Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wertvoller Schlüssel zur Symbolik, 18. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: DAS GEHEIMNIS DES BAPHOMET: Eine Studie über das freimaurerische Gedankengut des 18. Jahrhunderts und seine Verbindung zu den Templern anhand der ... drey Waessern i. O. Passau aus dem Jahr 1776 (Broschiert)
Wofür steht der Baphomet? Den Teufel, die inneren Höllenhunde, das tiefste Geheimnis der Tempelritter?

Der Baphomet, ein dreigesichtiger, mit Hörnern versehener Kopf beschäftigt die Menschen seit Jahrhunderten. Autor Andreas Manuel Gruss geht in seinem Buch "Das Geheimnis des Baphomet" nicht den geraden Weg zur Erklärung dieses Symbols, sonden nimmt einen sehr interessanten Umweg. Sein Ausgangspunkt ist das Siegel der Freimaurerloge "Zu den drey Wassern" im Orient Passau aus dem Jahr 1776.

Dieses Siegel zeigt in einem winzigen Dreieck einen Dreikopf und zwar auf "zwölf Uhr" also oberhalb der Siegelmitte. Andreas Gruss' These: Weil der Baphomet für die Templer alle Geheimnisse im Zusammenhang mit der Aufnahme in den Orden also die Initiation barg, durfte er in der Umgebung der Ritter nicht fehlen. Problem: Diesen Dreigesichtigen Kopf zu verehren war in den Augen der Kirche ein Sakrileg, Gotteslästerung. Also verbargen sie ihn in einem einfach dreigesichtigen Kopf, der an vielen Gebäuden der Tempelritter zu finden war und es teilweise heute noch ist.

Doch bis der Autor zu diesem Schluss kommt, nimmt er den Leser auf eine lange, teilweise viel Konzentration erfordernde Reise. Langsam und Aspekt für Aspekt, Symbol für Symbol erschließt Andreas Manuel Gruss das Siegel der Passauer Loge.

Dabei erklärt er jedes Symbol sehr genau, zeigt die vielschichtigen Deutungsmöglichkeiten, die Ursprünge der Symbole und Symbolpaare. Er geht ihrer Verwendung in den einzelnen Kulturen nach. Das geschieht in einer einer sehr bildhaften Sprache, die jedoch - ganz der freimaurerischen Tradition verpflichtet - nicht dogmatische Deutungen vorschreibt, sondern Deutungsmöglchkeiten andeutet. Dabei macht die Fülle der Ansätze, die Tiefe der Interpretationsmöglichen einen Staunen. Denn hier werden so viele Aspekte angesprochen, dass für jeden etwas dabei ist: den Symbolfreund, der sich nur an der Vielschichtigkeit eines Zeichens erfreut bis hin zu den Mystikern aller Schattierungen, für die Symbole aus alter Zeit noch heute funktionieren, auch wenn ihre Bedeutung für die heutige Gesellschaft längst verschüttet scheint.

Zugegeben: Das Buch ist streckenweise nicht einfach zu lesen. Vor allem wer am Titelgebenden Baphomet interessiert ist, muss sich bis Seite Seite 120 gedulden. Doch die dann folgenden 50 Seiten vor dem Ende des Buches haben es dann in sachen Baphomet in sich. Deshalb sollte jeder, der an Symbolik und an am Baphomet interssiert ist, diese langen und die Geduld gelegentlich etwas strapazierenden Lesestrecken folgen. Er wird mit einer sehr ausführlichen und sinnhaften Zusammenstellung vieler Symbole belohnt.

Denn mit der vielschichtigen Deutung aller auf dem Siegel aufgebrachten Symbole, belebt Andreas Manuel Gruss nicht nur die alte Symbolsprache wieder. Er führt auch in die moderne Gedankenwelt der Freimaurerei ein, die sich auch heute noch mit der Wirkung von Zeichen, Gesten und Handlungen beschäftigt und versucht, dadurch eine Veränderung in der Persönlichkeit des Bruders zu bewirken. Er zeigt damit, ohne das Arkanum zu verletzten, wie Freimaurer in den Logen arbeiten - einfach indem er seine Gedanken wie in einem langen freimaurerischen Vortrag niederschreibt, einer sogenannten Zeichnung, wie sie auch heute in jeder Freimaurerischen Tempelarbeit aufgelegt wird.

Doch auch ohne diese Absicht, ist das Buch ein wertvoller Ratgeber bei der Entschlüsselung alter Symbolsprache. Es kann vielleicht auch dazu beitragen, in unserer mit modernen Zeichen überfrachteten Welt das Auge wieder für die archetypischen Chiffren zu wecken, die Jahrhunderte und manchmal jahrtausendelang den Alltag unserer Vorfahren und damit Ihre geistige und auch seelische Entwicklung beeinflussten.

Den Brüdern Freimaurern mag das Buch "Das Geheimnis des Baphomet" als Handreichung dienen, die Symbolik ihres Bundes und der damit verwobenen Legenden besser zu verstehen und so einen leichteren Zugang zu den Mechanismen der maurerischen Persönlichkeitsschulung zu erhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Geheimnis des Baphomet von Andreas Manuel Gruss, 3. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: DAS GEHEIMNIS DES BAPHOMET: Eine Studie über das freimaurerische Gedankengut des 18. Jahrhunderts und seine Verbindung zu den Templern anhand der ... drey Waessern i. O. Passau aus dem Jahr 1776 (Broschiert)
Geheimnis des Baphomet: Eine Studie über das freimaurerische Gedankengut des 18. Jahrhunderts und seine Verbindung zu den Templern anhand der Symbolik ... drey Waessern i. O. Passau aus dem Jahr 1776Das Geheimnis des Baphomet
von
Andreas Manuel Gruss

Der Begriff Baphomet war und ist Mittelpunkt von Spekulationen und oft unwissenschaftlicher Betrachtungen, die durch viele Publikationen und auch durch das Internet geistern.

Allerdings bleiben viele Fragen offen.

Diese wurden durch das Buch von Andreas Gruss " Das Geheimnis des Baphomet" in der Weise gelüftet, dass eine sachliche Betrachtung, geschichtliche Entwicklung und Gegenüberstellung dieses "Geheimnis" auf den Boden der Realitäten zurückführt und dem Leser ein ausgewogenes, gut recherchiertes Werk bietet, der diese sagen- und auch konspirationsumwobene Figur auch durch das Filter von bestehenden Bruderschaften laufen lässt und eine notwendige Erklärung und sachliche Interpretation vermittelt.

Es wird der Bogen geschlagen von der Symbolik verschiedener Kulturen und der Namensdeutung, über die Geschichte des Templerordens und antiker Mysterienbünde verbunden mit der Ausdeutungen alter Philosophien, um dies in einen erklärenden und gut illustrierten Kontext zu dem Thema zu bringen.

Alles in allem ein spannendes Buch, das Ansichten aufräumt und sortiert, Vorurteile entlarvt, und neue Sichten und Einsichten offeriert.

Eduard Schmidt-Zorner
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hand und Fuß und HIrn und Herz, 15. April 2014
Rezension bezieht sich auf: DAS GEHEIMNIS DES BAPHOMET: Eine Studie über das freimaurerische Gedankengut des 18. Jahrhunderts und seine Verbindung zu den Templern anhand der ... drey Waessern i. O. Passau aus dem Jahr 1776 (Broschiert)
Wer die Schriften von Manuel Andreas Gruß kennt, der will immer mehr davon lesen. Derart fundierte Recherchen und Überlegungen sind rar geworden im allgemeinen Schrifttum. Und neben geballtem Wissen bleibt genug Platz für einen sensitiven Umgang mit dem Thema der Freimaurerei. Chapeau!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen