Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Ebene der Internet-Diskussion
Das Buch hebt die Diskussion über Offenheit, Internet, Facebook&Co. und Transparenz endlich auf eine neue Ebene - auf eine Betrachtung der "Situationslogik" im aktuellen und historischen Kontext, jenseits von technischen Spielereien, Hype-Begeisterung und Innovationsängsten. Klingt erstmal abgehoben und esoterisch, ist es aber beim Lesen dann gar nicht. In...
Veröffentlicht am 5. Mai 2012 von Thomas Langkabel

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sorry - nix für mich...
Sehr oberflächlich, nicht tiefgreifend und in den wenigen Kernaussagen ständig wiederholend; weder wissenschaftlich fundiert, noch wirklich für den Praktiker geeignet... Ja, es mag für den ein oder anderen "etwas Neues" dabei sein; dafür braucht's aber dieses Buch nicht, um "Offenheit" zum Management-Konzept zu erheben und etwas über die...
Vor 13 Monaten von Zimmnerheld veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Ebene der Internet-Diskussion, 5. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Das Buch hebt die Diskussion über Offenheit, Internet, Facebook&Co. und Transparenz endlich auf eine neue Ebene - auf eine Betrachtung der "Situationslogik" im aktuellen und historischen Kontext, jenseits von technischen Spielereien, Hype-Begeisterung und Innovationsängsten. Klingt erstmal abgehoben und esoterisch, ist es aber beim Lesen dann gar nicht. In flüssigem Stil zeigt der Autor historische Analogien auf und stellt Zusammenhänge her, die - zumindest bei mir - zu einigen Erkenntnisse und Aha-Effekten geführt haben. Gut gefällt mir die Zweiteilung in einen analytischen und einen weitgehend pragmatisch konstruktiven Teil, in dem den aktuellen und aufstrebenden "Fürsten" durchaus konkrete Hilfestellungen zum Nach- und Neudenken gegeben werden. Während man sich zu Beginn der Lektüre noch eine klarere einleitende Definition des Begriffs "Offenheit" wünscht, erschließt sich das vorgeschlagene Verständnis und die Dimension des Begriffs dann gut im weiteren Verlauf in den sechs "Tutorials". Das Buch eignet sich meines Erachtens sehr gut, die erforderlichen Diskussionen und Erkenntnisprozesse endlich auch außerhalb der eingeschworenen Netz-Communities einzuleiten. Die Piratenpartei kann hier erfahren, warum es sie eigentlich gibt. Für mich ist ein Fachbuch dann gut, wenn ich mich hinterher zumindest etwas klüger fühle als vorher. Obwohl ich selber "vom Fach" bin, hat mich Machiavelli.net im Verständnis der Entwicklung und der Situation unserer Netz- und Wissensgesellschaft ein gutes Stück weiter gebracht. Ich möchte mir wünschen, dass das Buch es eine breite Leserschaft findet, insbesondere bei Politikern aller Couleur und aller staatlichen Ebenen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sorry - nix für mich..., 30. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Sehr oberflächlich, nicht tiefgreifend und in den wenigen Kernaussagen ständig wiederholend; weder wissenschaftlich fundiert, noch wirklich für den Praktiker geeignet... Ja, es mag für den ein oder anderen "etwas Neues" dabei sein; dafür braucht's aber dieses Buch nicht, um "Offenheit" zum Management-Konzept zu erheben und etwas über die Winner der "open Society" zu erfahren (das kann man tatsächlich auch "googlen") 8-)

Der Autor gesteht zum Schluss des Büchleins tatsächlich selbst, dass die vorangegangen über 100 Seiten auf ein kurzes Schlagwort reduziert werden können: Offenheit. Dies war mir persönlich alles deutlich "zu dünn"...

Was mich persönlich tatsächlich etwas verärgert:
- Der Vergleich mit Machiavelli: In keiner Weise nachvollziehbar, wirklich begründet und daher fehl.
- Die angegebenen Referenzen: Erstklassige Referenzen so "flach" (verkürzt, über-simplifiziert; "Rundschlag-artig") einzusetzen widerstrebt mir und hat teilweise das "Geschmäckle" von purer Effekt-Hascherei...

(Ich weiß, wie schwer "gutes Schreiben" an sich ist und welchen Aufwand bis zum fertigen Werk benötigt. Daher fühle ich mich bei dieser Kritik nicht wirklich gut. Aber: Ich hätte mir gerne das Geld und die Zeit zum Lesen erspart... Sorry)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Den Wandel verstehen lernen, 16. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Manchmal lohnt ein Blick in die Vergangenheit um für die Zukunft zu lernen. Dieser These folgend beschreibt Philipp Müller, warum Machiavelli den "Fürsten" von heute empfehlen würde von klassischen Führungsstrategien auf Anti-Führung umzusteigen.

Durch Müllers Sprache und den in sich schlüssigen Aufbau des Werks fällt das Lesen besonders leicht. Allerdings ist eine gewisse Redundanz an manchen Stellen nicht von der Hand zu weisen. Möglicherweise ist letztere auch Intention des Autors um seine Kernbotschaft zu verdeutlichen. Mir war es an manchen Stellen zu viel. Viel lieber hätte ich mir noch ein Stück mehr Tiefgang gewünscht. Auf den insgesamt 176 Seiten erfährt der Leser zwar alles wesentliche, aber mehr auch nicht. Einen ersten und vor allem wichtigen Schritt hat Müller damit aber auf jeden Fall getan.

Als Einführung kann ich das Werk auf jeden Fall weiterempfehlen. Aber auch wer tiefer in das Thema einsteigen möchte wird durch die geistreichen historischen Parallen, die Müller zu unserer Gegenwart zieht, auf seine Kosten kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Entscheider, Interessierte und Faszinierte!, 21. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch, dem es gelingt wertvolle Impulse zu liefern und zugleich durch klare Sprache und gute Struktur für ein packendes Leseerlebnis zu sorgen. Impulse, die bei aller Detailtiefe stets das große Ganze im Blick haben und Führungskräften aus allen Bereichen unserer im rapiden Umbruch befindlichen Gesellschaft dringend benötigte Hilfestellungen liefern. Besonders schön: die vielen überraschenden historischen Bezüge, die der Autor mit scharfer Analyse herstellt. Absolute Leseempfehlung also für Entscheider, Interessierte und Faszinierte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fachbuch auch für offene Eltern - ein Wegweiser in die Zukunft, 9. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Machiavelli.net zeigt die gesellschaftliche Zukunft unserer Kinder. Sie werden anders leben und arbeiten als wir und es ist Zeit zu verstehen, wie diese Welt aussehen könnte. Ein Buch für alle Eltern, die die vernetzte Welt ihrer Kinder verstehen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Handbuch für das Führungspersonal der Open Society, 6. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Das Buch schafft, was die bisherige und dünn besiedelte Literatur z.B. zum Thema Open Goverment oder Netzpolitik nicht schafft, nämlich ein Gesamtbild aufzuzeichnen. Offenheit der Offenheit wegen ist nicht das Ziel, wir müssen uns sowohl gesellschaftlich als auch organisatorisch klar machen, was es bedeutet, offen zu sein. Dabei strategisch zu denken und diese Fragen als Führungsfragen, also als "leadership" Problematik zu begreifen, macht Dr. Müllers Buch sehr gut deutlich im kontext des globalen gesellschaftlichen Wandels.

Machiavelli.net ist stellt die harten Fragen nach dem "warum" der Offenheit, nach dem "weshalb und wozu". Zwar kriege ich nach wie vor leichte Bauchschmerzen wenn ich das Wort Facebook im selben Satz wie Offenheit lese, doch in der analytischen Tiefe des Buches geht es um die Frage des Strukturwandels insgesamt. Die neue Funktionslogik unserer vernetzten und digitalisierten Gesellschaft zu begreifen ist nicht einfach, vor allem nicht für diejenigen, die damit nicht aufgewachsen sind, also diejenigen die heute Firmen, Parteien, Ländern und Machtnetzwerke leiten oder in ihnen wichtige Führungsrollen inne haben.

Schlüssig zeigt das Buch auf, wie die globale Vernetzung, die Digitalisierung und das aufkommen einer globalen Informationsgesellschaft bisherige soziale Funktionslogiken in Frage stellen und wir gezwungen sind uns neue Modelle zu nutzen zu machen. Dabei bedient es sich zwar bekannter Beispiele (Ushahidi, Twitter) aber auch historischer Analogien (Luthers Thesen, Buchdruck). Dass gesellschaftliche Wertschöpfung nicht mehr so funktioniert wie von Machiavelli erdacht, oder in 1648 zementiert, das ist klar, aber wenn man heute eine politische Bestandsaufnahme macht, fragt man sich warum diese Erkenntnis noch nicht durchgeklungen ist.

"Machiavelli.net" versucht sehr sehr gekonnt, die komplexen technisch-begründeten Veränderungen in für Führungspersonal klar verständliches und lösungsorientiertes Deutsch zu gießen und trifft dabei sehr wohl ins Schwarze. Die Kombination aus historisch und theoretisch wohl begründeter Analyse gefolgt von einem an Tutorien angelegten Strategieteil macht das Buch zudem zu einem überraschend gut und schnell lesbarem Helfer um den globalen Wandel besser zu begreifen, auch für diejenigen Leser so wie mich, die bisher dachten ihn schon recht gut begriffen zu haben.

Letztlich ist das Buch ein sogenanntes "must-read" nicht nur für Entscheider in Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, sondern für Jedermann der unseren gesellschaftlichen Wandel hin zu einer Open Society begreifen und dabei strategisch denkend Chancen ergreifen will, statt von Veränderungen überrollt zu werden. Es ist sowohl ernste Management Literatur, als auch ein sehr persönlicher Leitfaden. Ich habe die Lektüre sehr genossen und dabei viel nachdenken müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein fundiertes, nachvollziehbares Plädoyer für mehr Offenheit, 27. November 2012
Rezension bezieht sich auf: machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt (Gebundene Ausgabe)
Mit machiavelli.net legt Philipp Müller nicht nur ein eindringliches Plädoyer für die Findung und Umsetzung offener Strategien in allen Bereichen der Gesellschaft vor, sondern begründet dies auch für Leser nachvollziehbar, die die Rufe nach mehr Offenheit bisher zwar interessiert gehört, aber in ihrer gewichtigen Bedeutung nicht recht einzuschätzen wussten. Es ist inspirierend, die Gedanken in diesem Buch nachzuvollziehen, in die eigenen Ideengebäude einzubauen. Ich habe bisher kein Buch gelesen, das deutlicher hat werden lassen, welche Bedeutung dem Prinzip der Offenheit, der Vernetzung und dessen konsequenter Umsetzung in einer zunehmend globalisierten Realität zukommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt
machiavelli.net: Strategie für unsere offene Welt von Philipp Müller (Gebundene Ausgabe - 30. April 2012)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen