Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug indie-bücher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen14
4,3 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:15,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. April 2014
Vorweg muss man anerkennen, dass die Autoren eine beinahe unglaubliche physische Leistung vollbracht haben. Fast vier Jahre mit dem Fahrrad durch die Welt, vorwiegend Asien, zu fahren, sich durch das Himalaya-Gebirge wie die australischen Wüsten sowie diverse asiatische Regenwälder zu quälen, an Verdauungsstörungen, Zahnschmerzen, Hitzeschlägen oder Infektionen zu leiden, das verdient allerhöchsten Respekt und gehört zu den aufsehenerregendsten Leistungen vergleichbarer Weltenbummler.
Das Buch wird diesem Rang nur zum Teil gerecht. Etwas erleben und darüber schreiben sind zwei paar Stiefel. Die Kinder- und Jugendsprache der Erzählerin sowie reihenweise stilistische Mängel hätten eines Lektors bedurft. Unzählige Details und banale Episoden wären besser weggelassen oder gekürzt worden.
Dazu kommt: In diesem Bericht geht es im Schweinsgalopp um die Welt, alle paar Seiten kommt ein neues Land an die Reihe, zum Erholen oder Eindrücke sacken lassen bleibt auch dem Leser kaum Zeit.
Dennoch bleibt von den beiden Autoren ein sympathischer Eindruck und unterm Strich ein lesenswerter Bericht zurück, der aber die Erfahrungen unter Wert verkauft.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2013
Die Story hört sich zunächst interessant an: Junges Paar lernt sich über eine Reisezeitschrift kennen und fährt 14 Tage später gemeinsam mit seinen Fahrrädern los. Die Reise geht über den Balkan, die Türkei, Iran, Pakistan, Indien und Nepal in den Himalaya bis auf 5065 Meter Höhe. Wirklich eine beeindruckende Leistung. Unterwegs erfährt Susi, die Autorin, dass eine Frau in diesen Ländern nichts gilt. Sie müssen sich als verheiratetes Paar ausgeben um gemeinsam übernachten zu können. Darüber braucht niemand die Nase zu rümpfen, vor weniger als 50 Jahren war es hier auch nicht anders (§ 181 Kuppelei).
Anschließend geht es weiter durch Asien über Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Malaysia, Singapur und Indonesien. Die Strassen sind meistens miserabel, doch die Bevölkerung ist bis auf Ausnahmen freundlich und hilfsbereit. Sie übernachten viel in Kirchen oder werden privat aufgenommen. Motto: Wenn einer eine Reise tut, kann er viel erzählen. Dann geht es nach Australien. Für die beiden beginnt zunächst eine Erholung was Sprache und Ernährung betrifft. Weil die Reisekasse ziemlich leer ist, suchen sie sich Arbeit als Erntehelfer. Zwischendurch erhalten sie Besuch von Eltern und Freunden. Als Susis Mutter plötzlich und unerwartet stirbt, fliegen sie zur Beerdigung nach Hause. Als der Bruder heiratet und nicht länger auf seine Schwester warten will, ist die nächste Flugreise fällig. Radfahren durch Australien ist wegen des heissen Klimas äußerst anstrengend und auch zum Teil abenteuerlich. In Neuseeland haben sie Pech, denn es regnet fast nur. Nach über 3 1/2 Jahren sind beide ausgepowert und wollen nach Hause. Ursprünglich wollten sie noch durch Südamerika fahren. Das geben sie auf, machen Urlaub auf Fidschi und fliegen nach einem Abstecher über Mexiko nach Deutschland zurück.
Wer Erfahrung mit Büchern hat, wird schnell merken, dass es von einem sogenannten Zuschussverlag möglichst kostengünstig hergestellt wurde. Das Verlagsimpressum gehört nach vorne und die Übersichtskarte ist mehr als dürftig. Mehrere Rechtschreibfehler blieben unkorrigiert. Der Schreibstil erinnert sehr an einen Schulaufsatz und die Gliederung ist ziemlich unübersichtlich. Die vielen schönen Reiseerlebnisse hätten eigentlich eine bessere Darstellung verdient. Wer den Autoren einen Gefallen tun möchte, kauft das Buch direkt beim Verlag.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2013
Ich habe schon lange nicht mehr ein so unterhaltsames und lebendiges Buch gelesen. Die beiden Autoren haben die Welt nicht nur gesehen sondern wirklich kennengelernt. Sie haben bei lokalen Familien „ gelebt“. Zum Beispiel bei einer Familie in Indien, bei der sie mehrere Tage verbrachten und Wochen später noch einmal vorbei schauten. Die nahmen sie mit auf Hochzeiten, in den Schulunterricht usw. So was kann man nirgendwo „buchen“.
Die Erfahrungen in islamischen Ländern bewegten mich, als Frau, enorm.
Besonders beeindruckend fand ich die bis zu 5300m hohe Fahrt durch den Himalaya. Man kann sich als Leser genau die unglaubliche Leistung, die Strapazen die landschaftliche Schönheit und raue Natur vorstellen.
Das Buch ist kurzweilig und aussagekräftig und mit viel verstecktem Witz geschrieben. Es langweilen keine ermüdenden Ausschweifungen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2012
Das ist mal ein Reisebericht, der Lust zum Weiterlesen macht. Schon nach der ersten Seite. Da gibt die Autorin nach dem Lesen einer Kontaktanzeige holter di polter ihren Job auf und fährt mit einem wildfremden Typen um die Welt: UNGLAUBLICH!!! Nach nur drei Tagen war ich durch. Schade eigentlich. Ich konnte mich sehr gut in die Episoden, die die beiden Radler auf ihrer Wahnsinns-Tour erlebt haben, hineinversetzen. Spannend geschrieben, oft mit einem gewissen unterschwelligen Humor, schon im Titel. Und glücklicherweise nicht der sonst so übliche Tagebuch-Stil. Ich habe parallel immer gleich den alten Schulatlas konsultiert und die Strecke mit dem Finger verfolgt. Die im Buch abgedruckte Karte war mir zu klein und ungenau. Aber etwas besseres hat man ja fast nie in Reisebrichten.
Als ich mir das Buch gekauft habe, gab es hier noch keine Bewertungen. Ich kann mich aber meinen Vorrednern nur anschließen: Volle Punktzahl !
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2012
Habe mir das Buch vor kurzem gekauft, weil ich selbst eine ähnliche Reise plane - wenn auch nicht um die ganze Welt, sondern nur einen Teil Asiens. Die geschilderten Erfahrungen sind echt beeindruckend und regen sehr oft zum schmunzeln an. Auch meine Freundin, die totaler Fahrradmuffel ist, konnte sich nach meinen Erzählungen für die Lektüre begeistern. 5 Sterne von mir!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2012
Das Buch ist wirklich klasse, habe es in kürzester Zeit gelesen und war insgesamt total begeistert. Man lernt wirklich einiges über die verschiedenen Länder und bekommt Lust, sich selbst darüber ein Bild zu machen. Nur zu empfehlen!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2012
Ich finde das Buch 157 Plattfüße echt gut geschrieben, man kann sich oft richtig in die beiden hinneinversetzen und ist gespannt wie es weitergeht.
Es lohnt sich auf jeden Fall für alle die Abenteuer mögen und eventuell eine ähnliche Reise vorhaben, aber für alle anderen ist es natürlich auch geeignet :).

Viel Spaß beim lesen und etwas Fernweh wünsch ich euch dabei
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
Super anschaulicher und persönlicher Erfahrungsbericht einer tollen Fahrradreise um die halbe Welt. Als Leser darf man die Tour quasi mitbestreiten, so dass beim Schmökern schon mal die Beine schwer werden können ;)! Empfehlenswertes Buch für im, vorm oder statt Urlaub.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2014
Schönes und mutiges Abenteuer! Danach will man selbst aufbrechen, was gar nicht schlecht ist, denn das Buch gibt viele wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Kultur, Religion und Menschen. Der klare und direkte Schreibstil führte dazu, dass ich das Buch verschlang.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2012
Super Buch! Man fühlt sich dabei als würde man mit den Autoren um die Welt radeln. Dieses Buch ist nicht wirklich mit einem Tagebuch zu vergleichen, sondern enthält faszinierende Berichte über verschiedene Abenteuer um die Welt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden