summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos Learn More wenko Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

4
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1
Geister abschütteln
Format: BroschiertÄndern
Preis:13,00 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Mai 2010
Wer diesen Roman für 'entbehrlich' hält, hat ihn meines Erachtens nicht verstanden. Ich finde Jochen Reineckes Text sehr beachtenswert. Auf den ersten Blick wirkt er zwar wie einer der unzähligen Reiseromane, die in den vergangenen Jahren den deutschen Buchmarkt überschwemmt haben. Die Reise als Thema, als Touristik, als Erfahrungszuwachs, als Eindruckssammlung, als Anekdotenrahmen. Konventionell ' eher langweilig. Doch liest man genauer, beschleicht einen schnell ein irritierendes Unbehagen, ein Unbehagen, das fast ein freudianisches ist, ein Unbehagen in der Kultur, das den Spiegel des Vertrauens zerschmettert. Reinecke reist tatsächlich nicht zwischen Berlin und Hamburg, sondern zwischen den Schichten seiner Persönlichkeit, deren Pointe unauffindbar ist und deren Geister nicht abzuschütteln sind, da sie eins scheinen mit dem zerbrechlichen Konstrukt, das sich 'Identität' nennt. Nach jedem Kapitel bleibt eine vage Beklommenheit zurück, die den Leser unmittelbar mit sich selbst konfrontiert, ein Hunger nach dem, was nicht zwischen Zeilen auffangbar ist. Die Nostalgie als psychische Sehnsucht nach dem, was eigentlich nie war, weder in den kleinen Orten noch im Fixpunkt Bewusstsein, treibt den Autor zu seiner nicht beendbaren Reise und verwundet den Leser, ohne dass er das möchte, mit Fragen. Wo war es noch, das Leben? Anderswo' Prädikat: lesenswert ***
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 9. Januar 2010
Ein Buch, welches gut geeignet wäre als Psychogramm eines Restauranttesters mit besonderer Affinität zum Alkohol und (unter)durchschnittlichem Sex. Was der Autor uns hier vermitteln will, wird sein Geheimnis bleiben. Mir hat sich der tiefere Sinn dieser "Geschichte" nicht erschlossen. Dann bin ich gern bereit zu behaupten, ich habe es nicht verstanden, denn dieses Buch ist entbehrlich, gleich wenn es viel Geld für wenig Inhalt ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 17. August 2012
Whow, was ihr hier alles reininterpretiert...beachtenswert. Der Autor kringelt sich bestimmt vor Lachen. Ich fand ihn einfach...witzig. Das ist Reinecke immer.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2009
Um es in der selbstverliebten Nierentisch-Diktion des Autors zu sagen: Eine nachgerade doch sehr entbehrliche, vor Eitelkeit strotzende Sozialgeräuschkette, von der man immer eines bleibt: galvanisch entkoppelt.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden