Kundenrezensionen


48 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zombies made in Germany
Spannend und facettenreich geschriebener Zombie-Splatter made in Germany. Die Geschichte ist klasse dargestellt. Als Leser kann man sich sehr gut in die Protagonisten reinversetzen.... Bevor ich jetzt hier rumspoiler...einfach selber lesen. Es lohn sich.
Vor 2 Monaten von Thomas Münstermann veröffentlicht

versus
53 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Deutsche Bundeswehr vs. Logik
Richtig überzeugen kann das Buch leider kaum. Dafür ist es allein inhaltlich nicht stimmig genug und vermittelt trotz der Dystopie irgendwie so einen heile Welt"-Unterton. Dieser resultiert daraus, dass der Autor zwar in breiter Splattermanier Blut und Leichenteile in Massen einbaut, allerdings die zwischenmenschlichen Dramen komplett ignoriert oder einfach...
Vor 12 Monaten von Nullelement veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

53 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Deutsche Bundeswehr vs. Logik, 25. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93 Band 1: Überlebe! (Kindle Edition)
Richtig überzeugen kann das Buch leider kaum. Dafür ist es allein inhaltlich nicht stimmig genug und vermittelt trotz der Dystopie irgendwie so einen heile Welt"-Unterton. Dieser resultiert daraus, dass der Autor zwar in breiter Splattermanier Blut und Leichenteile in Massen einbaut, allerdings die zwischenmenschlichen Dramen komplett ignoriert oder einfach auch das, was so ein Szenario mit einem Menschen macht. Da haust die Protagonistin monatelang isoliert allein in einem Versteck, erlebte den Verlust von Freunden und Familie und das erste was ihr einfällt, als ein Soldat sie retten kommt, ist nicht etwa, woher er kommt oder wie die Reste der Menschheit überleben. Nein, der Protagonistin fallen nur folgende Worte ein: Ich hause hier seit einem halben Jahr wie Osama Bin Laden selbst, ja? Und das einzige, was ich in dieser Zeit in meine Tiefgarage eingeparkt habe, war ein Stück batteriebetriebenes Plastik, das aussieht wie ein verdammter Delfin. Ich.will.dich.jetzt." Leider kommt es dann auch nach der anschließenden Vögelei das ganze Buch über zu keinem weiteren tiefgründigeren Gespräch als auf diesem Niveau.

Liest man ein Zombiebuch, schaltet man für gewöhnlich die Logik auf Stand By, allerdings bauen sich hier Logiklöcher auf, dass man manchmal nur schreien möchte. Da wird anfangs ausführlich beschrieben, dass Tiere ebenfalls nicht immun gegen das Virus sind. Wenig später entkommen dann auch beide Protagonisten einer Horde Zombi-Ratten" nur um Haaresbreite und das Basislager muss quasi Tag und Nacht Zombi-Möwen vom Himmel schießen. Nach diesen Vorfällen spielen dann die Tiere absolut keine Rolle mehr, eine Armeegruppe muss sich zwar mehrmals gegen abertausende Menschenzombis retten und in Supermärkten oder ähnlichem lauern nur Menschenzombis. Die Tiere haben sich derweil aber praktischerweise in Luft aufgelöst.

Die Idee, dass Zombis sich nach der Infizierung zunehmend langsamer bewegen macht ja mitterlweile im Genre zunehmend die Runde und ist an sich wirklich gut nachvollziehbar. Allerdings hätte der Autor dann nicht auf eine superschnelle Infizierung zurückgreifen dürfen, so dass die Welt sich innerhalb von ein paar Tagen in eine Zombihölle katapultiert hat. So kann man nämlich schwer nachvollziehen, warum es ständig so viele schnelle Jägerzombis" geben soll, die ja alle frisch infiziert sein müssen. Auch würde sich dann das Problem zunehmend von selber lösen, wenn die Zombis wie beschrieben mit der Zeit anfangen, sich selber aufzufressen. Warum man dann die Welt mit Atombomben befreien" soll, anstatt einfach noch paar Monate abzuwarten, ist deshalb wohl auch primär nur der Dramaturgie geschuldet.

Zunehmend nervig beim Lesen werden auch die ausgiebigen Beschreibungen von Waffentypen und militärischem Gerät. Wer nicht direkt beim Militär arbeitet, kann zunehmend weniger damit anfangen. Natürlich kommt dann auch noch der stereotype Zigarre rauchende und Wiskey trinkende General vor, der das Bild der Bundeswehr dann eher ins amerikanische Klischee wendet und unfreiwillig komisch wirken lässt.

Und natürlich, wo baut die restliche verstreute internationale Militärflotte ihren ersten Brückenkopf" auf? Nicht etwa in einem dünn besiedelten Landstrich mit wenig Zombies, nein, das überbesiedelte Deutschland ist da natürlich erste Wahl. Amerikaner und Chinesen sind davon auch gleich so begeistert, dass die den deutschen General umgehend zu ihrem oberen Befehlshaber bestimmen.
Wer also ein flaches Zombibuch erwartet, ohne große Substanz, allerdings Freude hat an Formulierungen wie

Ein unbeschreiblicher Blutregen verschaffte dem verwilderten Rasen auf der anderen Seite der Schleusen eine unerwartete Eisdüngung, die Halme würden wohl in diesem Jahr etwas höher sprießen."

oder auch

...abgetrennte Gliedmaßen flogen davon wie Samenkapseln einer Pusteblume im Wind."

macht mit diesem Buch nicht viel verkehrt. Allen anderen rate ich persönlich z.B. zu 900 Meilen". Da wird die Idee mit den zunehmend langsamer werdenden Zombis auch aufgegriffen, allerdings kommt der eigentliche Horror nicht von den umherfliegenden Leichenteilen, sondern in erster Linie von den inhaltlich starken Charakteren.

Nachtrag 8.4.2015: Wer trotzdem plant, diese Buchreihe zu lesen, sollte sich außerdem bewußt sein, daß der erste Band als Kindlversion lediglich 99 Cent kostet, man für sämtliche Nachfolgeromane aber selbst als Kindlversion absolut happige 7,99 Euro hinblättern darf. Die vermeintlich günstige Buchreihe wird also sehr schnell zum teuren (Miss)Vergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zombies made in Germany, 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93 Band 1: Überlebe! (Kindle Edition)
Spannend und facettenreich geschriebener Zombie-Splatter made in Germany. Die Geschichte ist klasse dargestellt. Als Leser kann man sich sehr gut in die Protagonisten reinversetzen.... Bevor ich jetzt hier rumspoiler...einfach selber lesen. Es lohn sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zombie-Action Pur !, 9. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: T93, Band 1: Überlebe! (Broschiert)
Inhalt:

Schleswig- Holstein in der Gegenwart. Ein Pastor predigt in der Kirche von der Kanzel, dass sämtliche Triebe nach dem Tod zum stillstand kommen. Als er die Besucher nach der Messe verabschiedet, spürt er einen Schmerz am Fuß. Eine kleine Maus hat ihr gebissen und ein brennender Schmerz breitet sich in ihm aus. Auf einmal herrscht absolute Stille und er versucht zu atmen, doch es gelingt ihm nicht, auch das Denken wird immer unkontrollierter. Ein Gefühl steigt in ihm auf, das Gefühl ist ROT.........HUNGER. Als er bei sich zu Hause ankommt, kommt ihm sein jüngster Sohn entgegen und er schlägt seine Zähne in die Kehle des Kindes......

Meine Meinung:

T93 war mein erstes richtiges Zombiebuch das ich bisher gelesen habe und ich war sehr begeistert davon. Da ich ein absoluter "The Walking Dead"-Fan bin, konnte ich es nicht abwarten mit dem Lesen zu beginnen. Die Einleitung hat mich schon regelrecht vom Stuhl gehauen und bis auf eine Kleinigkeit finde ich die Geschichte sehr gelungen. Das einzige was mich gestört hatte, war dass es so wirkt als ob unbedingt Sex mit von der Partie sein müsste. Es wirkte für mich an dieser Stelle total deplatziert und unglaubwürdig. Wäre das Thema etwas gefühlvoller und nicht so gezwungen in die Geschichte eingebunden worden, würde das besser passen.
Die Idee wie der Virus entstanden ist, hat mir auch sehr gut gefallen und auch wenn sich alles in Deutschland abspielt, war das für mich kein Grund die Finger von dem Buch zu lassen. Für viele Leser ist dies ja ein Grund solche Bücher im Regal stehen zu lassen.
Mir ist immer wieder ein Wort eingefallen, das man mit diesem Buch in Zusammenhang bringen kann: "Splatter", denn der Autor Clayton Husker schafft es sehr gut ein Gemetzel voller Blut, Eingeweiden und anderen Dingen so bildlich und detailreich auf Papier zu bringen, dass es mich manchmal richtig ekelte und das will schon was bedeuten.
So richtig warm wurde ich mit Birte als Protagonistin nicht, denn ich finde dass sie in der Geschichte eher eine kleine Rolle einnimmt. Alex dagegen war mir gleich sympathisch und er bekommt auch eine richtige Rolle in der Geschichte. Doch die Hauptattraktion sind definitiv die Zombies, die vom Autor sehr detailliert beschrieben und auch in verschiedene "Gruppen" unterteilt werden.

Mein Fazit:

Zombie-Action Pur !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Rambo meets McGyver auf GZSZ Niveau und die erzählen sich von Zombies..., 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93 Band 1: Überlebe! (Kindle Edition)
Also, kurz vorweg: Ich mag das Genre wirklich sehr. Leidenschaftlicher "the walking dead fan" und mein Blick fällt hier auf diverse Zombieromane und DVDs. Aber was ich hier gelesen habe, ich weiß nicht. Und was die eine oder andere Rezension hier angeht, da frag ich mich doch, ob dort vielleicht Freunde von Mr. Husker am Werk waren.

Aber nun mal ausführlich:

Die Entstehung des Ganzen fand ich gut. Nett gemacht, wie ein kleiner Fehler, ein kleines Geräusch in einer Anlage,dass (wie es vermutlich alltäglich ist) plötzlich die Auslöschung der beinahe ganzen Menschheit zur Folge hat.

Insgesamt sind die Charaktere sehr stereotyp, die Dialoge mehr als platt und beim Lesen kam bei mir nicht wirklich Spannung auf.
Da haben wir den ehemaligen Elitesoldaten (der mit Sicherheit in den weiteren Romanen noch ein großes Trauma zu bewältigen hat), den militärischen Vorgesetzten in Manier von Clint Eastwood, die junge attraktive Dame, die beim Anblick des erstbesten Typen sämtliche Hemmungen fallen lässt und plötzlich total "crazy in love" ist. Nebenher ist diese kleine BRAVO-Lovestory absolut unglaubwürdig, nicht zuletzt weil die beiden (in Anbetracht der totalen Vernichtung der Menschheit) bei allen Gelegenheiten übereinander herfallen.

In welcher Rezension ich das auch immer gelesen habe, die Plünderung des Supermarktes "allein....umgeben von Zombies..." hat bei mir kein Nägelkauen ausgelöst. Wer auch immer das als gut geschrieben empfindet, hat wohl noch nie Bücher wie "Herbst" (David Moody) oder "Eden" (Tony Mochinski) gelesen. Diese Bücher sind packend geschrieben, dabei kann man noch gut mitfiebern und eine gewisse Spannung empfinden. Überhaupt empfinde ich es als absolute Frechheit, zu behaupten, dass diese Serie großartige Formate wie "the walking dead" noch übertrift.

Als Schleswig-Holsteiner war es sehr interessant, von einigen bekannten Orten und Events zu lesen. Aber das war es dann auch schon im Großen und Ganzen, außer, dass einige Stellen so ausgiebig nach "versucht und nicht gekonnt" aussahen, dass man schon ein wenig lachen musste und damit eine unfreiwillige Komik einherging.

Die Version, dass auch Tiere von einem Zombievirus befallen werden mag ja einigermaßen logisch daherkommen. Trotzdem, meins ist es nicht. Ich erinnere mich da noch zu gut, wie in meinem ersten und letztem Roman von Brian Keene plötzlich ein untoter Pottwal durch die Wasseroberfläche bricht. Aber gut, daran mögen sich die Geister scheiden.

Dann diese möchtegern German US-Marines, die bis an die Zähne bewaffnet ganze Herden von Untoten ausradieren (Klar, "die Kreditkarte hat kein Limit"). Aber bei derartigen waffenhaltigen Vorräten und so guten Soldaten sollte es doch ein leichtes sein, diese Seuche binnen zwei Monaten zu überwinden. Stattdessen gibt es lustig umgebaute LKWs mit Granatwerfern, Sägekettenumläufen, Kanonen bis zum Abwinken. Und nicht zu vergessen dieser Humor der "GI Heinrichs", der ungefähr soviel Niveau hat, wie alte Michael Dudikoff oder Jean Claude van Damme Filme haben. Wer so etwas als lustig empfindet, trägt auch T-Shirts auf denen "lustige" Sprüche wie "Trübsal ist nicht alles was man blasen kann" oder "ich will nicht mir dir ins Bett, der Küchentisch reicht" stehen.

So, um es mal zum Punkt zu bringen: Keine Kaufempfehlung, würde da eher zu oben genannten Büchern raten. Dieser erste Teil sitzt mir auf der Schulter und flüstert:" Finger weg vom zweiten Teil!" und ich sage:"Schnauze, das weiß ich selber!" Ich war bis eben noch auf zwei Sternen, habe mich jetzt aber, nachdem ich nochmal alles durchdacht habe, nach unten korrigiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Start der Serie, 9. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93 Band 1: Überlebe! (Kindle Edition)
Aber es darf gern etwas tiefgründiger werden. Etwas mehr Recherche, lebendigere Figuren, gewürzt mit mehr Verstickung und Spannung und weniger stumpfsinnigem Geballere und es wird richtig gut.
Offenbar stehe ich nicht ganz allein mit dieser Meinung, und vielleicht erhört der Autor ja die Stimmen der Kritiker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erster Teil günstig, danach wirds mit der Salamitaktik jedoch teuer, 9. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93 Band 1: Überlebe! (Kindle Edition)
Der Schreibstiel ist zwar etwas plump, aber für das Thema ausreichend (Rambo war ja auch kein Poet)

Habe mir doch alle 6 Bände als E-book besorgt, weil ich gerne eine Geschichte zu ende lesen.
Jedoch könnte man das ganze auch auf 3 max. 4 Bände aufteilen, denn ca. 300 Seiten pro Buch sind ja nicht gerade viele.
Auch stören die ständigen Wiederholungen und die andauernden Kaffeepausen.....

Sollte jeder Band günstiger sein, dann auch 4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunlich spannend ..., 12. November 2014
Rezension bezieht sich auf: T93, Band 1: Überlebe! (Broschiert)
... ich hatte bei einem Zombie-Apokalypse-Thriller nicht viel erwartet und wurde sehr überrascht. Selten lese ich einen Roman in so kurzer Zeit in einem Stück durch. Spannend bis zum Ende, nicht übertrieben, spielt in Deutschland und es gibt Fortsetzungen. Die ich alle schon bestellt habe, allerdings als Kindle-Version, denn der Einband des Buches ist derart schlecht, dass er sich während des lesens immer weiter auflöste. Gleiches gilt für die Nachfolger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beängstigend, 10. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93 Band 1: Überlebe! (Kindle Edition)
Wie schon in anderen Rezensionen gelesen fragt man sich immer wieder "Wie würde ich in dieser Situation reagieren."
Aber das beängstigende an dieser Geschichte ist, man kann sich vorstellen das so was mal passiert. Vielleicht nicht gerade mit Zombis aber bei der Geschwindigkeit mit der wir unsere Umwelt verändern und versäuchen ist es nicht eine Frage ob sondern wann die Natur zurückschlägt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einstieg mit Schwächen - macht aber auf jeden Fall Lust auf mehr!, 14. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: T93, Band 1: Überlebe! (Broschiert)
Vorweg:
Ich bin ein großer Fan des Genres. Dystopische Endzeitszenarien im Allgemeinen; und die "Zombie-Apokalypse" ist für mich einfach Kult. Dementsprechend begeistert war ich, als ich hörte, dass es jetzt eine deutsche Buchreihe dazu gibt.

Zum Buch:
Die ersten Seiten wirken auf mich ehrlich gesagt ein wenig unbeholfen, als hätte sich der Autor erst einmal "warm schreiben" müssen. Nun, mir selbst würde es vermutlich nicht anders gehen. Es gibt auf den ersten Seiten einige Sätze bei denen ich mich gefragt habe, ob niemand Korrektur gelesen hat. Damit hätte der Autor vermeiden können einige Füllwörter in einem Satz zu wiederholen. Ich weiß, einem selbst fällt das beim Schreiben nicht unbedingt auf, aber dafür ist ja ein Lektorat oder einfach ein Korrekturleser da.
Aber diese Kritik bezieht sich nur auf die ersten Seiten! Nachdem die Handlung erst einmal richtig losgegangen ist wirkt das Ganze schon viel flüssiger.
Der erste Band handelt hauptsächlich von der Protagonistin Birte (von dieser hätte ich mir eine etwas ausführlichere Beschreibung ihrer Geschichte und ihres Überlebenskampfes am Anfang der Zombieapokalypse gewünscht) und von den Überlebenden der Bundeswehr.
Da ich selbst beim THW "jedient" habe fiel es mir schwer mich mit diesen zu identifizieren. Abgesehen davon sorgt die gute Ausrüstung dieser dafür, dass sie die "Zeds" überwiegend problemlos bekämpfen können. Es ist auf keinen Fall langweilig, aber dass es bis zum Ende alles relativ problemlos abläuft sorgt dafür, dass nicht wirklich große Spannung aufkommt.

Der Schreibstil mit der Liebe zum Detail bei der Beschreibung der Waffen und des technischen Gerätes erinnert mich an die "Shadowrun" Romane und andere Cyberpunk-Science Fiction Literatur. Sicher ist das nicht jedermanns Sache, aber mir gefällt es.

Ein Kritikpunkt von mir geht an den Verlag:
Vielleicht bin ich ein wenig altmodisch, oder es ist als Vielleser einfach die Gewöhnung. Aber ich fand das Buch anfangs anstrengend zu lesen, weil es in einer serifenlosen Schrift gesetzt ist.
Ich finde, die "alte Mediengestalter Regel", dass gedruckte Texte in einer Serifen-Schrift angenehmer zu lesen sind stimmt. Ich vermute, dass dieses Buch in einer serifenlosen Schrift gedruckt ist liegt daran, dass es vor dem Druck als ebook erschienen ist und für das Lesen auf dem Bildschirm serifenlose Schriften besser geeignet sind. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es erheblichen Aufwand erfordert hätte, für den Druck eine andere Schriftart zu wählen.

Fazit:
Trotz meiner persönlichen Kritikpunkte an diesem ersten Band steht für mich fest, dass ich die komplette Reihe mit Begeisterung lesen werde. (Bin jetzt beim zweiten Band, und der gefällt mir persönlich schon wesentlich besser!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der letzte Schrott !, 18. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: T93, Band 1: Überlebe! (Broschiert)
Ich habe ja schon viel Schund gelesen, aber das hier übertrifft alles. Die Story über ein Zombie Virus ist ja schon ziemlich Asbach uralt. Aber es dennoch wieder umzusetzten und das ganze noch in Norddeutschland mit einer möchtegern Bundeswehr Spezialeinheit und einer geheimen Operationsbasis auf Helgoland ist mehr als lächerlich. Abgesehen von dem schlechtesten Schreibstil, den ich je gelesen habe, sind auch auch viele Fehler enthalten. Z.B. ist ein Hauptfeldwebel kein Offizier und wie die Bundeswehr hier dargestellt wird (Besser als die US Navy Seals, mit übertriebenem Macho Getue), abgesehen von vielen falschen Bezeichnungen und der übelst schlechten Aufmachung, ist mehr als lachhaft. Nach den ersten 2 Seiten wollte ich schon mit dem lesen aufhören, doch ich hab mich selbst genötigt den Schwachsinn weiterzulesen, um herauszufinden, ob das ganze Buch damit verseucht ist, was sich letztendlich bestätigt hat. Man könnte meinen, als hätte es ein Hauptschüler ohne Abschluss geschrieben, der vor lauter Langeweile nichts besseres zu tun hatte. Ich kann nur sagen, lasst die Finger von dem Schrott. Investiert das Geld lieber in Bücher mit wenigstens etwas Niveau. Nicht empfehlenswert. Minus 10 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

T93, Band 1: Überlebe!
T93, Band 1: Überlebe! von Clayton Husker (Broschiert - 14. Februar 2014)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen