Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für Liebhaber...
Der anfangs etwas holprige Schreibstil offenbart etwas plump die Schwärmerei des Autors für die Provence- aber wer kann es ihm verübeln?
Wem es nur um den Thrill geht wird hier wohl nicht so zufrieden sein. Wer sich aber gerne in die Provence träumt und dabei eine unterhaltsame Geschichte verfolgen möchte, mit Charakteren, die dass Potential...
Vor 14 Monaten von Andy Capone veröffentlicht

versus
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mistralmorde
Mein "Gefällt mir überhaupt nicht" bezieht sich nicht auf das Buch an sich, sondern auf die dort enthaltene Rechtschreibung. Wer auch nur ein bisschen der deutschen Sprache mächtig ist, dem wird dort das Grauen gelehrt. Ich weiß nicht, ob es nicht mehr üblich ist, einen Lektor zur Korrektur zu beauftragen, hier war auf jeden Fall keiner am Werk...
Vor 9 Monaten von Ramona Krause veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für Liebhaber..., 17. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi (Broschiert)
Der anfangs etwas holprige Schreibstil offenbart etwas plump die Schwärmerei des Autors für die Provence- aber wer kann es ihm verübeln?
Wem es nur um den Thrill geht wird hier wohl nicht so zufrieden sein. Wer sich aber gerne in die Provence träumt und dabei eine unterhaltsame Geschichte verfolgen möchte, mit Charakteren, die dass Potential haben im Laufe einer Krimi- Reihe an Tiefe zu gewinnen, ist hier gut beraten. Ich freue michs chon auf den Nachfolger....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Urlaubsgefühl mit Gänsehautfaktor, 30. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi (Broschiert)
Perfekte Reiselektüre mit Spannung und Stimmung. Man hört die Zikaden schreien und spürt den Mistral im Gesicht! Dem Mörder auf den Fersen, nimmt Commissaire Papparin einen mit in schattige Bars und auf gruselige Spaziergänge durch die Hügel. Ein Schmankerl für Krimifans und Provencekenner. Schade nur, dass die Papparins eine Ölmühle haben und keine Pension - ich würde sofort meinen nächsten Urlaub bei ihnen buchen!Mistralmorde
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mistralmorde, 3. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi (Broschiert)
Mein "Gefällt mir überhaupt nicht" bezieht sich nicht auf das Buch an sich, sondern auf die dort enthaltene Rechtschreibung. Wer auch nur ein bisschen der deutschen Sprache mächtig ist, dem wird dort das Grauen gelehrt. Ich weiß nicht, ob es nicht mehr üblich ist, einen Lektor zur Korrektur zu beauftragen, hier war auf jeden Fall keiner am Werk. Auch nach der deutschen Rechtschreibreform gibt es den Unterschied zwischen Mine und Miene. Und in den allermeisten Fällen verzieht man sein Gesicht und nicht sein Bergwerk. Die Mehrzahl von Kotelett ist immer noch Koteletts und nicht Koteletten. Die werden nämlich von manchen Männern immer noch im Gesicht getragen. Ganz abgesehen von den Wörtern, die in einzelnen Sätzen stehen, die dort definitiv nichts zu suchen haben. Ich nehme nicht an, dass der Schriftsteller Hold der deutschen Sprache nicht mächtig ist, der Verlag hat Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimiihm mit dem Druck dieses fehlerbehafteten Buches keinen Gefallen getan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi, 21. November 2013
Von 
Petra Muench "Krimifan" (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi
Ich liebe (kulinarische) Krimis und ich liebe Frankreich und habe mich deshalb sehr auf dieses Buch gefreut. Allerdings bin ich sehr enttäuscht worden. Der Umgang mit der deutschen Sprache ist kaum zu ertragen und nervig sind auch die vielen kursiv gedruckten französischen Bezeichnungen. Wahrscheinlich soll die kursive Schreibweise darauf hinweisen, dass dies kein deutsches Wort ist - hier scheint man zu denken, der normal gebildete Leser würde das sonst wohl nicht erkennen. Von der Sprache abgesehen ist die Person des Kommissars einfach unsympathisch. Da lässt er seine Freundin, mit der er in Paris zusammenlebt, alleine in den lange geplanten und versprochenen Urlaub fliegen, weil er seiner Mama beim Beschneiden der Olivenbäume helfen muss. Dort wird er gleich in einen Fall verwickelt und findet seine neue Kollegin schnell viel spannender als die im Urlaub weilende Freundin. Ab da wird sein Gehabe richtig machohaft. Die Krönung war für mich, als die Kollegin angeschossen mit stark blutender Beinwunde und gebrochenem Arm in einer Felswand hängt, der Commissaire ihr Handy dann aus ihrer Hosentasche fingern muss, damit er Hilfe rufen kann, und er dabei nichts Besseres zu tun hat, als ihr mit der Hand unter die Bluse zu fahren und ihre Brüste zu betatschen. Schlimmer geht's nimmer! Fazit: Commissaire Papperin kann in der Provence bleiben oder nach Paris zurückkehren, auf meinem Nachttisch landet er nie mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kann man sich sparen, 12. Juni 2013
Von 
Kaengaroo (Südl. NÖ, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich liebe die Provence, aber dieser Krimi ist einfach nur schlecht.
Die Geschichte ist mühsam und der Kommissar einfach nur ein unsympathischer fader Sexist.
Außerdem nerven die französischen Passagen, ich gehe davon aus, dass ein Autor der über die Provence schreibt auch Französisch kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der letzte Mist, 22. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi (Broschiert)
Ich habe mich in Frankreich mal wieder auf ein paar Krimis gefreut und auch "Mistralmorde" mit in den Urlaub genommen um ein wenig französischen Flair zu geniessen. Französischer Flair ok (Machotum und Sexismus ohne Ende, auch als Mann schwer zu ertragen) und auch sonst habe ich mich über den Inhalt dieses "Krimis" nur ärgern können. Die Story völlig an den Haaren herbeigezogen, ein Komissar dem kriminalistischem Spürsinn gutgetan hätte und ein Fall der keiner ist. Die Auflösung grenzt an Volksverdummung. Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen und das obwohl meine Toleranzschwelle im Urlaub recht hoch ist. Nie wieder Commissaire Papperin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen sprachlich schwach und etwas zäh erzählt, 2. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Geschichte ist etwas zäh erzählt und entwickelt kaum Spannung. Viel zu viel Text wird mit unnötigen Beschreibungen geschunden. Sprachlich muss der Autor ständig deutlich machen, dass er französisch kann, indem französische Bezeichnungen eingestreut werden. Alles ziemlich schwach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selten schlecht geschriebener Krimi, 25. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ein Buch mit zahlreichen Rechtschreibfehlern, einer Unmenge an Beistrichfehlern, die zum Teil verständnisstörend sind. Zahlreiche platte sprachliche Bilder, die sich zudem dauernd wiederholen, stilistisch indiskutabel. Auch die französischen Einsprengsel sind fehlerhaft (z. b. Aux Champs-Elysées)
Hat im Verlag vor der Herausgabe niemand das Manuskript Korrektur gelesen? Die zahllosen Fehler trüben das Lesevergnügen ganz erheblich! Ich denke, dass das Buch für Leserinnen, die die französische Sprache nicht beherrschen, uninteressant ist, da es auch kein Glossar gibt. Inhaltlich langatmig, klischeehaft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krimi aus dem Süden Frankreichs, 28. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
gut geschrieben, man bekommt die Atmosphäre und die Verhaltensweise der Leute aus der Provence sehr gut beschrieben. Der Fall selbst entwickelt sich langsam und man kann nicht gleich erkennen wer der "Mörder" ist. Für die erste Folge richtig gut gemacht.
Für den zweiten Fall gibt es noch etwas Luft nach oben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seltsamer Schreibstil, 5. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Am Anfang des Buches hat man das Gefühl, ein mittelmäßig begabter Abiturient hätte einen Aufsatz schreiben müssen. Mit der Zeit wird der Schreibstil dann besser, aber weit entfernt von einem Martin Walker (als Beispiel) Ich habe das Buch trotzdem bis zum Ende gelesen und auch das zweite Buch von Ignaz Hold gekauft.
Wirklich warm werde ich mit seinem Stil nicht. Die Charaktere werden nicht gut dargestellt, aber das Flair der Provence wird ganz gut beschrieben. Naja, ob ich es weiterempfehlen würde, ich weiss nicht. Es gibt sicher wesentlich besseres, aber eben auch viel schlechteres.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa11e618c)

Dieses Produkt

Mistralmorde: Commissaire Papperins erster Fall - ein Provencekrimi
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen