Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Mai 2013
Ich habe mir einen runtergeholt - einen Text für den Kindle natürlich! Leider funktionieren in der Kindle-Ausgabe die Links im Inhaltsverzeichnis nicht, aber als Elektrobuch-Herausgeber weiß ich, dass da schon mal die Technik klemmen kann. Einer meiner Autoren treibt sich in der genannten Untergrund-Szene herum und verfasst ähnlich lasterhafte Ratgeber. Immerhin konnte ich das Buch gut mit der Kindle-App am Computer lesen.

Nunja, ich bin zu alt für sowas und meine Partnerin würde mir höllisch Dampf machen, deshalb lese ich das nur, lasse die Süßmäuse unbeleckt, für die jüngeren Kater. Im Vergleich zu anderer Klit-Teratur fallen mir hier die Geschichten auf, die es statt langweiliger Texte gibt. Das liest sich ganz gut, denn Mann lernt ja am besten, wenn ein cooler Kerl mit loser Hose die Chose vormacht.

Oft kommt im Buch auch köstlicher Humor vor, wie etwa beim Ranking der Bläserinnen: da gibt es Nippler, Raspler und Sauger, was erfahrene Männer sicher beifällig benicken, wenn sie nach vollzogenem Verkehr ein Pflaster auf ihr edles Teil pappen müssen.

Interessant ist auch das Know-how über das Einleiten von Dreier und Gangbangs, der Traum vieler Männer. Gar nicht so schwer. Mein Online-Dating-Spezi Robin Masters (Ebook "Vom Klick zum F***"), der mit solchem Verführungs-Volk um die Häuser zog, schätzt das Buch jedenfalls als wertvoll und lehrreich ein.

Es ist aber nicht alles goldigfeucht, was glänzt: in den "Outtakes" beschreibt der Autor Situationen, in den er beschimpft und abgebügelt wurde - ähnlich wie Altmeister Neil Strauss ("The Game") in einem seiner Werke.

Das zeigt den Lesern, dass man nicht von heute auf morgen zum erfahrenen Verführer wird, sondern den Weg von Menstruationsblut, Angstschweiß und Abschiedstränen gehen muss - bis hin zum entleerten Mageninhalt einer Frau vor den Füßen des Don Juans, dessen Fleischgewehr auf dem Clubklo verwöhnt (oder geraspelt) werden sollte.

Das Buch enthält auch eine Übersicht der gebräuchlichsten Begriffe der Pickup-Bewegung, so dass es als deutsche Einstiegs-Droge in die Szene dienen kann. Ich finde gut, dass der Preis für das Ebook halbwegs hoch ist, denn leider verschleudern viele Autoren ihr Wissen zu billig, sag' ich mal als Herausgeber.

Für den Gegenwert von knapp drei Bier bekommt Mann ein authentisches, lehrreiches Werk, welches zeigt, was mit Frauen alles möglich ist, wenn man sie gut versteht. Also: nicht saufen, sondern kaufen.
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2012
Mittlerweile werden wir regelrecht von einer Welle von Büchern zum Thema Verführung überflutet. Fast jedes Buch gleicht dem nächsten und meistens wird nur etwas aus dem Englischen übersetzt und abgeschrieben. Deswegen war ich auch bei diesem Werk sehr skeptisch, habe es mir dann aber doch aufgrund der Empfehlung eines Freundes gekauft und das war kein Fehler. Aus dem Leben eines manipulativen Arschlochs erzählt die feucht fröhlichen und lustigen Geschichten von Sebastian, er sich viel in der Gothic-Szene rumtreibt. Seine Entwicklung verlief gigantisch und immer wieder beschreibt er die Verführungen von zahlreichen Damen. Sein Vorgehen ist zwar oft ähnlich aufgebaut, aber er verwendet nicht immer dieselben Sprüche etc. Viel mehr schafft er es, eine tiefe Verbindung zu den Damen aufzubauen und genauer dieser Teil (Comfort genannt kommt) in allen anderen Ratgebern zu kurz. Comfort erlaubt es die Frauen so zu verführen, dass sie sich nicht schlecht danach fühlen. Außerdem erhöht es die Chance für weitere Treffen massiv. Nebenbei enthält das Buch auch zahlreiche Lacher und Fails. Auch dies spricht mich sehr an, denn Sebastian präsentiert sich hier als Mensch und nicht als unnahbaren, perfekten Aufreißer. Des Weiteren gefällt mir der Buchaufbau sehr, denn das Verführungswissen wird durch Stories vermittelt, weshalb es sich sehr gut lesen lässt. Fazit: 5 Sterne und absolute Kaufempfehlung
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
Erstmal zur Form: Das Buch ist schlecht gesetzt, und großes Schreibtalent hat der Autor auch nicht. Nun gut, er wirbt ja auch mit anderen Talenten...
Meine Motivation, mir dieses Buch mal zu Gemüte zu führen war die Empfehlung eines Freundes und der Bedarf an Rat in diesen Dingen eines anderen Freundes.
Nutzen werde ich es jedoch nicht. Warum? Nun, die Geschichten sind ganz hübsch, anregend und liefern sicher auch die eine oder andere Inspiration.

Leider sind sie absolut "seelenlos". Mechanisch geradezu, und damit - für mich - total uninteressant. Es mag eine Eigenart von uns ausgeprägten Naturals sein, hinter jedem Flirt einen Tango Infernale, einen Kampf mit Dämonen, ein mit Extase auszufüllendes Vakuum, schicksalhaften Höhenflug und folgenden Absturz oder ähnlich mysthische Dinge zu sehen (Aber herrje, ist die Frau an sich nicht schon ein mysthisches Wesen?), jedoch ist erst dieses Kopfkino das Salz in der Suppe aus Balz, Korb und Kopulation.

Aber davon las ich nichts. Ich las noch nicht mal sonderlich Arschloch-haftes Verhalten oder gar wirkliche Manipulation. Ich las von Taschenspielertricks - diese beherrscht der Autor augenscheinlich gut, zweifellos. Aber Kunst? Kunst ist anders. Kunst ist Feenstaub, den man erzeugt. Kunst ist Selbstmanipulation, um nicht zu spielen man sei der, den SIE sich gerade wünscht ohne es zu wissen - sondern um genau DER zu SEIN. Kunst ist es, sehenden Auges ins "Verderben" zu stürzen, und daraus höchsten Genuß zu ziehen. Kunst ist, sich in einer Begegenung zu verlieren, ohne sich in größere Gefahr zu bringen.

Ich kann nur jedem, der erwägt, dieses Buch zu kaufen, um daraus Lehren zu ziehen, eine (kostenlose) andere anbieten:

Kauf es nicht, lies es nicht, es lohnt sich nicht. Geh raus, sei mutig und entwickel Dich selbst. Du brauchst nichts aus diesem Buch, alles nötige ist schon in Dir. Einzig ein wenig Mut und Frustrationstoleranz braucht es, und die kommen von selbst, wenn man Pick-Up, diese Flirtnummern und (am wichtigsten) sich selbst nicht so furchtbar ernst nimmt.
11 Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2015
Ja, aufgrund der quasi in jedem Club stehenden couches und einiger schon beschriebener Häufungen klingt das ganze ein wenig erfunden...... Ob das so ist oder nicht, die Methode einen Set zu beschreiben und zu erklären warum man was und wann gesagt oder getan hat ist sehr eingängig! Der Autor hat wohl mit einer sehr speziellen Auswahl von framings und Standards Erfolg. Kann sein das das bei ihm oft zieht, geht aber etwas an der vielfältigkeit des Lebens vorbei. Ein paar Alternative Wege wären nett gewesen.
Fazit :bisschen einseitig aber motivierend und lustig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2014
- Leider sehr viel aus LDS (Lob des Sexismus) übernommen und schlechter/langweilig dargestellt.
- Erfahrene pua's werden sich in vielen Situationen fragen "Wieso macht er es so kompliziert?"
- Ganz nett zu lesen, allerdings fehlt mir persönlich der Charme, den ich bisher nur von "LDS" oder "God hates us all" kenne
- Ich erkenne in diesem Werk kein "manipulatives" Arschloch - leider nur einen kleinen Jungen, der sich strikt an die Anweisungen
von den "Großen" hält (genaue Abfolgen wie Isolation usw...). Natürlich ist das ganze eine Art spiel, allerdings soll es auch intuitiv sein, und nicht wie im Puppentheater an irgendwelchen pus-Fäden hängen. Das muss der Autor noch lernen.

-> Summa summarum leider gar keine Kaufempfehlung. Erfahrene werden sich langweilen und "Frischlinge" sollten lieber gleich zu DER Bibel (LDS) greifen.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2014
mein 3 buch zum thema und ich habe echt angst das mich jetzt jedes andere buch langweilen wird! die technik wird wirklich in zum großen teil sehr lustigen geschichten rübergebracht; vorallem versteht es der autor seine diskrete vorgehensweise zu vermitteln; geht auch auf das game nach dem ersten mal ein um das chick zu binden. ein wirklich exzellentes fachbuch und sehr zu empfehen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Ich habe das Buch verschlungen. Sehr gute Beispiele wie eine Frau funktioniert. Ich kann das Buch jedem Mann empfehlen. Gruß an MoD.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2013
Das Buch ist klasse weil es nicht so gay geschrieben ist wie andere Bücher von manch anderen Autor (z.B. The Game).
Hier werden die Fakten knallhart auf den Tisch gelegt und nichts geschönigt und umschrieben.
Meine Realität wurde mehrmals gebangt wie man so schön sagt. Der Autor hat sehr viel praxis Erfahrung und erklärt
auch zusammenhänge so dass man diese auch nach dem dritten Bier versteht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
Ich habe mir das E-book vor ein paar Tagen gekauft und es relativ schnell durchgelesen. Die kurzen Geschichten sind sehr unterhaltsam geschrieben und lesen sich sehr flüssig.
Die Tricks von Sebastian X funktionieren auch wunderbar im wahren Leben. Aus Interesse habe ich ein zwei Dinge mal probiert :)

Einen Stern muss ich leider abziehen, da es mir an manchen Stellen zu frauenverachtend geschrieben ist. Deshalb ist es wohl nur für Frauen zu empfehlen, die nicht alles so Ernst nehmen und hart im nehmen sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2014
Es scheint, als ob der Autor Sebastian X nicht wirklich der große erfolgreiche Aufreißer ist, den er vorgibt. Er hinterließ zudem bei mir und einigen anderen Besuchern der PU-Con keinen guten Eindruck. Viele dachten wohl einfach nur: "Wer ist dieser komische Typ mit der Mütze und was erzählt er da? Warum erzählt ausgerechnet so ein Typ etwas von Gang-Bangs??" Es scheint, als habe der Autor einfach nur einige mittelmäßig geschriebene Field-Reports, die beiden Bücher "Wie Sie jede Frau rumkriegen: egal wie Sie aussehen" von Mystery und "Lob des Sexismus" gelesen und anschließend daraus mehrere erfundene Kurzgeschichten gebastelt. Die Stories lesen sich jedenfalls wie typische Phantasien unreifer, angehender PUAs, deren Idealgame lediglich im Kopf stattfindet.

Peinlich: Jede noch so schlecht ins Deutsche übersetzte Mystery-Routine (Finger weg von heißen Sachen) wurde wortwörtlich übernommen und fast schon inflationär in die Kurzgeschichten eingebracht. Ach ja, paar altbekannte und unkalibrierte Routinen aus dem Pickupforum gibt es hier natürlich auch. Wie für Bubis gemacht, welche glauben, dass ein paar schlecht übersetzte Ami-Sprüche und Takeaways die Frauen reihenweise ins eigene Bett hüpfen lässt. Nur noch ein provokanter Titel fürs Buch für die PR (wohl beim Tucker Max abgeschaut?) damit später hoffentlich die Kasse klingelt. Ein unattraktiver, übergewichtiger Nerd bekommt das bestimmt genauso hin, solange er etwas gut schreiben kann. Und wer weiß eigentlich schon, wer der Autor des Buches LdS in Wirklichkeit ist und ob er es wirklich drauf hat? Außerdem: Wer tatsächlich rausgeht und aktiv Frauen anspricht, sollte eigentlich nach relativ kurzer Zeit einen eigenen Stil entwickelt haben, und auch eigene Routinen drauf haben, warum trifft das bei diesen Inhalten nicht zu?

Als einzig Positiv sind mir die "Outtakes" aufgefallen - Wo der Autor ziemlich glaubhaft und realistisch beschreibt, wie er Körbe erhält. Dies lässt die scheinbar erfundenden Storys etwas glaubhafter erscheinen.

Negativ fällt mir zusätzlich auf, dass dieses Buch im Markus Dan-Verlag erschienen ist, denn der Name "Markus Dan" steht nicht gerade unbedingt für hochwertige, aber dafür ziemlich überteuerte Produkte im PickUp-Bereich. Fazit: Ein weiteres Buch im Bereich PickUp, dass die Welt nicht braucht. Wer die beiden o.g. Bücher kennt, kann hier getrost die Finger weg lassen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden