Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr dicht erzählter Roman in Hinsicht auf das Thema Gewaltopfer
Remi, wir kennen ihn schon als schwulenfeindlichen besten Freund von Chayton, wurde in Soulmates: Ruf des Schicksals in einen Werwolf gewandelt, um ihm das Leben zu retten. Mittlerweile hat sich Remi daran gewöhnt, dass Chayton einen Mann liebt. Was Remi nicht weiß, der Privatermittler Jake, der ihn gewandelt hat, hat ihn als seinen Gefährten erkannt. Da...
Vor 16 Monaten von Lady Heather veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Es gibt Potenzial
Meine Meinung

Mit der Erwartung nichts von der Vorgeschichte zu wissen bin ich an das Buch ran gegangen und es war so das ich wirklich erst mit einem Brett vor dem Kopf da stand. Was zum Beispiel hat es mit dem Rudel, Wölfen und den Personen auf sich hat. Nach ein paar Seiten kommt man doch gut rein, weil es vor allem um verschiedene Hauptfiguren...
Vor 23 Tagen von Hanny3660 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr dicht erzählter Roman in Hinsicht auf das Thema Gewaltopfer, 1. August 2013
Remi, wir kennen ihn schon als schwulenfeindlichen besten Freund von Chayton, wurde in Soulmates: Ruf des Schicksals in einen Werwolf gewandelt, um ihm das Leben zu retten. Mittlerweile hat sich Remi daran gewöhnt, dass Chayton einen Mann liebt. Was Remi nicht weiß, der Privatermittler Jake, der ihn gewandelt hat, hat ihn als seinen Gefährten erkannt. Da Remi auch so schon genug um die Ohren hat, verheimlicht Jake ihm diese Tatsache zunächst. Remi wundert sich, warum sein Körper auf Jakes Nähe stets so gierig und sexuell aufgeladen reagiert, obwohl er sich gar nicht für schwul hält.

Remi ist der Sohn eines gewalttätigen Polizisten, also ein Gewaltopfer. Er kümmert sich um seinen vierzehnjährigen Bruder Sterling und nimmt dafür die ständige Einmischung seines Vaters in sein Leben in Kauf. Remi hat schreckliche Angst, dass Sterling das gleiche passiert wie ihm, bisher hat Dirk seinen jüngeren Sohn aber noch nicht zusammen geschlagen. Dennoch steht diese Angst ständig über den beiden Söhnen. Und das Psychogramm dieser Angst wird sehr lebensnah beschrieben. Wahnsinn! Da zieht sich einem der Magen zusammen, so klamm wird einem, wenn Dirk seinen Älteren bedroht.

Jake bemerkt natürlich, was da los ist und will helfen, seinen Gefährten beschützen. Remi zieht es instinktiv zu ihm und die beiden kommen sich näher. Immer steht im Raum, dass Dirk seinem Jüngeren verbietet, sich mit Remi zu treffen. Das überschattet die Annäherung von Remi und Jake erheblich.

Während die Storyline in Ruf des Schicksals noch geschwächelt hat, finde ich sie in Ruf der Freiheit besser. Ich kippe nicht gerade aus den Latschen vor Begeisterung, aber sie ist rund und das Gewaltopferthema wird so spannend in Szene gesetzt, dass andere Kritikpunkte dahinter verblassen. Frauen sind in der Soulmates-Reihe nur Staffage. Das ist aber in vielen Gay-Romances so, schwamm drüber.

Einige Wendungen in dem Roman kamen für mich überraschend, in positiver Hinsicht. Ich verrate sie hier natürlich nicht. Die Lösung des Problems hat nicht allen Rezensentinnen der englischsprachigen Ausgabe gefallen (wer mag, dort nachlesen: With Caution), mir hat sie schon zugesagt, weil die Ereignisse die Romanfiguren mitgerissen haben. Es gab viele Beschützer, aber keinen heldenhaften Retter, konnte es bei diesem Thema auch nicht geben. Aber lest besser selbst!

Neben der Entwicklung der Liebe zwischen Remi und Jake wird auch Sterling näher beleuchtet. Er ist ein sympathischer Kerl und man gewinnt ihn schnell lieb. Und da ist auch noch jemand anderes, der von dem munteren Kerlchen mitgerissen wird. Das ist herrlich liebenswert :-)

Fünf Punkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romantische, erotische Werwolf- Lovestory aus dem Biker- Milleau- um Längen besser als der 1. Teil- Ü18, 17. August 2014
Diesmal fand ich die Storyline interessant, die Umsetzung tw. richtig gut gelungen, lediglich der Anfang ist etwas zähflüssig. Es wirkt alles überwiegend glaubhaft, trotz einiger Unstimmigkeiten und Logikfehler. Es geht um Gewalt in der Familie, ein wirklich drastischer Fall von schwerster Misshandlung.

Diesmal gibt es auch zwei starke, dominante Persönlichkeiten, Jake und sein Partner Rhys (26). Verwirrend fand ich nur das scheinbare Alter einiger Protas- Rhys zB. schien mir auf Grund der Schilderungen im 1. Teil älter als 26 zu sein. Remis Alter wird nicht genannt, da er aber seit über 20 Jahren mit Chay befreundet ist, ging ich davon aus, dass er auch 30 ist- wie Jake. Das der ihn „Junge“ nennt, bezieht sich dann wahrscheinlich mehr auf den Größenunterschied ;-)
Die Beziehung zwischen Jake und Remi fand ich sehr romantisch, wahnsinnig süß und sehr erotisch- ein wirkliches Liebespaar. Es gibt einige sehr heiße Liebesszenen mit einem herrlich dominanten Jake- hat aber nichts mit SM zu tun!!!

Einen Apachen Dirk zu nennen, ist schon sehr skurril. Nicht ganz nachvollziehbar fand ich Remis Feigheit Dirk gegenüber. Was hätte ihn davon abhalten sollen, ihn wg. der Misshandlungen anzuzeigen? Seine detaillierten Schilderungen und die Narben wären Beweis genug gewesen. Und selbst wenn nicht, würde er bis zum Abschluss der Ermittlungen in U- Haft verbracht haben, denn wer hätte eine Kaution für ihn hinterlegen sollen?
Auch wenn es mir manchmal ein wenig zu sentimental wurde, ist es eine schöne Lovestory, die von den tw. sehr berührenden Liebesszenen getragen wird. Chay und Keaton spielen leider keine Rolle mehr, was ich ein wenig schade fand.

Jake und Rhys sind absolut heiß, Sterling und Rhys werden sicherlich die Protagonisten des 3. Teils, auf den man sehr gespannt sein darf, da beide sehr interessante Charaktere sind. Für alle Fans von Gestaltwandler- oder homoerotischen Geschichten mit expliziter Erotik!!

Remi alias Remington Lassiter, von Beruf Feuerwehrmann, erhält einen SOS- Anruf seines jüngeren Bruders Sterling (14), der bedeutet, das er ihn wieder mal aus der familiären Gefahrenzone rausholen muss. Was hätte Remi dafür gegeben, wenn er damals jemanden hätte anrufen können, der ihn vor der Brutalität seines Vaters, den sie Dirk und nicht Vater nennen mussten, beschützt hätte. Nicht mal seine Mutter hatte dies getan, wie oft hatte er sie beschworen, diesen Schläger zu verlassen. Dass sie dies immer ablehnte, hatte er ihr bis heute nicht verziehen, obwohl sie nach seinem Auszug noch mehr Schläge als sonst erhielt.

Da er überwiegend seinen Bruder versorgen musste und deshalb eine starke Bindung zu ihm hatte, hatte er einem perversen Deal Dirks zustimmen müssen, um zu verhindern, dass Sterling das gleiche Schicksal wie ihn ereilt.
Nach dessen Anruf musste er nun jedoch feststellen, dass Dirk sich nicht mehr an die Vereinbarung hielt, denn er bemerkte eine Vielzahl von Blutergüssen an ihm. Er musste unbedingt Jake beauftragen, Nachforschungen über Dirk anzustellen, irgendwas muss doch diesem korrupten Mistkerl nachzuweisen sein, dass ihn für einige Zeit hinter Gitter bringen würde.

An das Leben als Werwolf hat er sich auch nach Monaten noch nicht ganz gewöhnt, seit er von Chay und Jake wg. eines Angriffs gewandelt werden musste und Jake alias Jacob Romero (Privatdetektiv) ihm seitdem praktisch an den Fersen klebt. Dies ist ihm sichtlich unangenehm, da er sich in dessen Gegenwart merkwürdig erregt und eindeutig zu ihm hingezogen fühlt. Er wehrt sich anfangs gg. diese Gefühle, weil er nicht schwul sein darf. Es ist ihm schon schwer genug gefallen, Chays und Keatons Beziehung zu tolerieren, um seinen Freund nicht zu verlieren.

Auf Grund der starken Anziehungskraft und den Gefühlen, die er in Jakes Nähe verspürt, kämpft er aber eines Tages nicht länger dagegen an und beide haben ihr „erstes Mal“ – für ihn eine wunderbare Erfahrung. Jake unterdrückt seine SM- Neigung noch eine Weile, aber Remi macht es ihm mit seiner (scheinbar von Natur aus) devoten Art einfach. Beim Rudeltreffen wird dies vom Anführer John Carter damit begründet, dass sein Gefährte einer dieser äußerst seltenen Omega- Wölfe ist- deren Natur tatsächlich unterwürfig ist. Obwohl er darüber sehr glücklich ist, bedeutet dies aber auch, dass er somit zum Alpha wird und mit einem eigenen Rudel die Gegend verlassen muss. Leider wird Remi ihn nicht eher begleiten (wenn überhaupt), bevor keine Gefahr mehr für Sterling besteht.

Es dauert natürlich nicht lange, bis Dirk von den Ermittlungen erfährt und macht Remi auf seine altbekannte Art klar, dass er sich von Jake distanzieren soll. Aber diesmal will Remi sich nicht einschüchtern lassen, dank seiner Alpträume und der Ermittlungen kommen sie einem grausamen Ereignis auf die Spur. Bevor sie jedoch Dirk zur Rechenschaft ziehen können, eskaliert das Ganze………
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als Band 1, 14. Juli 2014
Von 
Koriko - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Story:
Ein blutiger Angriff, der eigentlich seinem Freund Chayton gegolten hat, kostet Remington fast das Leben. Lediglich seine Wandlung in einen Werwolf rettet ihn vor dem sicheren Tod, sorgt jedoch für einen Haufen neuer Probleme, die sein Leben zusätzlich durcheinander wirbeln. Zum einen muss er lernen seine neuen Kräfte zu kontrollieren, zum anderen hat er zunehmend Probleme sich in der Nähe des Privatdetektivs Jake aufzuhalten, da er sich stark zu diesem hingezogen fühlt. Auch seine familiären Schwierigkeiten verschlimmern sich drastisch: sein gewalttätiger Vater Dirk entwickelt sich zunehmend zu einer Gefahr für Sterling, Remis kleinen Bruder und übt immer mehr Druck auf Remi aus, der alles daran setzt seinen Bruder zu schützen. In seiner Verzweiflung bittet er Jake und dessen Partner Rhys um Hilfe.

Als die beiden Detektive versuchen etwas Handfestes gegen Remis Vater zu finden, stoßen sie auf eine alten Überfall, bei dem Remington nur knapp mit dem Leben davon gekommen ist, während dessen Freund Billy ums Leben kam. Schnell wird klar, dass die damaligen Ermittlungen nicht sauber liefen, doch die Zeit läuft ihnen davon. Zum einen wird Dirk schon bald auf Jakes und Rhys‘ Arbeit aufmerksam, zum anderen entpuppt sich Remi als Omega, eine sehr seltene Art von Werwolf, die innerhalb des Rudels für Probleme sorgt, und Jake sowohl dazu berechtigt, als auch dazu zwingt ein eigenes Rudel zu gründen …

Eigene Meinung:
„Ruf der Freiheit“ (engl. „With Caution“) ist der zweite Roman der „Soulmates“-Reihe von J.L. Langley und schließt weitestgehend direkt an „Ruf des Schicksals“ an. So werden der eigentliche Angriff und die Verwandlung von Remi in der Geschichte um Keaton und Chay abgehandelt, so dass es ratsam ist, den Band vorher zu lesen, wenn man alle Zusammenhänge wissen möchte. Dennoch kann man „Ruf der Freiheit“ auf ohne größere Probleme separat lesen – J.L. Langley erklärt alle Hintergründe, so dass man nicht unbedingt den ersten Band gelesen haben muss, um der Handlung folgen zu können.

Zu „Ruf der Freiheit“ gibt es zudem einige kostenfreie Kurzgeschichten, die sich um Sterling und Rhys drehen, die in diesem Band die wichtigsten Nebenfiguren sind.

Inhaltlich bietet „Ruf der Freiheit“ besser durchdachte, spannendere und in sich logischere Kost, als der Vorgängerroman. J.L. Langley hat sich um eine schlüssige, und gut nachvollziehbare Handlung bemüht, in der es nicht nur um Sex geht, sondern in der auch der Krimiplot und die Vergangenheit der Figuren Platz haben. Auch die Werwolfthematik wird besser eingebaut, insbesondere durch die Rudelbildung um Jake, Remis Omegawolf-Natur und die daraus folgenden Probleme. Zum ersten Mal scheinen die Figuren nicht nur Werwölfe zu sein, um die beiden Protagonisten als Gefährten zusammen zu bringen und ihre gesteigerte Libido zu erklären, sondern um es aktiv in die Handlung einzubauen. Dadurch ist der zweite Band wesentlich besser gelungen und in sich logischer, als „Ruf des Schicksals“, wo die Handlung fast nur auf Erotik und Sex hinauslief. Zwar findet der Leser auch in diesem Buch eine Menge Erotik, mitunter auch solche, die in die BDSM Richtung geht, doch es nimmt bei weitem nicht die Hälfte des Buches ein. Stattdessen beschränkt sich J.L. Langley auf eine Handvoll Szenen, was der Spannung und dem Lesefluss zugutekommt.

Neben dem Inhalt sind auch die Charaktere besser durchdacht und tiefgründiger gestaltet. Insbesondere Remi mit seiner unschönen Vergangenheit lernt man als Leser sehr gut kennen und man kann sich gut in ihn hineinversetzen. Auch Jake mit seinen kleinen und großen Marotten ist nicht uninteressant, ebenso Rhys und Sterling, die den beiden Hauptfiguren immer wieder den Rang ablaufen. Hinzukommen die Nebenfiguren in Form von Jakes Freundeskreis, die einen guten Rahmen bilden und die Charaktere, die der Leser bereits aus Band 1 kennt. Alles in allem sind die Charaktere in „Ruf der Freiheit“ interessanter und stimmiger aufgebaut und wirken nicht so aufgesetzt, wie Chay und Keaton.

Stilistisch bleibt sich J.L. Langley treu – wie schon in Band 1 erwartet den Leser ein einfacher, aber gut lesbarer, flüssiger Stil. Da die Erotik nicht so stark vertreten ist, wie in Band 1, hat man seltener den Wiederholungseffekt, der sich bei ähnlichen Redewendungen immer wieder einschleicht. Zudem kann J.L. Langley beweisen, dass sie auch Actionszenen schreiben kann und es durchaus versteht Spannung aufzubauen. Sicherlich hätten einige Szenen ausführlicher sein können, doch es liest sich dennoch gut und ist ein schöner Roma für zwischendurch.

Fazit:
Mit „Ruf der Freiheit“ ist J.L. Langley eine wesentlich bessere und in sich logischere Fortsetzung ihrer „Soulmates“-Reihe gelungen. Die Handlung ist spannender und nicht so sexlastig, die Figuren sind tiefgründiger und hinterlassen einen bleibenden Eindruck beim Leser. Das Buch kommt zwar nicht an andere Gay Fantasy Romane wie „Staub und Stolz“ oder „Zenjanischer Lotus“ heran, doch es weiß zu unterhalten und macht aufgrund der eingebauten Werwolfthematik Lust auf mehr. Wer „Ruf des Schicksals“ mochte, dem wird auch die Geschichte um Remi und Jake gefallen, wem Band 1 zu sexlastig war, sollte den zweiten Roman der Reihe zumindest anlesen. Es lohnt sich durchaus einen Blick zu riskieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Es gibt Potenzial, 26. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Soulmates: Ruf der Freiheit (Taschenbuch)
Meine Meinung

Mit der Erwartung nichts von der Vorgeschichte zu wissen bin ich an das Buch ran gegangen und es war so das ich wirklich erst mit einem Brett vor dem Kopf da stand. Was zum Beispiel hat es mit dem Rudel, Wölfen und den Personen auf sich hat. Nach ein paar Seiten kommt man doch gut rein, weil es vor allem um verschiedene Hauptfiguren handeln.

Der Schreibstil ist recht allgemein gehalten, aber es kommen immer mal wieder Sätze vor, die haargenau so ein paar Seiten weiter stehen.

Die Charaktere sind etwas eigen und haben trotz des Schreibstils etwas einzigartiges. Auch die Wölfe sind ihr gut gelungen , auch das Rudel verhalten .

Was mich doch sehr gestört hat ist das die Unterwerfung etwas seltsam auf mich wirkt und manche Grundzüge der Geschichte, so surreal sind, alpha,beta,omega Wolf ? naja fand ich nicht sehr überzeugend.

Das Remis Vater so ist wie er im Buch rüber kommt finde ich , richtig gut, man bekommt einen schauder wenn er in der Handlung auftritt. Aber seltsamerweise ist Dirk, Remi's Vater, außergewöhnlich still in der Phase , wo Remi, Jake als seinen Gefährten an nimmt. Dies und auch die Vorhersehbarkeit das Remi's Bruder mit Jack's bestem Freund zusammen windet.

Fazit

Es ist eine ganz niedliche und fantasievolle Geschichte, aber sie spielt leider nicht mit an der Spitze, aber es gibt Potenzial. Da ich ja die Meinung vertrete das der mittlerste Band der schlechteste ist und da ich hoffe das es noch einen dritten Band geben wird mit dem kleinen Bruder und dem besten Freund.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schöne Fortsetzung, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Buch zum Schmöckern. Ich habe angefangen es zu lesen und konnte nicht aufhören.
Die Charaktere waren wie beim ersten Teil sehr gut gelungen.
Ich würde auf jeden Fall auch einen dritten Teil aus dieser Reihe lesen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur achhh wie schön, 14. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Soulmates ... was muss man dazu noch sagen. Es war einfach herlich, romantisch, traurig, schön, schrecklich und mann kann nicht aufhören.
Die Geschichte könnte schöner nicht sein, man kriegt von anfang an ein gutes gefühl für die Charaktere und kann sich richtig in die Geschichte hinein versetzten. Die erotischen scenen waren auch nicht ohne, bei ein zwei stellen musste ich aber schnell weiter lesen, da ich das S&M genre nicht leiden kann, aber jeder hat seine vorlieben. Ich mochte vorallem das Ende und wie es weiter gehen soll, jetzt bin ich ungedulig auf einen Dritten Teil. BITTE MACHT SCHNELL, kann es kaum erwarten wie es weiter geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung! Top!, 7. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der 2. Band von Soulmates hat mir ebenfalls sehr gut gefallen! Eine sehr ergreifende Geschichte! Kann auch gelesen werden, wenn man den 1. Band nicht kennt, aber das 1. Buch ist genauso schön, deshalb kann ich beide sehr empfehlen!

Sehr schöner Schreibstil und ich hoffe sehr, dass noch weitere Bänder folgen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Gute Story, aber alle paar Seiten sich wiederholender Sex, 28. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon mal besser als Teil 1, aber auch hier wird bei jeder Gelegenheit erst mal wild rum gemacht, seitenweise und immer gleich ablaufend, bei der zweiten derartigen Textstelle nervt es einfach nur, zumal die Sexszenen wirklich sehr klischeehaft geworden sind, und bei jeder Gelegenheit einfach mal Sex sein muss, auch wenn grade was schlimmes passiert ist, aber ne Begründung findet sich schon für stundenlange unterwürfige Sexspielchen, gerne à la "ich brauche jetzt deine Nähe...."
Mir persönlich zu banal, aber an sich hat die Story durchaus Potential.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannende und gefühlvolle Fortsetzung, 18. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fand schon den ersten Teil von ‚Soulmates‘ sehr vielversprechend und deshalb wartete ich auch sehnsüchtig auf den zweiten Teil. Vor allem, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Remi und Jake weitergeht. Und was soll ich sagen, dieser Teil hat mich einfach nur mitgerissen.

Remi, der im ersten Teil zu einem Werwolf verwandelt wurde, versucht hier mit seinem ‚neuen Leben‘ zurechtzukommen. Doch das alleine genügt nicht, denn er muss sich auch mit seinen Gefühlen für Jake auseinandersetzen, die ihm eigentlich so gar nicht in den Kram passen. Jake hingegen hat in Remi seinen Gefährten erkannt und versucht, Remi langsam zu erobern.
Doch das ist noch lange nicht alles, denn das eigentliche Problem liegt bei Remis Vater, einem gewalttätigen und homophoben Polizisten, der die vollständige Kontrolle über Remis Leben haben möchte und diese auch bekommt, da Remi unbedingt seinen kleinen Bruder Sterling beschützen möchte. Doch mit den Gefühlen zu Jake verändert sich alles und eine düstere Erinnerung bringt nicht nur Remi in Gefahr.

Wie schon gesagt, war ich von diesem Teil begeistert, da man sich vor allem in Remis Gefühlswelt hineinversetzen konnte und seine innere Zerrissenheit bezüglich Jake deutlich spürbar war. Aber auch die Nebenprotagonisten fand ich sehr gelungen, allen voran Sterling, aber auch Rhy, der ‚grummelige Partner fürs Grobe‘ von Jake.
Auch den Schreibstil fand ich wie immer sehr ansprechend. Die Geschichte war flüssig zu lesen und die Übersetzung fand ich sehr gelungen. Und wenn mir meine Augen nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten, hätte ich dieses Buch in einer Nacht verschlungen.

Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf Band 3 und ich hoffe, dass noch ein vierter folgen wird, da in dieser Geschichte zumindest ein weiterer Werwolf seinen Gefährten findet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Soulmates: Ruf der Freiheit ([Soulmates]), 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einfach der Absolute Hammer.... Wie Teil 1 ist dieses Buch im nu gelesen worden, also es wurde geradezu Verschlungen!!! Ich Hoffe es folgen noch mehr....
Super flüssig, spannend, humorvoll, traurig, geschrieben und natürlich kommt die Erotik auch nicht zu kurz.....Kurzum LEST ES SELBST !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Soulmates: Ruf der Freiheit
Soulmates: Ruf der Freiheit von J.L. Langley (Taschenbuch - 27. Mai 2014)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen