Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verführung und Vergewaltigung einer Generation
"....flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl....."
(Hitlers Idealbild, das zu Heulen und Zähneklappern führen sollte.)

Unter seinem Originaltitel Titel "The Hitler Youth 1933-45 (Warrior)" ist der Band bereits im März 2006 erschienen. Hierbei ist besonders bemerkenswert, dass die von Osprey Publishing vorgenommene...
Veröffentlicht am 11. März 2012 von timediver®

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Titelbild
Das Titelbild dieses Buches zeigt nicht die Hitlerjugend, sondern eine Gruppe des (alten) Deutschen Pfadfinderbundes (DPB). Dies ist eindeutig erkenntlich an den mitgeführten Fahnen mit dem Bundeszeichen, der silbernen Speerspitze.
Die Aufnahme entstand vermutlich im April 1933, wo man auf dem sog. Munsterlager (vergeblich) versuchte, durch die Vereinigung der...
Vor 9 Monaten von Rolf Zimmermann veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verführung und Vergewaltigung einer Generation, 11. März 2012
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Hitlerjugend (Gebundene Ausgabe)
"....flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl....."
(Hitlers Idealbild, das zu Heulen und Zähneklappern führen sollte.)

Unter seinem Originaltitel Titel "The Hitler Youth 1933-45 (Warrior)" ist der Band bereits im März 2006 erschienen. Hierbei ist besonders bemerkenswert, dass die von Osprey Publishing vorgenommene Publikation in der Reihe "Warrior" (Krieger) erfolgte.....

....kein Wunder, den die "Hitlerjugend", kurz "HJ" genannt, war die nach dem Führerprinzip organisierte, paramilitärisch strukturierte Jugend- und Nachwuchsorganisation der NSDAP. Ihren Ursprung hatte sie in der 1926 gegründeten "Großdeutschen Jugendbewegung" (GDJB). Als Jugendabteilung der sogenannten "Sturmabteilung" (SA) war sie deren Führung bis März 1932 unterstellt. Nach Verbot, Zwangs- und Selbstauflösung aller anderen "weltlichen Jugendverbände" war die "HJ" bis 1935 mit knapp 4 Millionen Mitgliedern bis 1935. Nachdem bis 1938 auch katholische und evangelische Jugend "gleichgeschaltet" worden war, war sie mit 8,7 Millionen Jungen und Mädchen zur einzigen zugelassenen Jugendorganisation im im NS-Staat geworden. Ab Dezember 1936 wurde die Mitgliedschaft zur Pflicht erhoben, so dass alle 10 - 18jährigen Kinder und Jugendliche erfasst und organisiert wurden.

Die Indoktrination im Sinne der NS-Ideologie war die Hauptaufgabe der "Hitlerjugend". Während der Schwerpunkt für die männlichen Mitglieder in der vormilitärischen Ausbildung lag, sollten die Mädchen auf haus- und landwirtschaftliche Tätigkeiten, allen voran auf ihre künftige "Mutterrolle" vorbereitet werden. Auf dies Weise wollten die Machthaber sicherstellen, dass die heranwachsende Generation ideologisch und physisch ihr gesamtes Leben alleine in den Dienste der "Volksgemeinschaft" stellt....

Einer zweiseitigen Zeittafel - von einer Zeitungsanzeige zur Gründung der NS-Jugendorganisation vom 19. März 1922 bis zur bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht in Reims am 7. Mai 1945 - folgt eine Beschreibung des üblichen Werdegangs in der "HJ" für die auch die Erzählungen der Zeitzeugen Karl, Maria und Max herangezogen werden. Der Beschreibung der sogenannten "Kampfzeit" und der "Gleichschaltung" folgen Darstellungen zur Aufnahme in die "HJ", die alljährlich zum Geburtstag Adolf Hitlers, am 20. April, stattfand. Kleinste Einheit war die "Kameradschaft", die zehn Jungen umfasste. Vier "Kameradschaften" bildeten eine "Schar", vier "Scharen" eine "Gefolgschaft", drei bis fünf "Gefolgschaften" einen "Stamm". Die nächste Organisationsstufe war der Unterbann, von denen vier bis fünf einen Bann bildeten, 40 Banne entsprechen einem Gebiet, bzw. einem Partei-Gau. Darüber gab es die sechs Obergebiete des "Großdeutschen Reiches": Nord, Süd, West, Ost, Mitte und Südost. Die weiblichen Mitglieder wurden im Bund Deutscher Mädel analog als Mädelschaft, Mädelschar, Mädelgruppe usw. organisiert. Unmittelbar an die "HJ"-Zeit schloss sich der "Reichsarbeitsdienst" an. Nach der Wiedereinführung der Wehrpflicht entstand ein harter Konkurrenzkampf bei der Rekrutierung von Nachwuchs aus der "HJ" zwischen Wehrmacht und "SS" (12. SS-Panzer-Division Hitlerjugend). Während männliche Jugendliche zum Kriegsende auch als Flakhelfer, beim "Volksturm" und als "Wehrwölfe" eingesetzt wurden, wurden junge Frauen als sogenannte Helferinnen in die Armee, Marine, Luftwaffe und auch die "SS" einberufen.

"HJ"-Magazine, wie "Der Pimpf" glorifizierten das Soldatenleben und gaben Empfehlungen für die "Wehrertüchtigung". Während ein Kapitel über die "Sonderausbildungen" in einigen "Sonderformationen" wie der Flieger-, Motor-, Marine- und Reiter-"HJ" berichtet, bleiben z. B. Nachrichten-"HJ", "HJ"-Bergfahrtengruppen und der "HJ"-Streifendienst, aus dem auch die "Gestapo" ihren Nachwuchs rekrutierte, unerwähnt. Die Zeichnung der acht Bildtafeln sind nicht in der gewohnten Qualität. Ein ganzes Kapitel widmet sich jedoch "Glaube und Zugehörigkeit", zu dem auch ein Abschnitt zum Widerstand gegen die Hitlerjugend gehört. Nachdem das Schlusswort die Vergewaltigung und das Trauma einer ganzen Generation durch ein verbrecherisches System resümiert, bilden ein Glossar, eine Bibliographie und die Kommentierungen der Farbtafeln den Abschluss der anschaulichen Dokumentation, die mit vier Amazonsternen zu bewerten ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gut und günstig!, 23. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hitlerjugend (Gebundene Ausgabe)
gut und spannend zu lesen, sehr interessant und auch für Schüler. Gefallen hat mir die Einfachheit und ich würde ihn wieder empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Titelbild, 25. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Hitlerjugend (Gebundene Ausgabe)
Das Titelbild dieses Buches zeigt nicht die Hitlerjugend, sondern eine Gruppe des (alten) Deutschen Pfadfinderbundes (DPB). Dies ist eindeutig erkenntlich an den mitgeführten Fahnen mit dem Bundeszeichen, der silbernen Speerspitze.
Die Aufnahme entstand vermutlich im April 1933, wo man auf dem sog. Munsterlager (vergeblich) versuchte, durch die Vereinigung der meisten freien Bünde zu einem "Großdeutschen Bund" sich einem befürchteten Verbot zu entziehen. Man untermauerte dieses Anliegen mit einem Treuebekenntnis zum neuen Staat, daher die mitgeführte Hakenkreuzfahne.
Am 17. Juni 1933 wurde der Großdeutsche Bund einschließlich des Teilbundes Deutscher Pfadfinderbund aufgelöst.
Ein solches Fauxpas dürfte bei einem angeblich historisch recherchiertem Buch sicher nicht passieren.
Rolf Zimmermann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hitlerjugend
Hitlerjugend von Elizabeth Sharp (Gebundene Ausgabe - 22. Februar 2012)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen