Kundenrezensionen


45 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knisternd, spannungsgeladen und hochgradig intensiv!
Die Autorin mischt hier auf erstaunliche Weise eine sehr berührende Geister-Liebesgeschichte mit einem spannenden und unglaublichen Kriminalfall, den es zu lösen gilt.
Einige werden jetzt sicher denken „ Häää??? Liebesgeschichte, Geister und Kriminalfall ??? Wie soll das denn zusammenpassen?“ Aber „Ghostbound“ ist der...
Vor 8 Monaten von http://parallelwelt-buecher.bl... veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn der Leser klüger ist als die Protagonisten...
Ghostbound/und die Fortsetzung Soulbound ist eine nette romantische Geistergeschichte ala „Ghost – Nachricht von Sam“, die angenehm und ruhig geschrieben ist und den Charme alter Detektivgeschichten hat. Echter Pluspunkt: Ghostbound ist eine Fantasy-Geschichte, die sich an erwachsene Leserinnen wendet und dennoch nicht auf platte Erotik setzt. Zwar gibt...
Vor 4 Monaten von Grobi Schalke veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knisternd, spannungsgeladen und hochgradig intensiv!, 13. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Kindle Edition)
Die Autorin mischt hier auf erstaunliche Weise eine sehr berührende Geister-Liebesgeschichte mit einem spannenden und unglaublichen Kriminalfall, den es zu lösen gilt.
Einige werden jetzt sicher denken „ Häää??? Liebesgeschichte, Geister und Kriminalfall ??? Wie soll das denn zusammenpassen?“ Aber „Ghostbound“ ist der Beweis dafür, dass es geht.

Was erwartet euch?
Auf jeden Fall eine dramatische Mordserie, die nicht nur die Protagonisten vor ein verblüffendes Rätsel stellt. Hier gibt es eine sehr spannende Hintergrundgeschichte und eine Vielzahl von außergewöhnlichen Charakteren. Manche wird man lieben, anderen möchte man selbst lieber nicht begegnen. Erhöhter Puls, Herzrasen und ein ungläubig weit aufstehender Mund sind während des Lesens wohl kaum zu vermeiden.

Dann natürlich die emotionale Geschichte um Liz und Danny, die beiden Hauptcharaktere.
Grade kennengelernt, verblutet Danny nach einem Überfall in Liz Armen. Dass das eigentlich hätte mehr werden können als nur ein kleiner Flirt, muss Liz sich nun aus dem Kopf schlagen. Danny ist tot, aber die Bilder des Überfalls lassen sie nicht mehr los.
Plötzlich taucht Danny als Geist auf und damit beginnt eine, wie ich finde, fast überwältigende Liebe.
Der zwingende Wunsch der Beiden zusammen zu sein, lässt sie Wege und Mittel finden. Und so absurd das alles klingen mag, schafft C.M.Singer es realistisch und glaubwürdig zu machen.
Mit so liebenswürdigen und sympathischen Charakteren, einer guten Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit und so viel Feingefühl entlockt sie uns tiefe Gefühle.
Dabei ist die Beziehung der Beiden in keinster Weise übertrieben oder übereilt. Im Gegenteil! Sie wirkt so herrlich normal. Mit allem Drum und Dran. Eifersucht, Meinungsverschiedenheiten, kindisches Verhalten und überschwänglicher Verliebtheit. Ein ganz normales frisch verliebtes Pärchen halt und doch so besonders.
Und NEIN es ist nicht kitschig. Auch wenn eine „Geister-Liebesgeschichte“ förmlich danach schreit.
Ich gehöre ganz sicher nicht zur Kategorie „Heulsuse“, aber diese gefühlvolle Art zu schreiben und Empfindungen zu vermitteln, hat auch mir das ein oder andere Mal mehr als nur ein paar Tränchen abgerungen. Zugegebenermaßen, am Ende wurde ich doch zur Heulsuse.

Fazit & Bewertung

Ja was soll man noch sagen. Ich habe am Ende eine ganze Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebt und wie immer was dieser Ausflug viel zu schnell vorbei.
Liz & Danny haben definitiv Suchtfaktor und ich freu mich schon ungemein auf die Fortsetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystik, Liebe, Action ..., 20. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Broschiert)
Die Autorin C.M. Singer verfolge ich schon eine ganze Weile und nun habe ich mir die Zeit genommen ihre Debütreihe zu beginnen.
“…und der Preis ist dein Leben” erschien im Aavaa - Verlag bereits im Dezember 2011.
Dieses ist der erste Teil mit dem Titel “Mächtiger als der Tod” und umfasst 319 Seiten.

Elizabeth ist Journalistin mit dem Auftrag einen spektakulären Artikel über die mysteriösen Jugendmorde zu schreiben.
Bei einem Besuch der Eltern, eines der Opfer, begegnet sie Daniel.
Dieser ist einer der führenden Ermittler in dem Fall und zusammen mit seinem Partner Anthony erbost er sich über die Skrupellosigkeit mancher Journalisten.
Doch Elizabeth gibt nicht nach, sie weiß, dass mehr hinter den Morden steckt, und ist an einem seriösen Bericht interessiert.
Sie trifft Daniel in einer Bar wieder … und verbringt einen überraschend angenehmen Abend mit ihm.
Bis er vor ihren Augen ermordet wird …

Elizabeth ist eine sehr natürliche Protagonistin in C.M.Singers “… und der Preis ist dein Leben” Reihe.
Sie merkt schnell ihre eigene Stärke und will etwas erreichen im Leben, auf ehrliche Weise, nicht so, wie ihr bisheriger Arbeitgeber “Star” das handhabt.
Dass sie dabei einer großen Sache auf der Spur kommt, ist zu Beginn der Geschichte nicht erkennbar.
Daniel ist ein sehr angenehmer Gegenpart, auch wenn die beiden in ersten Augenblick vom Schicksal andere Wege vorgeschrieben bekommen.

Doch jeder bekommt im Leben eine zweite Chance, so auch diese beiden Figuren.
Wenn es einen doch sehr melancholisch stimmt, beim Tod von Daniel das Leiden von Elizabeth Figur miterleben zu müssen, so bekommt die Geschichte dadurch einen gewaltigen Aufschwung.
Zuerst mutet C.M. Singers Geschichte ehr einem Krimi an, doch dass Übernatürliche hält Einzug.
Dies geschieht nicht nur in Form von Hinweisen bezüglich der Teenagermorde, sondern auch beim Überfall auf Daniel.
Er kommt zu Elizabeth zurück, die schon bei dem gemeinsamen Abend merkte, dass sie sich in ihn verliebt hat, doch ist seine neue Erscheinung alles andere als förderlich für ein normales Leben - er ist ein Geist.

Bei diesem erneuten Auftauchen der Figur Daniel musste ich unwillkürlich an einen bestimmten Film mit Patrick Swayze, Demi Moore und Whoopi Goldberg denken.
Vielleicht hat die Autorin auch genau diesen Gedanken bezwecken wollen und versucht damit die Leser noch mehr in ihre Geschichte hinein zu ziehen.
Aber egal wie und warum, die neue Wandlung der Geschichte machte sie für mich noch interessanten und ebenso tat sich ein größerer Handlungsspielraum auf, an dem zu Beginn noch nicht zu denken war.

Was ich aber hier bemängeln muss, ist das der Ermittlungsfall bezüglich der Morde sehr ins Stocken gerät und ich die Beführung habe, dass sich die Aufklärung noch bis in den letzten Teil hinziehen wird.

Auch die zahlreichen Nebenfiguren bereichern hier die Handlung.
Vor allem hervorstechend ist Daniels Partner Anthony, der nicht wirklich begeistert von Elizabeth ist und ihr dies auch offen zeigt.
Doch die Beiden müssen sich zusammenraufen, um gemeinsam an den Fällen weiterzukommen.

Sehr ansprechend finde ich in diesem Debüt die Liebesszenen.
Hier ist es nicht wie in anderen Büchern, dass sich die Protagonisten körperlich nahekommen können.
Die Figuren übermitteln, dass Zeit mit einem geliebten Menschen mehr zählt, als die körperliche Vereinigung, wie sie in zahlreichen Werken zelebriert wird, gerade wenn einer der Partner aus nicht greifbarer Materie besteht.
Die Autorin hat ein tolles Händchen bewiesen und diese liebevollen Szenen überaus ansprechend und einfühlend beschrieben.

C.M. Singer spickt “… und der Preis ist dein Leben” nicht nur mit allerhand Mystik, Liebe und Sehnsucht, auch findet Action und zahlreiche Rätsel ihren Weg hinein, was die künftigen Leser sehr gut unterhalten wird.

Nachdem ich im Sommer 2013 den ersten Teil von C.M. Singers Reihe „…und der Preis ist dein Leben – Mächtiger als der Tod“ gelesen habe, war ich nun gespannt auf seine Fortsetzung.
Mit „… und der Preis ist dein Leben – Ruf der anderen Seite“ setzt die Autorin auf 239 Seiten, seit dem 19.Dezember 2011, ihre Geschichten weiter.

Danny und Elizabeth sind geschockt, seit dem Danny bei Sonnenaufgang beinahe verschwunden ist, setzten sie alles daran das Geheimnis um seinen Mord zu lüften.
Viel Lösungen und neue Probleme stellen sich ihnen in den Weg, doch die größte Frage bleibt – wie viel Zeit bleibt ihrer Liebe noch …

Bereits der erste Teil von C.M. Singers Reihe hatte mich begeistert.
Mit ihrer Mischung aus Liebesroman, Krimi und paranormalen Elementen beginnt sie eine unterhaltende Reihe, die den Leser mit den Protagonisten auf Spurensuche schickt.
Nach dem schockierenden Ende des ersten Teils geht nicht nur von den Figuren ein Aufatmen aus, darüber, dass Danny noch immer bei Elizabeth ist.

In dieser Fortsetzung lenkt C.M. Singer den Fokus auf die Suche nach den Mördern von Danny und das Geheimnis der ganzen Symbole und Dolche, die im ersten Teil gefunden wurden.
Aber auch Dannys Familie, seine Nichte und seine Schwester, lernt der Leser besser kennen und durch sie wird auch deutlich, wie wertvoll Elizabeth für Danny geworden ist.
Natürlich kommen auch die witzigsten Situationen zustande, schließlich kann nur Elizabeth und Dannys kleine Nichte ihn sehen.

Durch die Ermittlungen gegen die Mörder wird Elizabeth schnell ins Visier einer geheimnisvollen Organisation genommen, doch sie hat nicht nur Danny an ihrer Seite.
Auch sein damaliger Kollege Wood und Riley, der Geister spüren kann, stehen bei den Ermittlungen bereit, um unter die Arme zu greifen und neue Erkenntnisse zu erlangen.
In Elizabeth kommt derweil immer wieder der Gedanke hoch, ob es richtig ist für Danny, bei ihr zu sein und sich dem Gang ins Jenseits zu entziehen.

Danny setzt dem Ganzen oft noch einen darauf und träumt davon, was gewesen wäre, wenn der Abend seiner Ermordung anders verlaufen wäre und die Zukunft dann für beide sich verändert hätte. Doch je mehr er träumt desto mehr hatte ich das Gefühl, dass Elizabeth ins Grübeln verfällt.
Als Leser kennt man das selbst, dass durchspielen von Situationen, das „Was Wäre Wenn“-Spiel in der eigenen Fantasie, doch das böse Erwachen und Sehen der Tatsachen hat schon wohl schon jeden von uns die Beine unter den Füßen weggerissen.
Eine Figur steht beim mir persönlich auf der Verdächtigenliste – Sir Thomas. Mag dieser Herr sich auch noch so freundlich darstellen, in manchen Szenen legt er eine dunkle Seite an den Tag, in der er zu einflussreich wirkt.

Und wer das Ganze in voller Aufmachung und Teil 1 und 2 hintereinander genießen möchte, für dem ist seit dem 14.Oktober 2013 „Ghostbound“ erschienen, mit neuem Cover.

C.M. Singer setzt ihre „… und der Preis ist dein Leben“-Reihe würdig fort. Mit Spannung und sehr viel Gefühlen werden ihre Leser erneut in Dannys und Elizabeths Geschichte gezogen, um auf Spurensuche nach dem Mörder zu gehen und erfahren zu können, wie es zwischen dem Geist und seiner Seelenverwandten weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was eine wundervolle Geschichte!, 17. September 2013
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Kindle Edition)
Dies ist meine Rezension zu Teil 1, der in diesem Buch befindlichen Geschichte. Die Rezension zu Teil 2 setze ich hier nicht hinein, um Erstlesern nichts zu verraten!

Inhalt:
Die Journalistin Elizabeth - Liz - ist seit knapp einem Jahr in London. Noch arbeitet sie bei einem schlechten "Schundblatt", doch sie hofft, irgendwann einen tollen Job bei einem renomierten Blatt zu bekommen. Als Aufstiegschance soll sie in einer Mordserie an Jugendlichen recherchieren. So gelangt sie zum Elternhaus eines Opfers und trifft hier auf die Polizisten Danny und Tony, die sie absolut kalt abblitzen lassen. Liz jedoch gibt sich nicht geschlagen und taucht im Club auf, wo Danny an diesem Abend Musik macht. Zwischen den Beiden funkt es gehörig, doch als sie den Pub verlassen, wird Danny vor ihren Augen angegriffen und stirbt in ihren Armen. Doch bald schon ist er wieder da - als Geist. Und wird nur von Liz wahrgenommen. Zusammen versuchen sie, Dannys Mördern auf die Spur zu kommen und erleben Dinge, die sie nie zu träumen gewagt hätten.

Meine Meinung:
Also ernsthaft, ich weiß nicht, was ich Euch über das Buch erzählen kann, dass Ihr meine absolute Begeisterung wirklich erleben könnt. Aber ich versuche es mal.

Auf das Buch gekommen bin ich durch die Autorin, die mich ansprach. So, und nun kommt wieder .. mein erster Blick auf das Cover. Ja ist nett ... aber für mich kein eyecatcher - nichts, was mich in seinen Bann zieht. Doch der Inhalt klang trotzdem vielversprechend und so sagte ich ja und freute ich mich auf das Buch. - dies bezieht sich auf die alte Ausgabe, dieses Cover hier finde ich super toll, genau wie den neuen Titel!

Sobald ich es in den Händen hielt, fing ich an zu lesen. Und ernsthaft? Ich wollte es nicht aus der Hand legen. Ich habe das Gefühl, als würde ich die Protagonisten kennen. Nein, nicht aus irgend einem Buch, sondern wirklich kennen. Ich kann dieses Gefühl gar nicht beschreiben. Ich brauchte mit dem Buch nicht warm zu werden, brauchte nie, an keiner Stelle überlegen, wer wer ist. Es gibt keine langen Vorgeschichten, man wird eigentlich gleich in die Geschichte hineinkatapultiert und ist sofort in der Spannung gefangen. Und diese hält sich das ganze Buch lang.

Es ist kein Buch, was mich jetzt riesig zu Tränen gerührt hätte, als Danny starb, dafür ist das Erlebnis viel zu früh im Buch. Aber auch das tat gar keinen Abbruch. Im Gegenteil, es war auch gar nicht beabsichtigt, denke ich. Es berührt einen zwar, aber es ist etwas anderes, wenn man einen Charakter ein ganzes Buch lang begleitet und er stirbt, als dass das Buch quasi damit beginnt. Und so nimmt man es etwas gelassener hin. Doch was dann folgt, so nach und nach, baut sich immer mehr auf. Immer mehr Gefühl kommt ins Buch hinein, in die Beziehung von Liz und Danny. Und ebenso viel Magie, doch die auf einer so realistischen Ebene, dass man es wahrhaft für möglich hält. Es als Realität hinnimmt. Und das fand ich das faszinierendste. Ich hatte nicht das Gefühl, als wäre dies Fantasie, sondern ganz selbstverständlich real. Klingt merkwürdig, ich weiß, aber genau das schafft die Autorin, einem zu vermitteln. Und das habe ich bislang nur bei wenigen Büchern erlebt - das Unmögliche als real hinzunehmen.

Aber auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Die Dialoge zwischen Danny und Liz und anderen Personen, haben mich aufgrund der so toll geschilderten Situationen so oft zum schmunzeln gebracht, dass ich teilweise über viele Seiten ein Dauergrinsen im Gesicht hatte. Es ist ein Buch, das trotz des Themas, trotz leichtem Thriller und Paranormalem eine Leichtigkeit verströmt, gute Laune macht und obendrein das Herz wärmt.

Einen Satz habe ich Euch mitgebracht, der sich mir eingeprägt hat ... und an den ich in Zukunft bestimmt oft denken werde, wenn die Zeit da ist: "... Und für den kurzen Zeitraum, der zwischen Tag und Nacht liegt, berühren sich die Welten ..." .. man ist gewillt, daran zu glauben, darauf zu hoffen :-)

Natürlich endet das Buch mit einem kleinen Cliffhanger - schließlich gibt es noch zwei weitere Teile. Jedoch läßt uns die Autorin nicht im Regen stehen. Mir gefiel das Ende auch ausgesprochen gut und war eigentlich perfekt. Auch wenn ich kurzfristig fast nen Herzinfarkt erlitten habe :)

Fazit:
Ein wundervolles Buch, das leichten Thriller, Paranormales und Herz miteinander auf wundervolle Weise verknüpft, daß man es nicht aus der Hand legen mag. Und ich kann es nicht erwarten, den zweiten Teil zu lesen. Absolute Kaufempfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ghostbound, 6. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Broschiert)
Elizabeth lebt in London und arbeitet als Journalistin für den "Star".

Als ihr Chef ihr aufträgt, einen Bericht über die jüngst verübten Morde an Jugendlichen zu schreiben, macht sie sich auf den Weg ein Elternpaar zu interviewen. Noch vor deren Haus erfährt sie, dass bereits zwei Detectives zugegen sind. Weiter als bis vor die Tür kommt Elizabeth jedoch nicht, denn sie erhält eine Abfuhr sowohl von den Detectives als auch den Eltern des verstorbenen Jungen. Da sie sich damit nicht abfinden möchte, googelt sie ein bisschen und findet heraus, dass Detective Daniel als Mitglied einer Band tätig ist. Kurzum entschließt sie sich diesen vor seinem Auftritt einen Besuch abzustatten und hofft so an nähere Informationen zu kommen. Sofort kommen beide ins Gespräch und schon bald sind Elizabeths eigentliche Beweggründe, Daniel über die Ermittlungen auszufragen, vergessen. Denn er ist ihr auf Anhieb sympathisch.

Doch der Abend endet anders, als Elizabeth es sich jemals hätte ausmalen können ...

Daniel wird ermordet, Liz ebenfalls angegriffen und somit Zeugin dieser grausamen Szenerie. Elisabeth kann es nicht fassen. Wieso muss dies gerade jetzt passieren? Warum musste Daniel sie so schnell verlassen? Schon bald stellt sie fest, dass Daniel nicht weit von ihr entfernt ist. Als Geist taucht er bei Elizabeth auf.. doch wie lange wird er bei ihr bleiben?

"Ghostbound" ist der Debütroman der Autorin C.M. Singer, welcher vormals unter "... und der Preis ist dein Leben" bekannt war. Im neuen Gewand fasst dieser Band sowohl Teil 1 als auch Teil 2 zusammen. Mit "Soulbound" (der letzte Teil sowie Kurzgeschichten zu der Reihe) wird diese komplettiert.

Auf ihren Schreibstil sowie die Darstellung der Protagonisten, vor allem aber die Umsetzung von Daniel als Geist, war ich sehr gespannt! Und was soll ich sagen?!

Ich bin restlos begeistert! Frau Singer ist es gelungen, sowohl ein gelungenes Szenario zu schaffen, als auch authentisch dargestellte Charaktere.

Elizabeth ist eine wunderbare Protagonistin, welche mir auf Anhieb sympathisch war. Und auch Daniel ist einfach traumhaft! Kein softer Weichspülkerl, sondern authentisch dargestellt. Einige Ecken sowie Kanten und dennoch ein romantischer Typ Mann (oder sollte ich eher Geist schreiben ;)), welchen sich wohl jede Frau wünscht, runden seine Charakterzüge ab.

Die Nebencharaktere, welche im Laufe der Handlung ebenfalls eine tragende Rolle spielen, wirken nicht blass und so ist es Frau Singer gelungen, mich bei manchen Vermutungen ziemlich an der Nase herumzuführen.

Ab der ersten Seite ist man als Leser mitten im Geschehen und so war ich sofort in der Geschichte gefangen, was es mir umso schwerer gemacht hat, das Buch beiseitezulegen.

Die Mischung aus Paranormaler-Romance und Krimi ist der Autorin wunderbar gelungen was mir als Leser die volle Palette an Emotionen hat auffahren lassen. Zwischen lachen, weinen, rätseln und bangen, ist alles vertreten.

Unnötige Phrasen oder langweilige Textstellen sucht man vergebens. Der Schreibstil ist einfach gehalten und lässt sich deshalb sehr flüssig lesen. Die Erzählperspektive ist auktorial, was einem als Leser den Einblick auf viele Perspektiven gibt und dennoch nie zu viel vorwegnimmt.

Elizabeth's und Daniels oftmals sarkastischer Humor ist einfach wunderbar bei mir angekommen und hat mir des Öfteren einen lauten Lacher entlockt. Das macht wohl auch das Besondere an der ganzen Geschichte aus. Die Protagonisten nehmen gewisse Situationen, mit einer Prise Sarkasmus und gerade diesen liebe ich persönlich besonders. Durch den spannenden Handlungsstrang während der Suche nach den Mördern mussten meine Fingernägel stark unter der Lektüre leiden, so sehr hat mich die Handlung mitgerissen.

Der Handlungsstrang folgt einem roten Faden, welcher sich kontinuierlich durch das Buch zieht. Dieser wurde durch immer wieder spannend eingebaute Sequenzen noch einmal aufgepeppt.

Denn Liz will nicht so schnell aufgeben. Auf eigene Faust will sie dem Mörder auf die Spur kommen - und riskiert ungeahnt ihr Leben damit. Den Zeitpunkt, zu welchem Daniel ermordet wird, fand ich gut gewählt (auch wenn ich ihn lebend natürlich lieber gesehen hätte ;_;) denn so hatten nicht nur die Protagonisten oftmals den Gedanken: "Warum hatten sie nicht mehr Zeit zusammen", sondern auch mir als Leser hat sich diese Frage immer wieder gestellt.

Fazit:
Die Geschichte um Daniel und Elizabeth ist sehr gut durchdacht, folgt einem roten Faden und lädt ein zum träumen, lachen, bangen und weinen. Und genau diese Mischung hat mich in die wunderbare Geschichte sowie deren Protagonisten verlieben lassen.

Das Ende hat einen Cliffhanger, welcher mich ohne zu zögern gleich nach dem 2. Band (Soulbound) hat greifen lassen. Haltet diesen deshalb auf jeden Fall griffbereit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachricht von Danny, 6. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Kindle Edition)
Sprachlos und immer noch völlig in der Geschicht drin, versuche ich mal, meine Emotionen zu diesem Buch mitzuteilen.

Ghostbound beginnt schon sehr aufwühlend, nämlich mit der herzlichen Elisabeth, die einen Job als Journalistin bei einem Schmierblatt in London ausführt. Leider gefällt ihr der Job überhaupt nicht, denn sie möchte anspruchsvollen Journalismus betreiben, keinen an den Haaren herbei gezogenen Klatsch & Tratsch. Da sie sich allerdings noch keinen wirklichen Namen gemacht hat, denn sie kommt aus Oxford, versucht sie es als Sprungbrett zu sehen und arrangiert sich einigermaßen.

Mit ihrer neuen Aufgabe, über eine Mordserie an Jugendlichen zu berichten und die Eltern zu befragen, fühlt sie sich überhaupt nicht wohl. Doch damit sie den Job behalten kann, will sie über ihren Schatten springen, befragt ausgerechnet ein Elternpaar, das ihr überhaupt nicht wohlgesonnen ist und dann sind auch noch zwei Detectives zugegen, die sich über sie lustig machen...

Elisabeths erste Begegnung mit Daniel findet also nicht unter guten Voraussetzungen statt, denn er ist einer der Polizisten. Weil sie hier nicht weiterkommt, beschließt sie, nach ihm zu recherchieren und findet heraus, dass er in einer Band spielt und einen Auftritt in einem Club hat. Sie hofft, ihm dort zu begegnen und ihn auszufragen, doch der Abend endet leider nicht wie geplant...

Hier beginnt eine wirklich unglaublich tolle Geschichte und ab da fiel es mir unheimlich schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die Ideen von C.M. Singer des Geistes Danny und der toughen Elisabeth sind so toll und so romantisch, das hat meinen Jahresbeginn wirklich versüsst. Ungewöhnlich und richtig toll, fand ich, dass es nicht nur romantisch zugeht, sondern auch noch ein sehr spannender Krimi dahinter steckt. Das hat dem Ganzen noch zusätzlich Fahrt gegeben. Es hat mir so viel Spaß gemacht zu lesen, dass ich extra langsam voranschritt, um nicht zu schnell zum Ende zu kommen. Und das musste ja dann kommen und ich habe geheult. Den zweiten Teil mit Soulbound habe ich mir direkt hinterhergekauft (es lebe ebooks) und habe gestern nacht angefangen.

Ich bin süchtig nach den Beiden und ich möchte ganz viel noch von ihnen lesen und vielleicht wird es ja verfilmt. Oh, das wäre so schön.

Danke für dieses erste Buch und die unvergesslichen, schönen Stunden ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, romantisch und mystisch zugleich!!, 10. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Broschiert)
Eine Recherche über eine mysteriöse Mordserie macht Elisabeth mit Daniel bekannt. Sie versucht ihn einem Club "auszuhorchen", doch unverhofft kommt oft und sie vergisst ihre Pläne schnell. Denn die beiden merken, dass es zwischen ihnen gefunkt hat. Doch lange kann Elisabeth ihre Romanze nicht genießen, denn Daniel wird vor ihren Augen brutal umgebracht. Sie ist der Verzweiflung nahe, doch anscheinend hat es das Schicksal gut mit ihr gemeint. Denn Daniel wandelt als Geist weiterhin auf Erden umher und Elisabeth ist der einzige Mensch, der Daniel sehen und hören kann. Gemeinsam machen die beiden sich auf die Suche nach Daniels Mördern und tauchen immer weiter in eine mystische Welt ein.

Ich kann gar nicht glauben, dass dieses Buch so lange auf meinem SuB rumschmorrte. Von der ersten Seite an war ich an dieses Buch gefesselt und konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören.

C. M. Singer hat mit "Ghostbound" eine besondere Kriminalgeschichte geschaffen, die einerseits romantisch und mystisch ist. Anderseits aber auch nicht mit Spannung spart.

Den beiden Protagonisten Elisabeth und Daniel fühlte ich mich sofort verbunden und fand sie auch durchaus sympathisch. Manchmal hatte ich jedoch das Gefühl, dass Daniel zu sehr engelhaft daher kommt. Er schien manchmal zu nett, zu lieb, einfach zu angepasst. Aber vielleicht war auch das der Grund warum er als Geist weiterhin sein Dasein auf Erden fristen durfte?

Elisabeth dagegen, machte häufig einen sehr naiven Eindruck. Dies fiel sogar den anderen Figuren in dem Buch auf. Dies störte mich manchmal schon sehr. Es handelt sich ja um einen Mordfall und da sollte man jeden Menschen in gewisser Weise auch kritisch betrachten.

Es hatte viel von "Ghost - Nachricht von Sam" als die beiden Liebenden sich näher kommen und einen Weg finden, ihre Beziehung "auf den nächsten Level" zu bringen. Mir schienen die gemeinsamen Liebesszenen manchmal etwas zu absurd, als dass man mit einem Geist "sexuell aktiv" sein könnte. Da ist mir doch eine Liebesszene mit reell existierenden Menschen (und deren Körper) lieber.

Aber ich konnte über dieses kleine Manko hinweg sehen, weil ich einfach von der Spannung und Romantik der Geschichte ergriffen war.

Auch die Nebenfiguren gefielen mir sehr. Besonders Daniels Kollege und bester Freund Tony, der sich von einem grimmigen und arroganten Polizisten zu einem sympathischen und warmherzigen Freund für Elisabeth entwickelt.

Manchmal kam auch Situationskomik auf, was die Geschichte ein wenig auflockerte. Vor allen Dingen die Kabbelleien von Elisabeth, Daniel und Tony untereinander waren amüsant zu lesen.

Von mir gibt es für "Ghostbound" die fünf von fünf Sternen. Es ist eine Kriminalgeschichte, die mit der richtigen Mischung von Spannung, Mystik und Romantik daher kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Sonne ... meine Welt ..., 12. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung

Elizabeth ist fassungslos. Daniel, der gutaussehende und charmante Polizist, den sie während ihrer Recherche über eine mysteriöse Mordserie in London kennengelernt hat, wurde vor ihren Augen getötet.
Doch was wie das grausame Ende ihrer aufkeimenden Romanze wirkt, ist in Wahrheit erst der Anfang. Denn Daniel ist als Geist in dieser Welt gestrandet und Elizabeth die Einzige, die ihn wahrnehmen kann. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Mördern und kommen dabei einer mächtigen Bruderschaft auf die Spur, die alles daran setzt, ihr Geheimnis zu wahren und Neugierige von der Bildfläche verschwinden zu lassen.

Inhalt

Die Journalistin Elizabeth ist von Oxford nach London gezogen um einen privaten und beruflichen Neustart zu wagen. Sie arbeitet für den `Londoner Star'welcher nicht seriös ist, aber sie hofft bald eine Anstellung bei einer renomierten Zeitung zu bekommen. Bei den Recherchen zu einer Mordserie trifft sie auf die Polizisten Daniel und Anthony denen sie aber keine Details entlocken kann. Um doch noch an Informationen zu kommen, sucht sie privaten Kontakt zu Daniel. Das berufliche Interesse weicht privatem und die beiden verbringen einen schönen gemeinsamen Abend. Auf dem Heimweg werden die Beiden überfallen. Daniel wird schwer verletzt und stirbt in Elisabeths Armen. Doch Daniel verläßt diese Welt nicht sondern taucht ein paar Tage später wieder bei Elisabeth auf - als Geist. Nur sie kann ihn sehen und mit ihm reden. Gemeinsam wollen sie herausfinden, wer Daniels Mörder ist und stossen auf ein Netz aus Geheimnissen, welche es zu entwirren gilt.

Meinung

Elisabeth, genannt Liz, ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist gebildet, offen, humorvoll und liebenswert. In ihrem bisherigen Leben hat sie sich kaum Gedanken zum Leben nach dem Tod oder Paranormalen gemacht.
Daniel, genannt Danny, gehört zur Kategorie Traummann. Ein gutaussehender Polizist mit Charme, Einfühlungsvermögen und Humor, welcher in einer Band spielt und sich für benachteiligte Jugendliche einsetzt.
Zu den beiden Hauptprotagonisten gesellen sich weitere interessante und liebeswerte Charaktere z.B. Tony (Dannys Partner), Nan O`Shea (eine Zigeunerin), Sans (eine Hexe) und Riley (ein Jugendlicher dem Danny mal geholfen hat).

Die Geschichte ist eine Mischung aus Romance, Fantasy und Krimi mit einen guten Schuss Humor. Der Romantikanteil ist relativ hoch, drängt sich jedoch nicht in den Vordergrund und hält sich mit dem Kriminalanteil die Waage. Der Spannungsbogen baut sich langsam auf und bleibt dann kontinuierlich bestehen.

Wir erleben das Geschehen aus der Sicht von Liz und bekommen Einblick in ihre Gefühls und Gedankenwelt. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, herzlich, humorvoll und angenehm zu lesen. Wunderbar gefühlvolle Dialoge die ans Herz gehen als auch herrlich sarkastische Wortgefechte mit `geistreichem'Wortwitz zum Schmunzeln.

Ghostbound ist die Neuauflage von "... und der Preis ist dein Leben" und enhält Band 1 und 2 dieser Reihe.

Fazit: "Ghostbound" von C. M. Singer ist der gelungene erste Band einer Trilogie. Ein Romance-Fantasy-Krimi Genremix mit viel Gefühl indem die Spannung nicht zu kurz kommt. Absolute Leseempfehlung für Fans dieser Genrerichtung!

Zitat

"Ich wünschte, ich hätte dich früher kennen gelernt, Danny", seufzte sie.
"Ja, das wünschte ich mir auch...", hörte sie ein antwortendes Seufzen.

(Seite 39)

Trilogie

Band 1: Ghostbound

Band 2: Soulbound

Band 3: Spellbound (erscheint voraussichtlich September/Oktober 2014)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein toller Serienauftakt, 12. Dezember 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Kindle Edition)
Die Journalistin Elisabeth arbeitet für die doch recht unseriöse Zeitung London Star. Richtig zufrieden ist sie nicht mit diesem Job, versucht aber das Beste daraus zu machen. Ihr neuster Artikel soll über eine Mordserie an Londoner Jugendliche handelt. Ihr Chef schickt sie dafür zu den Eltern des letzten Opfers. Hier trifft sie auf Detective Daniel Mason und seinen Kollegen. Leider kommt sie mit Ermittlungen hier nicht weiter und hofft, über Mason mehr über den Fall zu erfahren. Leider wird Mason direkt nach ihrer ersten Unterhalt in ihrem Beisein getötet. Elisabeth ist geschockt, denn gerade hat sie gemerkt wie sympatisch er ihr ist. Da taucht Daniel wieder auf, als Geist und nur Elisabeth kann ihn sehen. Gemeinsam machen sie sich daran, die Morde aufzuklären.

Bei dem Buch handelt es sich um die Neuauflage der Reihe ... und der Preis ist dein Leben. Ghostbond beinhaltet Teil 1 und 2 dieser Reihe. Diese Reihe stand jetzt schon länger auf meinem Wunschzettel und jetzt wurde mir die Chance geboten, die Neuauflage in einer Leserunde bei Lovelybooks zu lesen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Der Romantikanteil ist sehr hoch und spielt eine wichtige Rolle. Aber auch die Ermittlungen spielen eine wesentliche Rolle. Beide Hauptfiguren sind sehr sympatisch und man hofft natürlich die ganze Zeit über, dass es für die beiden gut ausgeht. Neben Daniel und Elisabeth gibt es eine Reihe interessanter Nebencharaktere, die ebenfalls sehr liebenswert und interessant sind. Natürlich gibt es am Ende einen echt fiesen Cliffhanger, aber zum Glück ist der 2. Teil bereits erschienen und landet ganz schnell auf meinem Reader.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super geschrieben und Sehr empfehlenswert!, 11. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Kindle Edition)
Elisabeth ist jung und arbeitet als Journaslistin in einem eher dubiosen Verlag namens Star.
Sie arbeitet dort eher aus Not als aus Lust und bei einer Mordserie stößt Sie auf Danny einen der zwei Komissare. Nachdem das erste zusammentreffen nicht ganz so gut verlief, recherchiert Sie das Danny wahrscheinlich in einer band spielt und beschließt Ihn dort höchst selbst zufällig zu treffen. Aber anstatt Ihn wegen der Morde auszuhören, finden die zwei Interesse aneinander und Danny wird auf dem Heimweg ermordet. Liz bekommt alles nur Schemenhaft mit und was Ihr von Danny bleibt ist ein verloren gegangener Kuss und ein Amulett das er zum Schutz um den Hals trug.
Elisabeth ist geschockt von den Ereignissen und dann erscheint Ihr auch noch Dannys Geist und gemeinsam wollen Sie nach dem ersten Schock den Mord an Ihm und an den anderen aufklären.
Absolut genial geschrieben, man fiebert mit bis zum Schluss und ich kann nur sagen Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morde, Geister und Geheimnisse ergänzt um fast greifbare Gefühle, 14. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Ghostbound (Broschiert)
Mit “Ghostbound” hat C. M. Singer die ersten zwei Bände ihrer “Und der Preis ist dein Leben …”-Reihe neu herausgebracht.

Der Inhalt sollte der gleiche sein, die Gestaltung ist jedoch ganz anders. Sah man auf dem ursprünglichen Cover die Silhouette eines küssenden Pärchens vor der Skyline von London, wird das Cover dieser Ausgabe von dem lilafarbenen Scherenschnitt einer Frau vor einem zehnzackigen Stern eingenommen. Ich bin mir nicht sicher, welches mir besser gefällt. Das “alte” Cover hatte einen deutlich stärkeren Bezug zum Inhalt, das “neue” Cover fällt auf und ist optisch ziemlich ansprechend. Wenn der Platzmangel nicht wäre, sollte man sich vermutlich beide Ausgaben ins Regal stellen.

Nur ein einziger gemeinsamer Abend ist dem Polizisten Daniel Mason und der Reporterin Elizabeth Parker vergönnt, bevor Daniel vor ihren Augen ermordet wird. Doch der Tod ist nicht das Ende ihrer aufkeimenden Liebe, denn Daniel ist nicht bereit, seine gerade erst gefundene Liebe zu verlassen. Und auch wenn Elizabeth bis dahin nicht an Geister glaubte, kann sie Daniel sehen – und spüren. Gemeinsam machen sich die zwei auf, das Rätsel um seinen Mord aufzuklären.

Elizabeth wird dem Leser schon mit den ersten Seiten sympathisch: Der Auftrag ihres Chefs, für einen Artikel die Angehörigen ermordeter Teenager zu befragen, behagt ihr nicht im Geringsten. Die rüde Abweisung der beiden Polizisten, auf die sie bei ihren “Recherchen” stößt, lässt sie dagegen kalt. Sie ist nur zu schnell bereit, eine weniger emotional angeschlagene Quelle zu befragen. Der Plan ist relativ einfach: Nach Feierabend wird der jüngere (und deutlich besser aussehendere) der beiden Polizisten, Daniel Mason, sich sicherlich ein wenig ausquetschen lassen. Der Abend verläuft jedoch ganz anders als geplant. Elizabeth und Daniel sind sich auf dem zweiten Anhieb überaus sympathisch und ihr Gespräch verläuft in ganz andere Bahnen als ursprünglich vorgesehen. Der Abend endet jedoch längst nicht so schön wie er anfing: Daniel stirbt, Elizabeth landet im Krankenhaus. Die Romanze scheint zu Ende, bevor sie wirklich begonnen hat.

Kaum aus dem Krankenhaus entlassen sieht Elizabeth Daniel jedoch in ihrer Wohnung – überglücklich, dass zumindest sie ihn sehen kann. Und damit kommen sich die zwei weitaus schneller (noch) näher, als es bei einer “normalen” Beziehung der Fall wäre. Schon nach wenigen Tagen necken sich die zwei wie ein altes Ehepaar, ohne dass diese Entwicklung auch nur ansatzweise unrealistisch wirkt. Die Gefühle der zwei kann man als Leser förmlich zwischen den Seiten knistern hören. Und zumindest mich haben die Sprüche der beiden immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

C. M. Singer lässt allerdings auch die Probleme, die eine solche geisterhafte Beziehung mit sich führt, nicht außer Acht. Daniel muss seine neue Fähigkeiten erst einzuschätzen und einzusetzen lernen und Berührungen sind auf die kurzen Momente von Sonnenauf und -untergang beschränkt – dann, wenn die Grenzen zwischen Leben und Tod fast durchscheinend sind. Kleinere Probleme wie dauerhafte Gespräche mit einer unsichtbaren Person sind dagegen ein Klacks – und im Nu gelöst.

Gegen Elizabeth Ermittlungen in seinem Mordfall hat Daniel einiges einzuwenden, aber spätestens mit der Unterstützung, die ihr seine “alten” Freunde zukommen lassen, muss Daniel sich geschlagen geben. Und erst einmal dabei ist auch er ein überaus hilfreicher Teilnehmer dieser Ermittlungen. Manchmal hat unsichtbar sein eben definitiv seine Vorteile.

Daniel selbst ist natürlich nicht das einzige Übernatürliche, auf das man in „Ghostbound“ trifft. Denn wo ein Geist ist, finden sich auch mehrere – zumindest hier ist das so. Ohne jemanden, der einen sehen und verstehen kann, ist das Leben für solche Geister allerdings kein Zuckerschlecken – und die Auswirkungen auf die Lebenden nicht ganz so erfreulich wie Daniels Anwesenheit. Was Hintergrundinformationen zu ihrem Ableben angeht, sind sie allerdings als Zeugen unschlagbar. Auf Geister folgen natürlich Medien und Exorzisten, manche mehr, manche weniger begabt. Sie versorgen zwar weder Elizabeth noch den Leser mit weiteren Indizien im Mordfall, liefern aber einige parapsychologische Hintergrundinformationen und sorgen für so manche weitere humorvolle Stelle.

Es sind allerdings nicht nur übersinnliche Indizien, die Elizabeth und dem Leser den Weg Richtung Mörder weisen. Auch moderne (und nicht ganz so legale) Ermittlungsarbeiten leisten ihren Beitrag, um Licht in die ganze Sache zu bringen – auch wenn die Polizei den Fall längst zu den Akten gelegt hat.

Mit dem Ende des Buches ist der Fall nicht aufgeklärt (auch wenn ich zumindest einen wirklich konkreten Verdacht habe). Im Gegenteil, mit der letzten Seite des Buches sieht es verdammt schlecht für Elizabeth und Daniel aus. Einen gemeineren Cliffhanger hätte sich die Autorin wirklich nicht einfallen lassen können. Zum Glück ist der Nachfolgeband, Soulbound, schon erschienen (und auf dem Weg zu mir). Und mit dem Wissen um noch zwei folgende Bände sind meine Hoffnungen für die zwei noch längst nicht gestorben.

Morde, Geister und Geheimnisse, schon damit kann man einen Leser einige Stunden in den Bann halten. Ergänzt um die fast greifbaren Gefühle zwischen den Protagonisten und die vielen humorvollen (Streit-)Gespräche und Situationskomiken hat man als Leser nicht die geringste Chance, diesem Bann zu entgehen – ich zumindest wollte es auch gar nicht. Im Gegenteil, ich würde jetzt nichts lieber tun, als sofort den nächsten Band zu öffnen und weiter an Daniels und Elizabeth Leben teil zu haben. Damit gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung für die Geschichte der zwei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ghostbound
Ghostbound von C. M. Singer (Broschiert - 14. Oktober 2013)
EUR 14,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen