Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Klasse
War sehr gut zum Lesen. Hatte die ganze zeit eine fesselnde spannung drinn, so das man nicht aufhören konnte es bis zum ende zu lesen.
Vor 12 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kurz mit Happy End, doch nicht mein Happy End
Zunächst ist meine Bewertung rein subjektiv. Doch ich merke, dass Kleinigkeiten einen sehr schnell eine schlechte Bewertung finden lassen.

Zum einen fehlt dem Leser einiges an Hintergrund, wenn man die Vorstory nicht kennt. Zu mindestes als Nachtrag hätte man es ruhig ansetzten können, wenn man nicht die eigentliche Liebesstory somit...
Veröffentlicht am 12. Juli 2012 von susann


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kurz mit Happy End, doch nicht mein Happy End, 12. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst ist meine Bewertung rein subjektiv. Doch ich merke, dass Kleinigkeiten einen sehr schnell eine schlechte Bewertung finden lassen.

Zum einen fehlt dem Leser einiges an Hintergrund, wenn man die Vorstory nicht kennt. Zu mindestes als Nachtrag hätte man es ruhig ansetzten können, wenn man nicht die eigentliche Liebesstory somit herunterspielen wollte.

Ich habe natürlich nur aufgrund der Vorstory dieses Ebook gekauft, da ich gehofft hatte, dass die dort vorhandenen Hauptakteure ihr Happy End finden werden
Manchmal braucht es ja nur ein bisschen Konkurrenz oder jemanden der einem einwenig auf die Sprünge hilft um die eigenen Bedürfnisse zu finden. Allerdings bereue ich es tatsächlich ein wenig diese Investition getätigt zu haben für diese dafür viel zu kurze und die dazu frustriende Wende zu haben. Ich hätte diesen Wert vielleicht besser in einen anderen Chris P. Rolls Roman investiert, der mehr zu versprechen scheint.

Die Story war wirklich nett, wenn auch mitunter unglaublich nervige Rechtschreibfehler oder gar erhebliche Ausdruck-Grammatik-Fehler. Wieder ein Punkt, an dem ich verstehe, dass hier Vorrgänger auch aufgrund der Preisgestaltung enttäuscht waren. Bin ich nämlich auch, aber mehr weil alles wo Chri P. Rolls für gewöhnlich druf steht einen echt umwirft. Was es hier nicht tat, aber das lag wie gesagt an meiner Erwartung, die nicht erfüllt werden konnte aufgrund der falschen Paarung. Da kann sie noch so gut schreiben und alles perfekt machen, wenn es den Geschmack nicht trifft wird ein Leser selten 5 Punkte geben, ibesonders da mich der Ausgang eben enttäuscht hat. Konnte man zwar fast mit rechnen, weil die Simons Reaktion gleich zu Beginn eindeutig waren. Aber dennoch nicht meine bevorzugte Wendung, wenn ich dennoch die kurze Heimkehr sehr wohl auch entgegengefiebert hatte. Aber eben anders verpackt, da ich wollte, dass Jean sich seinen Simon zurückholt ;-)

Für Romantiker ist sicherlich das jetztige Buchenende ein Hit, meinen Geschmack hats diesmal leider nicht getroffen, finde ich schade, besonders da ich mir durch die Vorstory was ganz anderes erhofft hatte.

Also in allem ist die Vorstory somit jetzt ein Fluch! Ohne fehlen einfach einem gewisse Details und die Kürze rechtfertigt viele andere Dinge nicht. Doch mit Vorstory hat es bei mir dazu geführt, dass ich die Liebeswendung alles andere als Hurra fand. Was nichts mit der inhaltlichen Qualität zu tun hat, die ist nämlich wie immer hervorragend und Chri P. Rolls - Like...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine FanFiction in Buchform, 25. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Aufmerksam geworden bin ich auf Chris P. Rolls über animexx, wo sie die Vorgeschichte für dieses Buch als FanFiction veröffentlicht hat. Ich wurde neugierig und kaufte mir ganz bewusst erst das Buch, um es ohne Kenntnis der Vorgeschichte zu lesen; so, wie es einem neugierigen Kunden, der es im Buchladen kauft, auch ergehen würde.

Leider wurde ich von der ersten bis zur letzten Seite das Gefühl nicht los, eine FanFiction im Internet zu lesen. Das Professionelle, was einen Roman normalerweise von einer Amateurgeschichte unterscheidet und dieses typische "Roman-Gefühl" in mir aufkommen lässt, blieb bei diesem Buch völlig aus.

Stattdessen sah ich mich mit einer zwar recht hübsch geschriebenen, aber durchweg oberflächlich bleibenden Geschichte konfrontiert, deren Realitätsnähe trotz sichtlich guter Recherchen zu wünschen übrig lässt. Aus solch einem großen Thema hätte man mehr machen können.

Die Handlung ist, von einigen logischen Gratwanderungen einmal abgesehen, in sich schlüssig, passt aber nur bedingt in das Setting - viel zu modern ist die Sprechweise der Figuren, viel zu neuzeitlich ihre Gedankengänge (von dem Sünden-Part einmal abgesehen). Gerade Simon wirkt in etlichen Szenen wie ein Menschenrechtler der heutigen Zeit, der sich im Jahrhundert geirrt hat. (Wobei man über den genauen Zeitraum des Buches nur spekulieren kann, da die Autorin geschickterweise keine Jahreszahlen oder bedeutsamen geschichtlichen Ereignisse erwähnt.)

Ein großes Manko ist die flache Charaktergestaltung. Alle drei Hauptfiguren sind leicht durchschaubare Stereotypen: Da haben wir den eher gutmütigen, aber dennoch bedrängenden Jean, den hitzigen und offensichtlich notgeilen Miguel und den von Schuld- und Ehrgedanken erfüllten, sexuell verwirrten jungen Edelmann Simon. Durch die enorme Einseitigkeit der Figuren werden auch weite Teile der Handlung vorhersehbar - wann auch immer Jean oder Miguel auf Simon treffen, läuft ihr Verhalten nach dem immer gleichen Muster ab.

Ganz allgemein glänzt das Buch nicht gerade mit handlungstechnischer Tiefe, erst recht nicht mit großem Bezug zum historischen Hintergrund. Man hätte die selbe Kerngeschichte ohne größere Veränderungen auch in andere Kulturen und andere Zeitepochen verlegen können; wirklich typische Eigenarten der Bukanier kommen selten rüber, werden meist nur dann erklärt, wenn es um die weitere Verwirrung Simons geht. Nebencharaktere kommen nur sporadisch vor, werden einmal erwähnt und dann nie wieder und haben in der Regel außer einem einzigen Satz nichts zu sagen. Die gesamte Geschichte dreht sich allein um die Frage, welcher der beiden Männer den armen Simon nun bekommen wird, was mir persönlich als Inhalt etwas zu wenig ist.
Größere Überraschungen in der Handlung kann man suchen. Es hätte mich überrascht, wenn Simon NICHT nachgegeben hätte, doch da er mir von Beginn an wie ein widerspenstiges Power-Uke vorkam, wusste ich, dass es nur eine Frage der Zeit ist.
Auch missfallen hat mir das Ende, das man ohne eine gehörige Portion Fremdschämen kaum ertragen kann, es sei denn, man steht auf derartig überzogenen Kitsch.

Der Schreibstil ist nett, aber nicht überragend. Von Zeit zu Zeit laufen einem auffällige Rechtschreibfehler über den Weg - vernünftig Korrekturgelesen wurde hier nicht. Auch kommt es oftmals zu Wortwiederholungen, die einem spätestens beim fünften Mal auf den Keks gehen. Gerade bei den erotischen Parts sticht es einem ins Auge: Simon muss schlucken, wann auch immer ihm jemand näher kommt, und sobald man ihn berührt, läuft ihm ein prickelndes Gefühl den Rücken herunter (prickelnd - das Nervwort Nummer 1). Die Erotikszenen, um die es ja hauptsächlich geht, gehen dann auch wieder sehr in die Richtung 08/15-FanFic(k), einschließlich aller dafür typischen Klischees und schriftstellerischen Wendungen. Da habe ich im Internet schon Besseres gelesen.

Fazit: Wer Geld für eine etwas bessere FanFiction ausgeben will, der möge dies gerne tun. Hardcore-Fans des Genres werden gewiss ihre Freude daran haben.
Wer nach einer anspruchsvollen Geschichte sucht, in der die Thematik auf tiefgründige Weise abgearbeitet wird, ist hier jedoch völlig falsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Fanfic gut, als Buch eine Fehlinvestition, 29. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Auch ich bin auf die Autorin über eine der unzähligen Plattformen aufmerksam geworden, auf denen sie ihre Fanfiction-Werke veröffentlicht.

Leider hat mich das Buch enttäuscht. Zunächst finde ich den Einstiegspreis für ein Debütwerk reichlich übertrieben. Es gibt durchaus bessere Erstlingswerke, die einen geringeren Kaufpreis haben und ihr Geld durchaus mehr wert sind. Außerdem finde ich es etwas bezeichnend, daß es bereits 'gebrauchte' Bücher gibt - und das bereits so kurz nach der Veröffentlichung.

Die Autorin kann formulieren und mit Worten umgehen - keine Frage. Selten findet sie jedoch sprachliche Ersatzwörter, so daß die permanente Häufung von Wörtern oder Satzfetzen den Lesefluss nicht nur stört, sondern das Lesevergnügen sogar verübelt. Selbiges wird ausgelöst durch mehr als häufige Fehler in Rechtschreibung und Grammatik. Vorrangig geht es um Sex und um Simon, der permanent erregt ist - wann immer ein Mann in seiner Nähe ist. Ich persönlich finde die Geschichte viel zu flach. Auch nach dem Lesen weiß ich nicht wirklich, wer die Bukanier waren, wie sie lebten, was sie ausmachte. Das finde ich schade. Ein paar erklärende Sätze zu diesen 'Piraten' hätte ich mir gewünscht.

Als erotische Fanfic wäre es sicherlich ein Lesevergnügen, aber dieses Werk als historischen Roman zu deklarieren, ist schon mehr als fragwürdig.

Ich kann meiner Vorschreiberin Setsugekka leider nur zustimmen: Als Fanfiction sicherlich gut, als Buch eine komplette Fehlinvestition.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Klasse, 7. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
War sehr gut zum Lesen. Hatte die ganze zeit eine fesselnde spannung drinn, so das man nicht aufhören konnte es bis zum ende zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tatsächlich Fanfiction Niveau, 9. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Mich hat das Thema des Buches neugierig gemacht, aufgrund einiger schlechten Rezensionen habe ich allerdings erstmal ein bisschen im Internet gestöbert und eine längere Leseprobe gelesen.
Leider muß ich mich anschließen: Das Buch wirkt wirklich wie eine abgeschmackte, schlechte Fanfiction zu einem ebenso abgeschmacktem Schwulen-Manga.
Soweit ich mitbekommen habe geht es die ganze Zeit nur darum wie geil die Charaktere aufeinander sind. Den Schreibstil find ich ziemlich pubertär. Da werden Ausdrücke benutzt, wo ich nicht weiß ob ich heulen oder lachen soll.
Prickelnd und erotisch finde ich es auf jedenfall nicht. Weniger ist eben manchmal mehr.
Wer einen anspruchsvollen Roman mit Homoerotik lesen möchte sollte hiervon eindeutig die Finger lassen. Ich empfehle Falsetto von Anne Rice, das Buch hat mich damals sehr gefesselt. Oder die Schattengilde, schöner Abenteuerroman mit dezent platzierter Homoerotik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, jedoch nicht das beste Werk der Autorin, 16. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Die Geschichte liest sich flüssig und zieht einen schon auf der zweiten Seite in seinen Bann.
Die Charaktere gefielen mir von Anfang an relativ gut, Jean kommt unglaublich cool rüber und ich hatte gehofft, dass aus Simon und ihm noch etwas werden würde, doch schon nach kurzer Zeit verändert sich das anfängliche Bild des Piratenkapitäns und man wundert sich über das widersprüchliche Verhalten, dass er an den Tag legt.
Miguel gefiel mir schon bei seinem ersten Auftritt unglaublich - gelassen, locker und so cool drauf wie Captain Jack Sparrow [ein fantastischer Typ :D] und Jean war vergessen.
Die Geschichte verläuft nicht in dem Weg, wie man es sich vielleicht anfänglich ausgemalt hat, was sehr erfrischend ist.
Jedoch bin ich immer wieder auf Begriffe und kleine Szenen gestoßen, mit denen ich nichts anfangen konnte, wo ich nicht wusste, worum genau es da jetzt gerade geht.
Das Ende kommt mir persönlich zu spontan. Gerade gingen die Protagonisten auseinander, schwupps wird ein Monat ohne weitere Kommentare übersprungen und sie treffen wieder aufeinander. Kurze Aussprache, Flucht, und dann.. Nichts. Pustekuchen, Buch ende. Das kam mir einfach zu plötzlich, ich hätte es mir deutlich ausführlicher gewünscht.

Ansonsten gefällt mir das Buch außerordentlich gut, gibt einige wirklich tolle Stellen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Stern für die Einschlafhilfe, 23. Juli 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Selbst wenn ich diesen Text als FanFiktion irgendwo im Netz gefunden hätte, fiele meine Kritik recht herb aus! Jeden Cent des Preises, den ich gezahlt habe, bereue ich.
Bei einem Buch, welches im Handel käuflich zu erwerben ist, erwarte ich, dass Tippfehler ausgemerzt sind und Sätze grammatikalisch korrekt gebildet wurden. Hier fehlt wirklich ein guter Beta-Leser.
Sonst hätten Sätze wie "Sein Vater hatte geschworen, ihn eigenhändig im Hafen hängen zu lassen,...." keinen Weg in den Druck gefunden und ich mich nicht fragen müssen: Ja was denn nun, eingenhändig oder hängen LASSEN? Beides geht nun mal nicht!

Das Setting hat ungefähr die Wirkung einer Fototapete, die ständigen Blicke, Berührungen und sanften Stimmen (und das ja angeblich in einer reinen Männergesellschaft) die Glaubhaftigkeit von Feenstaub, der Protagonist Simon die Lebenserfahrung eines annähernd Fünfjährigen.

Prickelnde Erotik? Mir deucht wohl, ich habe ein anderes Buch gelesen als die Mitrezensenten.

Für das Durchbeißen durch die 99 Seiten habe ich eine halbe Ewigkeit gebraucht, weil ich regelmäßig nach 1 1/2 Seiten ins Koma gefallen bin. Daher EIN Stern für die Einschlafhilfe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweiliges, sexy Mantel- und Degenabenteuer auf See, 16. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Um es direkt vorauszuschicken: den Stern Abzug gebe ich ausschliesslich dafür, dass beim Erwerb des Buches nicht klar gemacht wird, dass es sich um eine Kurzgeschichte handelt. Die Seitenzahl ist zwar ein Hinweis darauf, aber meiner Meinung nach nicht deutlich genug.

Ich wusste, dass dieses Buch eine Kurzgeschichte aus einem gewonnenen Wettbewerb beinhaltet. Und als Kurzgeschichte betrachtet ist die Bruderschaft der Küste für mich ein ungemein unterhaltsames und spannendes Werk, das mit filmreifen Bildern die Geschichte des von Piraten in Geiselhaft genommenen jungen Lords of Fenderwick vor mir aufblättert. Wer historische Fakten sucht, sucht hier zwar nicht gänzlich vergebens, aber das Hauptaugenmerk der Story liegt eindeutig auf der Beziehungsebene der drei Hauptdarsteller. Wer aber, wie in den alten Mantel-und Degenschmachtfetzen à la Erol Flynn in Technicolorfarben und Liebesverwirrungen und -sehnsüchten schwelgen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Ganz wunderbar ist natürlich, dass es hier im Unterschied zu den Schmachtfetzen der Kinofrühgeschichte nicht allein beim obligatorischen Filmkuss bleibt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Piratenliebe, 4. September 2012
Nachdem ich auf Fanfiktion.de die Vorgeschichte gelesen habe, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Eine lesenswerte, aktionsreiche Geschichte um den von Piraten entführten Simon und seinen durch eine strenge Erziehung erschwerten Kampf gegen sich selbst und die aufkommenden Gefühle für einen anderen Mann.
Zum Ende hat die Autorin die eine oder andere überraschende Wendung für den Leser parat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Fluch der Karibik" - mal anders..., 8. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman (Broschiert)
Die Vorgeschichte zu diesem Buch (ich finde es eigentlich schade, dass diese hier nicht auftaucht, gewährt sie doch gewisse tiefe Einblicke in die Charaktere von zweien der drei Hauptdarsteller, Jean und Simon, erklärt ausführlich, durch welche unglücklichen Umstände Simon auf das Piratenschiff gelangt sowie die doch seltsame, durchaus auch knisternde Beziehung, die während der ersten Wochen zwischen Jean und Simon entstanden ist), habe ich auf fanfiction.de gelesen, und war sofort gefesselt.
Jede Kritik kann natürlich nur subjektiv sein. Mir hat das ganze Umfeld gefallen, die Zustände, die wohl damals auf so einem Schiff geherrscht haben mögen. Chris P. Rolls hat diese Kulisse in meinen Augen wunderbar zum Leben erweckt. Genau wie die drei Hauptfiguren in ihrem Roman:

Simon. Die Beute.
Ein edler Herr aus einer besser betuchten Familie, entführt und verschleppt auf das Schiff. Er gerät nicht zur zwischen zwei Männer, die ihn unbedingt verführen, besitzen wollen. Er gerät auch in einen großen seelischen Zwiespalt, wird hin und her gerissen zwischen seinen Gefühlen, die bestimmt sind von einer sehr konservativen und strengen Erziehung, die keine gleichgeschlechtliche Liebe toleriert und seinem aufkeimenden Verlangen nach einem der Piraten. Seine Seelenqualen hat die Autorin sehr gut beschrieben.

Jean. Der Pirat,
Simons Entführer und seine Herausforderung. Ein Mann, dem nichts Heilig ist, der gnadenlos seine Ziele verfolgt. Und sein größtes Ziel ist Simon. Manchmal tat er mir auch leid, denn er ist ein schwieriger Charakter, den aber das Leben so geformt hat.

Miguel. Miguel...
Simons Erlösung, die Antwort auf alle seine unerfüllten Träume. Stark, erotisch und auch für mich als Leserin atemberaubend sexy und verführerisch. Und natürlich Jeans Erzfeind, sein Rivale im Kampf um Simon. Die Beute.

Am Ende siegt die Liebe. Wie es sein soll, für mich jedenfalls. Dabei macht es die Autorin noch spannend, man glaubt beinahe, es gibt keine gemeinsame Zukunft, doch mit einem Knalleffekt von Coming-Out" Simon gibt's ein Happy-End.

Leider ist das Buch viel zu kurz, ich würde gerne noch mehr über die beiden erfahren, wie es nun weitergeht. Die Liebesszenen waren prickelnd und erotisch, ließen (für mich) fast keine Wünsche offen; nur einen - dem Wunsch nach mehr!
Und nun freue ich mich schon wahnsinnig auf ... die Anderen" . Die anderen Bücher, die da noch aus ihrer Feder kommen mögen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bruderschaft der Küste: Gay Romance-homoerotischer Roman
Gebraucht & neu ab: EUR 9,95
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen