Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdevolle Augenblicke der Zeitgeschichte, 10. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fotos für die Pressefreiheit. Herausgegeben von Reporter ohne Grenzen / Henri Cartier-Bresson - Für die Pressefreiheit (Taschenbuch)
Der Bildband "Für die Pressefreiheit" von Henri Carrier-Bresson gehört zu den eindrücklichsten, die ich seit langem gesehen haben. Dabei kann man die Fotos kaum im herkömmlichen Sinne schön finden. Dazu zu sind die Motive zu bewegend: Trauer, Leid und immer wieder die Gegensätze zwischen arm und reich, frei und gequält. Die Aufnahmen des inzwischen 91jährigen Fotografen beeindrucken durch den besonderen Moment, in dem er den Auslöser betätigt: Manchmal entstehen daraus Schnappschüsse, manchmal Stilleben und manches Bild ist fast wie eine Karrikatur. Die Schwarzweissaufnahmen entstanden zwischen 1929 und 1975. Sie dokumentieren Augenblicke der Zeitgeschichte, wie sie sonst kaum zu finden sind und erinnern an die großen sozialen Krisen und Kriege Europas bis zu den 60er Jahren. Die Fotos aus den USA und besonders die vielen Aufnahmen aus China, Indien, Pakistan und dem Iran sind genauso vielsagend wie Reiseberichte und Sozialreportagen aus diesen Ländern. Wirklich wohltuend im Vergleich zu den oft effektheischenden und voyeuristischen Bildern der aktuellen Pressefotografie ist der würdevolle Umgang mit den fotografierten Menschen. Carrier-Bressons Bilder sind nicht kühl-distanziert, sondern nahegehend ohne aus dem Leid der Menschen ein Geschäft zu machen. Neben der beobachtenden Anklage von Mißständen schwingt immer auch die Hoffnung mit: die Hoffnung, die eigene Würde zu bewahren und die Hoffnung auf Freiheit. Der Bildband ist sicher eine der gelungensten in einer Reihe von Werkschauen berühmter Bildjournalisten, die die Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen" in den letzten Jahren zusammengestellt hat. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu billig, 3. November 1999
Rezension bezieht sich auf: Fotos für die Pressefreiheit. Herausgegeben von Reporter ohne Grenzen / Henri Cartier-Bresson - Für die Pressefreiheit (Taschenbuch)
Wunderbare Bilder für einen guten Zweck. Der Preis ist zudem auch noch ein Schnäppchen. Fast würde man mehr bezahlen wollen und hätte das ganze dafür gerne edler aufgemacht.
Sicher auch ein Buch, das all denen, denen von der Fotoindustrie eingeredet wurde ihre Kamera würde gute Bilder machen, zeigt, daß es da vielleicht noch etwas mehr gibt, als die moderne Bilderflut, der high-tech Bildermaschinerie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen