Kundenrezensionen


45 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


336 von 365 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Krebslüge - Krebs ist eine Infektionskrankheit
Das Buch ist eine Wucht.
Meine Frau hatte Brustkrebs in schon ziemlich weit fortgeschrittenem Stadium; Metastasen in beiden Brüsten, unter den Achseln und sonst wo. Die Mediziner wollten ihr eine, eventuell sogar beide Brüste abnehmen; dazu noch Strahlung mit Chemotherapie.
Das hat meine Frau rundweg abgelehnt. Eine Alternative haben ihr die Onkologen...
Veröffentlicht am 7. September 2012 von Grondy

versus
32 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant aber sehr fehlerbehaftet
Inhaltlich interessant aber leider recht unwissenschaftlich in der Vorgehensweise. Daher entsteht über weite Strecken eher der Eindruck polemischer Behauptung denn stichhaltiger Rückschlüsse und Beweise. Eigentlich geht der Autor dort so vor, wie er es seinen 'Gegnern' vorwirft. Trotzdem sind viele Aspekte sicher der weiteren Beschäftigung wert...
Vor 18 Monaten von Bernadette Ammon veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

336 von 365 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Krebslüge - Krebs ist eine Infektionskrankheit, 7. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit (Taschenbuch)
Das Buch ist eine Wucht.
Meine Frau hatte Brustkrebs in schon ziemlich weit fortgeschrittenem Stadium; Metastasen in beiden Brüsten, unter den Achseln und sonst wo. Die Mediziner wollten ihr eine, eventuell sogar beide Brüste abnehmen; dazu noch Strahlung mit Chemotherapie.
Das hat meine Frau rundweg abgelehnt. Eine Alternative haben ihr die Onkologen nicht angeboten.
Wir haben dann im Internet recherchiert und sind u.a. auf dieses Buch gestoßen.
Nachdem wir das Buch durch hatten, hat meine Frau, wie im Buch beschrieben, mit der Anti-Tumor-Kur mit viel rohem Gemüse und Salate (auch in Anlehnung an die Breuss-Kur) teilweise in Kombination mit der Öl-/Eiweißkost von Frau Dr. Budewig angefangen; keine Kohlenhydrate, keine Brot, keine Brötchen, keine Nudeln, kein Fleisch (Wurst) und (absolut!) kein Zucker, leider auch kein Obst (weil Zucker) und Süßigkeiten sowieso nicht. Da sie ein wenig Übergewichtsprobleme hatte, war der Gewichtsverlust durch die veränderte Nahrungsaufnahme eher positiv zu bewerten. Dazu haben wir uns noch die im Buch beschriebenen Vitamin- und Mineralstoffpillen besorgt, die sie dann schluckte.
Sie hat das über Wochen konsequent durchgezogen. Ich glaube, ich hätte das nicht geschafft, aber ich hatte auch keinen Krebs.
Das Resultat ist bemerkenswert. Nach 4 Wochen waren die Knoten unter den Achsel kaum noch spürbar und nach 6 Wochen sind die Knoten zumindest spürbar in der Brust weg. Wir haben jetzt generell fast auf vegetarische Kost umgestellt. Ist am Anfang etwas kompliziert, aber mit der Zeit findet man ganz ordentliche Sachen im Reformhaus und so, die auch gut schmecken. Ist alles reine Gewohnheitssache. Schwer ist aber das Weglassen des Zuckers und Kohlenhydrate in der Nahrung. Um Bäckereien machen wir jetzt einen großen Bogen, nicht ganz einfach.
Dabei ist der Zusammenhang zwischen Glukose (auch Traubenzucker - Bestandteil des Zuckers und Kohlenhydraten) und Krebs seit über 80 Jahren bekannt, nur nicht in unserem Gesundheitswesen. Der deutsche Nobelpreisträger Dr. Warburg hat diesen Zusammenhang schon 1930 erkannt.
Wenn man die grundlegenden Zusammenhänge verstanden hat, ist das Ganze relativ logisch und einfach zu verstehen.
Die Ärzte sind verwundert über die Resultate bei meiner Frau und glauben uns kein Wort, faseln immer was von spontaner Remission oder so.
Der Tumor ist weitestgehend weg. Was viele, vor allem die Ärzte, vergessen - den zweiten Schritt: Vernichtung des Krebses im Blut. Wie das funktioniert? Lesen Sie das Buch.
Ich denke, die Tumor-Hunger-Kur aus dem Buch sollten alle Krebspatienten ausprobieren. Man kann kaum etwas falsch machen und der Gewinn ist enorm.

Interessant finde ich die Herleitung, wie die Pharmaindustrie sich unser Gesundheitssystem still und heimlich einverleibt hat, von den Anfängen bis zur heutigen Zeit.
Was die Pharmaindustrie seit fast 100 Jahren mit uns macht, ist ein Verbrechen. Da sie aber die Politiker, die die Gesetze machen, in der Hand haben, kann niemand sie dafür belangen. Da werden kranke Menschen ganz legal" unter der Obhut von staatlichen Behörden von unseren Medizinern chemisch vergiftet. Wie schreibt Herr Blüchel so schön über unser Gesundheitssystem: Heilen verboten, Töten erlaubt."
Krebs ist ein Perpetuum Mobile, ein Selbstläufer, das den Pharmariesen Milliardengewinne einspielt. Die Chemotherapeutika sind extrem teuer, extrem giftig und sie sind als einzige staatlich zugelassen", natürlich mit Ausnahmegenehmigung, nur das erzählt einem kein Arzt. Das diese Giftstoffe die meisten Krebspatienten umbringt, spielt keine Rolle, Hauptsache der Gewinn für die Pharmaindustrie stimmt.
Das Buch hat unser Leben und die Einstellung zum Gesundheitswesen maßgeblich verändert.
Wenn man erst erkannt hat, wie krank unser Gesundheitssystem ist, dann kann man auch leichter den Ratschlägen und Therapievorschlägen der Ärzte widerstehen.

PS: Übrigens hat das Ex-Model Jessica Richards fast die gleiche Anti-Tumor-Therapie, wie meine Frau angewandt. Sie hat ein Buch (The Topic of Cancer) über ihren Kampf gegen Krebs geschrieben. Sie hat sich nur zusätzlich hoch dosierte Vitamin-C-Infusionen geben lassen. Das war uns nicht möglich. Meine Frau hat die 20 g Vitamin C am Tag oral wie auch die anderen Vitamine und Mineralien, wie im Buch beschrieben, eingenommen.

Ein super gutes Buch für jeden Krebspatienten, der noch all seine Sinne beieinander hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


66 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schrecken, 21. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge (Kindle Edition)
dürfte dieses - meiner Meinung nach, als älterer Facharzt - äußerst wichtige Buch in gewissen Kreisen
auslösen. Für den Laien kommt außerdem die Erkenntnis, dass die Bundesärztekammer
direkter Nachfolger der unsäglichen Reichsärztekammer ist, als äußerst beunruhigend daher.
Wenn die Ärzteorganisationen sich nicht grundsätzlich von der Industrie ablösen,
werden ihnen je nach Kenntnis-Stand die Kunden früher oder später weglaufen - vor allem auch,
um sich in Sicherheit zu bringen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


109 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unser Gesundheitssystem stinkt zum Himmel, 5. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit (Taschenbuch)
Dass unser Gesundheitssystem zum Himmel stinkt, war mir irgendwie schon lange klar.
Der Inhalt des Buches hat mich trotzdem ziemlich erschüttert. Was hier offenbart wird, ist schon ziemlich ernüchternd. Wenn man an harten Fakten erläutert bekommt, dass die Pharmaindustrie das gesamte Gesundheitswesen beherrscht und steuert, und vor allen Dingen, wie sie es tut, das lässt einen schon erschaudern. Wenn man diese Entwicklung weiter denkt, sieht es um unsere Zukunft nicht besonders rosig aus.
Schlimm ist auch die Erkenntnis, wie die Pharmaindustrie im Verein mit den Krebsverbänden und Krebsvereinen es versteht, aus Profitinteressen die Einführung neuer, preiswerter und vor allem wirksamer Antikrebstherapien zu verhindern.
Sehr viele Ärzte und Wissenschaftler haben seit mehr als 80 Jahre unabhängig voneinander den Krebsverursacher (Protozoen) erkannt und dokumentiert. Die Pharmaindustrie hat all diese Wissenschaftler und Ärzte weggesperrt, kalt gestellt, lächerlich gemacht oder auf eine andere Art vernichtet.
Die Pharmaindustrie lässt sich von den paar Wissenschaftlern nicht ihr großes Geschäft verderben. Sie kauft sich die Wissenschaftler und versteckt sich hinter pseudowissenschaftlichen Phrasen.
Und zum Schluss stellt sich raus, dass eine Antikrebstherapie relativ einfach und ungefährlich ist:
Heilfasten oder ähnliche Anti-Glukose-Kuren wie die Breuss-Kur, die Öl-/Eiweißkost von Frau Dr. Budewig sind sehr wirksame Anti-Krebs-Kuren. In Verbindung mit Vitalstoff- und Entgiftungs-Kur gehören sie zu den wirksamsten Anti-Krebs-Therapien. Ich kenne selbst Menschen, die mit Heilfasten ihren Krebs besiegt bzw. den Tumor verschwinden haben lassen und ich musste es miterleben, wie Menschen, die dem Gesundheitswesen vertraut haben, an Chemotherapien jämmerlich zugrunde gegangen sind.
Sowohl die Zusammenhänge, wie das System entstanden ist, als auch die Möglichkeiten, wie man Krebs alternativ bekämpft sind gut hergeleitet.
Ein interessantes Buch auch für Menschen, die noch keinen Krebs haben.
In dem Buch steht die Antwort, warum das Heilfasten und andere Fastenkuren so gut klappen.
Das Buch hat die 5 Punkte wirklich verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach unglaublich gut!, 10. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit (Taschenbuch)
Was der Autor hier alles berichtet ist einfach unglaublich....und unglaublich gut. Ich habe mit diesem nicht nur mein Wissen bezüglich Krebs bereichert, sondern auch viel über "Gesundheit" gelernt und die Selbstverantwortung, die jeder Mensch dazu beitragen sollte. Ich danke Herrn Koehof für dieses Werk - ganz besonders für die Heilung meiner Mutter, die durch dieses Buch möglich wurde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Buch!, 29. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge (Kindle Edition)
Dieses Buch liest sich ab und an wie ein Kriminalroman, aber wenn man bedenkt wieviel Geld die Parmaindustrie mit chemotherapeutika verdient, dann kann man schon nachvollziehen, dass alternativen mit denen kein Geld zu verdienen ist, im besten Fall defamiert und im schlimmsten Fall vielleicht auch verschwinden lässt.
Ein wichtiges Buch wenn man sich entschlossen hat Alternativen zu Chemotherapie und Bestrahlung zu suchen. Ich habe (Brustkrebs trible negativ) daraufhin das Buch von Frau Dr. Budwig gekauft und mache deren Öl Eiweiß Diät, nehme Vitamine und Mineralstoffe und chinesische Heilpilze (nach einem Bluttest um zu sehen was am Besten die Krebsabwehr vorantreibt) und hoffe, dass ich dadurch einen Rückfall vermeiden kann!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sollte jeder mal gelesen haben!, 16. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge (Kindle Edition)
Wer dieses Buch gelesen hat,wird wohl kaum noch auf schulmedizinische Heilung hoffen! Nachdem meine Mutter an Krebs gestorben ist, wusste ich bereits,dass es nicht um die Heilung der Patienten geht. Für mich war dieses Buch nur noch eine Bestätigung meiner Gefühle! Zum Glück gibt's auch eine Menge Bücher, die einem auch zeigen wie es andersrum geht! Z.B. Vitamin B 17!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Als Einstieg in das Thema sicher sinnvoll, 4. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit (Taschenbuch)
Das Buch hat viele Höhen und Tiefen. Oft war ich begeistert, aber auch zu oft habe ich mich gärgert über die etwas ausufernde Wut und die vielen Wiederholungen des Autors, die ich jedoch, sollten die Aussagen der Wahrheit entsprechen, nur nachvollziehen kann. Besonders anstrengend waren für mich die extrem vielen Grammatikfehler. Bis zum Schluss habe ich mich gewundert, denn dort offenbarte sich der Grund. Der Autor ist nach eigener Aussage Legastheniker und nur aus "Wut und Frustration" zum Autor geworden. Dennoch sollten bei der zweiten Auflage nicht so viele Fehler auftreten.

Zum Inhalt: Schon die erste Seite hat meine eigenen Empfindungen bezüglich des "Fortschritts" in der Krebsbehandlung wiedergegeben. Die Schlussfolgerungen sind für mich nachvollziehbar und logisch - jedoch fehlt mir zum Teil das Fachwissen um hier ein Richtig oder Falsch zu erkennen. Ich werde mich aber weiter mit dem Thema beschäftigen, es sind in dem Buch ja auch genügend interessante Quellen angesprochen. Ich jedenfalls teile die Ansicht des Autors. Mich hat stets gewundert, dass Menschen jahrelang scheinbar gesund sind, dann wird Krebs diagnostiziert, die "Behandlung" beginnt und plötzlich geht es steil bergab. Auch mir wurde schon vorgehalten, ich würde Ärzten böse Absichten unterstellen. Keineswegs, das ist (wie auch im Buch angesprochen) die Sache mit der (Aus)bildung. Vor nicht all zu langer Zeit hat man Wahnsinn doch auch noch damit behandelt, Menschen "mit spitzen Gegenständen das Hirn zu modifizieren"...Stand der Technik?

Alles in allem ist es zu empfehlen und mindert die Angst vor Krebs. Die Entscheidung sich der schulmedizinischen oder alternativen Behandlung zu unterziehen, trifft letztlich jeder selbst. Für den Fall das man aber auch mal die Diagnose erhält, wäre es gut nicht in Panik zu verfallen und alle Möglichkeiten vorher zu kennen. Krankheiten mit Messer und Gift (das u.U. Leukämie als Nebenwirkung hat) zu behandeln klingt für mich jedenfalls sehr eigenartig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Öffnet die Augen, 16. Dezember 2014
Von 
Schwan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit (Taschenbuch)
Da eine Verwandte schwer an Krebs erkrankt ist, ist dieses Thema in unser Leben getreten. So bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe es wie einen Krimi verschlungen.
Es ist wahr, dass seit Jahrzehnten immer wieder die Versprechen in den Medien gemacht werden, dass angeblich mit Hochdruck nach einem Krebsmittel geforscht werde. Doch noch nie ist eines auf den Markt gekommen, weil gar keines auf den Markt kommen darf. An gesunden Menschen kann man nichts verdienen, wohl aber an Chemo Therapien und Bestrahlungen. Die Krankheit ist ein Milliardengeschäft, an der jeder verdient, nur nicht der Krebskranke. Der zahlt dann nach einem langen Leidensweg noch mit seinem Leben!

Der Autor stellt die verschiedenen Ansätze verschiedener Forscher dar, die sich ernsthaft mit dem Thema: Was ist Krebs? auseinandergesetzt haben. So hat noch nie jemals ein Forscher den Krebs künstlich im Labor erzeugen können, weil es ihn so einfach nicht gibt. Vielmehr ist unser Körper immer von Bakterien und Viren übersät, die ein gesundes Immunsystem in Schach halten kann, weil wir alle Selbstheilungskräfte im Wunderwerk "Körper" haben. Auch unser Blut ist nicht steril, auch da schwirren die kleinen Dinger milliardenfach herum. Wenn dann die Faktoren Vitalstoffmangel, Vergiftung und Parasiten hinzukommen, dann fangen die kleinen Dinger ein Eigenleben an, was sich dann als Tumor zeigen kann. Um einen Tumor zu bilden, sind Jahrzehnte notwendig.

Nun ist mir auch klar, warum immer gesagt wird, zu viele Vitamine seien schädlich. Bislang starb noch niemand an zu vielen Vitaminen, wohl aber an Chemo oder Aspirin. Würden wir uns genügend mit ihnen versorgen, wäre unser Immunsystem in der Lage, weiter 100% zu geben.

All die Ansätze und Erläuterungen in dem Buch sind so was von einleuchtend und logisch. Eigentlich müsste jeder mit seinem gesunden Menschenverstand auf manche dieser Erläuterungen selbst kommen. Aber was tun wir? Wir geben die Verantwortung ab an Instanzen, die mit unserem Körper einfach nur ein Geschäft machen wollen, ohne Heilung zu erzielen, Und wir glauben einfach.

Die im hinteren Teil gegebenen Tipps sind sehr gut und sehr klar. Weitere Literatur wird auch empfohlen. Dadurch, dass das Thema Krebs der Verwandten in unser Leben getreten ist, werden wir dies als Zeichen nehmen, uns jetzt zu informieren.

Entsetzt bin ich darüber, dass der Autor schreibt: Die Chemo-Mittel sind oftmals gar nicht zugelassen. Man soll doch den Onkologen nach der Zulassung des Mittels fragen. Das ist der Wahnsinn! Uns wird die Glühbirne verboten, die kümmern sich darum, dass der Staubsauger nur noch 1600 Watt haben darf, sie verbieten Stevia (jetzt ist es erlaubt), ein gesundes Süßungsmittel aus der Natur. Aber sie hängen Krebskranke an giftige Substanzen, die nicht einmal zugelassen sind, und die die Qualität des Lebens gegen null fahren.

Sehr aufklärend ist auch eine Umfrage unter den Ärzten, ob sie sich denn im Falle von Krebs mit Chemo behandeln lassen würden. Die Mehrheit, ich glaube über 70% sagte nein. Mehr Aussage braucht es doch eigentlich gar nicht mehr!

Ich bin dem Autor dankbar, er schreibt auch aus eigener Krebserfahrung. Auch wenn Aussagen für mich nicht überprüfbar sind, so sagt mir mein gesunder Menschenverstand: Das ist alles logisch! Danke dafür!

Ich habe das Buch der krebskranken Verwandten empfohlen, aber sie startet jetzt mit der Bestrahlung und in einer Woche mit der Chemo. Sie glaubt an das Gift. Es tut weh, aber es ist ihre Entscheidung, auch das ist zu respektieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge (Kindle Edition)
Bis zum Jahr 2000 sind 10 Mitglieder unserer Familie an Krebs bzw. an der schulmedizinischen Behandlung des Krebses gestorben. Seitdem ich mich alternativer Medizin beschäftige und diese anwende ist unsere Familie gesund und es ist und wird niemand mehr an Krebs sterben.
Diese Buch bestätigt alle meine Erfahrungen der letzten 13 Jahre bei der Anwendung der alternativen Methoden und zeigt Ursachen für das Versagen der Schulmedizin auf, an die ich bisher noch nicht dachte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant aber sehr fehlerbehaftet, 15. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Krebslüge (Kindle Edition)
Inhaltlich interessant aber leider recht unwissenschaftlich in der Vorgehensweise. Daher entsteht über weite Strecken eher der Eindruck polemischer Behauptung denn stichhaltiger Rückschlüsse und Beweise. Eigentlich geht der Autor dort so vor, wie er es seinen 'Gegnern' vorwirft. Trotzdem sind viele Aspekte sicher der weiteren Beschäftigung wert!
Was mich aber besonders gestört hat, war die unglaublich schlechte Formatierung des E-books (Mottozitate der Kapitel stehen in Einzelbuchstaben ohne Trennung in einer Spalte untereinander, u.v.a.) sowie die hohe Anzahl von Rechtschreib-, Satzbau- und Grammatikfehlern. Der Autor spricht im Nachwort von seiner Lese-Rechtschreib-Schwäche und nur geringer Text-Affinität. - Aber gerade solche Defizite, wie auch die in der Formatierung, sollte eine sorgsame Redaktion eigentlich leicht beseitigen können... Eine solche hat hier scheinbar gar nicht statt gefunden! Das ist sicher eine 'Einsparung', die man dann fairer Weise preislich an die Kunden weiter geben sollte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit
Die Krebslüge: Krebs ist eine Infektionskrankheit von Wolfgang U. Voight (Taschenbuch - Februar 2012)
EUR 22,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen