weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More hama Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen11
4,7 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:49,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Anna Dollinger ist es mit diesem Buch gelungen, einen leicht verständlichen Seminarfahrplan für Change-Trainings vorzulegen, der v.a. durch seine Vielfalt an Methoden, einzelnen Hinweisen und Downloads glänzt. Eigentlich könnte man mit diesen Vorarbeiten praktisch aus dem Stand mit einem Change-Training in einer Firma loslegen. Selbst die Fallstudien sind bereits vorbereitet.

Das Buch zeichnet sich dadurch aus, dass die Autorin die psychologische Seite von Veränderungsprozessen und seine potenziellen Folgen bei Mitarbeiter/-innen gut beleuchtet und auch Methoden vermittelt, damit proaktiv agiert werden kann, um unnötige Irritationen zu vermeiden. Was mir gut gefällt: Es geht Dollinger nicht darum, so zu tun, als könnte man Irritationen in Change-Situationen komplett vermeiden. Es geht ihr klar um eine Minimierung – immer in dem Bewusstsein, dass Irritationen auch sein müssen, um Dinge in Bewegung zu bringen.

Was hätte ich mir in dem Werk zur Abrundung zusätzlich gewünscht? Zum einen mehr über das Thema Projektmanagement – insbesondere agile Projektmanagement-Methoden im Change. Dollinger stellt zwar das Element der Stakeholder-Analyse ausführlich und sorgfältig vor, doch wie komme ich mit den Veränderungen im Veränderungsprozess selbst zurecht? Was stellt das für Anforderungen an die Arbeitsweise im Change-Management-Team? Und wie kann diesen Anforderungen begegnet werden? Das wäre für mich noch einen halben Seminartag wert gewesen.

Zum anderen mehr über das Thema der Social Media im Kontext der Veränderungskommunikation. Zwar geht die Autorin auf die verschiedenen Kommunikationsmedien in der Übersicht auf S. 144 ein, doch hängt es meiner Erfahrung nach in der Praxis weniger am Wissen über die Vielzahl der Medien – hier bekommt man im Veränderungsprozess ja auch häufig genug Hilfestellung durch die Unternehmenskommunikation oder einer beauftragten Kommunikationsagentur – sondern eher daran, wie sich die Führungskräfte diese Medien im Sinne eines Enterprise 2.0 zu eigenen machen können; und welche Hilfestellung dazu im Veränderungsmanagement geleistet werden kann.

Doch sollen diese beiden Anmerkungen den Wert der übersichtlichen Darstellung von Anna Dollinger nicht mindern. Für mich stellt dieses Buch einen praktischen Methoden-Steinbruch dar, an dem ich mich gerne bei der Gestaltung von Change-Workshops mit betroffenen Führungskräften oder bei Auffrischungsworkshops mit Change-Teams bediene.

Fazit: sehr empfehlenswert!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2014
Mit Spannung habe ich auf das Erscheinen dieses Buches gewartet, um es dann mit mindestens einem "Trainerauge" und einen "Betriebsratsauge" zu lesen.
Das Thema "Change" im Business ist meinen Erfahrungen nach ein hoch emotionales Thema für jeden einzelnen Menschen, der davon betroffen ist. Egal in welcher Position er ist. Das diese Phase professionell begleitet wird, war nicht immer selbstverständlich. Deshalb ist es lobenswert, das Anna Dollinger sich dieses Themas angenommen hat und ein dreitägiges Seminarkonzept in Buchform zusammengestellt hat. Der Umfang der Methoden und Übungen zeigt, das man sich durchaus länger mit diesem wichtigen Thema "Change" beschäftigen kann und auch sollte. Soviel Zeit sollte sein, auch wenn Zeit Geld ist. Die Veränderungen im Kopf haben nun mal ihre eigene Dynamik und Glaubenssätze, die Ängste vor der ungewissen Zukunft schüren, sind manchmal hartnäckig. Doch zurück zum Buch: ein gelungener Mix von Psychologie und Business, der zeigt, das man den Stier bei den Hörnern packen kann. Also nicht einfach die Veränderungen auf sich zukommen lassen, sondern strukturiert angehen und mit allem, was einem an methodischen Hilfsmitteln zur Verfügung steht, eine neue Einstellung zum "Change" erarbeiten. Ein Feuerwerk an Übungen bietet das Buch, mit dem der geübte Trainer richtig umgehen sollte, um die Teilnehmer nicht zu überfordern oder abzuhängen. Schliesslich geht es ja um die neuen Erkenntnisse der Menschen und nicht um die Einhaltung eines Curriculums. Also die richtige Auswahl für die entsprechende Zielgruppe zeugt von Fingerspritzengefühl und Erfahrung des Trainers. Ausserdem sind Kenntnisse der Businesswelt hilfreich, um sich mit dem Sprachjargon zurechtzufinden: Business-Case, Stakeholder, usw. Jede Menge Zitate zum Thema, kleine Geschichten, Tabellen und Flipchartfotos geben dem Trainer kreative Handreichungen für die persönliche Note und sparen Zeit bei den eigenen Vorbereitungen. Schön, das Anna Dollinger ihr Know How zur Verfügung stellt und die Trainerwelt mit ihrem Fleiss und Wissen bereichert. Ein Gewinn für Business-Profis.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2014
Die bewährte Qualität von managerSeminare im Bereich Trainingsbuch erhält man mit dem neuen Buch von Anna Dollinger "Change-Trainings erfolgreich leiten: Der Seminarfahrplan" und sogar mehr.

Das 325 seitige Buch ist in zwei Bausteine aufgeteilt. Der erste Baustein befasst sich mit einem Seminarfahrplan, welcher methodisch sehr gut dargestellt wurde. Seite 12 beginnt mit einem Trainerleitfaden für die Vorbereitung und Durchführung der drei Tage. Auf Seite 28/29 wird der erste Seminartag, auf Seite 74/75 der zweite Seminartag und auf Seite 128/129 der dritte Seminartag jeweils tabellarisch mit Methoden, Dauer und Uhrzeiten sowie Seitenangaben schlagwortartig vorgestellt, sodann werden die einzelnen Methoden ("Thema/Übung") in einer einfachen und sachlichen Schreibart aus der Sicht eines Trainers anhand von "Ziel, Zeit, Material, Überblick/Hinweise" mit Text und Fotos von Flipcharts vorgestellt. Bemerkenswert sind die vielen Zitate und wörtlichen Beispiele eines Change-Trainers von Ein- und Überleitungen der einzelnen Methoden.
Großartig sind die einzelnen kleinen Zitate, Schlagwörter, Geschichten und verschiedene Quellen der Methoden wie
- Changeability "Frosch" zur Veränderungsbereitschaft, Veränderungsmöglichkeit und Veränderungskompetenz, S. 53
- Strategiewörter, S. 61
- Changesprüche ab S. 77
- Priming, S. 100 und Kopfstandtechnik, S. 233
- "Wandel garantiert Widerstand", S. 102
- Energizer "Tanz der Kommunikation", S. 105
- 3-K-Regel, S. 112
- Klima-Kurve von Kurt Lewin, S. 124
- Energizer "Stille Post", S. 130
- Heldenreise mit Mandala, S. 176
- Zitat von Heinz von Förster "Der systemische Eigen-Sinn", S. 198
- Hypothesen, S. 200

Der zweite Baustein stellt ab Seite 169 noch andere mögliche Methoden für ein Changetraining vor wie
1. den Wandel starten
2. den Wandel vorantreiben
mit einem einseitigem Schnellfinder und einer übersichtlichen Orientierung von "Ziele, Zeit, Material, Überblick/Hinweise" um sachlich und emotional für und mit Menschen den Change bearbeitbar zu machen.
Leider habe ich bei einigen Methoden den Sinn und Sinnzusammenhang für Change und Change-Trainings nicht verstanden, da die Sichtweise der Teilnehmer, deren Befindlichkeiten und Erkenntnisse fehlen.

Dies führt sich bei den Business-Cases fort, da mir eine idealtypische Lösung als Orientierung fehlt.

Irreführend ist leider der Abschluss mit "Einstreu-Geschichten", da hier weitere Tool anstelle von Geschichten, die man erzählen oder vorlesen kann, vorgestellt werden.
Das Buch verspricht und hält, dass Methoden und ein Seminarfahrplan kausal, methodisch vorgestellt wird. Als Systemikerin vermisse ich den ganzheitlichen Ansatz, der im Change so notwendig ist.

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen und kann es sowohl für angehende Trainer als auch erfahrene Trainer wirklich empfehlen. Allerdings sollte man nicht meinen, dass man nur durch die Lektüre und des Nachahmens, man wird dadurch automatisch ein sympathischer und didaktisch guter Trainer, der Erfolge im Changetraining initiieren und vorweisen kann. Das Buch habe ich in meine Literaturempfehlungen aufgenommen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Ich habe dieses Buch Mitte/Ende Januar erhalten und es in Windeseile durchgelesen.
Vieles an diesem Buch hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Zuerst ist bei mir auch der haptische Teil wichtig. Ich finde es wichtig, dass sich ein Buch auch gut anfühlt. Weiter ging es mit dem Aufbau und der Struktur. Das war für mich sehr einladend und hat mir auch geholfen, wenn ich mal wieder zurückgeblättert habe oder was nachschauen wollte. Es gibt sog. Schnellfinder, es gibt immer wieder das gleiche Schema: Orientierung (Beschreibung der Übung mit allen nötigen Punkten wie Zeit, Material und Zielsetzung), dann gibt es u.a. auch Vorschläge für Flip-Charts, Beschreibung des Vorgehens bei der Übung (wer muß was wie und wielang machen), Vorschläge zu Anmoderationen, Vorschläge zu Themen, die diskutiert werden können und dann noch der Verweis auf Quellen und Literaturempfehlungen. Das „Rundum-Paket“.

Für mich weiterhin sehr beeindruckend sind die vielen Praxistipps der Buchautorin, von Filmempfehlungen oder sogar Themenvorschlägen für die Gruppenarbeiten bis hin zu dem Angebot der Downloads über [...]

Wenn ich mir unsere Führungskräfte vorstelle, dann sehe ich da schon viele, die mit solch einer Handlungshilfe sehr glücklich wären und sicherlich ein Training dann auch mal alleine versuchen würden. Als Personalentwicklerin wäre solch ein Buch sicherlich zum Einsatz gekommen und ich hätte es auch bei der ein oder anderen Führungskraft mal getestet und eingesetzt. Ich könnte mir vorstellen, dass die Ausbildung von internen Change-Agents damit sehr gut zu realisieren wäre.

Der im ersten Teil minutiös beschriebene Ablauf der Seminartage mit allen Vor- und Nachbereitungen und möglichen Zwischenschritten ist nicht nur ungemein hilfreich sondern macht auch ungeübte Moderatoren und Trainingsleiter sicher und läßt sie professionell agieren. Sogar „Change-Sprüche“ zum Einstieg in den Seminartag werden angeboten bis hin zu den Feedback-Methoden am Ende des Seminar/tages. Ich war begeistert.

Im zweiten Teil werden weitere Analysemethoden angeboten, die in Change-Phasen sicher wunderbar ihren Einsatz finden können. Auch hier wieder eine genaue Beschreibung der Zielsetzung und Orientierung der Übung bis hin zur exakten Durchführung und allen möglichen Literaturhinweisen zur Erweiterung des Wissens zu diesen Themen.

Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch, das jedem, der zum Thema „Change“ unterwegs ist, in welcher Rolle auch immer, sehr hilft, sich selbst, die Situation aber auch die Gruppe, die gerade zum Seminar da ist, zu führen und zu verstehen. Mit der Vielfalt der Möglichkeiten in diesem Buch kann hier ein tiefes Verständnis zu Veränderungsverhalten vermittelt werden. Ich werde das Buch auf jeden Fall bei meinen Personalkollegen aber auch Führungskräften weiterempfehlen. Übrigens: Die Anleitungen sind nicht nur für Change-Trainings gut geeignet. Vielen Dank für diese spannende und äußerst unterstützende Buch.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2014
Dass nichts so beständig ist wie der Wandel, was bereits Heraklit von Ephesus um 500 v. Chr. feststellte, gilt wohl bis heute. Auch die moderne Arbeitswelt ist davon betroffen. Um sich den immer wieder verändernden Bedingungen anzupassen, sind betriebliche Umstrukturierungen und Neuausrichtungen in vielen Unternehmen an der Tagesordnung. „Wenn man davon ausgeht, dass zwei Drittel aller Veränderungsprozesse fehlschlagen, dann ist einer der Gründe darin zu suchen, dass Veränderungen häufig (immer noch) viel zu technisch und mit beachtlichen Machbarkeitsfantasien angegangen werden“ (S. 198). Doch wie kann es gelingen, Mitarbeiter davon zu begeistern, Gewohntes aufzugeben und dabei entstehende Unsicherheiten in Kauf zu nehmen bzw. Widerstände aufzulösen? Genau hierin liegt die große und schwierige Herausforderung für all jene, die entsprechende Prozesse begleiten. In dem Buch „Change-Trainings erfolgreich leiten“ von Anna Dollinger wird nun ein „gebrauchsfertiges“ Konzept für ein dreitägiges Curriculum zum Thema „Veränderungskompetenz ausbauen“ angeboten. Dieses besteht aus einem detailliert vorgefertigtem Ablaufplan mit einer bunten Mischung aus spannenden Übungen und Methoden sowie vielen praktischen Tipps für die Durchführenden. Die zahlreichen konkreten Vorschläge zur Vorgehensweise sind angereichert mit etlichen ausformulierten Hilfestellungen für die Anmoderation von Briefungs und Debriefings. Aber auch wer auf der Suche nach einem vielseitigen Methodenkoffer für die Begleitung von Change-Prozessen ist, wird hier fündig! Die Darstellung der Tools ist leicht verständlich und es wird schlüssig, worauf sie jeweils abzielen bzw. welche Prozesse durch sie in Gang gesetzt werden sollen. Die vorgestellten Übungen lassen sich (teilweise in etwas modifizierter Form) auch gut einzelnd bzw. in anderen Kontexten anwenden. Hervorzuheben ist, dass man nicht das ganze Buch lesen muss, um damit arbeiten zu können, sondern sich bereits beim „Überfliegen“ interessante Anregungen finden und passende Inhalte mühelos „herauspicken“ lassen. Die zur Veranschaulichung abgebildeten Flippcharts sind ansprechend gestaltet und animieren dazu, die Inhalte in die Praxis umzusetzen.

Doch mit welchen Methoden kann man Menschen dazu bewegen, sich für Veränderungen zu öffnen oder sich sogar für diese zu engagieren? Zur Vorbereitung des Trainings wird vorgeschlagen, die Teilnehmer um die Ausarbeitung einer Sprungbrett-Geschichte zu bitten, für deren Gestaltung das Buch einen detaillierten Leitfaden bereithält. Diese Methode des Storytellings verknüpft die Autorin inhaltlich mit einer Zauberformel für Veränderung und gewährleistet somit einen gelingenden Einstieg in den ersten Seminartag. Auf abwechslungsreiche Weise bindet sie neben bekannten Modellen, wie zum Beispiel der SMART-Methode zur Zielformulierung oder dem Streichholz-Blitzlicht, und aus der Kindheit vertrauten Spielen („Stille Post!“ oder „Ich sehe was, was Du nicht siehst“) immer wieder wissenschaftliche Theorien in das Programm ein. Ein zentrales Thema mehrerer Übungen sind z. B. die Analyse und Modifikation von Glaubenssätzen, wie bei der „Heldenreise im Angebot“. Da Veränderungsprozesse eine gewisse geistige Flexibilität erfordern, kann es hilfreich sein, die eigene Sicht auf die Welt und auf sich selbst zu hinterfragen und sie gegebenenfalls den systemischen Gegebenheiten anzupassen. Immer wieder untermauert sie ihr Vorgehen auf leicht verständliche Weise mit Ideen verschiedener Wissenschaftsdisziplinen oder beruft sich auf bewährte psychotherapeutische Verfahren (wie z. B. der Gestalttherapie). Da Change-Prozesse oftmals in komplexen Organisationen stattfinden, die verschiedensten Kontextbedingungen ausgesetzt sind, werden von ihr immer wieder systemische Perspektiven und Theorien (z. B. das Modell des systemischen Eigen-Sinns) angeführt sowie deren Bedeutung für den Prozess erläutert. Des Weiteren werden Fragen, wie sich die Motivation zur Veränderung fördern lässt oder wie man Ideen zur Gestaltung von Change-Projekten (z. B. mit dem Ansatz von de Bono) entwickeln kann, aufgeworfen, methodisch bearbeitet und stimmig gelöst. Enthalten im Programm sind ein Planspiel namens „Solarflight AG“ und Übungen mit dem Impuls-Reaktions-Zeitstrahl, der Klima-Kurve, dem Sanddünen-Effekt, dem Riemann-Thomann-Modell etc. Besonders gut gefällt mir der Leitfaden zur Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes zur Begleitung von Veränderungsprozessen. Um eine gewisse Lebendigkeit in den Prozess zu bringen, runden sogenannte Energizer wie das Schlaufenspiel oder der Tanz der Kommunikation das Konzept ab. Ergänzend werden noch zwei „Business Cases“ exemplarisch in Bezug auf die in ihnen enthaltene Veränderungsarchitektur betrachtet und schematisch dargestellt, wobei sowohl Hypothesen zur aktuellen Situation wie auch die Zielsetzungen berücksichtigt werden... Ganz am Schluss wird der Glaubenssatz „Das funktioniert doch nicht“ mit drei einfachen Vorführübungen ins Visier genommen, die zu einer Diskussion über jene Möglichkeiten anregen sollen, die in Wandlungsprozessen verborgen liegen. Angeführt werden zudem noch zwei kurze Geschichten, mit denen sich eine Change-Veranstaltung anreichern lässt. Zu loben ist auch der vom Verlag angebotene Downloadbereich, in dem sich jene Materialien befinden, die für eine schnelle Durchführung des Trainings erforderlich sind.

Obwohl die Zielsetzung des Buches sehr speziell ist, sind darin spannende und leicht umsetzbare Ideen zu finden, die sich für die Begleitung von Change-Projekten oder von Menschen, die sich in solchen befinden, auch zur Ergänzung des eigenen Portfolios sehr gut nutzen lassen. Allein schon die zahlreichen Verweise auf die vielen namhaften Autoren und die sich jedem Kapitel anschließenden Hinweise auf eine sorgfältig ausgewählte Fachliteratur lassen erahnen, mit welcher Liebe zum Detail sich die Autorin dem Konzept der Changeability gewidmet hat. Es macht Spaß, sich mit dem Buch zu befassen, und es bietet einen guten Einblick in das, was das Gelingen eines Veränderungsprozesses tatsächlich ausmacht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
Ein tolles praxisorientiertes Buch für Berater, Trainer aber auch Mitarbeiter von HR Abteilungen und Führungskräfte, die mehr über den Umgang zum Thema „Change“ wissen und anwenden wollen.
Anna Dollinger versteht es hervorragend sowohl die methodischen Hintergründe als auch die praktischen Umsetzungsanteilungen verständlich zu beschreiben.
Es werden 3 Workshoptage inhaltlich gestaltet und so beschrieben, dass man sofort los legen kann.
Von der Agenda bis zu den Hintergründen und Zielsetzungen ist alles fundiert ausgearbeitet. Jeder einzelne Schritt ist detailliert beschrieben; die Zeitplanung gibt die notwenige Orientierung.
Die Flipcharts und Fotos aus der Praxis helfen sehr, die Umsetzung erfolgreich zu gestalten. Die Downloads der Tabellen und Graphiken über den Verlag sind wirklich praktisch und können sehr einfach in jede Vorlage kopiert werden.
Die dargestellten Methoden zum Thema „Change“ helfen sehr gut, die Zusammenhänge in Veränderungsprozessen zu verstehen und „wirksamer“ mit den Stakeholder zu arbeiten.
Wenn man das Buch gelesen hat, kann man sofort mit der Umsetzung starten.
Ich kann das Buch in jedem sehr empfehlen!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2014
Das war aus meiner Sicht schon lange überfällig. Endlich ein Buch, das sich dem Thema Change annimmt und dabei eine sehr konkret umsetzbare, anwendungsorientierte Perspektive einnimmt. Ich bin Führungskraft bei einem großen deutschen Automobilhersteller und dabei schon seit längerem auf der Suche, wie man Veränderungsprozesse wirkungsvoll und nachhaltig umsetzen kann. Jetzt bin ich bei Anna Dollinger endlich fündig geworden. Mit ihrem klaren und verständlichen Schreibstil und gespickt mit vielen, vielen Anwendungsbeispielen schafft sie ein Buch, das auf nahezu jeder Seite inspiriert und zum Loslegen einlädt. So wird Change anfassbar und umsetzbar.
Ich kann dieses Buch ohne Einschränkung weiterempfehlen und zwar jedem, der das Thema Veränderung in Organisationen auf seiner Agenda hat. Es ist bestens geeignet für Führungskräfte, Coaches, Teamentwickler und Unternehmensberater. Aus der Praxis für die Praxis - ein größeres Kompliment lässt sich kaum machen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Anna Dollingers Seminarfahrplan schafft spielend den Spagat zwischen wissenschaftlicher Theorie und zielgruppengerechter Vermittlung mit dem Ziel, die Teilnehmer zu Verbündeten und Multiplikatoren in Veränderungsprozessen zu machen. Neben einer exemplarischen Anleitung für ein 3-tägiges Training bietet sie dem Leser im 2. Teil des Buches aufbauend auf ihre langjährige Beratungs- und Seminarerfahrung eine variantenreiche Toolbox an, die den Leser dazu anregt, sein Konzept individuell und zielgruppengerecht zu gestalten.

Ob externer Trainer, Berater oder unternehmensinterner "Player" im Changeprozess - ein wirklich hilfreiches Buch!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2015
Das Buch bietet eine breite Auswahl an Methoden und Hintergründen zu Change Management! Als Neuling in der Thematik hat es mir hervorragend geholfen, einen Überblick zu bekommen. Außerdem werden nach jedem Baustein hilfreiche Literaturverweise angegeben. Ich fühle mich nun bestens vorbereitet, auf die Umsetzung in der Praxis. Vielen Dank!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2015
Der Leitfaden liefert gute Hinweise und Tipps für Change-Prozesse. Darüberhinaus sind die einige der beschriebenen Methoden auch gut im persönlichen Coaching einzusetzen. Insgesamt eine gute Investition!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden