Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer schläft im Berg?
"Finsternis im Zeichen des Kreuzes" ist der fünfte Band der Serie "Steine der Macht" von Stan Wolf (Wolfgang Stadler). Die ganze Folge ist recht einfach, um nicht zu sagen ziemlich primitiv geschrieben, ein wenig wie Jugendbücher, hat etwas Kaugummiartiges, wobei der fünfte Band auch noch zerstückelt und zusammengesetzt wirkt. Das Buch ist trotzdem...
Vor 9 Monaten von Simon veröffentlicht

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein bisschen dürftig. Schade.
Hatte mich sehr darauf gefreut. Leider erscheint mir dieser Band unzusammenhängend und teils auch unüberlegt bzw. kein guter Zusammenhang der einzelnen Kapitel. Der Showdown ist sehr langweilig. Die Weissheiten sind dennoch sehr wichtig, deshalb trotzdem eine Kaufempfehlung.
Vor 10 Monaten von A.Franken veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer schläft im Berg?, 11. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
"Finsternis im Zeichen des Kreuzes" ist der fünfte Band der Serie "Steine der Macht" von Stan Wolf (Wolfgang Stadler). Die ganze Folge ist recht einfach, um nicht zu sagen ziemlich primitiv geschrieben, ein wenig wie Jugendbücher, hat etwas Kaugummiartiges, wobei der fünfte Band auch noch zerstückelt und zusammengesetzt wirkt. Das Buch ist trotzdem gut. Jetzt sollte eigentlich das Werk enden (man sollte bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist), doch der Autor meint, daß es zumindest noch einen Band 6 geben wird.

Es geht um Folgendes: "Weißt du, hier im Untersberg ist wirklich alles vertreten. Die Station des Generals mit ihren Dimensionstoren und den Verbindungen zu den Basen. Das stellt schon ein beachtliches Machtpotenzial dar. Dann die natürlichen Durchgänge in andere Zeiten und das großartige, riesige Kloster mit diesen Mönchen, bei denen es gar keine Zeit gibt, wo immer die auch herkommen mögen."
Der General ist der SS-General Kammler, der mit seinen SS-Mannen in einem Zeitloch im Untersberg haust und dabei in den vergangenen 70 Jahren kaum älter geworden ist. Das ist noch ein netter, origineller Einfall, so wissen wir wenigstens, wo der 1945 verschollene Kammler verblieben ist. Die Basen sind reichsdeutsche Basen aus Vergangenheit und Zukunft, unter anderem mit reichsdeutschen Flugscheiben (UFOs) ausgerüstet. Sie warten wohl immer noch auf den Endkampf.

Dann kam noch der Illuminat Becker ins Spiel, der eine andere Fraktion vertritt, ebenfalls aus der Vergangenheit und der Zukunft, womöglich gar ein Außerirdischer. Der sympathische, aber auch behäbige und selbstgefällige Protagonist Wolf löst stets alle Probleme, denn die Vorsehung (ein Lieblingswort des Führers) und die Macht (der Jedi-Ritter) sind mit ihm.

Nachdem dem Autor im Laufe der Fortsetzungen die Original-Ideen auszugehen drohen, nimmt er bei der Isais-Legende und bei den weltraumtauglichen Reichsdeutschen mit ihren Flugscheiben Zuflucht und baut alles in seine Geschichte ein. Diese reichsdeutschen und Isais-Mythen sind allerdings schon in anderen Büchern ausführlich beschrieben worden, so zum Beispiel zuletzt im Buch "Eine Macht aus dem Unbekannten" von Reiner Elmar Feistle und Sigrun Donner. Und so kann man dann auch vermuten, in welche Richtung die Geschichte der "Steine der Macht" weitergehen wird:
Letztlich handelt es sich um einen kosmischen Kampf zwischen den Reichsdeutschen (die mit den Aldebaranern verbündet sind) und den Illuminaten wie Becker (die mit den Grauen und den Reptos zusammenarbeiten). Die in Wolfs Büchern erwähnte "Umwälzung", welche im vorliegenden Band 5 in Gang gesetzt wurde, bedeutet zum Schluß die Frage, wer denn die Erde übernehmen wird.

Wie gesagt, die Bücher sind trotzdem gut. Warten wir also mit Vorfreude auf den 6. Band und schauen, was da dem Autor als Lösung vorschwebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen anders als die Vorgänger, 21. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Habe das Buch vor Tagen ausgelesen (und die für mich interessantesten Kapitel wiederholt gelesen) und frage mich nun, was den Unterschied zu den vorhergehenden Bändern ausmacht, denn ich habe dieses Buch als 'anders' empfunden.

Mein subjektiver Befund: Der Stil scheint flüssiger, geübter, aber auch weniger individuell. Einiges, wie etwa die Zeitreisen, kommen diesmal für mich nicht plausibel rüber. Warum z.B. sollte man das befreite Mädchen 10 Jahre in die Zukunft in das heimatliche Dorf versetzen? Wenn sie dort plötzlich unverändert, ungealtert auftaucht wird sie von den Dorfbewohnern erst recht für eine Hexe gehalten. Auch wenn die Hexenprozesse zwischenzeitlich abgeschafft wurden, in der dörflichen Gemeinschaft wäre sie eine Ausgestoßene.
Linda und der General treten kaum auf, und sie fehlen mir, als würde man gerngesehene Bekannte vermissen. Neu sind die Berichte über die selbsterlebten metaphysischen Erlebnisse, aber das sehe ich nicht als Nachteil, sondern als Gewinn an.
Aber es ist wohl hauptsächlich mein Gefühl, dass Stan Wolf in dieser Geschichte erstmals Haken schlägt. Bisher entwickelte sich die Story kontinuierlich und ohne Umwege vorwärts, es gab immer einen stetigen Erkenntniszuwachs. Hier aber wird das Interessanteste aus dem 4. Band (das letzte Kapitel) ebenfalls erst wieder im letzten Kapitel aufgegriffen und und letzten Endes genau so offen gelassen wie dort. Das heißt, man muß ein weiteres Jahr warten, um zu erfahren, was/wie die Umwälzung sein soll - sofern der Autor dann nicht wieder denselben Kunstgriff anwendet. Also, das ist echt frustrierend.
Überspitzt gesagt: Bisher hatte ich den Eindruck, dass ein Idealist eine Botschaft weitergeben will. In diesem Band nun tritt der Schriftsteller deutlicher hervor.
Trotzdem gebe ich die volle Sternzahl, denn nach wie vor werden auch hier wichtige Informationen vermittelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Manchmal ist weniger nicht mehr!!!, 21. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Das Buch kam gestern im Büro an, nachdem es zunächst Lieferschwierigkeiten gegeben hatte. Bis heute Nacht hatte ich es durchgelesen...insoweit erklären sich die 5 Sterne eigentlich schon von selbst. Dieser Band liest sich wesentlich flüssiger als die Vorgänger, bei denen sich bei mir immer mal wieder Ermüdungserscheinungen eingestellt hatten, insbesondere wenn von den kulinarischen Einzelheiten der Restaurantbesuche von Wolf und Linda (der Lehrerin) die Rede war.

Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann aus meiner Sicht nur den Umstand, dass der Autor nicht mehr Details preisgibt, als er geben könnte/müsste/dürfte!? So hofft man immer noch auf die Auflösung hinsichtlich der Prophezeihungen des allwissenden Illuminaten Becker oder was es mit den Plänen von General Kammler auf sich hat, wenn der Umsturz bevor steht. Wie der Autor selbst eingangs schreibt, bleibt es jedem selbst überlassen, was man für Realität halten möchte und was als Fiktion anzusehen ist. Die Spannung bleibt insbesondere im Hinblick auf die energetischen Auswirkungen des "aktivierten" Untersberges auf das morphogenetische Feld der Erde erhalten, so dass sicherlich noch Luft für einen Nachfolgeband vorhanden sein müsste. Es wäre schön, wenn der Autor dann die von ihm gelegten Spuren, z.B. zu Himmlers Hexenkartothek, Beckers Auftrag/Rolle in dem ganzen Kontext (ist er nun lichtvoll oder dunkel???), Flugscheibenbasen im Irak etc.etwas stringenter zusammen führen würde.

Für "Fans" der Reihe ist dieser Band sicherlich ein "Muß" - für Einsteiger halte ich den Band dann doch eher für suboptimal, weil die Vorkenntnisse fehlen, wenngleich eingangs berichtet wird, was bis dato geschah.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich viel Spaß bei der spannenden Lektüre. Dem Autor wünsche ich weiterhin spannende Abenteuer und noch mehr Mut zur Wahrheit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ist er da!, 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lange haben wir warten müssen auf den Band 5, nachdem Band 4 in der Halle mit der goldenen schwebenden Kugel spannend geendet hatte. War die Aktivierung des Untersbergs erfolgreich oder nicht? Diese Frage blieb offen. Nun in Band 5 wird das ganze aufgeklärt. Und wenn ich das ganze richtig verstanden haben, so müssen wir nun nur noch (in Sicherheit) abwarten, denn die Zeit der Veränderung ist bereits in vollem Gange.
Das Buch liest sich wie die Bände zuvor in einem Rutsch durch. Und das ist das einzig negative was zu diesen Büchern zu sagen ist. Man möchte einfach immer mehr davon. So wie es aber aussieht scheint keine Fortsetzung mehr geplant / notwendig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Wanderung zwischen den Realitäten, absolut lesenswert!, 13. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Ich habe nun auch den fünften Band mit großer Begeisterung gelesen!

Der Autor Stan Wolf hat mich durch die Erzählung der Geschichte vordergründig erst einmal gut unterhalten. Gleichzeitig zeichnet er durch die Mischung aus vermutlich eigenen Erlebnissen, gut recherchierten Fakten und einer Menge Fantasie ein Gesamtbild, das vielschichtiger ist, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Zu dessen Entschlüsselung möge man dem Konzept denken, statt konsumieren folgen!
Als kleines Verbesserungspotenzial wünsche ich mir nach Möglichkeit einen Lektor, der die wenigen verbliebenen Rechtschreibfehler beseitigt (ich denke Rechtschreibkorrektur-Programme werden heutzutage überbewertet), um den Lesegenuss zu vervollständigen.

Zusammenfassend, kann ich zur Buch-Serie nur gratulieren und freue mich auf ihre Fortsetzung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung steigt !, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Nachdem ich die ersten Bücher in rasendem Tempo gelesen hatte, brauchte ich diesmal etwas länger. Jedesmal meint man auf entstandene Fragen Antworten zu bekommen aber es werden eigentlich immer mehr Fragen und Erwartungen. Ich sehe nach den Büchern allerdings viele Dinge um mich herum anders .Auf einmal komme ich auch an Informationen von unterschiedlichen Seiten ,die wirklich wie Hinweise auf eine immer schneller sich veränderte Welt hindeuten und zwar erschreckende wie auch großartige Veränderungen.
Vor ein paar Tagen bin ich Herrn Stan Wolf zufällig begegnet und nachdem er mir von seinem sechsten Band erzählt hat bin ich nun schon sehr gespannt und freue mich darauf . Ob es noch mehr Fragen aufwirft ,ob einiges Antwort findet ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich hat das Warten ein Ende., 2. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Als erstes einmal eine Anmerkung: WENN ES MÖGLICH WÄRE, WÜRDE DIESES BUCH VON MIR SECHS BIS SIEBEN STERNE BEKOMMEN!!!!
Ich konnte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen und schlafen gehen. Ich habe bis spät in die Nacht hinein gelesen bis ich nur noch wenige Seiten vom Ende entfernt war. Dann musste ich mir aber doch LEIDER noch etwas Schlaf holen, bevor am nächsten Morgen die Arbeit wieder anfing. Ich konnte das Ende kaum abwarten und jetzt gibt es wieder ein langes Warten auf den nächsten Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Steine der Macht Band 5 - Bin begeistert, 1. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Nachdem ich schon mit Begeisterung die Teile 1-4 von Steine der Macht mit Begeisterung verschlungen habe konnte ich es kaum erwarten bis jetzt endlich Teil 5 erschienen ist. Und was soll ich sagen - auch diesmal wurden die Erwartungen voll erfüllt .Super spannend und flüssig geschrieben. Wer die anderen Teile mochte wird auch von diesem begeistert sein. Danke an den Autor für die spannenden Stunden die wie im Flug vergingen.Hinweisen möchte ich noch auf den jetzt gleichzeitig erschienenen Bildband dazu, den ich mir auch geholt habe und der eine wunderbare Ergänzung dazu ist. Sieht man doch vom Autor selbst gemachte Aufnahmen der Originalschauplätze und einiger Fundstücke. Am besten gleich mit neben das Buch legen wenn man es liest. Ich bin rundum zufrieden.Bildband Steine der Macht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Licht leuchtet in der Finsternis, 2. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Richtstätten des Mittelalters, Exorzimus-Kreuze, dunkle Macht... diese Schlagworte in der Bewerbung des 5.Bandes der Romanreihe "Steine der Macht" klingen wirklich finster! Und siehe da, es werden auch finstere Epochen und Handlungen der Menschheitsgeschichte im Allgemeinen wie der Kirchengeschichte im Speziellen angesprochen und thematisiert.

Dennoch suhlen sich die Inhalte dieses neuen Stan Wolf Romans keineswegs nur im Destruktiven, auch wenn der Titel das beinahe vermuten läßt. Im Gegenteil, das Licht am Ende des Tunnels wächst langsam heran zur Flamme der Hoffnung - ob Claudia und Wolf den Geheimnissen des Untersberges einen gewaltigen Schritt näher kommen oder ob die Flugscheiben im Untersberg und im Irak die Existenz einer weitgehend unbekannten bzw. wenig beachteten Macht im Hintergrund des Weltgeschehens symbolisieren... getarnt durch die Unfaßbarkeit dieser weiteren Macht, die einst in den Zeiten des Kalten Krieges von den Wissenden "die dritte Macht" genannt wurde als die Weltöffentlichkeit gebannt auf das Wettrüsten der beiden vordergründigen Supermächte USA und UdSSR starrte, kann diese Kraft offenbar regulierend und schützend eingreifen. Wie der Leser am Beispiel jenes bundesdeutschen Sonderkommandos im nicht präzise lokalisierten Großraum zwischen Mittelmeer und Rotem Meer verfolgen kann!

Als ob ein eventueller Bundeswehreinsatz in dieser Region in den 1980er (!!!) Jahren nicht schon unglaublich und/oder brisant genug wäre - von den Flugscheiben ganz zu schweigen! -, thematisiert Stan Wolf in einem weiteren Kapitel sogar den Anriß der sowjetischen Langzeitpläne der 1950er Jahre, die möglicherweise den Hintergrund zu Gorbatschows Perestroika und dem vermeintlichen Zusammenbruch der Sowjetunion und des Ostblocks bilden! Stan Wolf ist keineswegs der erste Autor, der dieses Thema anschneidet, doch im Gegensatz zu Werken mit Sachbuchanspruch wie z.B. Torsten Manns "Weltoktober" oder Ralph A.Eppersons "Die unsichtbare Hand" (im Original: The Unseen Hand) verpackt Stan Wolf diese Thematik geschickt in seiner Fiktion. Auch ohne Gorbatschow beim Namen zu nennen, wenngleich der Kontext des entsprechenden Kapitels in Band 5 schon ziemlich eindeutig auf diesen einstigen Machthaber im Kreml hindeutet! Nicht zuletzt, weil dieser Mächtige, der gerade seine Generäle als fleischgewordene Inkompetenz beschimpft hatte, durch den Vorfall von Tschernobyl in seiner Regierungszeit auch ohne Namensnennung präzisiert wird. Daß dieser Mächtige nun den Zeitpunkt für den endgültigen Vollzug des Strategiewechsels hin zur Perestroika gekommen sieht und sich von nun an als "Friedensfürst" der Weltöffentlichkeit zu präsentieren beabsichtigt, weist eindeutig auf Michail Gorbatschow. Obendrein wird Gorbatschow in seinem Arbeitszimmer im Kreml von einer unsichtbaren Präsenz - in Stan Wolfs Roman "das große Tabu" genannt! - belauscht. Der Gesamtzusammenhang läßt dahinter die schon erwähnte dritte Macht vermuten. Das gleiche Kapitel deutet auch ziemlich klar auf ein geheimes Bündnis und eine geheime Kooperation zwischen UdSSR und westlichen Verbündeten hin - während des Kalten Krieges! Eine Annahme, die die Weltöffentlichkeit wohl nicht teilen dürfte. Könnte das denn wirklich sein, daß UdSSR und die USA u.a. weiterhin Verbündete (Alliierte) gewesen wären?!? Falls ja, müßte es auch während des Kalten Krieges gemeinsame Interessen gegeben haben. Interessen, die man dann jedoch ohne die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit zu verfolgen gedachte. Kann das wirklich sein?!?

Es klingt unglaublich, doch unglaublich ist nicht unmöglich! Leute, die also annehmen, daß Stan Wolfs Anklage der katholischen Kirche wegen der Hexenverfolgungen der vergangenen Jahrhunderte die brisantesten Buchinhalte darstellen würden, könnten sich unter Umständen irren... Ob die Hinweise auf sowjetische Langzeitpläne, Dritte Macht, real existierende Flugscheiben usw. der Wirklichkeit oder nur der Phantasie von Autoren wie Stan Wolf entsprechen, möge der mündige Leser selbst entscheiden. Bevor jemand zu schnell urteilt, empfehle ich jedoch ausdrücklich eine ausgiebige eigenständige Recherche zu diesen Themen. Neben den Zeitphänomenen des Untersberges ist es ein weiterer wichtiger roter Faden der Romanreihe "Steine der Macht", daß Stan Wolf es immer jedem Menschen überläßt die in den Romanen angebotenen Themen zu bewerten. In persönlichen Gesprächen hat Stan Wolf dieses auch immer wieder gegenüber seinen Lesern herausgestellt. Er bietet eine Vielzahl von Themen an, der Leser möge dies als Anregung auffassen, doch es ist immer die individuelle Entscheidung eines jeden Einzelnen, ob er Romaninhalte als "wahr" oder "vielleicht möglich" oder "unmöglich" oder "absurd/völlig fiktiv" etc. beurteilt. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich, 21. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes (Taschenbuch)
Es ist unglaublich, was es alles gibt. Ich habe mit großer Begeisterung alle bisher erschienen Bücher von Steine der Macht gelesen und bedanke mich beim Autor für seine Veröffentlichungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes
Steine der Macht - Band 5: Finsternis im Zeichen des Kreuzes von Stan Wolf (Taschenbuch - 22. Oktober 2013)
EUR 15,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen