Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideen für mehr Pep im Training
Was hat Humor in einer seriösen Weiterbildungsveranstaltung zu suchen? Jede Menge. Humor und Kurzweil halten die Teilnehmenden auch bei eher trockenen oder theoretischen Inhalten bei der Stange und gemeinsames Lachen stärkt den Teamspirit einer Gruppe besser als alles andere. Davon wiederum profitieren die Lernatmosphäre und die vermittelten Themen, die...
Vor 15 Monaten von materne: konstruktiv kommunizieren veröffentlicht

versus
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Humorkochbuch
Als Trainer halte ich sehr viel von aktivierenden Maßnahmen welche es dem Publikum leichter machen dem Thema zu folgen. Von dem Humorkochbuch habe ich mir einige anspruchsvolle Tips für die Erweiterung meines Erfahrungsschatzes erwartet. Leider sind meine Erwartungen enttäuscht worden. Vergleiche ich das Buch mit dem Seminar von Vera F. Birkenbihl "Humor...
Vor 18 Monaten von Mario Eiermann veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Polarisierend, leicht unstrukturiert aber voller Ideen, 3. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Sandra Dirks, selbstständige Trainerin, Beraterin und Improtheater-Fan, sagt über sich selbst, lieber Fachthemen zu bearbeiten als Soft-Skill-Themen. Sie bietet Train-the-Trainer-Seminare an und nutzt dabei viele der in ihrem Buch vorgestellten “Rezepte”.

In ihrer Sammlung von theoretischen und vor allem praktischen Anregungen und Anwendungen lädt die Autorin den Leser zu einer kreativen und ungezwungenen Reise zum Auffinden des (eigenen) Humors ein. Und auch, wenn man als vielleicht humor-unerprobter Leser schnell denken mag “Leichter gesagt als getan, wenn man ein Spaßvogel ist!”, bietet Frau Dirks eine Fülle von Möglichkeiten an, die eigenen Seminare und Workshops lustiger, spontaner und improvisierter zu gestalten.

Im Detail die (rein subjektiven) pro- und contra-Punkte des Buches.

POSITIV

+ Sandra dirks gibt eine Menge ehrlicher Selbsterfahrungen preis, aber auch Selbstironie und -kritik (Seite 193: "Dies ging mir bei meinem missionarischen Stand-up-Trainingseifer glatt unter." oder “Alle hatten ihre Wahrnehmungsfähigkeiten erweitert, nur Dirks heuchelte herum, dass sie das auch irgendwie gelernt hat und sog sich irgendwelche Beobachtungen aus den Fingern. Man will sich ja keine Blöße geben.”). Das wirkt (auf mich) sympathisch, ehrlich, direkt und kommt - so meine Annahme - live und in Farbe in einem ihrer Seminare noch besser rüber als stellenweise im Buch.

Aber Achtung: Dieser Stil mag aber polarisieren und einigen Lesern zu direkt und persönlich sein.

+ Obwohl Trainer-Quickies und die Beispiele im Humorkochbuch den “alten Hasen” möglicherweise schon bekannt sein dürften, finde ich die Idee klasse, ein "schwarzes Buch" mit Zeichnungen vorzumalen, um passende Übungen daraus bei Bedarf schnell und spontan anleiten zu können (und das auch zu zelebrieren). Es ist eine Art “Playbook”, deren Beispiele direkt aus ihrem Buch abfotografiert sind, die professionell wirken und gleichzeitig eine Anregung sein können, selbst an den eigenen (grafischen) Fähigkeiten zu arbeiten, fernab vom eigentlich Zielthema des Buches.

+ Wertvoll für mich: Aufgaben-Tipps für schnell arbeitende Seminar-Teilnehmer, die sich nach getaner Arbeit schnell langweilen könnten und durch diese Zusatzanleitungen zu einem sogar besserem Gelingen des Seminars beitragen können.

VERBESSERUNGSWÜRDIG

- Das Thema der TV-Soaps oder Filme kommt im Buch an vielen Stellen vor. Für Fans mag die Nutzung für Seminarinhalte geeignet sein. Für den (gefühlt immer größer werdenden) Rest der Nicht-Soap-Gucker oder TV-Abstinenten scheint das fragwürdig, weil das Hintergrundwissen der Serien fehlen dürfte und sowohl bei Trainern als auch bei Teilnehmern auf Desinteresse stoßen könnte. Für mich persönlich sind Inhalte zumindest nicht witzig, bei denen ich nicht mitreden kann.

- Die Gruppen- oder Seminarsituationen zeigenden Fotos im Buch sind teilweise nichtssagend und mit seltsamen Unterschriften versehen (Bsp. Seite 166 oben zu vier nebeneinander stehenden Personen "Auch hier haben sich mehrere Teilnehmer zusammengefunden"). So wird im Buch oft die Ich-Perspektive angewandt, in späteren Teilen oft der Kollege (Co-Autor?) der Autorin genannt und auf einigen Bildern dann aber von “der Trainerin” in der 3. Person gesprochen.

- Was ich bei anderen Büchern (z.B. dem Coaching-Klassier Die 100 besten Coaching-Übungen: Das große Workbook für Einsteiger und Profis zur Entwicklung der eigenen Coaching-Fähigkeiten von Martin Wehrle) sehr wertvoll finde, sind die Risiken, auf die man bei der Anwendung einer Übung achten sollte. Zu leicht kann sich dem Leser die Idee aufdrängen, dass Humor in jeder Lage vonnutzen ist und einfach einzusetzen, wenn man denn nur den Dreh raus hat. Aber gerade jüngeren Kollegen auch die Fallstricke aufzuzeigen, die die Autorin mit Sicherheit auch in ihrem Fundus hat, wäre ein deutlicher Mehrwert.

- Insgesamt habe ich mir mehr Struktur für das Buch gewünscht: zwar gibt es eine humorvolle Aufteilung der einzelnen Kapitel (z.B. “Fertigzutaten mit Pfiff” oder auch “Serviervorschläge”), für mich persönlich war die stringente Trennung der Kapitel nicht deutlich. So treten beispielsweise viele Themen (wie z.B. die schon mehrfach genannten Soaps oder TV-Sketche) an zahlreichen Stellen auf und sind Zutat, Rezept und gleichzeitig Tool und Teil des “glänzenden Präsentierens“.

Eine für mich schöne kreative und wirklich humorträchtige Übung: Die Anleitung eines Vorgangs wie z.B. der Abfolge von Software-Schritten bei Office Word in Form eines Fußballkommentatars wie dem bei der WM 1954 von Herbert Zimmermanns vorzutragen und damit nicht nur Tempo, sondern auch Temperament, Schauspiel und Wiedererkennungswerte zu schaffen. Großartig!

FAZIT

Das Buch ist anregend und durch zahlreiche liebevoll gestaltete Zeichnungen begleitet, spornt zum Ausprobieren aber auch zum kritischen Nachhaken bei einigen Übungen ein. Der Schreibstil der Autorin ist polarisierend und wird meiner Meinung nach - trotz der Inhalte - darüber entscheiden, ob der Leser die gemachten Angebote der Übungen annimmt oder nicht. Für Leser und Trainer, die schon humorvoll durch den (Arbeits-)Alltag gehen, mit Sicherheit eine gute Basis für neue Ideen. Leser, die Humor noch nicht so aufgeschlossen sind, dürfte die mutige Direktheit teils aufstoßen und der erste Schritt zum Humor trotzdem noch schwer fallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideen für mehr Pep im Training, 3. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Was hat Humor in einer seriösen Weiterbildungsveranstaltung zu suchen? Jede Menge. Humor und Kurzweil halten die Teilnehmenden auch bei eher trockenen oder theoretischen Inhalten bei der Stange und gemeinsames Lachen stärkt den Teamspirit einer Gruppe besser als alles andere. Davon wiederum profitieren die Lernatmosphäre und die vermittelten Themen, die eine deutlich größere Chance haben, sich zu verankern und umgesetzt zu werden.

Sandra Dirks plädiert in ihrem „Humorkochbuch für Trainer“ dafür, diese ganzen erstrebenswerten Effekte nicht dem Zufall, der Situationskomik oder der eigenen Tagesform zu überlassen, sondern Humor im Seminar systematisch zu planen, vorzubereiten und als festen Bestandteil ins Trainingskonzept aufzunehmen. Dafür präsentiert sie zahlreiche Methoden, Anregungen, Möglichkeiten und Beispiele, mit denen sich Humor, Witz und Schmackes ins Seminar bringen lässt. Das geschieht mittels eines 5-Gänge-Menüs bestehend aus:

1. Ein paar durchaus ernsthaften einführenden Worten im Hinblick auf die notwendigen Vorüberlegungen zur Zielgruppe und die Reflektion der eigenen Einstellung zum Thema.
2. Möglichkeiten, die vergleichsweise wenig Arbeit und viel Eindruck machen, weil sie ganz nebenbei eine überraschende und witzige Komponente ins Seminar bringen: Plastische Bilder, unterhaltsame Seminarprotokolle, besondere Seminarmaterialien oder Anleihen bei Fernseh- und Kino-Genres.
3. Techniken, die sowohl das Gruppengefühl stärken, die Teilnehmenden ihr kreatives Potenzial ungehemmt entfalten lassen als auch die eigenen thematischen Inputs ordentlich aufpeppen.
4. Methoden, die von vornherein klar machen, dass hier Action angesagt ist: Teilnehmeraktivierung von A wie Ankommen bis Z wie Zünftig parodieren - immer mit dem Ziel Inhalte zu vertiefen und neue Perspektiven zu gewinnen.
5. Formate, die vergleichsweise viel Arbeit und dafür auch entsprechend Eindruck machen, indem sie die Inhalte eines mehrtägigen Trainings als Seminar-Soap oder -Serie wiederholen, verankern und auf den beruflichen Alltag übertragen.

Und nein, man muss nicht alle Leidenschaften der Autorin teilen, um von dem Buch zu profitieren. Auch wer Mario Barth für maßlos überschätzt hält und noch nicht mal rein zufällig in eine Reality-Soap zappt, findet hier zahlreiche Impulse, wie sich die Konzepte von Sandra Dirks auf die eigenen Vorlieben und Fernsehgewohnheiten übertragen lassen.

Abgesehen von all diesen inhaltlichen Vorteilen ist vor allem auch eins hoch erfreulich: Der angenehme Schreibstil der Autorin - pointiert, erfrischend und unterhaltsam.

Eins wird allerdings deutlich: Humor im Seminar ist schön, macht aber auch viel Arbeit. Vor allem im Vorfeld. Die Beschreibung einiger Methoden lässt die zeitintensive Vorbereitung und aufwändige Inszenierung erahnen. Der Einbau eben jener Methoden bei der Neuentwicklung eines Konzepts oder der Überarbeitung eines bestehenden lohnt sich daher vor allem dann, wenn das Konzept mehrfach zum Einsatz kommt.

Meine Empfehlung: Kaufen Sie dieses Buch wenn Sie...

… mit jungen, medienaffinen Zielgruppen arbeiten, die Ihnen eine abwechslungsreiche, kurzweilige und witzige Vermittlung der Inhalte mit Standing Ovations danken werden
… mit nicht mehr ganz so jungen, nicht zwingend medienaffinen, dafür aber nachhaltig seminarerfahrenen Zielgruppen arbeiten, die nach dem ersten behutsamen Schrecken erfreut auf das Abweichen von der alt bekannten Fortbildungsroutine reagieren werden
… finden, dass in Ihren Trainings und Seminaren unbedingt mehr gelacht werden sollte und Sie bereit und willens sind, dafür in methodischer Hinsicht über Ihren Schatten zu springen und neue, ungewöhnliche Seminarbausteine auszuprobieren
… ständig und ganz allgemein auf der Suche nach Anregungen für neue Methoden sind, die Ihre Teilnehmenden dabei unterstützen, leicht und mit Freude zu lernen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Humorkochbuch, 18. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
„Humor ist nicht erlernbar. Neben Geist und Witz setzt er vor allem ein großes Maß an Herzensgüte voraus, an Geduld, Nachsicht und Menschenliebe‘‘ – diesem Zitat, das Curt Goetz zugesprochen wird, würde die Autorin des Humorkochbuches garantiert nicht zustimmen, zumindest nicht uneingeschränkt und ganz gewiss nicht dem ersten Teil. Geht es doch in ihrem Humorkochbuch um die Frage, wie Trainerinnen und Trainer bewusst mehr Humor in ihre Trainingssettings implementieren und damit Lernerfolge nachhaltiger und effizienter gestalten sowie die Trainingszufriedenheit bei allen Beteiligten steigern können. Dabei gibt Sandra Dirks Tipps, wie dies in authentischer Weise auf Seiten des/der Trainingsverantwortlichen geschehen kann, aber auch dahingehend, wie Teilnehmende selbst aktiviert, motiviert und in die Lage versetzt werden können, sich selbst humorvoll ins Seminargeschehen einzubringen.
Ihre Anregungen beziehen sich dabei auf durchaus unterschiedliche Humorbereiche: Adaptionen von TV-Soaps oder Comedy- bzw. Quizshows bis hin zu dem Improvisationstheater entlehnten Umsetzungsideen oder Anregungen, die Weiterentwicklungen von Kreativitätstechniken u.v.m. Dabei stellt sie ebenso sehr umfangreiche Umsetzungsideen wie die Entwicklung einer „Seminar-Soap“ vor, präsentiert aber auch zahlreiche kurze und ohne lange Vorbereitung einsetzbare sog. „Trainer-Quickies“. Alle Vorschläge sind detailliert in nachvollziehbaren Einzelschritten dokumentiert, ohne dabei langatmig zu werden. Die Autorin erkennt dabei durchaus die Grenzen einzelner Humor-Genres und empfiehlt, sehr genau auszuwählen, welche Form von Humor für welche Zielgruppe passend ist, so ist z. B. möglichst genau zu erfragen, welche TV-Vorlieben die mit dem Seminar zu erreichende Zielgruppe voraussichtlich haben wird, etc. Vermutlich erklärt sich vor diesem Hintergrund, warum die Rezensentin mit den diversen Vorschlägen, TV-Soaps, Reality- oder Quizshows, in das Trainingssetting zu übertragen, so gar nichts anfangen kann. Aber dennoch bleiben viele gute und auch neue Anregungen, die die Autorin anbietet, deren Erprobung sicherlich lohnenswert sein wird.
Konzeptionell fühlt sich die Autorin dem „Accelerated Learning“, also dem Aktivierenden Lernen nach Dave Meier verpflichtet, dem „beschleunigten Lernen“, das nachweisbar höhere Lernerfolge bei erheblich verkürzten Trainingszeiten und reduzierten Aufwand für die Trainingskonzeption erreichen will. Nach fast 30 Jahren Erfahrungen in der Jugend- und Erwachsenenbildung möchte ich behaupten, dass Sandra Dirks diesem Anspruch des ganzheitlichen, aktiven, spielerischen und effektiven Lernen durchaus mit vielen Anregungen gerecht wird.
Den Ideen, die in diesem Buch zusammengestellt wurden, merkt man an, dass sie in der Praxis erprobt wurden und sicherlich auch kontinuierlich weiterentwickelt wurden.
Als Zielgruppen benennt die Autorin selber „Trainer und Referenten, Fachkräfte, die Produktschulungen durchführen und Multiplikatoren“. Aus Sicht der Rezensentin ist das Buch besonders gut geeignet für Schulungen von Auszubildenden, Führungskräften vor allem auf der ersten Ebene, Menschen, die sich auf Prüfungen vorbereiten müssen, in der sie in kurzer Zeit viel Fachliches – oder ihnen besonders fachfremdes – Wissen aneignen müssen, wie etwa für eine Ausbildereignungsprüfung etc.
Fazit
Das Buch ist professionell und liebevoll – natürlich auch humorvoll - gestaltet, versehen mit zahlreichen sehr guten Fotographien, aber vor allem auch phantasievoll und anregend visualisierten Flipcharts. Zusätzliche Download-Optionen wie Videoclips, Checklisten oder ausführliche Beschreibungen für Rollenspiele sind zusätzliche Appetit-Häppchen dieses „Kochbuches“.
Eine recht vergnügliche und anregende Lektüre!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein paar gute Ideen, 11. Januar 2014
Von 
DI Peter Reitinger "Walker" (Gallneukirchen, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Hab ein paar gute Tipps und Ideen verwenden können. Damit Seminare und Lehrgänge noch mehr aufgelockert werden. Die Anwendungen müssen angepasst werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen gesteigerter Seminarerfolg durch "Witzichkeit"?!!, 2. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Humor ist (in Deutschland) eine ernste Angelegenheit! Und so hatte ich gehofft, nach der Lektüre von Sandra Dirks „Humorkochbuch für Trainer“ endlich keine Witze mehr zu „versemmeln“. Das hätte mir vor meinem Publikum sicher Beifall gebracht.

Aber so ist das auch mit sehr guten Kochbüchern: Das eine allumfassende Werk kann es nicht geben. Dafür ist die Materie und sind die Geschmäcker einfach zu unterschiedlich. Kann man trotzdem ein küchentechnisches Universalwerk nach alter Mütter- (äh-Väter?) Sitte schaffen, das mehr als nur die einzelnen technischen Prozessschritte eines gelungenen Gerichtes anbietet?

Frau Dirks kann. Sie bietet sowohl veranstalterischen Humoranfängern wie auch Seminarprofis Hintergründe und technische Detailschritte an, die je nach Geschmack, Publikum und eigenem „Kochvermögen“ humorvolle, zumindest aber lustige Veranstaltungen ermöglichen. Von daher ist der selbstgewählte Anspruch, ein Methodenbuch zu sein, erfüllt. Die häufig genutzten visuellen Elemente unterstützen die leichte Lesbarkeit und thematische Zugänglichkeit des Buches. Zusätzlich angebotene Online-Ressourcen runden das positive Gestaltungsbild ab.

Frau Dirks sucht oft die inhaltliche Nähe zu Personen, Strukturen und Funktionsweisen aktueller Humorausprägungen in den modernen Medien. In Abhängigkeit des eigenen Veranstaltungspublikums kann das ein entscheidender Vorteil sein. Dennoch mag es (Trainer-)Leser geben, die gerne auch auf ältere (aber immer noch wirksame) Beispiele bis hin zur Antike zurückgegriffen hätten. Aber wie gesagt, das eine allumfassende Werk ….

Ich bleibe tragisches Einzelschicksal und kann immer noch keine Witze erzählen – garantiert: Ich ruiniere beim Weitererzählen jede Witz-Pointe!

Mein Tipp an Kaufinteressierte: Wer in seinen Veranstaltungen Lerninhalte mit Spass und unterhaltenden Elementen als aktivierende Methode vermitteln will, der findet für die dazu notwendige „Auseinandersetzung mit Humor und den Humortechniken“ (S. Dirks, a.a.O., S. 9) einen gut gefüllten Fundus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Seminare, die unterhalten und lernen erfahrbar machen, 27. Juni 2013
Von 
Detlef Rüsch "detlefruesch" (Landshut, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Dieses Humorkochbuch für Trainer (und Trainerinnen) kann man von mehreren Seiten her beleuchten. Inhaltlich ist es wirklich vielseitig und enthält viele unterhaltende und meist auch humorvolle Methoden zur Gestaltung von Seminaren. Insbesondere für den kaufmännischen Bereich gibt die selbstständige Trainerin Sandra Dirks ausgesprochen vielseitige, oftmals auf TV-Medien bezogene Ideen. Elemente aus Comedy und Improvisationstheater fliessen stark in die einzelnen Vorschläge ein und ermutigen dazu, dem Humor viel mehr Raum zu schenken.
So ist das Buch in "fünf Gänge" eingeteilt und geht zu Beginn intensiver der Frage nach, wie Humor einen wichtigen Beitrag in Seminaren liefern kann und beleuchtet hierbei sowohl die Trainer- als auch die Teilnehmenden-Seite. Im zweiten Kapitel werden präzise "Fertigzutaten mit Pfiff" dargestellt und dabei Bezug genommen auf das aktivierende Lernen und die Möglichkeiten des Lernens und Experimentierens mit humorintensiven Bildern, Texten, Comics, TV- und Kino-Genres sowie mit witzigen Gegenständen. Bei letzterem hätte man sich eine breitere Palette an Beispielen gewünscht. Dafür sind die "Grundrezepte und Variationen" im dritten Kapitel ausführlicher dargestellt und kleinteiliger präsentiert. Hier werden sechs unterschiedliche Humorrezepte und deren Variationen mit vielen Beispielen auch illustriert vorgestellt.
Im folgenden Kapitel stehen "sieben erlesene Köstlichkeiten" im Mittelpunkt, bei den vor allem Bezug genommen wird auf Showelemente unterschiedlicher Fernsehsendungen. Je nach Teilnehmenden werden die Sendungen noch bekannt sein oder aber relativ leicht vermittelt werden können. Ob es dabei die vielen Fotos aus den Seminaren (z.B. "Die Teams werden gebildet") gebraucht hätte, mag man wohl bezweifeln, zumal diese Schwarz-Weiß-Fotos klein gedruckt sind. Dieses Kernkapitel vermittelt dennoch ganz viel inhaltlichen Humor und stellt die Parodie als geeignete Methode in den Vordergrund.
Das kurze, fünfte Kapitel ist sehr kurz gehalten und stellt die Präsentation von Ergebnissen ins Zentrum. Hier hätte man sich dieses Mal mehr fotographierte Ergebnisse gewünscht.
Hilfreich sind dann zum Schluss die ausführliche Literaturliste und das kleinteilige Stichwortregister.
Auf der anderen Seite hätte man sich ein ansprechenderes Layout gewünscht, welches gerade dem Humor mehr Raum schenkt. So fehlen erwartbare Cartoons und die eingebrachten Fotos von Seminaren wirken nicht immer ansprechend. Vor allem aber hätte man sich gewünscht, dass die abgedruckten FlipChart-Papiere nicht so dunkel (und damit schwerer lesbar) abgedruckt werden.
Alles in allem ein hilfreiches, abwechslungsreiches Werk, dem man trotz der kleineren Schwächen in der gedruckten Darstellung eine weite Verbreitung wünscht. Denn hier werden erlebnis-, erfahrungsbezogene Elemente vorgestellt, die einen dazu bringen, in Seminaren selbst mehr als Trainer/-in zu experimentieren und die Dosis Humor entsprechend einfliessen zu lassen; ohne hierbei mit Humor ein Seminar zu "versalzen" oder es ohne den Humoreinsatz als fade erscheinen zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Seminare gestalten nach Kochrezepten?, 2. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Eine interessante Idee, die zuerst einmal verblüfft und beim Weiterlesen des Buches sehr gelungen daher kommt.

In diesem Buch finden Anfänger wie auch Profis ganz bestimmt Ideen und Konzepte, die sie jederzeit umsetzen können.
Bereits im Vorwort geht die Autorin auf die wichtigsten inhaltlichen Punkte ein. Neben Grundlagen (Kapitel 1) und Fertigzutaten (Kapitel 2) finden Interessierte Humorrezepte, gedacht als Hilfsmittel zum Beispiel um einen Vortrag interessanter zu gestalten, humorvolle Methoden, um unter anderem die Lernergebnisse zu vertiefen und zum Schluss die Präsentation von Lernergebnissen. Und das Wichtigste: es geht darum, alles mit einer Prise Humor würzen zu lernen.

Die Autorin betont jedoch auch, dass es hier nicht um Angaben für schnelle Tipps und Tricks geht: der Leser muss sich Zeit für dieses Buch nehmen und, wenn er mit den ausführlich vorgestellten Methoden Erfolg haben will, bleibt ihm das Üben nicht erspart. Das Buch ist nicht in kurzer Zeit durchgelesen, man muss es sich mit genügend Zeit zu Gemüte führen.

Die verschiedenen Kapitel sind in sich sinnvoll aufgebaut, es fehlen neben den Methoden weder Materialangaben noch die für die jeweilige Methode benötigte Zeit. Und oft findet man auch interessante Varianten.

Mir persönlich gefällt ganz besonders der Teil „Wertvolle Zeitschwämme“. Selten sind alle Teilnehmer gleichzeitig fertig und daher sind solche Tipps besonders wertvoll.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem, der in irgendeiner Form mit Unterricht zu tun hat, empfehlen. Denn die vorgestellten Methoden können mit wenig Aufwand für beinahe jede Altersgruppe adaptiert werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es darf gelacht werden, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Danke! Dies ist ein Buch für Trainerinnen und Trainer, auf das ich schon lange gewartet habe. Endlich einmal kreative, inspirierende Ideen, die, ja einfach auch lustig sind. Meine Meinung zum Thema lernen ist "ja, es darf auch Spaß machen" und je mehr unsere Teilnehmer Spass haben und lachen, umso leichter können wir doch alle unsere Themen vermitteln. Und... sie bleiben dann auch im Gedächtnis unserer Teilnehmer drin. Wer das auch mit seinen Seminaren erreichen möchte, für den ist dieses Buch eine absolute Empfehlung. Arbeiten Sie es durch, haben Sie Spaß und schauen Sie doch einfach, was zu Ihnen und Ihrer Zielgruppe paßt. Ich habe die ersten Anregungen schon erfolgreich umgesetzt und mit meinen Teilnehmern um die Wette gelacht. Und wie bei jeden Kochbuch gilt auch für das Humorkochbuch: ich brauche ja nicht jedes Rezept nachkochen. Viel Spass beim Lesen und Danke an die Autorin, ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Humorkochbuch, 23. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare (Broschiert)
Als Trainer halte ich sehr viel von aktivierenden Maßnahmen welche es dem Publikum leichter machen dem Thema zu folgen. Von dem Humorkochbuch habe ich mir einige anspruchsvolle Tips für die Erweiterung meines Erfahrungsschatzes erwartet. Leider sind meine Erwartungen enttäuscht worden. Vergleiche ich das Buch mit dem Seminar von Vera F. Birkenbihl "Humor in meinem Leben", dann empfinde ich dies als anschauliches Kontrastprogramm. Die Anregungen aus TV Serien mögen für TV-Junkies eine gelungene Attraktion darstellen, für den anspruchsvollen Teilnehmer erscheint es mir völlig ungeeignet.

Fazit: Das Buch ist seinen Preis nicht wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Humorkochbuch für Trainer: Methodenbuch zur Gestaltung humorvoller, unterhaltsamer Seminare
EUR 49,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen