Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, humorvoll und sexy... Unschuld trifft auf Dämon
Dieser erste Teil der Dämonenreihe von Chris P. Rolls erscheint mir in den Grundzügen eine wunderbar ungewöhnliche Variation von `Die Schöne und das Biest`. Allerdings trifft die `Unschuld vom Lande` hier nicht auf eine Missgestalt, die eigentlich ein Prinz ist, sondern auf einen Prinzen, der eigentlich eine Missgestalt ist. Das ist spannend...
Veröffentlicht am 4. November 2011 von Amazon Customer

versus
4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gestreckt - der Inhalt lässt auf sich warten
Hallo,

leider bin ich von dem ersten Teil nicht sehr begeistert.
Den Hauptcharakter Finn fand ich sehr schön dargestellt, gezeichnet und lebensnah. Die Fantasygeschichte hätte man sicherlich sehr schön um ihn und das Thema (was wirklich ein guter Ansatz ist) bauen können - allerdings versteht es der Autor die Geschichte künstlich...
Veröffentlicht am 11. Februar 2012 von JP


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, humorvoll und sexy... Unschuld trifft auf Dämon, 4. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
Dieser erste Teil der Dämonenreihe von Chris P. Rolls erscheint mir in den Grundzügen eine wunderbar ungewöhnliche Variation von `Die Schöne und das Biest`. Allerdings trifft die `Unschuld vom Lande` hier nicht auf eine Missgestalt, die eigentlich ein Prinz ist, sondern auf einen Prinzen, der eigentlich eine Missgestalt ist. Das ist spannend mitanzulesen, denn die Aufdeckung der Wahrheit verspricht anders als im Märchen nichts Gutes.
Ich lerne hier den `Prinzen` mit dem Namen Dave sowohl in seiner menschlichen, als auch in seiner dämonischen Gestalt kennen (und lieben). Angenehmerweise ist der Dämon auch ein Dämon, also ein böses Wesen und kein Schaf im Wolfspelz.
Die Unschuld vom Lande heisst Finn und hat mich mit seiner humorvollen Art durch Leben zu gehen schnell für sich eingenommen. Ständig ist er selbst in Diskussionen mit seinen inneren Stimmen verstrickt (eine fürs Gefühl und eine für den Verstand) und da sich die beiden Stimme gerne mal wiedersprechen, ist es sehr lustig ihn zu begleiten.
Die beiden Hauptfiguren werden von vielen gut ausgearbeiteten Nebencharakteren begleitet, von denen mir drei besonders präsent geblieben sind. Roger der Schmied, Angelika die moderne Hexe und Max, der Barde. Drei sehr ungewöhnliche Figuren, die einen ahnen lassen, dass sie auch in den weiteren Bänden wichtige Rollen spielen werden.`
"Die Anderen - Das Dämonenmal" ist also spannend, sehr humorvoll und mit wunderbar ausgearbeiteten Charakteren ausgestattet. UND...nicht zu vergessen: Sexy, denn man sollte vielleicht wissen, dass Dave der Dämon sich nicht nur von menschlicher Angst, Fleisch und Blut ernährt, sondern als Inkubus die menschliche Energie beim Geschlechtsakt ganz besonders lecker findet...

Das Buch behandelt das Aufeinandertreffen und die Annäherung von Finn und Dave und endet... ja, das will ich nicht verraten, ABER es ist mehr als schön, dass es den zweiten Band auch schon zu kaufen gibt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe auf Dämonisch, 24. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
Finn ist ein ganz normaler Student der eines Tages beim Heimweg durch den Park von einem fremden angefallen und in den Hals gebissen wird. Zum Glück ist nichts schlimmes passiert und Finn kann nach einem Tag das Krankenhaus wieder verlassen. Doch ganz vergessen kann er den Angriff nicht. Sein Angreifer war ein Anderer bzw. ein Dämon wie sich später rausstellt. Dave Duncan, so sein Name, hat in Finns Blut etwas entdeckt und sein Interesse geweckt.

Reiner Zufall führt Finn einige Tage später in die Nähe von Dave und dieser weiß nun, wie der junge Mann heißt, den er im Park "probiert" hat. Finn Gorden! Doch Finn flüchtet aus Hamburg und setzt sein Studium in Lüneburg fort - jedoch gibt Dave nicht auf, seinen" Finn zu finden und eines Tages stehen sich beide wieder Gegenüber. Doch auch der "Bösewicht" aus dem Park hat Finn wieder gefunden und diesmal gibt es einen Angriff ganz anderer Art..

Ich fand die Geschichte sehr spannend geschrieben und wie sich die Geschichte nach und nach entwickelt. Am Anfang fand ich Dave oder den Dämon sehr unsympathisch und kalt und der arme Finn hat mir sehr Leid getan, da Dave ihm immer wieder große Angst einjagt, so dass er sogar Hamburg verlässt über Nacht. Schön beschrieben waren die Gedanken von Finn in vielen Situationen wenn er zweifelt oder mit sich selbst kämpft, was er als nächstes tun sollte. Auch bekommt man Einblick in die Gedanken von Dave. Ich mag in den Büchern oft die "Bad Boys" und Dave hat mich dann doch fasziniert - er macht selbst seinesgleichen Angst mit seiner Präsents. Doch Dave merkt schnell, dass er bei Finn nicht weiter kommt, wenn er ihm weiterhin so viel Angst einjagt und so hat er eine neue Taktik, die mit der Zeit auch Erfolg verspricht.

Es geht hier weniger um Action als um Gefühle, Emotionen - als Leser findet man sich viel in der Gedankenwelt von Finn aber auch von Dave wieder. Gerade solche Bücher machen mir sehr viel Spaß. Ich habe des Öfteren mir bestimmt Situationen vorgestellt und geschmunzelt, gerade wenn der arme Finn vor Angst sich fast in die Hose macht und eigentlich so schnell wie möglich flüchten möchte aber es dann doch nicht will und sein Körper eine andere Reaktion zeigt als sein Wille. Und er dann mit sich selbst in Gedanken redet. Auch die Geschichte um Finn herum, dass Kennenlernen neuer Leute in einer fremden Stadt war sehr gut von der Autorin beschrieben und kein einziges Mal langweilig.

Hier ein Beispiel wenn Finn mit seinem inneren Ich kommuniziert - eine kleine Leseprobe:
Finn schüttelte schmunzelnd den Kopf. Sah er etwa wie ein Überbleibsel aus dem Mittelalter aus? In Jeans und kariertem Hemd? Natürlich hatte er noch nie mit Pfeil und Bogen geschossen. Sein Fleisch kaufte er regulär im Supermarkt und erlegte dort allerhöchstens Mal ein Sonderangebot.

Ich vergebe dem 1. Teil dieser interessanten und sicher noch sehr spannend entwickelnden Serie volle Punktzahl und lade mir jetzt gleich den 2. Teil runter. Hier also für alle Dämonenliebhaber eine tolle Geschichte mit zum Ende hin sehr erotischem Anteil. Lasst Euch einfach auf Finn und sein Schicksal ein. Es gibt nur sehr wenige Bücher die ich nochmal lesen werde, aber Die Anderen - Dämonenmal werde ich wieder lesen.

Die Bücher werden demnächst in einem anderen Verlag neu aufgelegt, also einfach warten bis diese erscheinen und dann zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dämonenliebe, 11. Juni 2012
Von 
Seraphina "Indigo-Girlie *-*" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
*
Vier-ein-halb Sterne! Ich fasse mich diesmal kurz.

Dies war endlich ein homoerotischer Fantasy-Roman nach meinem Geschmack.

Eigentlich finde ich Phantastik-Geschichten, die in Deutschland spielen, nicht so prickelnd. Da fehlt mir stets die Exotik, welche ich mir im Fantasy-Genre wünsche (das passiert irgendwie automatisch, wenn eine Story an dem Ort spielt, wo man selber lebt).
Doch hier hat es mich kaum gestört.
Dafür war die Story viel zu interessant. Normalerweise sind (homo-)erotische Romane geradezu überladen mit detaillierten Sex-Szenen. Das ist hier nicht der Fall. Klar, sie fehlen auch hier nicht. Doch die restliche Handlung wird zugunsten von feuchten Szenen nicht einfach bloss zu entbehrlichem Füllmaterial. Sie erregt echtes Interesse. Auch dank der Mittelalter-Fans, welche nicht bloss seichte Nebencharaktere sind - ganz im Gegenteil! Sie - ganz besonders die sog. Jäger - werden später noch ganz wichtig werden! ^_~
Die Hauptcharaktere hüpfen auch nicht gleich miteinander ins Bett. Die Beziehung lässt sich Entwicklungszeit. Das ist - bei dieser Art von Unterhaltungsliteratur - nicht immer selbstverständlich. Genau genommen eher selten der Fall. Was oft Schade ist.
Und ... die Liebe, welche hier entsteht, ist keine schmachtende Liebe ohne den kleinsten Zweifel wie in einem kitschigen Liebesroman. Nichtsdestotrotz verspricht sie dennoch sehr stark zu werden.
Zusätzliche Würze (und Tragik) ensteht durch eine kleine Prise an "Dr. Jekyll & Mr. Hyde" Thematik.

*Daumen hoch*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Meine Bewertung, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie die anderen Teile der Reihe sind sind sie gut geschrieben ,
Wie viele Bücher von Chris P. Rolls
WB
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 17. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
eine Geschichte die dem Märchen die Schöne und das Biest nahe geht.
Möchte nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Nur kurz die Protagonisten und Nebencharaktere bringt Chris in Ihrer Geschichte super rüber. Konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in kurzer Zeit durchgelesen.

Der Schreibstil von der Autorin bin ich aus Ihren anderen Geschichten nicht anders gewohnt "Einfach nur TOP" Gern empfehle ich dieses Buch unbedingt weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Guter Auftakt!, 12. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
Hallo liebe Leser. ^^

Eines gleich vorweg: Die Rezension enthält an mehreren Stellen SPOILER (Angaben zum Inhalt der Geschichte). Weiterlesen erfolgt also auf eigene Gefahr. Meine Bewertung bezieht sich zudem ausschließlich auf die Kindle-Version.

.
.
.

Ich fand das Buch ganz gut, deshalb habe ich es auch an einem Tag durchgelesen. Die Aufmachung und das Format gefallen mir. Die Kindle-Edition ist nicht sonderlich lang, aber angesichts der Tatsache, dass storymäßig nicht so viel passiert, genau richtig. Das soll natürlich nicht heißen, dass die Geschichte langweilig wär: Das ist sie definitiv nicht. Sie hat so viel mehr als reine Sexszenen zu bieten. Besonders gut gefällt mir die Entwicklung des "Menschen" Dave, der ja eigentlich ein Dämon ist. Außerdem sind die Charaktere durchweg sympathisch. Finn ist ein junger schüchterner Mann, der in seiner Unerfahrenheit oft sehr niedlich und unbeholfen wirkt, und Dave ist ein uralter mächtiger Dämon, der auf seine übernatürliche Art irgendwie anziehend und erotisch ist. Allein diese Gegensätzlichkeit hat etwas prickelndes und zugleich spannendes an sich. Außerdem war mir Finns Mitbewohner aus Hamburg sofort ans Herz gewachsen. Endlich mal ein Hetero, der wirklich keine Probleme mit der Homosexualität seines Kumpels hat und dem man zudem Sachen anvertrauen kann, wo andere Leute sofort glauben würden, man sei verrückt. Eine wirklich gut beschriebene Freundschaft. Ich mochte auch die Mittelalter-Gruppe (bis auf den Schwulen), konnte mich jedoch nur schwer damit arrangieren, dass das alles in Deutschland ablief. Es fällt schwieriger, sich dieses Fantasy-Szenario vorzustellen, wenn man aus dem Land kommt, in dem es spielt, da man die Umgebung somit von vornherein eher nüchtern betrachtet und nicht mit Dämonen oder Vampiren in Verbindung bringt. Aber irgendwie ist es auch erfrischend, mal eine Autorin dabei zu haben, die die Geschichte nicht nach Japan oder Amerika verlegt. Ich finde es übrigens sehr angenehm, dass sich die erotischen Szenen erst nach und nach entfalten. Man bekommt immer häppchenweise etwas serviert, ohne die Lust am Geschehen zu verlieren und darf sich am Ende dann endlich richtig satt essen. Und die Sexszenen sind zum Teil richtig gut beschrieben.

Insgesamt betrachtet ist der Schreibstil des Buches gutes Mittelmaß. Mir fiel allerdings auf, dass die Autorin an einigen Stellen Nebensätze mit zu vielen und's voneinander trennt. Dadurch wirken die Sätze unnatürlich und unnötig in die Länge gezogen. Ein Beispiel: "Ich dachte, du meintest morgen oder so. Hast du mich etwa vermisst?", fragte Finn und wollte sich umdrehen, doch die Hände glitten prompt tiefer und er fühlte wohlige Schauer durch sein Rückgrat fließen, schloss die Augen und blieb, wo er war." Außerdem hat das Lektorat doch eine bemerkliche Anzahl an Fehlern übersehen, auf die ich jetzt nicht näher eingehen möchte. Nichtsdestotrotz gelingt es der Autorin den Flair der Umgebung und die Gefühle der Protagonisten eindrucksvoll und nachvollziehbar zu beschreiben und man kann sich gut in die Szenerie hineindenken.

Das einzige, was mich etwas störte, waren Finns geistige Monologe mit seinem Verstand und der inneren Stimme, die auf Dauer etwas nervig und an einigen Stellen eher unpassend waren. Wenn ein Mensch Todesangst hat, debattiert er nicht mit seinen beiden Kollegen im Kopf und wundert sich, warum er immer die "doofen Rollen" aus Filmen abbekommt. Andererseits kann man dies natürlich auch als Stil des Romans auslegen. Wenn man Gefallen an dieser Art von Erzählung hat, wird man sich an so was nicht stören. Ich für meinen Teil bevorzuge etwas realistischere Darstellungen der inneren Zustände. Aber das ist eine Sache des persönlichen Geschmacks und daher möchte ich das der Geschichte nicht als Negativpunkt auslegen. Einzig mit der Häufigkeit, in der sich seine innere Stimme und der Verstand zu Wort meldeten, wurde es meines Erachtens wirklich übertrieben, unabhängig davon, ob man dieses Stilelement mag oder nicht.

Abgesehen davon ist die Geschichte jedoch wirklich gut und ich kann sie Fans dieses Genres eigentlich nur wärmstens weiterempfehlen. Die Sexszenen sind schön, intensiv und erregend. Besonders gefällt mir die Erzählung aus Sicht des Dämons, die leider viel zu selten berücksichtigt wurde. Er hat so wundervolle erotische Gedanken, wenn es um Finn geht. Außerdem gefällt mir die Idee mit der sexuellen Energie, die beim Geschlechtsakt freigesetzt wird. Mir gefällt auch die Art und Weise wie Dave mit seinen Gefühlen ringt und der Dämon in ihm immer mehr zurückgedrängt wird. Es ist wie gesagt eine süße, humorvolle, erotische, gruselige und zum Teil auch sehr spannende Geschichte. Ich hätte es allerdings wie gesagt gern noch etwas düsterer und realistischer gehabt. Es hat zwar immer wieder gewisse Ansätze, die in diese Richtungen gehen, verbleibt dabei aber meistens an der Oberfläche. Erst am Ende, als die Geschichte auf den Klimax zulief, wurde es etwas düster. Möglicherweise ändert sich das ja ab dem zweiten Teil?! Dies war immerhin erst der Auftakt. Jedenfalls ist es ein wirklich gutes Buch, das ich weiter empfehlen kann. Da es sehr spannend endete, werde ich mir den nächsten Teil auf jeden Fall auch holen.

Liebe Grüße
Inno
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Anderen - Das Dämonenmal, 24. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
Ein herliches Buch das fast in der Nachbarschaft spielt und ich somit einige Schauplätze auch wirklich kannte. Vielen lieben Dank für diese wunderbare Unterhaltung

LG Andrea
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannend., 1. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
Als die Geschichte in ihrer Entstehung war bin ich länger darum herum geschlichen, habe mich aber letztendlich dafür entschieden und bereue es nicht.
Da ich am Entstehungsprozess teilhaben durfte habe ich das Werk als Ganzes kennen gelernt und nicht aufgeteilt in verschiedene Bände, was es mir leichter gemacht hat, den Spannungsbogen zu verfolgen.
Die einzelnen Bände stehen also nicht für sich selbst, sondern man sollte jeden Teil lesen, um die Geschichte zu verstehen.
Der Stil der Autorin ist humorvoll und sehr angenehm zu lesen, man kann sich schnell in die Geschichte hineinversetzen und anfangen zu träumen und auch mit ihrer teilweise erfundenen Welt kommt man gut zurecht.
Band 1 startet actiongeladen und zieht einen sofort hinein ins Geschehen, ohne langweiligen Prolog und Vorgeschichte.
Jeder Charakter hat seinen eigenen Charme und Hintergründe, was der Geschichte sehr viel Tiefe verleiht.
Hauptsächlich wird aus Finns Perspektive erzählt, was mir am Besten gefällt und jedes Mal, wenn die Geschichte aus einer anderen Perspektive erzählt wurde, musste ich mich ein bisschen durchkämpfen, was aber normal ist. Man mag selten alle Erzählstränge gleich gerne.
Ein weiterer Minuspunkt ist die Tatsache, dass in Gay-Literatur oft und viel Sex beschrieben wird, was mein Lesevergnügen immer ein bisschen dämpft, wenn es überhand nimmt. Zum Glück tritt bei „Die Anderen“ die Geschichte dabei nicht in den Hintergrund, sondern wird gut damit verknüpft.

Ich kann die Geschichte also empfehlen. Die Story ist wirklich gut durchdacht, spannend und gut umgesetzt, so dass man Lust auf mehr bekommt.
Dass Band 1 mit einem Cliffhänger endet trägt nur dazu bei, dass man unbedingt sofort zu Band 2 greifen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolle Gay-Phantasiereihe, 17. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fesselnd, tolle Geschichte, es geschehen immer wieder Situationen, mit denen man nicht gerecht hat. Preis-Leistungsverhältnis absolut stimmig. Schreibstill gefällt mir sehr
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen einfach nur toll, 17. Februar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Anderen - Das Dämonenmal. Gay Mystic Fantasy - ein homoerotischer Fantasyroman (Broschiert)
Eigentlich wurde ja schon alles gesagt, wer die Mischung aus Fantasy und Homoerotik mag darf an diesem Buch nicht vorbei gehen.
Denn großen Vorteil den dieses Buch hat ist, das es bereite die Vortsezung gibt, denn Chris P. Rolls schaft es die Storry so zu gestalten das men einfach immer weiter lesen muß...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen