Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grag als Hypochonder - die Beste aller Episoden...
Captain Future ermutigt Grag eine vor kurzem durchlebte Geschichte zu erzählen, was er dann auch tut - aber richtig...

Bei dem - bislang letzten "neuen" Abenteuer der Future-Besatzung ist nunmehr der Roboter in den Fokus gerückt worden. Dieser erzählt dann auch als Ich-Erzähler die Story, sodass der reguläre Narrator jetzt mehr Pep in...
Veröffentlicht am 12. September 2012 von Hemeraner

versus
2.0 von 5 Sternen Fans werden enttäuscht sein !
Der Rezension von Markus Goedecke (Media-Mania) kann ich nur beipflichten.
"Captain Future" ist eigentlich eine Sci-Fi Serie, die eher für interssante und spannende Stories, statt Persiflagen bekannt ist. Dennoch wird hier das angebliche Minderwertigkeitskomplex des Roboters Greg ins Lächerliche gezogen. Mechs (Arbeitsmaschinen) werden durch eine...
Vor 11 Monaten von Cengam veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grag als Hypochonder - die Beste aller Episoden..., 12. September 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Captain Future ermutigt Grag eine vor kurzem durchlebte Geschichte zu erzählen, was er dann auch tut - aber richtig...

Bei dem - bislang letzten "neuen" Abenteuer der Future-Besatzung ist nunmehr der Roboter in den Fokus gerückt worden. Dieser erzählt dann auch als Ich-Erzähler die Story, sodass der reguläre Narrator jetzt mehr Pep in der Stimme hat. Grag erzählt nämlich sehr übertrieben, wie toll er doch ist und wie sehr er den anderen überlegen ist. Die Story hört sich super flüssig an und ist so ziemlich das Witzigste von Captain Future, was ich je gehört habe. Alleine bereits der Anfang, wie Grag den Psychiater aussucht, weil er aufgrund einer TV-Sendung glaubt, dass er Komplexe hat und wahnsinnig werden könne... Der Zuhörer kann sich bildlich vorstellen, wie die Episode abläuft. (Aber auch, wie es wirklich war, da Grag doch teilweise sich zu sehr über alles selbst lobt und daher ist die Story durchaus gelungen und sehr witzig). Es ist wiklich schade, dass derzeit keine weiteren CDs mehr in Planung sind, aber wenn nunmehr die Serie ihr Ende gefunden hätte, kann man sich sicher sein, dass sie mit der besten Geschichte abgeschlossen hat. Es war wunderschön endlich mal wieder mehr von Captain Future zu hören... vielen Dank dafür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der depressive Roboter..., 24. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Grag, der Roboter der Future-Crew, fühlt sich unzufrieden. Ihn plagen Selbstzweifel! Nachdem selbst ein Psychiater ihm nicht helfen kann, vertraut er sich Captain Future an, der ihn auf den Mond Dis schickt. Grag soll sich um die Verlademaschinen kümmern, die anscheinend grundlos ihre Arbeit eingestellt haben. Was zunächst als Routineaufgabe erscheint, um das Selbstbewußtsein des Roboters wieder aufzubauen, entpuppt sich schließlich als ernste Parabell um das uralten Thema vom Geist in der Maschine.

Nach der relativ harten Sci-Fi-Geschichte in Folge 3 entpuppt sich *Nerven aus Stahl* als sehr fröhliches Hörspiel (Hörbuch) mit gekonnt gesetzten ernsten Untertönen. Grag bemerkt nicht das weder sein Crew-Freunde, noch sein Captain seine Probleme allzu Ernst nehmen, was im realen Leben leider nur allzu oft geschieht. Auch als Hörer ist man zunächst irritiert über den Gedanken eines von Depressionen geplagten künstlichen Wesens. Die Ereignisse auf Dis werfen dann aber das oft in der Genreliteratur aufgegriffene Thema *Geist in der Maschine* in den Raum. Ein Thema das Szenegrößen wie Asimov oder Lem bereits gekonnt aufzugreifen wußten. Es stellt sich wie so oft die Frage nach dem *Was wäre wenn?*.

Wieder werden klassische Science Fiction Stoffe gekonnt in Szene gesetzt. Beckhaus überzeugt als zweifelndes Wesen, das im richtigen Moment das Richtige tun muß. Er kann die Geschichte auch ohne Hilfe seiner gewohnten Mitstreiter tragen. Selten wirkte ein Hörspiel in dem der Titelheld nur als Staffage mitwirkt so spannend und flüssig wie bei *Nerven aus Stahl*.

FAZIT: flüssiges Hörspiel mit ernsten Untertönen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Fans werden enttäuscht sein !, 21. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Der Rezension von Markus Goedecke (Media-Mania) kann ich nur beipflichten.
"Captain Future" ist eigentlich eine Sci-Fi Serie, die eher für interssante und spannende Stories, statt Persiflagen bekannt ist. Dennoch wird hier das angebliche Minderwertigkeitskomplex des Roboters Greg ins Lächerliche gezogen. Mechs (Arbeitsmaschinen) werden durch eine stärkere radioaktive Sustanz für ihren atomaren Antrieb betrunken, wodurch eine Schlägerei zwischen Maschinen entsteht. Das wirkt recht dubios.
Tut mir leid, aber "Nerven aus Stahl" ist keine würdige Story für diese Hörspiel-Reihe. Die ersten 3 Folgen gefallen mir wesentlich besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannend und auf gutem Niveau, 2. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Die originalen Sprecher der Zeichentrickserie aus den 1980ern mit der Musik von Christian Bruhn. Die Hörbuch-Serie bleibt sich treu und wird mit der Zeit sogar besser. Ohnehin sind die Geschichten durchaus griffiger und glatt schon spannender als die Zeichentrickserie, die die Themen doch eher kindgerechter aber trotzdem gelungen eingefangen hat. Damit ist die Serie nicht nur Nostalgie, sondern durchaus gelungene Erwachsenen-Unterhaltung.

Die vierte Folge dreht sich ganz um Grag. Nicht jeder sprachliche Umschwung von der metallischen Stimme zu der Erzählerstimme ist gelungen, aber die Handlung ist spannend mit dem nötigen Quentchen Humor zum Schmunzeln versehen. Die Sprecher scheinen sich besser in den Rollen einzufinden und damit wirkt das Hörbuch wie aus einem Guss. Macht einfach Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grag hat Minderwertigkeitskomplexe - Amüsanteste Geschichte, 14. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Ein etwas anderes Abenteuer ist dieser vierte Teil der Serie "The Return of Captain Future".
Der Hauptakteur ist dieses Mal der Roboter Grag, der, nachdem er sich eine Fernsehsendung angeschaut hat, davon überzeugt ist, eine kranke Seele zu haben....Er begibt sich heimlich sogar zu einem bekannten Psychologen auf die Erde, klar, dass der ziemlich verdattert ist. Zumal Grag unverrückbar an seinem Minderwertigkeitskomplex fest hält und das bei seiner Stärke und Robustheit: aber, keine Chance! Er bleibt dabei.......

Die ganze Geschichte wird außerdem dadurch humoristisch aufgewertet, dass der Erzähler den Bericht Grags über das Abenteuer vorliest und Grag bei allem maßlos übertreibt, was dem Fan immer wieder ein Schmunzeln entlockt, gerade wenn es auch noch um Otho geht.
Zurück auf dem Mond kommt die Future Mannschaft dahinter, was Grag beschäftigt und zur Ego-Therapie schickt der listige Captain den guten Grag auf einen der Pluto-Monde, wo Bergwerksmaschinen anscheinend rebellieren....Dieses Abenteuer MUSS Grag ganz alleine durchstehen....

Diese Geschichte, bei der außer Grag und Yieek die anderen kaum wirklich mitspielen, ist sicher die bisher amüsanteste dieser Serie. Nach den etwas mäßigen und tragischeren Teilen 1 u 2, der sehr guten 3. Folge rund um Simon, nun ganz klar eine weiter Verbesserung. Diesmal kommen auch zwei musikalische Themen vor, die anscheinend nicht von Meister Bruhn komponiert worden sind. Ansonsten wurde auch hier Wert auf die Serienmusik gelegt, die wieder szenisch gut eingemischt wurde. Alle bekannten Sprecher machen wieder mit.
Da es hier keine Toten und Verletzten gibt oder der Spur einer Legende nachgegangen werden muss, wird so mancher mit dieser Idee nicht so recht klar kommen. Ich fands super! Entspannend und unterhaltsam!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Obergeil! Augen zu und die Vergangenheit lebt wieder auf!, 30. Dezember 2012
Von 
Daniel Schulz (Mainz, Rheinland-Pfalz Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Wunderbar umgesetztes Hörspiel. Für Captain Future Fans ein absolutes Muss!!! Die original Sprecher machen den Sprung in die Kindheit zu einem echten Erlebnis! Danke!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Leider ein schwächerer Beitrag der Reihe, 15. November 2012
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Mit "Nerven aus Stahl" liegt nun auch die vierte und letzte Erzählung aus dem Kurzgeschichtenband "The Return of Captain Future" als Hörspieladaption vor. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern wird hier die Rolle des Erzählers von einem Mitglied der Future-Crew übernommen, nämlich dem Roboter Grag. Im Zentrum der Handlung stehen sowohl die persönlichen Probleme Grags als auch dessen Abenteuer auf dem Pluto-Mond Dis.

Die Idee, einem Roboter eine psychische Störung zu verpassen, wurde bereits von diversen Science-Fiction-Autoren aufgegriffen. Die populärste Umsetzung stammt dabei von Douglas Adams, der für seinen "Anhalter durch die Galaxis" die Figur des depressiven Marvin erfand. Bei Adams' Werk handelt es sich jedoch um eine bewusste Persiflage des Genres, wovon man bei "Nerven aus Stahl" nicht unbedingt ausgehen kann. Zwar lassen diverse Elemente des Plots, wie eben Grags Minderwertigkeitskomplex und die betrunkenen Maschinen auf Dis, Rückschlüsse darauf zu, dass die Erzählung nicht allzu ernst zu nehmen ist, allerdings steht sie damit im Vergleich mit den übrigen "The Return of Captain Future"-Geschichten ziemlich einsam da - zumal die Serie um den Weltraumhelden nicht für ihre bewussten Persiflagen bekannt ist. Die teilweise sehr absurden Szenen dürften somit auch nicht unbedingt der Erwartungshaltung von Future-Fans entsprechen, was zu einer gewissen Enttäuschung beim Hören führen dürfte.

In Sachen Umsetzung bleibt dieses Hörspiel seinen Vorgängern treu. Der dominanteste Part ist wiederum der des Erzählers, Redebeiträge der einzelnen Charaktere werden in den meisten Fällen von "Er sagte" oder entsprechend synonymen Wendungen begleitet. Eine Aufbereitung für das Medium Hörspiel hat erneut nur sehr spärlich stattgefunden. Eine weitere Auffälligkeit dieser Geschichte ist die Tatsache, dass der Roboter Grag sein Abenteuer selbst erzählt. Allerdings verteilen sich seine Schilderungen auf die die übliche Erzählerstimme Helmut Krauss, als auch auf seinen tatsächlichen Sprecher Friedrich Georg Beckhaus. Dies führt vor allem zu Beginn der Geschichte zu zusätzlicher Verwirrung.

"Nerven aus Stahl" ist eine sehr ungewöhnliche "Captain Future"-Geschichte, die eindeutig aus dem Rahmen der Reihe "The Return of Captain Future" herausfällt. Leider gelingt es ihr aber nicht, ihr Potential auszunutzen, und muss daher zu den schwächeren Folgen gezählt werden. Grund hierfür sind unter anderem die schwache Umsetzung von Grags psychischen Problemen sowie die unpassende Hörspielbearbeitung. Future-Fans sei daher angeraten, sich eher an die überzeugende Folge 3 der Reihe zu halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super phantastisch und hintergründig lustig, 9. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
Dass die Future-Hörspiele waschechte Hörspiele sind, und wohl kaum inszenierte Lesungen – darüber sind sich inzwischen selbst die größten Kritiker einig. Nur der Erzähltext ist eben wesentlich höher als bei herkömmlichen Hörspielen. Dies seltsamen Rechtefragen. Manchmal sind sie kompliziert, aber die Not macht eben erfinderisch und es gibt sowieso einen Weg zur Veröffentlichung.

Folge 4 widmet sich ganz dem Roboter Crag. Ein interessanter Handel, hier von Folge zu Folge einmal einen anderen Protagonisten des Future-Teams in den Mittelpunkt zu stellen.
Erzähler Helmut Krauss schlüpft schonmal selbst in die Rolle der Figuren, wenn es sein muss. Damit erhöht man den Erkennungswert einer inszenierten lesung und nimmt eventuellen Ermahnern den Wind aus den Segeln. Geschickt gemacht.
Herr Dittberner klingt allerdings wesentlich älter als vor 30 Jahren. Logisch. Dennoch erkennt man in ihm den Captain Future.

Fazit: Craig wird in dieser Geschichte ganz menschlich, die anderen Figuren sind aber schnell nur Nebenhandlung. Tolle Musikklänge von Ch. Bruhn sind das eigentliche Highlight. Schöne Mischung aus Hörbuch und Hörspiel-eine gute Idee.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine humorvolle Future Folge mit Greg in der Hauptrolle...., 26. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl (Audio CD)
der Captain kommt zwar etwas zu kurz,aber Greg ist ohnehin meine 2.te Lieblingsfigur.
F.G.Beckhaus hat als Greg stimmlich im Laufe der Jahre noch am Wenigsten von seiner Power eingebüsst,das kommt dieser Folge sehr gelegen.Auch Santiago "Spongebob" Ziesmer als Wissenschaftler macht seine Sache klasse,mal in einer etwas ernsteren Rolle.Die Handlung ist flüssig und es ist schon spannend,zu hören,ob und wie Greg mit den revoltierenden Maschinen fertig wird.Ich wünsche mir noch viel mehr neue Folgen von Captain Future und danke für die Verwendung der Originalmusik!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl
The Return of Captain Future, Folge 4: Nerven aus Stahl von Edmond Hamilton (Audio CD - September 2012)
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen