Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bruchlandung
...ist bereits der zwölfte Fall für den Kasseler Kommissar Paul Lenz und seinen Partner Thilo Hain. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen Roman, der auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Das Thema Regionalflughafen Kassel-Calden hatte mein Interesse geweckt. In dieser Hinsicht wurden meine Erwartungen etwas enttäuscht, denn es ging...
Vor 6 Monaten von Baerbel82 veröffentlicht

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Mann,"
"kannst du ein Drecksack sein, Paule." Zitat aus dem Buch, das ich gerade gelesen habe. Es stimmt. Lenz wird immer ueberheblicher, menschenverachtender und arroganter. Eine unerfeuliche Entwicklung, die dann wohl logischerweise im 13. Band dazu fuehren muss, das er heftig eins ueber die Ruebe bekommt und Thilo seinen Posten bekommt. Angedachter Titel von mir:...
Vor 7 Monaten von Lisamarie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bruchlandung, 25. Februar 2014
...ist bereits der zwölfte Fall für den Kasseler Kommissar Paul Lenz und seinen Partner Thilo Hain. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen Roman, der auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Das Thema Regionalflughafen Kassel-Calden hatte mein Interesse geweckt. In dieser Hinsicht wurden meine Erwartungen etwas enttäuscht, denn es ging eher um private Sicherheitsdienstleister und kriminelle Rockerbanden. Aber es ist auch die Geschichte zweier ungleicher Brüder.

Stark und Kempf (Nomen est omen?), zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, werden tot auf einer Großbaustelle in Thüringen aufgefunden. Weil die Männer aus Nordhessen stammten, werden die Kasseler Ermittler Lenz und Hain auf den Fall angesetzt. Wie sich herausstellt, wurden beide brutal ermordet. Stark und Kempf waren auch auf dem im Vorjahr eröffneten Flughafen Kassel-Calden für die Bewachung der Baustelle eingesetzt und zumindest einer von ihnen war Mitglied bei den „Black Crows“, einer berüchtigten Motorradgang. Liegt hier das Motiv?

Der umstrittene Flughafen spielt eher eine Nebenrolle, auch wenn es dort am Schluss noch einmal eng und sehr persönlich wird für Lenz. Die Geschichte vermochte mich diesmal nicht so zu fesseln wie die Vorgänger „Pechsträhne“ und „Höllenqual“. Eher philosophisch, als spannend kommt „Bruchlandung“ daher, mehr sarkastisch, als witzig. Nichtsdestotrotz, wenn Lenz mit seinen Kollegen herum frotzelt, dann ist das einfach Kult und für Fans dieser Reihe ein Muss!

Meine Meinung: Solide Krimikost und ein durchweg empfehlenswertes Lesevergnügen, nicht nur für das nordhessische Publikum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Garantiert spannend, 19. Juli 2014
Theo Stark und Walter Kempf, Mitarbeiter der Wachschutzfirma Secupol, werden während ihrer routinenmäßigen, nächtlichen Begehung auf der Großbaustelle in Jena getötet. Der Täter flüchtet unerkannt. Da die Opfer aus der Nähe von Kassel stammen, werden die Kasseler Kommissare Thilo Hain und Paul Lenz gebeten, die Ermittlungen mit zu unterstützen. Alles scheint daraufhin zu deuten, dass der mutmaßliche Täter höchstwahrscheinlich aus den Reihen der Motorrad- und Rockergang „Black Crows“ kommt. Noch am selben Tag wird der ehemalige Kollege der beiden Getöteten Adolfo Vasquez mit schwersten Verletzungen in die Klinik von Kassel eingeliefert. Obwohl Vasquez schon einige Zeit nicht mehr mit Kempf und Stark zusammengearbeitet hat, obendrein mit Stark verstritten zu sein scheint, vermuten die Kommissare zwischen den drei Opfern Zusammenhänge und vielversprechende Hinweise von Vasquez für ihre Ermittlungen.

Erste Ansätze erhalten Lenz und Hain jedoch von ihrem Kollegen aus der Abteilung Organisiertes Verbrechen. Denn Stark war vermutlich in den skrupellosen Machenschaften der „Black Crows“, die bekannt für ihre Drogen-, Zuhälter- und Erpressungsgeschäfte sind, involviert. Während die beiden Kommissare fieberhaft nach weiteren Hinweisen suchen, kommt ihnen der Zufall entgegen. Zum einen stoßen sie während der Wohnungsdurchsuchung von Vasquez auf zwei der skrupellosen Gangster, bei der es zu einer Verhaftung kommt und zum anderen werden die Kommissare in eine unfreiwillige Schießerei vor dem Haus der Witwe Stark verwickelt.

Während der Vernehmungen des Verhafteten kommt auf die Kommissare ein ganz anderes Problem zu, das für Lenz und Hain so unwahrscheinlich klingt, dass es schon wieder wahr sein könnte. Obwohl die Hinweise von großer Tragweite sind, sogar mit dem Tod von Hunderten von Unschuldigen enden könnten, werden sie von höchster Stelle gestoppt. Doch der neue Kriminalrat der beiden Kommissare lässt sie im Stillen weiter ermitteln, bis die Katastrophe immer näher gerät und die beinahe nicht mehr aufzuhalten wäre.

Matthias P. Gibert hat in seinem 12. Fall „Bruchlandung“ u.a. Spannung, Witz und Ironie verarbeitet und so einen Kriminalroman konzipiert, den man nicht so schnell aus der Hand legen kann. Mit seinen beiden Kommissaren Paul Lenz und Thilo Hain hat der Autor ein Ermittlerduo kreiert, das nicht nur einen freundschaftlichen Umgang miteinander hegt, sondern dem Leser durch ihren scharfsinnigen und ausgeklügelten Sinn Spaß beim Lesen bereitet. Was der eine denkt, hat der andere bereits in die Tat umgesetzt. Ein Duo, das aufeinander abgestimmt ist, weder gekünstelt noch unrealistisch wirkt.

So versteht es der Autor auch hervorragend, die Spannung der Handlung auf einem hohen Niveau zu halten. Auch wenn der eigentliche Teil der „Bruchlandung“, der von dem neuen Flughafen in Kassel-Calden handelt, erst spät in die Handlung eingebunden wird, ist die Story in ihrer Gesamtheit hoch spannend. Nebenbei erfährt man einiges aus dem Privatleben der Kommissare, das die Handlung ein wenig auflockert und somit, wenn es nötig wird, das Tempo heraus genommen wird um dann mit ganzer Kraft wieder durchstarten zu können.

Die abwechselnden Handlungsstränge erzeugen für den Leser genau die richtige Lust aufs Weiterlesen, sodass man schon auf den kommenden Fall ganz gespannt sein darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UNBEDINGT LESEN, 23. März 2014
Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes werden ermordet. Das klingt nach viel Arbeit für die Kommissare. Sie gefallen mir besonders gut. Für mich sind die beiden die Helden der Geschichte. Die Herren Lenz und Hain sind ein eingespieltes Team, mitunter humorvoll, mit gegenseitigen flotten Sprüchen, die ihnen helfen, weiter zu ermitteln. Trotz der ernsten Lage. Das ist mein erster Krimi von Herrn Gibert. Und er verspricht schon gleich am Anfang spannend und interessant zu werden. Und ich werde auch die anderen Bücher von Herrn Gibert lesen. Dieses Buch hier ist spritzig, prickelnd und knisternd. Sehr Empfehlenswert. Der Schreibstil ist klar und präzise. Schade nur, dass der Autor den teilweise doch so gefährlichen Beruf der Security-Leute negativ darstellt. Diese Firma hier scheint aber eine Ausnahme zu sein. Das Buch beinhaltet ein ernst zunehmendes Thema. Ist hoch interessant, informativ, fesselnd und mitreißend. Ein Krimi mit hohem Unterhaltungswert, einfach grandios. So ein tolles Buch bekommt man nicht alle Tage zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht ..., 4. Juni 2014
Von 
Reinhard Busse "reinhardlbusse" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Zugegeben, ich bin ein Fan der Romane um die Kasseler Kommissare Paul Lenz und Thilo Hain. Mit "Bruchlandung" liegt der nunmehr 12. Fall vor - und er verdient aus meiner Sicht die volle Punktzahl.
Der genauere Inhalt wurde von diversen anderen Rezensenten schon sehr gut und ausgiebig geschildert: Der brutale Mord an zwei Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes, fragliche Verbindungen zur Rocker-Szene, Hinweise auf den Flughafen Kassel-Calden und anderes mehr.
Mein Fazit: Der Autor Matthias P. Gibert schreibt einen temoreichen, effektiven Stil, der den Leser sofort in die Geschichte zieht und in der Folge kaum mehr loslässt. Spannend und empfehlenswert!
[Reinhard Busse]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein rätselhaftes Schriftstück, 16. Mai 2014
Von 
Belle's Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Auf einer Großbaustelle in Thüringen werden die Leichen zweier Sicherheitsdienst-Mitarbeiter aufgefunden. Da beide Männer aus Nordhessen stammen und bei einem Kasseler Sicherheitsdienst arbeiteten, werden Hauptkommissar Paul Lenz und sein Kollege Thilo Hain um Amtshilfe gebeten. Ihre Ermittlungen führen die beiden Kommissare immer wieder in das Umfeld des Motorradclubs Black Crows, der für seine illegalen Geschäfte bekannt ist. Einer der beiden Getöteten scheint nebenher ebenfalls an einigen kriminellen Machenschaften beteiligt gewesen zu sein, die auch eine Verbindung zum neuen Flughafen Kassel-Calden aufweisen.

Schneetreiben herrscht in Kassel und Lenz‘ Ehefrau Maria zieht es in den Süden. Zusammen mit ihrer Freundin plant sie einen Urlaub auf Teneriffa. Währenddessen werden Lenz und Thilo um Amtshilfe gebeten. Zwei Sicherheitsleute der Fa. Secupol wurden in Jena erschossen aufgefunden und einer der beiden Männer pflegte enge Beziehungen zum Motorradclub Black Crows. Die Rocker sind bei der Kasseler Polizei bekannt für ihre Geschäfte im Drogen- und Prostituiertenmilieu wie auch für ihre extreme Gewaltbereitschaft. Ihr Boss Andreas Blatter wurde gerade erst auf Kaution aus der U-Haft entlassen.

Somit geht es nicht gerade zimperlich in dem mittlerweile 12. Fall von Paul Lenz zu. Fesselnde Spannung ist während des gesamten Krimis garantiert und Matthias P. Gibert versteht es sehr gut, seinen sehr komplex angelegten Krimi durchweg temporeich zu erzählen. Zwar weist der Buchtitel wie auch die Inhaltsangabe auf den neuen Flughafen Kassel-Calden hin, aber dieser spielt eher eine Nebenrolle und kommt eigentlich erst beim hochspanenden Showdown zum Einsatz. Allerdings kann es sich der Autor nicht verkneifen, sich ein wenig über den Flughafen lustig zu machen. Wer kann es ihm verdenken.

Spitzfindig und einem beim Lesen immer wieder zum Schmunzeln anregend sind wieder einmal die Dialoge zwischen Lenz und seinem jüngeren Kollegen Thilo Hain angelegt. Diese lockern oft die Stimmung des Krimis auf, der bedingt durch die Beteiligten des Rockerclubs oft ziemlich beklemmend ist, da deren Mitglieder vor roher Gewalt absolut nicht zurückschrecken und generell erst zuschlagen bevor sie Fragen stellen. Klar wirkt das klischeebehaftet, Matthias P. Gibert vermittelt deren Handlungen aber jederzeit glaubhaft. Und natürlich erfährt man auch wieder ein wenig über Lenz‘ Privatleben, wobei dies allerdings eher am Rande stattfindet und die hervorragend durchdachte Krimihandlung wieder klar im Fokus steht.

Fazit: Beste Krimiunterhaltung garantiert – komplexe, interessante und hochspannende Story mit zwei Kommissaren, dies sich bestens verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen wie gewohnt gut, 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Immer wieder gerne lese ich Gibert. Die Bücher sind spannend und amüsant.
Unterhaltsame Krimi-Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ausflug ins Rockermilieu, 1. April 2014
Kurz zum Inhalt:
In Jena werden zwei Wachmänner getötet, die aus dem Raum Kassel stammen und deshalb werden Paul Lenz und Thilo Hain um Amtshilfe gebeten. Es wird vermutet, daß das Mordmotiv in ihrem heimatlichen Umfeld zu suchen ist. Gleichzeitig werden Lenz und Hain ins Krankenhaus beordert, weil ein Spanier zu Hause überfallen wurde und nun schwerstverletzt dort liegt. Adolfo Vasquez hat früher mit den beiden Toten bei der Firma Sicherheitsfirma Secupol gearbeitet, er wurde dann aber gefeuert.

Bei den Nachforschungen stellt sich heraus, daß einer der beiden Toten, Theo Stark, von seiner Frau getrennt lebt und hoch verschuldet ist. Ein Trennungsgrund war seine Mitgliedschaft im Motorradclub der Black Crows. Zwischenzeitlich gab es zwischen Theo und den Black Crows Meinungsverschiedenheiten. Die Rocker stehen nun im Fokus der Ermittlungen, denn sie sind bekannt dafür, daß sie nicht zimperlich sind und immer wieder in kriminelle Geschäfte verwickelt sind. In vorderster Front steht der Präsi, Andreas Blatter. Sein Bruder Thomas ist Rechtsanwalt und auf dessen Loyalität vertraut er. Auf den ersten Blick haben sie ein gutes Verhältnis, aber unter der Oberfläche brodelt es.

Paul Lenz steht unter größtem Zeitdruck als herauskommt, daß auch noch Politiker eine Rolle spielen und ein Attentat zu befürchten ist. Beim großen Finale schwebt dann seine Maria in höchster Gefahr.

Meine Meinung:
Leider habe ich nicht die komplette Reihe um Paul Lenz gelesen. Mir ist z.B. entgangen, daß er mittlerweile seine Dauergeliebte Maria Zeislinger geheiratet hat. Der Bürgermeister und Ex-Ehemann von Maria, Schoppen-Erich, übernimmt in diesem Band nur eine Nebenrolle. Das Privatleben von Paul Lenz und Thilo Hain wird zur Abrundung immer wieder mit eingebunden und man merkt, daß sie ein eingespieltes Team sind. Dieser 12. Fall ist für mich nicht das beste Buch des Autors, aber wie immer ein solider Regional-Krimi, flüssig und unterhaltsam zu lesen. Gibert schafft es einfach, immer neue, aktuelle Themen in seinen Büchern aufzugreifen.

Fazit:
Von mir eine Leseempfehlung und ich freue mich schon auf den 13. Fall!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lokales, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich mag die Krimis von M.P. Gibert total, denn Aufregendes geschieht im lokalen Umfeld. Und endlich nimmt er auch den Flughafen auf die Schippe! Auch wenn ich froh bin, daß ich nicht mehr in der Gegend wohne, bleibe ich seinen Geschichten treu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, 22. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr schön zu lesender Krimi. Wie immer gut von Matthias Gibert geschrieben. Mir persönlich gefallen solche Krimis, da in ihnen auch über das Leben der Kommisare geschrieben wir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Mann,", 6. Februar 2014
Von 
"kannst du ein Drecksack sein, Paule." Zitat aus dem Buch, das ich gerade gelesen habe. Es stimmt. Lenz wird immer ueberheblicher, menschenverachtender und arroganter. Eine unerfeuliche Entwicklung, die dann wohl logischerweise im 13. Band dazu fuehren muss, das er heftig eins ueber die Ruebe bekommt und Thilo seinen Posten bekommt. Angedachter Titel von mir: "Kopfsalat". Oder Herr Gibert ist dann mal positiver lebensfreudig gestimmt Ich warte dann mal ab....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bruchlandung: Lenz' zwölfter Fall
Bruchlandung: Lenz' zwölfter Fall von Matthias P. Gibert (Audio CD - 20. Februar 2014)
EUR 16,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen