zahlreiche Fans, die genau dieses Stück ganz besonders mögen).
Am besten gefiel mir auf der alten Doppel-Vinyl übrigens die Seite 2 (also auf der CD von "Jones Crusher" bis "Sheik Yerbouti Tango"), anfangs auch - klar - wegen "Bobby Brown", später dann vor allem wegen des collagenhaften Aufbaus und der Instrumentalnummern: "Rat Tomago", ein Wahnsinns-Solo, live in Berlin aufgenommen, das so richtig schön heiß und dreckig daherkommt, "Rubbershirt", bei dem Patrick O'Hearn zu einer Rhythmusspur von 1974 den Bass zupft, und dann halt der "Sheik Yerbouti Tango", dessen Idee einer besonders vertrackten, die Beine brechenden Tanzmusik zwar schon uralter Zappastandard ist, hier aber trotzdem hochenergetisch und frisch dargeboten wird. Für mich ein Highlight der Platte, weil es nicht ganz so kalkuliert und risikofrei klingt wie - leider - vieles andere hier.
Ansonsten gibt es nämlich mal wieder Songs zuhauf, die den bekannten Rundumschlag Richtung "American Way Of Life" abliefern und aktuelle Trends durch den Kakao ziehen. Außerdem trieft die Platte (ebenfalls zum wiederholten Male) dermaßen von derb-sexuellen Inhalten und Anspielungen, daß man sie eigentlich mit Gummihandschuhen anfassen müsste. Ziemlich gelungen finde ich das schleimig-schmalzige "I Have Been In You" (wovon das wohl handelt...), die Ode auf unzuverlässige, kalifornische Handwerker "Flakes" (enthält übrigens auch eine sehr überzeugende Dylan-Verarsche), die Punk-Parodie "I'm so cute" und das sehr spannungsgeladene "City Of Tiny Lights". Sehr gediegen ist auch noch "Wild Love", bei dem sich Zappa kompositorisch die meißte Arbeit gemacht haben dürfte.
Insgesamt gesehen gehört "Sheik Yerbouti" zu den Zappaplatten, bei denen man als noch unerfahrener Interessent wenig falsch machen und sich auch einen guten Eindruck von Zappas hochkarätigem Format machen kann, und wo auch immer noch gehörig die Post abgeht. Wenn man aber bedenkt, das Zappa einst wegen seiner kompromisslosen Waghalsigkeit berühmt wurde, dann gibt es zum Einstieg auch noch wesentlich besseres von ihm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen