Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Name ist Programm
Wer Pasta Napoli erwartet ist hier vollkommen fehl am Platz. Pompöse Aufmachung mit vergoldeten Seiten, tolle Bilder und Rezepte, die eine Herausforderung für ambitionierte "Nachkocher" sind. Kaufen, lesen, genießen ...
Vor 13 Monaten von Heinrich Haseidl veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Außergewöhnliche Rezepte für den anspruchsvollen Gaumen
Rein äußerlich betrachtet trägt „Habemus Pasta“ den Untertitel „Die Nudelbibel“ zu recht, denn der edle violette Leineneinband mit goldenem Druck, der goldene Schnitt und das farblich passende Lesebändchen lassen das Buch wirklich wie eine Bibel aussehen. Doch bereits die Innenseite des Einbands zeigt, dass dies mit einem...
Vor 12 Monaten von Tea, Chocolate and Books veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Außergewöhnliche Rezepte für den anspruchsvollen Gaumen, 28. August 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Rein äußerlich betrachtet trägt „Habemus Pasta“ den Untertitel „Die Nudelbibel“ zu recht, denn der edle violette Leineneinband mit goldenem Druck, der goldene Schnitt und das farblich passende Lesebändchen lassen das Buch wirklich wie eine Bibel aussehen. Doch bereits die Innenseite des Einbands zeigt, dass dies mit einem Augenzwinkern betrachtet werden sollte. Sowohl das Vorwort als auch die einzelnen Kapiteleinführungen und sämtliche Bilder, die nichts mit den Gerichten zu tun haben, bauen darauf auf und bringen eine Prise Humor in das Buch. Die Rezepte tragen klangvolle Namen wie „Nudeln cum laude“ oder „Knobi et Orbi“ und runden den „Bibel- Charakter“ des Buches perfekt ab.

Jedes Rezept hat mindestens eine Doppelseite für sich, wobei sich auf der einen Seite (bei einigen Rezepten sind es auch zwei Seiten) immer Zutatenliste und Zubereitunganleitung befinden und auf der anderen ein appetitanregendes Foto. Zutatenliste und Anleitung sind optisch voneinander getrennt, so dass auf den ersten Blick ersichtlich ist, was man für das jeweilige Rezept einkaufen muss. Werden für das Gericht selbstgemachte Nudeln verwendet, steht direkt zu Beginn der Liste, welcher Teig und wie viel davon benötigt wird. Die dazugehörigen Rezepte sind leider etwas ungeschickt ganz am Ende des Buches platziert, ich hätte es besser (und auch logischer) gefunden, wenn diese Rezepte direkt am Anfang ständen. Zwischen den einzelnen Rezepten finden sich immer wieder Doppelseiten, auf denen näher auf die einzelnen Nudelsorten und – Formen eingegangen wird.

Die Gerichte sind in vier Kapitel unterteilt:
* Fisch
* Gemüse
* Fleisch
* Nachtisch

Besonders das Kapitel „Fisch“ bietet mit Jakobsmuscheln, Hummer und Kaviar einige Rezepte für den anspruchsvollen Gaumen, aber auch am Kapitel „Fleisch“ dürften sich Liebhaber der etwas außergewöhnlicheren Küche erfreuen, denn dort finden sich Gerichte mit Kaninchen, Kalbsfilet und Taubenkoteletts um nur einige Beispiele zu nennen. Hat man für derartige Genüsse eher wenig übrig muss man auf das Kapitel „Gemüse“ ausweichen, welches glücklicherweise auch Rezepte mit weniger ausgefallenen Zutaten wie z.B. Penette Diavolo oder Käsemakkaroni bereithält.
Im Kapitel „Nachtisch“ kommen dann die Naschkatzen zu ihrem Recht. Zwar sind diese Rezepte nicht weniger außergewöhnlich als die anderen, aber nicht so speziell und sprechen daher eine größere Bandbreite an. Dieses Kapitel hat mir persönlich im ganzen Buch am Besten gefallen, denn jedes einzelne Rezept schreit förmlich danach, nachgekocht zu werden.

Am Ende des Buches befinden sich schließlich die Rezepte zur Herstellung der selbstgemachten Nudeln sowie ein kurzes Nachwort der Autoren.

Als großer Pasta- Fan habe ich mir von diesem Buch viele neue Ideen und eine Erweiterung meines Lieblingsrezepte- Repertoires erhofft. Leider wurde ich etwas enttäuscht, denn besonders die Rezepte mit Fleisch und Fisch sind doch sehr speziell und sicherlich nicht jedermanns Sache. Meine leider auch nicht. Ich hätte mir mehr „normale“ Rezepte mit weniger außergewöhnlichen Zutaten gewünscht. Lediglich die Kapitel „Gemüse“ und „Nachtisch“ konnten mich überzeugen.
Optisch ist dieses Buch allerdings ein absoluter Hingucker. Nicht nur die edle äußere Aufmachung, sondern auch die appetitlichen Fotos führen dazu, dass man dieses Buch immer wieder gerne in die Hand nimmt und darin blättert. Trotzdem konnte mich „Habemus Pasta“ nur bedingt begeistern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Name ist Programm, 4. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Wer Pasta Napoli erwartet ist hier vollkommen fehl am Platz. Pompöse Aufmachung mit vergoldeten Seiten, tolle Bilder und Rezepte, die eine Herausforderung für ambitionierte "Nachkocher" sind. Kaufen, lesen, genießen ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nudelbibel!!, 17. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Wirklich sehr gelungene Sammlung einiger, mal schwerer, mal leichter zu zubereitender Nudelgerichte!!! Für alle Nudelfans die mal ein bisschen ausgefallener Nudeln "kochen" wollen, auf jeden Fall pflicht!!!!! TOP!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Habemus Pasta, Santiago de Compostela, 8. Juli 2014
Von 
Oliver Lenz (Essen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Als Pastafari muss ich jetzt aber mal wirklich mal anzweifeln, dass es sich um die "Nudelbibel" handelt. ;-)
Doch für alle Glaubensbrüder und Freunde der Pasta:
Diesen Sommer habe ich die ersten Nudeln auf dem Jakobsweg nach Santiago gebracht. "Habemus Pasta, Santiago" :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Eine Nudelbibel, aber ohne Priesterwürger, 5. Februar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
An welchem Tag hat Gott die Nudel erschaffen? Das wissen wir nicht. Aber immerhin liegt jetzt die erste, mit Gold gezierte Nudelbibel vor – und die Forderung ihrer Autoren Rainer Schillings und Manuel Weyer, die Pasta in den Heiligenstand zu erheben.
Blasphemisch ist das sicher nicht gemeint, eher ironisch – und am ehesten dürften diese muntere Kulturgeschichte der Nudel wohl die Italiener verstehen. Ihr Sternekoch Giorgio Locatelli hat gesagt: „Italiener werden mit Pasta großgezogen- unser Körper besteht zu zwei Dritteln aus Nudeln“. Für ihn sei Pasta „der Treibstoff, der das Land in Bewegung hält“. Auch die Geistlichkeit war ihr stets zugetan, weshalb in dem Buch viel von „papabilen Nudeln“ die Rede ist.
Unter den Rezepten dürfen die teuflisch scharfen Pennette Diavolo natürlich nicht fehlen, aber auch das Maishähnchen „Knobi et Orbi“ und das Kaninchen-Cannelloni „Mea pulpa“ sind sicher einen Versuch wert. Doch es fehlen ausgerechnet die Strozzapreti, die „Priesterwürger“, aus Süditalien. Auch sie weisen darauf hin, dass Priester stets einen Ruf als Feinschmecker hatten. Einigen von ihnen muss es so gut geschmeckt haben, dass sie davon aßen, bis sie würgen mussten. Eine andere Legende will wissen, dass sich die Geistlichen von ihren Gemeindemitgliedern gern mit Naturalien versorgen ließen - was auch eine Erklärung für den „Priesterwürger“ wäre.
Die Texte sind kurzweilig, die Illustrationen witzig. Tatsächlich politisch wollten die Autoren wohl nicht sein, sonst hätten sie das „Fliegende Spaghettimonster“ erwähnen müssen, wohinter sich die Gottheit einer 2005 vom US-Physiker Bobby Henderson begründeten Religionsparodie verbirgt. Stattdessen setzen sie auf die Heiligsprechung der Nudel: „Wenn das nicht möglich ist, dann Penne sanft.“ Vielleicht gibt’s ja bald Rauchzeichen aus der Vatikan-Küche …
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nützliches mit Witz vereint, 6. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Ansprechende Rezepte werden hier unterhaltsam dargeboten .Wer die italienische Küche liebt, findet viele Möglichkeiten, seinen Gaumen auf nicht allzu aufwendige Art zu verwöhnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Was fürs Auge UND den Gaumen!, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dieses Buch als Geschenk bestellt und war davon schlichtweg begeistert. Die Rezepte sind, da muss ich zustimmen, eher etwas für Fortgeschrittene, aber dennoch macht es Spaß sie nachzukochen, auch wenn wir mit gekauftem Teig etwas geschummelt haben.
Alleine die Titel der Rezepte haben mich vom Stuhl geworfen (sprihwörtlich) da ich mich vor lachen nicht mehr halten konnte. Man merkt einfach, wie viel Liebe in dieses Werk gesteckt wurde und wie detailorientiert dabei gearbeitet wurde. Das Buch hat, wie eine gute Bibel, einen Goldschnitt und ein sehr schönes Vorsatzpapier. Als Buchwissenschaftlerin geht mir hier
das Herz auf.

Zum verschenen ist dieses Buch genausogut geeignet wie zum selber behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Habemus Pasta, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Für Katholiken ein hervorragends Buch, tolle Rezepte, ideenreich, sher guter Hintzergrund, tolle UAfmachung mit grandiosen tollen fotos, man bekommt direkt Appetit zum nachkochen, habe es schon oft verschenkt, überall hellste Begeisterung, das ist wirkflich mal ein tolles tolles Kochbubh mit Ideen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein ausgezeichnetes Buch, 7. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Für alle, die Nudeln und das Anspruchsvolle lieben ist das Buch ein Traum. Super Rezepte, gelungene Fotos und tolles Design
Man muss es haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Göttlich!, 15. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Habemus Pasta: Die Nudelbibel (Gebundene Ausgabe)
Die Nudel die sonst in Eile mit der Fertigsauce serviert wird, mal anders. Anders beschreibt dieses fast satirische Buch perfekt. Ungewöhnliche freche Überschriften, Knobi et Orbi und Mea Pulpa - Wer muss da nicht schmunzeln?

Die Rezepte sind von einfach bis schwer bewertet. Ich habe selber schon 2 mittelschwere Rezepte mit ganz normalen Nudeln gemacht und die langen Rezepte machen großen Spaß. Nicht zu leicht und nicht zu schwer. Graphisch schön, mit viel Witz geschrieben - dieses Buch ist nicht nur auf dem Tisch ein Leckerbissen sondern auch in der Küche schon. Beim Warten auf das kochende Wasser liest man dann über die Leibgerichte der Päpste.

Dieses Buch ist allen zu empfehlen die Käsemakkaroni sonst nur aus Studienzeiten aus der TK Truhe kennen und all denen die noch nie süße Apfel-Nudeln zum Nachtisch hatten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Habemus Pasta: Die Nudelbibel
Habemus Pasta: Die Nudelbibel von Rainer Schillings (Gebundene Ausgabe - 15. Juli 2013)
EUR 26,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen