Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


131 von 143 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Apokalyptische Zustände in Europa?
Vor drei Jahren hätte man den Titel und die Aufmachung dieses Buches vielleicht noch als ziemlich reißerisch empfunden. Doch inzwischen ist viel geschehen, und der Blick in die Zukunft ist nicht mehr ganz so sorgenfrei.

Dieses Buch hat drei Autoren, weil es aus den neugeschriebenen und aktualisierten Kurzfassungen von vier bereits vorher erschienenen...
Veröffentlicht am 10. März 2011 von Dr. R. Manthey

versus
79 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Also ich weiß nicht . . .
"Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen" steht vorn auf dem Cover dieses Buches. An anderer Stelle: "Hier erfahren Sie, wie Sie persönliche Vorräte anlegen und damit autark werden"

Da wird mir geraten eine Getreidemühle zu kaufen um Getreide selber zu mahlen, falls im Falle des Europacrash die Supermärkte...
Veröffentlicht am 11. März 2011 von Christian Döring


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

131 von 143 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Apokalyptische Zustände in Europa?, 10. März 2011
Von 
Dr. R. Manthey - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Vor drei Jahren hätte man den Titel und die Aufmachung dieses Buches vielleicht noch als ziemlich reißerisch empfunden. Doch inzwischen ist viel geschehen, und der Blick in die Zukunft ist nicht mehr ganz so sorgenfrei.

Dieses Buch hat drei Autoren, weil es aus den neugeschriebenen und aktualisierten Kurzfassungen von vier bereits vorher erschienenen Büchern zusammengesetzt ist. Dabei handelt es sich um Grandts Der Staatsbankrott kommt!: Hintergründe, die man kennen muss, Ulfkottes Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut und Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold: Armut für alle im »Lustigen Migrantenstadl« sowie Spannbauers Finanzcrash: Die umfassende Krisenvorsorge.

Grandt geht in seinem Teil des Buches auf eine Mehrfachbedrohung ein, die durch die verschiedenen Schuldenberge in der Welt auf uns zukommt. Zunächst betrachtet er das Verhältnis der USA und Chinas. Während die vorgebliche westliche Führungsmacht bis über beide Ohren in China verschuldet ist, muss das Reich der Mitte unbedingt in einem gewissen Wachstumskorridor bleiben, denn sonst drohen soziale Spannungen. Doch weder werden die USA jemals ungeschoren aus ihrer selbst gestellten Falle kommen, noch wird China dieses Wachstumstempo ewig ohne Verwerfungen durchhalten können. Grandt erklärt die verschiedenen Aspekte dieses mehrfachen Dilemmas. Dann beschreibt er den unausweichlichen Kollaps der EU, dem der Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung vorausgehen wird.

Jedes Schneeballsystem platzt einmal. Wenn man seine Schulden und die Zinsen darauf immer nur noch dadurch bezahlen kann, dass man neue Kredite aufnimmt, dann kommt dieser Punkt irgendwann unausweichlich. Griechenland ist dort bereits angelangt. Dass die EU nun für die Griechen bürgt, verschiebt das Unabwendbare nur ein wenig in die Zukunft und reißt dafür noch andere mit. Insofern ist jeder Euro Griechenlandhilfe zusätzlich verbranntes Geld, denn die Griechen können sparen, was und wie sie wollen, ihre Schulden sind unbezahlbar und werden früher oder später abgeschrieben werden müssen. Leider erklärt Grandt das nicht präzise. Doch man kann stattdessen ruhig dem Chef der Deutschen Bank vertrauen, der diese simple Wahrheit einmal versehentlich ausgesprochen hatte. Griechenland ist jedoch nur ein kleiner Fisch im Verhältnis zu allen anderen ebenfalls hoch verschuldeten EU-Staaten, deren sowieso schon katastrophale Situation sich durch die gegenseitigen Rettungsversuche nur umso schneller verschlechtern wird.

Abschließend befasst sich Grandt mit der absehbaren Staatspleite Deutschlands. Wir hätten schon alleine genug Probleme mit den Schulden der Einheit und unserer ungünstigen Alterspyramide. Da wir aber noch für halb Europa und unsere glorreichen Banken blechen müssen, rasen wir trotz einer geradezu lächerlichen Schuldenbremse (wir machen weiter Schulden, aber nicht mehr ganz so viele) immer schneller zum Angriff auf die deutschen Privatvermögen. Denn nichts anderes bedeutet eine Staatspleite. Grandt beschreibt das so humorlos, wie es ist.

Im zweiten Teil dieses Werkes bemüht sich Udo Ulfkotte in seiner üblichen bissigen Art, uns auszumalen, was passieren wird, wenn sich die Wut der verschiedenen Interessensgruppen und der Frust über die Wohlstandsvernichtung in Deutschland in Gewalt entladen. Darüber hinaus beleuchtet er die sogenannte Migrationsindustrie, die den deutschen Steuerzahler zusätzlich um enorme Beträge bringt.

Im letzten Teil schließlich erklärt uns Gerhard Spannbauer, wie wir uns vor dem kommenden Unheil schützen oder uns wenigstens einigermaßen darauf vorbereiten können. Das fängt bei der Sicherung des Einkommens an und hört bei der Stärkung der inneren Psychologie auf. Dazwischen liegen eine vernünftige Bevorratung, das Beschaffen vernünftiger Zahlungsmittel und die Verbesserung der eigenen Sicherheit. Für die meisten wird sich das alles etwas paranoid anhören. Doch in der Regel ist die menschliche Vorstellungskraft recht träge. Wir können uns nur schwer eine so dramatische Veränderung ausmalen, schließlich sind keine unmittelbaren Vorboten zu fühlen. Die historische Erfahrung zeigt jedoch, dass es beim massenhaften Erkennen solcher Zeichen bereits sehr spät ist.

Fazit.
Das Buch ist eine aktualisierte Kurzfassung von vier bereits erschienen Büchern. Obwohl alle Teile recht gut geschrieben sind, macht das Lesen keinen Spaß, weil einem angst und bange wird. Leider sind die Befürchtungen der Autoren keineswegs unbegründet. Ich hätte mir an einigen Stellen weniger Polemik gewünscht und dafür ein genaueres und adäquateres Beschreiben der Sachlage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein äußerst wertvolles Buch, 30. April 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
"Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit" - das sagte ausgerechnet die Ikone der Linken, Lenin. Die Realität läßt sich nun beim besten Willen nicht mehr ausblenden, trotz "politisch-korrekter" Presseselbstzensur.
Auch wenn die unmittelbar wahrnehmbare Realität schon schlimm genug ist - dieses Buch öffnet den Blick auf die Abgründe dessen, was so panisch unseren Blicken entzogen werden soll. Fassungslos liest man von nachprüfbaren Ungeheuerlichkeiten, wie etwa Schutzgeldzahlungen der öffentlichen Hand an Vertreter eines bestimmten Kulturkreises in den Niederlanden, damit die Niederländer unbehelligt in die Kirche gehen können. Man liest fassungslos von etwas, das der totalen Kapitulation des Rechtsstaates in Bremen nahekommt, wo eine Großfamilie schalten und walten kann wie es ihr beliebt - und die Polizei anscheinend wegschaut.
Überdies werden erstmals die Kostenbelastungen für die öffentlichen Haushalte vorgerechnet - kein Wunder, daß die Straßen kaum noch geflickt werden und in den Schulen der Putz von der Decke fällt! 750 Milliarden Kosten für den Rettungsschirm (1.6 Billionen werden wahrscheinlich benötigt), über eine Billion Kosten für die "Integration" sollen es gemäß dieseM Buch sein - der Nicht-Zusammenbruch ist also das statistisch extrem unwahrscheinliche Ereignis. Man erinnere sich: auch die DDR hatte ihre glänzensten Paraden kurz vor ihrem Untergang, der viele total überraschte. Geahnt hatte man zwar etwas...

Aber das Buch glänzt nicht nur durch eine faktenuntermauerte schonungslose Diagnose. Auch private Prophylaxemaßnahmen werden durchdiskutiert, die durchaus sehr praxisorientiert sind. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung und der Nahrungsmittelversorgung sind gute Hinweise vorhanden, gerade in Bezug auf die lange Haltbarkeit von Getreide und der physiologisch höhere Wert von selbstgemahlenen Getreide im Vergleich zum ausgelaugtem Industrieprodukt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Europa vor dem Crash, 3. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Unweigerlich muss ich im übertragenen Sinne bei dem ganzen Szenario an "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley denken, oder "1984"/Orwell.... Hatte man sich die in diesen Büchern ausgemalte Zukunft doch auch nicht im Mindesten vorstellen können - und wollen. Was passieren wird, und wie und wann genau es passieren wird, ist trotz vieler verschiedener Ausmalungen nach wie vor unvorstellbar, aber dass etwas passiert, ist ziemlich sicher. Die Finanzmärkte stehen vor dem völligen Zusammenbruch, die Anzeichen sind überall zu sehen und zu hören. Und dennoch hat man das Gefühl, niemand möchte es wahr haben. Die Lebensmittelpreise steigen spürbar, aber niemand fühlt sich beunruhigt... Meines Erachtens ist es durchaus angebracht, wenigstens einmal darüber nachzudenken, für sich selber Vorsorge zu treffen und die Augen nicht vor unliebsamen Wahrheiten zu verschliessen - ich muß den Inhalt des Buches nicht noch einmal erzählen, das haben die anderen Rezensenten bereits getan - und wie ein anderer Leser bereits angedeutet hat - selbst wenn nicht das Allerschlimmste geschieht, so ist es doch wertvolles Wissen um das Leben, die Gesundheit, den Staat, das meiner Meinung nach jeden weiter auf den Weg in die so dringend notwendige Selbstverantwortung bringt. Für mich ist es ein weiterer ernsthafter Anlass, sich über das eigene Handeln in Bezug auf die Wirkung für die Gesellschaft Gedanken zu machen und ein Anstoß, über den leichtfertigen Umgang mit Geld und Verschuldung nachzudenken. Wer die Umwelt bereits etwas kritischer betrachtet, wird den Inhalt nicht als Angst einflößend empfinden, es ist nur eine Bestätigung der schlimmen Ahnungen, die einen ereilen müssen, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht. Deshalb kann ich die Auseinandersetzung mit der Lektüre nur empfehlen und ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sollte JEDER lesen, 10. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Europa vor dem Crash, dieses Szenario wird hier dargestellt und leider glaube ich, das es der Wahrheit enspricht und somit ist dieses Buch ja schon eine Pflichtlektüre, wenn man Vorsorge treffen möchte.

Gegliedert in 3 Teile: der Triple Crash, das Europa der Wutbürger und die umfassende Krisenvorsorge!

Die ersten beiden Teile sind aktualisierte Zusammenfassungen der früheren Bücher der Autoren, die sehr gut erklären, wie es zu dem jetzigen Zustand der Wirtschaft und der Politik gekommen ist. Das war für mich sehr hilfreich, da ich die anderen Bücher nicht gelesen habe und es nun auch nicht mehr tun muß.

Im 3. Teil geht es um eine umfassende Krisenvorsorge wenn der Euro untergehen sollte, mit vielen nützlichen und auch praktischen Tips, an die ich so nicht gedacht hätte. Oder wüßten Sie, wieviel Kilogramm Lebensmittel Sie bräuchten um 3 Monate autark zu überstehen, wenn es leere Regale in dem Supermärkten gibt und kein Geld mehr, um dafür zu bezahlen? Wenn der Euro untergeht, eine Währungsreform kommt und in dieser Zeit die Banken geschlossen haben und es einfach keine Möglichkeit mehr gibt um an Ihr Erspartes zu gelangen?
Diese und andere Fragen werden in dem 3. Teil beantwortet und auch wenn man sich das alles gar nicht wirklich vorstellen kann, so sieht es doch aus, als könnte es in naher Zukunft Realität werden.
Ich bin ein finanztechnischer Laie, aber dieses Buch hat es geschafft auch mir die Dinge so zu erklären, das ich es verstanden habe und dementsprechend nachdenklich und hoffentlich vorausschauend genug handeln werde.
Auf jeden Fall werde ich in meinem mir möglichen Rahmen Vorsorge treffen und kann nur hoffen, das viele andere es ebenso halten werden. Denn der Untertitel des Buches war es, was mich letztendlich zum Kauf bewogen hat: Was Sie jetzt wissen müssen um sich und ihre Familie zu schützen.

Und wir alle möchten doch unsere Familien schützen! Daher sollte Jeder dieses Buch lesen und handeln. Sollte es nicht nötig sein, so hat man doch auch nichts verloren und wandelt seine Krisenvorsorge wieder um oder braucht seine Lebensmittel halt langsam auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht zu glauben ? Nicht zu fassen, 1. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Wer wünscht sich nicht, die Infos aus diesem Buch nicht glauben zu können, nicht glauben zu müssen ?
Zu fassen sind sie jedenfalls kaum - ich liege immer noch unter einem Sauerstoffzelt.

In dem ersten Teil des Buches - DER TRIPLE-CRASH von Michael Grandt- wird auf Seite 68 ausgeführt: " ... das derzeit mit 750 Milliarden Euro ausgestattete Rettungspaket wird schon für die Verschuldung der europäischen Banken untereinander (unter denen viele noch faule Kredite in zweistelliger Milliardenhöhe halten) nicht reichen. Der tatsächliche Finanzierungsbedarf, so die New York Times, beläuft sich auf etwa vier bis fünf Billionen Euro, sollten alle Stricke reißen. Die deutschen Steuerzahler werden 28 Prozent davon bezahlen müssen. Das sind dann zwischen 1,12 und 1,40 Billionen. Zum Vergleich: Derzeit betragen die deutschen Staatschulden rund 1,8 Billionen Euro."

Nun ist gerade noch etwas mehr Spielgeld in die Schaufenster gestellt worden, aber die Ratingagenturen, die dadurch gnädig gestimmt werden sollen, fallen darauf offensichtlich nicht herein. Haben vermutlich nicht einmal die Absicht, guten Willen zu zeigen.

Der Kabarettist Georg Schramm ( Exoffizier und Psychologe von Beruf) in seiner Rolle als Offizier hat hierzu schon vor längerer Zeit vor einer Weltkarte einmal vorgeführt, dass wir mitten im 3. Weltkrieg als Finanzkrieg stecken, und dass Europa sich bereits in der Phase des Ausgehungertwerdens ( oder wie der militärische Begriff dafür lautet) von seiner gesamten Umgebung befinde.
Worüber ich schon damals keineswegs lachen konnte.

Das Sparguthaben der deutschen Sparer beträgt immer noch mehr als die dann gesamten ca. 3,20 Billionen Staatsschulden, und genau danach hat sich die sog. öffentliche Hand wohl schon längst ausgestreckt und wird sich seiner bemächtigen : durch Inflation, Steuererhöhungen, Währungsreform und Staatsbankrott, wobei die beiden letzteren Positionen über Nacht passieren können.
Auch ich bin überzeugt, dass es gar nicht anders sein kann und es nur noch die Frage des WANN gibt und nicht mehr die Frage des OB.
_______

Udo Ulfkotte beschreibt dann im zweiten Teil des Buches DAS EUROPA DER WUTBÜRGER.

Der Teil hat mich besonders erschüttert, denn die Vorstellung, "nur" meine als Selbstständige über 4 Jahrzehnte selbst mühsam aufgebaute Altersvorsorge sozusagen schon verloren zu haben tut nicht ganz so weh wie die Vorstellung, demnächst von marodierenden Banden - natürlich auch noch alkoholisiert, wie bereits jetzt - an Leib und Leben bedroht zu werden.

Wenn nun irgendwann die direkten oder indirekten Schutzgelder ( die Transferleistungen) nicht mehr fließen können, wird es RICHTIG los gehen. Bisher sind größere Unruhen mit Geldleistungen verhindert worden, die u.a deshalb so bereitwillig transferiert wurden, aber wenn da nichts mehr nachgereicht wird, braucht es wohl wenig Phantasie, um sich selber auszumalen, was in diesem Buch von Ulfkotte ( beruflich u.a. privater Sicherungsgexperte ) visioniert wird.

Über diese erst kürzlich für Berlin erklärten : NO-GO-AREAS für Touristen kann ich an sich nur lachen, denn für eine Frau sind viele Gebiete dort schon seit mehr als einem Jahrzehnt NO-GO-AREAS, und frau hat sich längst instinktiv darauf eingerichtet und in der Bewegungsfreiheit beschränkt.
Immer alles in stiller und duldsamer Anpassung.
Ich muss in diesem Zusammenhang oft an das Gleichnis mit dem Frosch denken, der aus einer Schüssel mit lebensgefährlich heißem Wasser, in das er geworfen wird, sofort raus springt, aber wenn er in einem Topf sitzt, in dem das Wasser nur ganz langsam immer heißer wird, den Schutzmechanismus des Rausspringens nicht hat- die Haut sich anpasst- er die Gefahr nicht bemerkt und stirbt.

Erschütternd fand ich auch die Ausführungen zum Problem Inzucht und Folgen.
Und scharf, dass man hier zwar Integrationskurse zur richtigen Einführung von Tampons abhalten darf, aber keine Belehrungen über die Folgen von Inzucht dabei erteilen, da politisch nicht korrekt.
Allerdings: auch in Deutschland ist ja eine Heirat zwischen Cousin und Cousine ersten Grades erlaubt. Vermutlich deshalb, weil in unserer Kultur so was eh keiner macht, Eheschließungen eher der Distanz zur Ursprungsfamilie dienen, und nicht der Anlegung eines ganzen Volkes als autonome Republik wie z.B. diese von Ulfkotte beschriebenen 2.600 Familienmitglieder starken Libanesen in Bremen.

Das Problem im Umgang mit den Zuwanderern- wenn diese als Elend bezeichnet werden dürfen, dann wohl eher als ein aus den Heimatländern EXportiertes Elend, denn als europaseits angefordertes; denn eingeladen wurde es noch nie, und die organisierten Schlepperbanden handeln nicht im Willen und Einverständnis der europäischen Regierungen - ist ja unsere Rechtsstaatlichkeit, die ums Verrecken und ausnahmslos für und gegen jeden, der sich in Deutschland aufhält, angewendet wird.
Die dazu führt dass : Wer hier rein kommt, egal wie unberechtigt, DRIN ist, für alle Zeiten.

Von den Asylanträgen sind schon immer mehr als 95 % als rechtsgrundlos meistens innerhalb von einem Jahr vom Bundesamt abgelehnt worden.
Dagegen gibt es aber den Rechtsbehelf der Klage vor den Verwaltungsgerichten, die natürlich überlastet sind, so dass die Verfahren immer noch bis zu 10 Jahre dauern .
In diesen 10 Jahren können die eigentlich des Landes Verwiesenen, die dennoch alimentiert werden und "bestenfalls" schwarz arbeiten "dürfen" hier in aller Ruhe andere Möglichkeiten finden und nutzen, um sich eine Aufenthaltserlaubnis zu verschaffen.
Meistens über Eheschließungen von nur kurzer Dauer mit Deutschen, oder mit Landsleuten mit einer Niederlassungserlaubnis, oder bei Frauen durch deutsche Männer, die für lächerliche Bezahlung deren hier geborene Kinder als ihre eintragen lassen.
Nach dem schon nach 2 Jahren möglichen Erwerb des eigenständigen Aufenthaltsrechts aus diesen
" grundrechtlich geschützten Ehen" können dann die wahren Familien als legalem Familiennachzug nachgeholt werden, was meistens auch dann gelingt, wenn auch diese vom deutschen Beitragszahler alimentiert werden müssen. Pro einer solchen "Scheinehe" also ein bereits auf gepackten Koffern sitzender Familiennachzug von rund 10 Personen.

Über das fast NUR missbrauchte Asylrecht finden also ganze Völkerwanderungen in unser Sozialnetz statt.
Was jeder weiß, aber machtlos ist, da Deutschland eben nicht nur ein Rechtsstaat ist, sondern darin vor allen Dingen ein Rechtsmittelstaat : gegen jede unbestreitbar berechtigte Grenzsetzungsmaßnahme kann ein Rechtsmittel eingelegt werden mit wieder enorm hohen Kosten für die Gemeinschaft - da auch Klagen gegen das Asylrecht ablehnende Bescheide vom Bundesamt auf Prozesskostenhilfebasis möglich sind - welches immer mehr als genug Zeit dafür bietet, das verwehrte Bleiberecht nachträglich zu erschleichen.

Das Heer der nur "Geduldeten" - zB. die, deren Asylantrag nicht nur rechtsgrundlos sondern offensichtlich unbegründet ist, weshalb nach unserem Gesetz der Ausgang des Rechtsmittelverfahrens in der jeweiligen Heimat abzuwarten ist - muss meistens vor allen Dingen deshalb geduldet und alimentiert werden, weil die Reisepässe verschwinden, nicht verlängert, nicht neu beantragt werden, und kein Land uns das exportierte Elend wieder ab nimmt, wenn es nicht muss.
Seit dem arabischen Frühling auch Libyen nicht mehr.

Und so haben auch diese Menschen Zeit, andere Wege zu finden, um für immer hier bleiben zu können.

Unser Rechtsstaat wird bis zu dem Zeitpunkt, in dem er u.U. doch dazu gezwungen sein wird, sich in eine Diktatur zu verwandeln, natürlich auch an allen Rechtsmitteln festhalten und sich niemals dazu entschließen, schon die Bescheide des Bundesamtes für rechtskräftig zu erklären.

Natürlich bin auch ich für Rechtsstaatlichkeit, aber alles unbestreitbar Gute verkehrt sich nun mal in sein Gegenteil, wenn es massenhaft missbraucht werden kann, weil es sich am Territorium Deutschland fest macht, und nicht an den dort ansässigen Inländern, die es aufgebaut und ihre -vermeintlich- Sozialkasse füllen.

Was also tun - was hätte überhaupt jemals getan werden können, mit rechtsstaatlichen Mitteln, abgesehen von einer Weltwirtschaft, die nicht ein solches Gefälle von arm und reich geschaffen hätte ? Die aber der menschlichen Natur, die nun mal auf Eigennutz aus ist, wohl widerspricht.

Es gab im Jahre 1985 (?) einmal eine Sonderausgabe der Zeitschrift Spiegel mit dem Titel : "Die Welt im Jahre 2000", die mich schon damals schwer beeindruckt und geängstigt hatte.
Ich erinnere mich- sinngemäß- an folgende Ausführung darin : "Ganze Völker stampfen schon jetzt unaufhaltbar durch die Wüste, um Europa einzunehmen. Nicht einmal haushohe Mauern würden sie vom Eindringen abhalten können. An Waffeneinsatz wird man erst denken, wenn es schon zu spät sein wird. Und im Jahre 2000 werden sie uns durch die Schornsteine und die Kellerfenster in die Häuser steigen. Sie werden uns aber nicht im Kampf erobern, sondern durch Infiltration."

Tja, nun sind diese Visionen - abgesehen von der Infiltration - noch um weitere 13 Jahre nicht Realität geworden. Aber woran ich bei der Lektüre dieses Buches hier jetzt denken musste ( auch zur Entlastung unserer Regierungen) : laut Spiegel hätten nicht einmal haushohe Mauern um Europa herum den Zustrom von arm hin zu reich verhindern können, und Schuld daran trägt die gesamte Weltwirtschaft.

Wenn wir berücksichtigen, dass wir unseren Wohlstand u.a der Ausbeutung der Länder verdanken, aus denen es jetzt zu uns an die Futtertröge strömt, dann könnte das zumindest UNSERE Wut etwas dämpfen.

Gut fand ich hierzu den Vergleich Ulfkottes von der Einwanderungspolitik der USA besonders in den früheren Zeiten mit dem selbstmörderischen Schwachsinn, den unsere Politiker als professionelle Gutmenschen ( = scheinheilig über das Geld anderer verfügend) hier anrichten.

Integration geschieht auch meiner Ansicht nach nur dadurch, dass die Menschen sich aus eigener Kraft in eine fremde, besser funktionierende Gesellschaft "einfummeln" - und dabei auch ihre Identität ändern, z.B. Amerikaner oder Deutsche werden WOLLEN, und eben nicht die "Vorhut von Erdogan", der neulich in seiner Ansprache hier die Assimilation für ein Verbrechen erklärte und zusicherte, dass er seine Leute mit ALLEN MITTELN unterstützen und beschützen werde - vor allen Dingen durch Arbeit zur Selbstalimentierung. Und niemals dadurch, dass sie mit Alimenten verwöhnt, und damit ja zugleich auch entmutigt und geradezu kriminalisiert und ihrer gesunden Kräfte beraubt werden.

Auch den dritten Teil des Buches - Spannbauer DIE UMFASSENDE KRISENVORSORGE - finde ich sehr hilfreich.
Ich habe bislang noch nie eine Vorratshaltung an Lebensmitteln betrieben, sondern den mir zur Verfügung stehenden Raum mit endlos viel sinnlosem Krempel vollgestopft, den ich nicht brauche, und den ich im Falle des Falles weder essen noch trinken noch gegen Nahrung eintauschen könnte.
All der Ballast wird jetzt rausfliegen und Platz machen müssen für Getreidevorräte und Dosen, Milchpulver, Vitamine und Medikamente. Bin eh schon ein Frischbrei-Fan .

Erstmal geht es ja nur darum, die ersten 3-6 Monate nach dem plötzlichen Löschen des Lichtes hier zu überbrücken, und das müsste doch zu bewerkstelligen sein.

Gerade las ich im Internet, dass immer mehr Deutsche sich bereits Vorräte für Krisenzeiten anlegen.
Dass sogar die Regierung erklärt habe, es sei IMMER gut, für an die 3 Monate ausgerüstet zu sein.

Na bitte, sie wissen es also auch schon, ohne erst noch dieses Buch gelesen zu haben.
Übrigens ist dieses Buch meinen Recherchen nach NUR bei amazon zu erhalten. Warum ?

Es gibt auch schon eine Firma, die für rund 3.490 Euro ein Paket mit dehydrierter Nahrung verkauft,
die eine Haltbarkeit von 15-20 Jahren haben soll und für ein Jahr reichen.
Die aber auch Pakete für 3 Wochen für 289,00 Euro und ein 3-Monats-Paket für 1.015,00 EURO anbietet, die man per Internet bestellen kann.

Nun, ich versuche es erst mal mit den Vorschlägen von Spannbauer.
Und bin beruhigt darüber, dass viele wach zu werden scheinen, denn ich wenn ich das ganze Mietshaus hier füttern muss, macht es ja wieder keinen Sinn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


79 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Also ich weiß nicht . . ., 11. März 2011
Von 
Christian Döring "leseratte" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
"Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen" steht vorn auf dem Cover dieses Buches. An anderer Stelle: "Hier erfahren Sie, wie Sie persönliche Vorräte anlegen und damit autark werden"

Da wird mir geraten eine Getreidemühle zu kaufen um Getreide selber zu mahlen, falls im Falle des Europacrash die Supermärkte dicht machen. Woher ich das Getreide nehmen soll sagt mir niemand, auch nicht wo ich es lagern soll. Beispiele dieser Art könnte ich noch viele aus dem Buch bringen.

Dieses Buch ist zweifellos eine Bibel für Pessimisten. Sicher sind viele Fragen zur Politik und Wirtschaft der Gegenwart zu Recht gestellt. Aber ich bin der Meinung so sehr die Wahrheit für sich zu beanspruchen und allen anderen abzusprechen oder gar Täuschung vorzuwerfen, schürt Ängste und lässt den Leser den Kopf in den Sand stecken.

Wer so permanent wie diese drei Autoren in diesem Buch den Europacrash vorwegnimmt, ja geradezu auf ihn wartet, der muss sich vorwerfen lassen, einen in den Sternen stehenden "Zusammenbruch" Europas herbeireden zu wollen. In diesem Buch würde sich nicht einmal die Bildzeitung trauen Themen zu klauen.

Ich schätze die Bücher aus dem Kopp Verlag, weil sie unbequeme Fragen stellen, auch mal gegen den Strom der Zeit angehen, aber dieses vorliegende Buch kann ich nicht weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird Wiederstand zur Pflicht !!!, 15. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
wer Augen hat zu sehen und Ohren hat zu sehen, braucht nur noch seinen gesunden Menschenverstand um richtig zu agieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sollte jeder gelesen haben, 1. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch das jeden angeht und das jeder gelesen haben muss; insbesondere wenn man politisch interessiert. Wahlprogramme erscheinen so in neuem Licht und lassen sich besser beurteilen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant., 18. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Es ist hilfreich für das Verständnis der Entwicklungen hier noch einmal Zahlen, Daten und Fakten mitgeteilt zu bekommen. Manches, was man hier zunächst noch übertrieben und reisserisch findet, könnte unter veränderten Umständen doch richtig sein. Auf jeden Fall regt dieses Buch zum Nachdenken an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was unsere Politiker uns verschweigen, 9. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen (Gebundene Ausgabe)
Von wegen, der Aufschwung ist da oder Deutschland hat bald eine Vollbeschäftigung. Das diese Aussagen nicht wahr sind, das kann sich ein Mensch, der nicht mit Scheuklappen durch das Leben läuft, vorstellen.
Wir werden von den gegenwärtigen Politikern belogen und betrogen!
Dieses Buch erzählt, wie Statistiken (was eigentlich zum guten Ton unserer Politiker gehört hierzulande) gefälscht werden.
Es werden viele interessante (Politisch nicht korrekte) Tabellen dargestellt. Zum Beispiel hat uns die Finanzkrise ca. 200 Milliarden Euro gekostet, aber die Folgen einer falschen Einwanderungspolitik (z.B.: 90 % der Libanesen leben von Hartz 4) sich mittlerweile auf über eine Billiarde beziffern! Das würde sicherlich kein "Politisch Korrekter" unserer Bundesregierung zugeben. Spricht man sowas an, ja dann wird man in die rechte Ecke gestellt.
Udo Ulfkotte erklärt den Wutbürger. Er erzählt, was sich bei einem möglichen Euro Crash abspielen könnte.
Das es eine paramilitärische Armee in Europa gibt. Und andere interessant Themen.
Das letzte Dritte des Buches stellt eine Krisenvorsorge vor.
Wie man sein Geld schützt, sich autark ernähren kann oder wie man sich schützen (vor Übergriffen) kann.
Alles in Allem ein sehr interessantes Buch, dass die wirkliche Lage in Europa zeigt.
Für Menschen, die den allgemeinen Mainstream sowieso nicht mehr glauben, unseren gegenwärtigen Lügnern, ähm sorry, Politikern nicht glauben und Wert auf eine "Politisch nicht korrekte" Meinung legen, kann ich das Buch wärmstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xafd99294)

Dieses Produkt

Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen