Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen30
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:39,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. November 2013
Das inoffizielle deutsche Handbuch zum Raspberry Pi.

Ich habe schon mit großem Vergnügen das Arduino Buch von Erik Bartmann gelesen und da ich den Raspberry Pi schon seit einiger Zeit herumliegen hatte, passte es ganz gut. Aber Erik Bartmann hat sich noch mal übertroffen. Logischerweise gibt es viele Parallelen zum Arduino Buch, aber auch manches neues.

Einleitung in die Betriebnahme, Dateisystem, Linux, Shell Programmierung, Python und C Programmierung, Elektronik Einstieg und und und. Fast 1000 Seiten wunderbar aufbereitete Information, die auch ein Einsteiger gut verdauen kann. Man merkt beim Lesen schon, dass Erik Bartmann eine Menge Spaß hatte den Raspberry Pi auf Herz und Nieren auszutesten.

So ein Buch hätte ich mir mit 13 gewünscht, vieles davon könnte man sicher auch in Schulen machen. Nun bin ich 42 und muss das eben im Selbststudium nachholen ;-)
Der Preis ist für so eine Schwarte auf jeden Fall angemessen.

Ein echter Kauftip !!!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2014
Ich hatte mir dieses Buch gekauft um die Ansteuerung von elektronischen Schaltungen und das Programmieren mit dem Raspberry Pi zu lernen. Bis zum Kapitel 8 war dies auch noch strukturiert und nachvollziehbar geschrieben. Innerhalb dieses Kapitels fängt das Buch plötzlich an völlig konfus zu werden. Der Autor fängt an die Ansteuerung von LED und Abfrage von Schaltern über die IO-Pin des Raspberry Pi zu erklären mit ziemlich konkreten Programmbeispielen. Mit der Erklärung wie die einzelnen Libarys zu installieren sind die offensichtlich den Leser zum mitmachen anregen. Leider vergisst er zu erklären, dass dafür die Entwicklungsumgebungen und ggf. andere User mit Root-Rechten nötig sind. Selbst wenn der Leser es dann geschafft hat die zu installieren, scheitert man daran das bestimmt Sachen nicht so funktionieren, weil mit einmal Fehlermeldungen auftauchen die nirgendwo erklärt werden. Irgendwann merkt man, dass dieser Teil offensichtlich nur eine Erklärung sein soll und man dann enttäuscht abbricht, weil offensichtlich irgendwas fehlt. Dann wird es noch konfuser. Es wird erklärt wie die C-Entwicklungsumgebung installiert wird und nur sehr oberflächlich wie ein Testprogramm kompiliert, gelinkt und ausgeführt wird. Dann erklärt er verschiedene Bus-System ganz selbstverständlich als wenn die jeder schon x-mal gehört hat (I2C-Bus, SPI-Bus, Schnittstellen-UARTS). Um dann erst im Kapitel 9 anzufangen, das Programmieren zu erklären im Stil >>Hallo Welt und ich kann rechnen 1 mal 2 mal 3 mal 4... <<. Diese Beispiele haben dann nur noch wenig mit den vorher beschriebenen Elektronik-Beispielen zu tun. Wenn man danach glaubt nun geht endlich mal los, folgen plötzlich die Kapitel "Pi goes Retro" und "Der Arduino" wo dann alte Atari 2600 Emulatoren und Lucas-Arts SCUMM Emulatoren besprochen werden gefolgt von einem Kapitel über den Arduino, obwohl ich ja eigentlich mit dem Raspberry PI was machen will. Irgendwann dann fängt es endlich mal an mit einzelnen Projekten, dass die Ansteuerung von Hardware erklärt wird. Ich war bis dahin schon so genervt das ich das Buch fast irgendwo in die Ecke gefeuert hätte. Viel dazu haben auch die Fragen einer Comic-Figur beigetragen, die im Stil eines unwissenden Grundschülers immer wieder Fragen stellt. Diese sollten offensichtlich zur besseren Verständlichkeit sein. Leider nerven die schon nach ein paar Seiten und der Autor wäre besser beraten gewesen, die Erklärungen von vorn herein in den Text zu integrieren als den Leser mit dieser Figur zu nerven. Was auch erst sehr spät im Buch erklärt wird, ist wie angesteuerte PIN der Hardware nach Programmende wieder freigegeben werden. Der Start von nachfolgenden Programmen beschwert sich meist dass die Hardware von anderen Anwendungen schon im Gebrauch ist. Was im Übrigen auch ein Reaktion ist, auf die der Leser hier keine Antworten findet.
Fazit: Man findet sicher alle Informationen in diesem Buch die man zum Umgang mit Elektronik und dem Raspberry Pi braucht, nur leider in einer völlig konfusen Reihenfolge und Präsentation. So gesehen findet man genervt irgendwann alle Teile die man braucht nur ist es in meinen Augen das Geld nicht wert. Deshalb nur 2 Sterne.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2013
Das Buch ist vom Inhalt her sehr gut und umfangreich und auch für Einsteiger in die Welt der elektrischen Himbeeren geeignet. Alles wird ausführlich erklärt und auch absolute Elektronik-Anfänger werden "mitgenommen". Der Aufbau folgt erkennbar einem roten Faden - zuerst werden die Grundlagen erläutert, bevor es an speziellere Themen geht. Aber auch wer bereits Erfahrungen mitbringt oder vielleicht sogar professionell mit Platine und Lötkolben umgeht, findet rasch die für ihn wichtigen Aspekte.

Dass nicht jedes einzelne Kapitel für jeden einzelnen Leser von Interesse ist, liegt wohl in der Natur der Sache: der Raspberry Pi ist eben extrem vielfältig. Und bei einem Buch mit fast 1000 Seiten Umfang ist es auch absolut zu verschmerzen, wenn man vielleicht 200 Seiten überblättert - vielleicht findet sich später doch noch mal ein passender Anwendungsfall.

Für Inhalt und Struktur gibt's also 5 Sterne.

Leider bin ich vom Stil nicht so begeistert - der immerwiederkehrende Dialog mit "Raspi", einer Comicfigur, mutet doch für meinen Geschmack allzu kindisch an. Raspi stellt (teilweise dümmliche) Fragen und der Autor antwortet im Stil von "also Raspi, so einfach ist das nun aber nicht, pass nochmal genau auf, ich erklär's Dir..." Das mag in der Zielgruppe der 13 bis 16jährigen vielleicht einigermaßen ankommen, aber als Erwachsener fühlt man sich doch an der einen oder anderen Stelle ein bisschen versch...ßert. Oder fragt sich, ob der Autor noch Platz füllen wollte.

Nach einem Punktabzug für den etwas nervigen Schreibstil bleiben immer noch vier solide Sternchen übrig.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2013
Erik Bartmann ist u.a. durch seine Bücher zum Mikrocontroller "Arduino" und zur Programmiersprache "Processing" bekannt. Das Buch ist im typischen Bartmann-Stil geschrieben, die Beispiele sind gut dokumentiert und die Qualität der zahlreichen Abbildungen ist absolut o.k.

"Die elektronische Welt mit Raspberry Pi" entdecken hat einen Umfang von knappen 1000 Seiten und behandelt u.a. folgende Themen:

- Hardware des Raspberry Pi
- Installation des Betriebssystems
- Installation weiterer Software
- Elektronische Grundlagen
- GPIOs
- Grundlagen der Programmierung
- Zusammenarbeit mit dem Arduino
- Serveranwendungen (Samba, Mediaserver, Webserver usw.)
- Erweiterungs"boards" (Shields)
- Gehäuse

Besonders interessant finde ich die 22 Elektronik-Projekte, die im Kapitel 13 behandelt werden. Hier nur einige Beispiele:

- Porterweiterung
- I²C-Bus
- Elektronischer Würfel
- Temperatursensor
- Elektronischer Kompass
- LC-Display
- LED-Ansteuerung
- Roboterarm
- Operationsverstärker
- Motoransteuerung
- Schrittmotor
- PiRover
- Analog-Digital-Wandler
- Porterweiterungen

In jedem dieser Projekte werden sowohl die technischen Grundlagen als auch die Programmierung (mal in "Python", mal in "C") Schritt für Schritt und auch für Einsteiger nachvollziehbar erklärt.

Solltet ihr also ein Standardwerk über den Raspberry Pi und seine Anwendungsmöglichkeiten suchen: Dieses Buch ist eine gute Wahl. Und wer auch immer ein tieferes Interesse an den Fähigkeiten des Raspberrys bezüglich der GPIO-Pins bzw. der Ansteuerung externer Komponenten hat, wird viel Freude am Kapitel 13 haben.

Lesenswert für Einsteiger und Fortgeschrittene.
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2015
Das vorliegende Buch ist ein wirklich umfassendes Werk zum Raspberry. Der Schreibstil muss nicht jedem gefallen, vor allem sind die Nachfragen von "Raspi" doch manchmal eigenartig. Das Buch platz aber nur so von Wissen. Ich sehe allerdings die Gefahr, dass es den absoluten Einsteiger vielleicht überfordern könnte. Es will viele Dinge beibringen: Linux, Elektrotechnik/Elektronik, Programmieren (in 2 Sprachen!), Servergrundlagen usw. Wenn man z.B. schon Programmieren kann oder schon eine Ahnung in der Elektronik hat, ist dieses Buch großartig. Für den ersten Kontakt mit der Materie würde ich dem Interessenten erst einmal raten, in das Buch hinein zu blättern. Trotz allem habe ich noch kein besseres Buch im Bereich Raspberry und Elektronik gefunden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2016
Seit meiner Ausbildung zum Kommunikationselektroniker vor 25 Jahren hatte ich kaum mehr was mit Elektronik zu tun. Das Ohmsche Gesetz war und ist mir noch geläufig, aber ansonsten kann ich mich nicht rühme etwas darüber zu wissen. Für den Bau eines lebensgroßen R2D2 benötige ich einen RPi, um diverese Elemente zu steuern. In der Community wurde mir dieses Buch empfohlen.
Aktuell befinde ich mich noch am Anfang bei Seite 140, muss aber jetzt schon mal meine Bewertung dazu loswerden.
Bisher empfinde ich das Buch als tollen Einstieg, besonders, da mein schon fast vergessenes Elektrotechnik Wissen wieder aufgefrischt wird. Auch die monierten Dialoge mit RasPi finde ich gar nicht so schlimm, da der Inhalt zählt. Die Erzählweise dieser Dialoge empfinde ich allerdings etwas deplatziert, da sich das Buch sicherlich nicht hauptsächlich an Kleinkinder richtet. Aber wie gesagt, finde ich, dass der Inhalt zählt.

Die Installationshinweise bezüglich Debian Wheezy sind zwar veraltet, aber mit Hilfe von google kommt man dennoch schnell an sein Ziel.

Ich denke, dass ich hier demnächst noch ein weiteres Update geben werde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
Ich habe ein Buch gesucht, dass mir einen Einstieg in die Hardware-Bastelei am Raspberry bietet - und das macht dieses Buch hervorragend. Es setzt so gut wie keine Vorkenntnisse voraus und beschreibt alles sehr detailliert.
Je nach Vorkenntnisse ist natürlich auch vieles bekanntes enthalten.

Der "lockere" Schreibstil ist nicht unbedingt meins - aber daran gewöhnt man sich.
Lediglich die sporadischen Zwiegespräche mit "Raspi" sind überflüssig und albern - aber die kann man ja auch überspringen.

Spannend für mich sind insbesondere die Beispielprojekte und die machen Lust auf mehr.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2014
Das Buch beschreibt sehr gut den einstieg in die Welt des Raspberry Pi. Hierbei sind die Bilder sehr gut und Hilfreich.
Im Buch werden die ersten Schritte (Software Installation) so wie die Basics (Elektrogrundlagen) anschaulich beschrieben.
Im weiteren Verlauf des Buches werden Experimente beschrieben und den Nutzer dabei geholfen diese Aufzubauen und
nachzuvollziehen.

Bei Fragen steht der Autor der Buches auch zu Verfügung und Beatwortet diese auch sehr schnell.

Also echt weiter zu empfehlen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2014
Ein dicker Wälzer, deshalb leider etwas unhandlich.
Aber der Inhalt ist für jeden Raspi - Fan der sich auch mit der Elektronik
rund um die GPIO's beschäftigt sehr interessant.

Leider kommt das Thema PiFace etwas zu kurz.
Hierzu hatte ich mir etwas mehr erhofft...

Auch störte mich der häufige Wechsel zwischen den Programmiersprachen C und Python etwas.
Für einen Anfänger oft verwirrend !

Das Buch ist sein Geld auf jeden Fall wert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2014
Der Autor Erik Bartmann hat ja bereits ein hervorragendes Standardwerk zu dem Elektronikboard Arduino verfasst, ich hatte es vor einer Weile ja schon mit Begeisterung in RN-Wissen.de vorgestellt. Ich war gespannt ob er diese Qualität auch bei seinem Raspberry PI Buch erreicht.
Das Raspberry PI Board ist um einiges komplexer, von daher fällt auch dieses Buch mit fast 1000 Seiten dementsprechend umfangreich aus. Schon auf den ersten Blick macht das Layout, die vielen farbigen Bilder und Skizzen und die hervorragende Druck- und Papierqualität was her.
Zunächst wird in dem Buch der Raspberry PI und dessen Typen A und B näher vorgestellt und dessen Features und Bestandteile erläutert. Danach wird auch für Einsteiger anschaulich erläutert wie man eine SD-Karte mit Betriebssystem für das Board vorbereitet und wo man die Dateien erhält. Das ist auch gut so, denn gerade bei dieser Einrichtung und der Unverträglichkeit dieses Boards mit zahlreichen SD-Karten, ist dieser Buchabschnitt sehr hilfreich. Das ganze wird sowohl für Windows als auch für Linux User erläutert.
Danach wird auf die erste Inbetriebnahme Anschluss, Bootvorgang und weitere Konfigurierung eingegangen, alles sehr anschaulich und gut nachvollziehbar,
Auf den nachfolgenden Seiten geht der Autor dann auf wichtige Linux Kommandos und die Installation von weiteren Linux Programmen per Paketverwaltung ein. Diese Linux-Einführung beschränkt sich allerdings nur auf Grundlegendes, was verständlich ist, schließlich gibt es zu Linux eigene dicke Wälzer. Im weiteren Buchverlauf geht der Autor aber noch auf die für das Board relevanten Aspekte wie Python-Programmierung, C-Programmierung näher ein. Natürlich werden auch die Ausgabemöglichkeiten des Boards, die sogenannten GPIO-Grundlagen beschrieben. Sogar ein Kapitel ist für den absoluten Elektronik-Einsteiger vorgesehen, hier beginnt der Autor bereits mit dem Elektronenfluss und zeigt einige wichtige Bauelemente auf. Dieser Teil ist jedoch sehr knapp gehalten, wird aber ergänzt durch weitere Erläuterungen die zusammen mit den Beispielprogrammen und Projekten beschrieben werden. Überhaupt ist ist der praktische Teil, also Elektronikprojekte, Server Anwendungen und Erweiterungsmöglichkeiten der eigentliche Hauptbestandteil dieses Buches welcher über 600 Seiten belegt. Bei den Elektronikprojekten sind es allerdings vorwiegend kleine Grundlagenprojekte wie die typische blinkende LED, Tasterabfragen, Lauflicht, Temperaturmessungen, elektronischer Würfel und ähnliches. Aber auch interessantere Themen wie I2C-Bus, Schrittmotoransteuerung, Roboterarm-Ansteuerung, LC-Display Ansteuerung oder „Raspberry als Multimediacenter“ sind in dem Buch zu finden. Alles vorbildlich anhand von Bildern und abgedruckten Quellcode erläutert. Auch auf die Zusammenarbeit zwischen Arduino und Raspberry PI geht der Autor in einem Kapitel ausführlich ein.

Fazit: Ein wirklich gelungenes Buch und für mich auch wieder ein echtes Standardwerk für den Raspberry PI Einsteiger. Dennoch kommt es nicht ganz an die Qualität des Arduino-Buches vom gleichen Autor heran. Dies liegt zum einen daran das das Schema des Elektronikeinstiegs, wie es im Arduino Buch vorbildlich war, nicht so einfach auf den weitaus softwaretechnisch komplexeren Raspberry PI übertragbar ist. Auf viele Dinge wie Elektronikgrundlagen oder auch Linux kann in dem Buch natürlich nur sehr knapp eingegangen werden, diese Themen füllen eigene Bücher. Zudem ist die Qualität der Fotoaufnahmen, nicht der Skizzzen Screenshots oder Zeichnungen, oft verbesserungswürdig da die Aufnahmen einfach unterbelichtet sind. Offenbar sind viele Fotoaufnahmen ohne entsprechende Beleuchtung doch sehr laienhaft aufgenommen worden, nur dem hervorragenden Farbdruck des Verlages ist es zu verdanken das dennoch die Fotos weitgehend erkennbar sind. Trotz dieser Schwäche ein gelungenes Werk das man einfach im Bücherschrank haben muss und zu dem man dem Autor nur gratulieren kann ! Trotz der kleinen Foto-schwäche also 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden