Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus Erster Hand
Nachdem das Thema Scientology nun wirklich vielfach in den Medien behandelt worden ist, ist es wirklich erfrischend hier mal etwas Original Text aus erster Hand zu lesen. Es ist schon bemerkenswert wie weit die Diskussion ÜBER Scientology und die Philosophie an sich von einander entfernt sind. Es scheinen völlig verschiedene Dinge zu sein, die gar keine...
Vor 12 Monaten von TG veröffentlicht

versus
31 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sieht nobel aus, ist unbrauchbar
Scientology ist weiterhin im Gespräch - größtenteils sind allerdings negative Assoziationen damit verknüpft.

Die (scientologischen) "Grundlagen des Denkens" sind nicht mit denen vernünftig denkender "Lebewesen" (Menschen, Thetane u.Ä.) vereinbar.

Hubbards Theorien beruhen auf einem Menschenbild aus der Mitte des...
Veröffentlicht am 19. Oktober 2008 von Ein Leser


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sieht nobel aus, ist unbrauchbar, 19. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Scientology ist weiterhin im Gespräch - größtenteils sind allerdings negative Assoziationen damit verknüpft.

Die (scientologischen) "Grundlagen des Denkens" sind nicht mit denen vernünftig denkender "Lebewesen" (Menschen, Thetane u.Ä.) vereinbar.

Hubbards Theorien beruhen auf einem Menschenbild aus der Mitte des letzten Jahrhunderts, das seitdem nie überarbeitet wurde und auch nicht überarbeitet werden konnte - und zwar aus dem einfachen Grund, weil Herr Hubbard seinen Anhängern ausdrücklich verboten hat, auch nur das Geringste an seinen Schriften zu ändern.

Aus diesem Grund finde ich es sehr merkwürdig, dass die "Basics", zu denen das vorliegende Buch zusammen mit 17 anderen Grundlagenschriften der Scientology-Organisation gehört, komplett überarbeitet und neu herausgebracht werden mussten, weil sich in der Zwischenzeit angeblich zu viele ... sagen wir mal: Unreinheiten eingeschlichen hätten.

Wie konnten diese Unreinheiten überhaupt in Hubbards Schriften Eintritt gefunden haben? Muss nicht alles, was in den scientologischen Verlagen New Era Publications oder Bridge Publications erscheint, zuerst von höchster Ebene genehmigt werden? Hat die höchste Ebene in den vergangenen zwanzig Jahren verseuchte Schriften herausgegeben? Wenn Hubbard das wüsste ... Das ist aber nur eine von so vielen Ungereimtheiten im scientologischen Umfeld.

Interessierte Leser und ausstiegswillige Scientologen mag es zum Beispiel auch interessieren, dass Herr Hubbard - als extremradikaler Gegner der Psychiatrie und von Psychopharmaka und sonstigen Drogen - zum Zeitpunkt seines Todes unter dem Einfluss von "Vistaril" (Hydroxizinchlorid) stand. Dieses Vistaril, das man in seinem Blut fand, ist ein Psychopharmakum, das man u.a. einsetzt, um psychotische und überängstliche Personen zu beruhigen und Neurosen und Angstzustände zu behandeln oder um eine Drogenentzugstherapie zu begleiten. (Näheres dazu erfährt der interessierte Leser im neuen Buch von Frank Nordhausen und Liane von Billerbeck, das man ebenfalls über amazon kaufen kann.)

Der Schriftsteller L. Ron Hubbard, radikalster Anti-Drogen-Vertreter stand also selbst unter Drogeneinfluss, als er starb?! Wie lässt sich das erklären? Hatte er dermaßen große Angst vor der von ihm selbst geschaffenen Science-Fiction-Welt? Befürchtete er die Rückkehr des berüchtigten intergalaktischen Fürsten Xenu? Oder haben seine "rechtmäßigen" Nachfolger (Herr Miscavige et al.) ihm dieses Mittel heimlich verabreicht, als er seinen letzten Willen verfasste?

Alles doch sehr merkwürdig. Dazu kommt, dass Scientologen, die natürlich selbst ebenfalls radikal gegen Drogen sind, selbst nicht selten Kettenraucher sind, in Unmengen Kaffee trinken usw., als wären Koffein und Nikotin keine Drogen!

Ich würde mich freuen, wenn sich ein mutiger Scientologe fände, der sich endlich trauen würde, bei seinen Vorgesetzten einmal nachzufragen,
1) warum die Basic neu herausgegeben werden mussten, wenn Hubbard die eindeutige Anweisung gegeben hat, dass an seinen Schriften nicht geändert werden darf?
2) wie es sein kann, dass der Drogengegner Hubbard selbst Drogen genommen hat? David Miscavige war Zeuge, er war ja selbst dabei, als es diesen Befund gab.

Und falls der mutige Scientologe dann nicht ins Straflager - Entschuldigung: ins "Rehabilitationslager" - geschickt wird, kann er vielleicht endlich zur Aufklärung dieser dubiosen Einzelheiten beitragen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Und täglich grüßt das Murmeltier..., 6. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
So wie alle Bücher des Scientologygründers Hubbard ein sehr zähes Werk, das nur mit Kopfschütteln, Lachkrämpfen und enormen Durchhaltevermögen zu lesen ist. Wie immer als Hintergrundlektüre über Scientology zu nutzen, daher mussten auch Argumente wie die Schriftgröße als Qualitätsmerkmale des Buches herhalten. Inhaltlich ist es eine einzige Peinlichkeit für Menschen mit einer Durchschnittsnote 4.0 in Physik, Chemie und Biologie.

Mich erschreckt es immer wieder, dass es Menschen mit so wenig Lebenserfahrung gibt die diese Sciene-Fiction-Konzepte glauben. Ich persönlich hatte bei diesem Buch mehrmals den Gedanken es könnte eine Satire sein, die Hubbard selbst gar nicht glaubte, sondern einfach lustig fand - so abstrus werden einige Stellen des Buches. Leider ist die Satire böse nach hinten losgegangen...

Wer sich über Scientology informieren will, dem sei auch hier nochmals die BBC Reportage "Scientology and me" ans Herz gelegt (zu finden u.a auf youtube).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus Erster Hand, 19. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Nachdem das Thema Scientology nun wirklich vielfach in den Medien behandelt worden ist, ist es wirklich erfrischend hier mal etwas Original Text aus erster Hand zu lesen. Es ist schon bemerkenswert wie weit die Diskussion ÜBER Scientology und die Philosophie an sich von einander entfernt sind. Es scheinen völlig verschiedene Dinge zu sein, die gar keine Verbindung haben. Was für mich an diesem Buch wirklich interessant war, ist die Abhandlung über menschliches Verstehen. Hier gibt es Gedanken zum Thema, wie das Denken funktioniert und was die Beziehung zu anderen aufbaut oder abbaut. Wenn man das mal für sich klar hat, hat man eine neue Perspektive zum Leben. Insgesamt würde ich es mal so zusammenfassen, was mir dieses Buch gebracht hat: Ich bin nun viel mehr der Ansicht, dass ich mein Leben im Griff habe und meine Zukunft selbst bestimme. Es sind einfach wesentliche Grundlagen nicht nur des Denkens, sondern dessen, wie das Leben als solches funktioniert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was erwartete man?, 3. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Nun, was erwartet man von einem Buch von L. Ron Hubbard?
Das kommt ganz darauf an wozu man sich hingezogen fühlt.
Wenn man ein leicht zu beeinflussender Mensch ist, der zuviel Geld besitzt,
ist dieses Buch das richtige.
Besitzt man jedoch auch nur ein Funken gesunden Menschenverstands, dann lässt man die Finger von solchen Bücher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen wenig Hintergrund, 7. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Für das Verständnis der Scientology-Lehre ist dieses Buch wenig aufschlussreich. Zwar bahandelt es ein paar Basics, wer sich jedoch wirklich informieren möchte, sollte gleich mit "Dianetik" anfangen. Als Informationslieferant ist es also quasi wertlos, als "Lebenshilfe" oder anderweitig ernstzunehmendes Werk sowieso.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Antworten die man braucht, 3. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Die Grundlagen des Denkens von L. Ron Hubbard behandelt Themen über Scientology die man sich schon immer gestellt hat. Unteranderem der Aktionszyklus sprich Erschaffen, Verändern und Stoppen aber auch über die Teile des Menschen und noch vieles mehr. Dieses Buch scheint auf den ersten Blick sehr dünn, aber es beinhaltet wirkliche interessante Themen. Das Buch wurde sogar Verfilmt um so noch ein besseres Verstehen zu gewährleisten. Ich würde jedem empfehlen dieses Buch zu lesen um so vielleicht seine Blick auf Scientology zu ändern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Scientology verstehen, 21. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Ich habe das Buch gekauft und gelesen um mir selbst ein Bild über Scientology zu machen. Das Buch ist in 15 Kapitel gegliedert. Zuerst gibt es eine Zusammenfassung über was Scientology ist und wie man verschiedene Prinzipien verwenden kann um mehr über das Leben, den Geist und sich selbst herauszufinden.

Ich persönlich fand das Buch gut - was auch immer Kritiker sagen mögen, denn ich glaube das was ich selbst sehe. Es war auch interessant zu sehen wie der Gründer von Scientology, Scientology selbst beschreibt.

Ich benutze die Informationen in diesem Buch täglich, da es praktisch anwendbare Werkzeuge beinhaltet.
Ich kann damit auch besser andere Leute verstehen und mit Ihnen umgehen. Die Investition war es wert. Durchaus zu empfehlen selbst hinzugucken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Da gibt es nur eins: Solch ein Blödsinn gehört verboten, 27. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Scientology ist ein gefährlicher, raffgieriger Psychokult
Er treibt seine Opfer in einen Albtraum.
Ein "echter Scientologe" erzählte mir, dass Scientologen lügen "dürfen und sollen, wenn es ihnen angebracht zu sein scheint"
Sie outen sich nicht immer, viele treiben ihren Kult UNDERCOVER, manipulieren, schikanieren, ruinieren
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schnell, 1. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Ich bin sehr zufrieden mit meine Bestellung bei Amazon, jede Produkt ist gut und Super Schnell kommen und das Buch es ist sehr Interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Scientology, Grundlagen des Denkens, Auflage 2007, 28. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Scientology: Die Grundlagen des Denkens (Broschiert)
Ich spreche hier von der Auflage 2007. Ich hatte auch mal die ältere Auflage durchgeblättert, aber wieder weggelegt. Also ums gleich mal vorwegzunehmen: Wer Veränderung in seinem Leben haben will und auf der Suche ist, für den ist ein Studium dieses Buches etwas.
Ich will nicht in die Details gehen und alles durchkauen und meinen Senf dazugeben. Jeder soll doch für sich selbst herausfinden.
Meine Erkenntnisse sind: Ich kenne mich jetzt besser, mag mich selber mehr und das hat natürlich Einfluss auf andere. Plötzlich mögen mich andere mehr und ich mag andere mehr. Es gab da auch eine bestimmte Situation, wo ich mich immer zurückgezogen hatte. Aber jetzt, mit dem Wissen warum Dinge passieren, stehe ich der Sache viel gelassener gegenüber.
Vielleicht noch mal den Unterschied zwischen Dianetik und Scientology zu erklären:
Mit Dianetik kann man die schlechten und schmerzvollen Erfahrungen (posttrauma und seelischen Schmerz) bearbeiten und beseitigen.
Mit Scientology kann man herausfinden, warum es denn überhaupt geschah, oder besser: warum man es überhaupt geschehen lies.
Lohnt sich beide zu lesen und mit dem Buechern zu arbeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Scientology: Die Grundlagen des Denkens
Scientology: Die Grundlagen des Denkens von L. Ron Hubbard (Broschiert - 23. Oktober 2007)
EUR 12,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen