Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht den letzten Satz zuerst lesen!, 4. Juli 2011
Von 
Kerstin Wiedemann "Ameise" (Flensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
Vorweg erst mal eine kleine Warnung: Falls Ihr Euch es zur Gewohnheit gemacht habt, vor dem Lesen des Buches erst mal nach den Cross-Cult-typischen Extras im Anhang des Buches zu schauen, dann lasst es bleiben. Es sind keine da. Statt dessen könnte Euer Blick ungewollt auf den letzten Satz des Romans fallen (so ging es mir jedenfalls), und der ist wirklich ein echter Spoiler.

Zum Inhalt: Bajors Beitritt zur Föderation steht unmittelbar zuvor. Gleichzeitig geht die Wahl des neuen Kai in die heiße Phase. Ausgerechnet zu diesem heiklen Zeitpunkt erscheint die Bevölkerung Bajors gespaltener denn je. Kira wird ungewollt zur Ikone einer neuen Glaubensgemeinschaft, während sie weiterhin offiziell geächtet wird. Es kommt zu zwei überraschenden Wendungen: Die eine ist für das bajoranische Volk ein Anlass zur Freude, die andere ein großer Schock...

Fernab von Deep Space Nine setzt die Defiant ihre Erforschung des Gamma-Quadranten fort. Man stößt auf auf ein hefiges Gefecht zweier Alienraumschiffe und eilt dem unterlegenen Schiff zu Hilfe. Unterdessen sind Ezri Dax, Julian Bashir und Nog mit einem Shuttle unterwegs und entdecken ein riesiges, rätselhaftes Objekt, das halb in einem Dimensionsriss steckt. Zurück auf der Defiant machen alle drei Offiziere seltsame Veränderungen durch: Ezri stößt den Symbionten ab, Nog wächst ein neues Bein, und Julian verliert seine überragenden Fähigkeiten, die mit der genetischen Aufwertung einher gingen, und entwickelt sich in den geistig minderbemittelten Jules Bashir zurück. Um diese Veränderungen wieder rückgängig zu machen, ist ein neuerlicher Kontakt mit dem als "Kathedrale" bezeichneten Objekt nötig, aber die Gegner der zuvor geretteten Aliens wissen dies zu verhindern...

Auch der dritte "Mission Gamma"-Band bleibt dem Stil der Miniserie treu: Der eine Teil der Handlung führt die politischen Entwicklungen kontinuierlich weiter, während der andere eine klassische Entdeckergeschichte erzählt. Im Gegensatz zum Vorgängerroman ist diesmal die "Gamma"-Story sehr packend und hochinteressant. Die unheimliche "Kathedrale" an sich ist schon faszinierend genug; noch spannender allerdings sind die Auswirkungen des Artefaktes auf Ezri, Nog und Bashir. Vor allem die Veränderung, die der Doktor durchmacht, sind sehr eindrucksvoll und ergreifend geschildert. Wie er versucht, trotz der rapiden Verschlechterung seiner geistigen Fähigkeiten den letzten Rest seiner Würde zu bewahren, geht ziemlich an die Nieren. Der Roman offenbart dem Leser eine Vorstellung davon, wie die vertrauten Figuren sich entwickelt hätten, wenn die Geschichte ein wenig anders verlaufen wäre. Dies ist ausgesprochen reizvoll und lässt fast vergessen, dass die beiden neuen Spezies, denen man hier begegnet, wieder mal ziemlich uninteressant sind.

Die "Alpha"-Szenen haben es bei mir diesmal ungleich schwerer, auch wenn der tränenreiche Handlungsstrang um Shars Bündnispartner gerade rechtzeitig in den Hintergrund rückt, ehe er SO RICHTIG zu nerven begann. Dafür dreht sich der Roman ausführlich um die politischen Verwicklungen Bajors, von jeher nicht mein Lieblingsthema bei Deep Space Nine, aber für die Kontinuität der Romanserie natürlich unumgänglich. Erfreulicherweise erwies sich der Bajoraner-Teil als ganz erträglich, zumal er durch den Auftritt einer meiner Lieblingscharaktere versüßt wurde.

Ein wenig enttäuschend gestaltet sich der Dauerflirt zwischen Quark und Ro Laren, der nun schon seit geraumer Zeit auf der Stelle tritt. Es gibt einfach kein Vor und Zurück in dieser "Beziehung", auch wenn die Szenen mit den beiden wieder mal sehr unterhaltsam sind und dem Roman ein wenig die Schwere nehmen. Auch die Begegnung zwischen Taran'atar und Vic Fontaine sorgt für einen der raren humorvollen Momente in diesem Roman. Das Ende ist nochmal ein echter Paukenschlag und hält eine faustdicke Überraschung parat - naja, zumindest wenn man nicht den letzten Satz zuerst gelesen hat...

Fazit: "Kathedrale" ist ein Roman der leisen Töne, der schwierige Themen geschickt meistert und auf unterhaltsame Weise präsentiert. Nach dem etwas enttäuschenden Vorgänger reicht dieser Roman wieder an die Klasse des ersten Teils heran. Bislang das beste Werk des Autorenduos Martin und Mangels!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die "Mission Gamma" mit einem starken Roman, 11. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
Es sind große Dinge, in deren Fokus die Raumstation Deep Space Nine steht. Am Vorabend des Beitritts von Bajor zu Föderation ist die Lage angespannt. Während in den vergangenen Büchern Kira Nerys im Zentrum stand, fokussiert sich die Handlung mit dem dritten Band auf Ro Laren. Was soll sie tun, wenn das bajoranische Militär in die Sternenflotte integriert wird? Welche Zukunftsaussichten hat sie in einem militärischen Apparat, den sie so oft betrog? Ihre innere Zerrissenheit, die Anspannung, ausgelöst durch die Ereignisse, wird von den Autoren spannend beschrieben. Die Story um die Andorianer scheint hingegen größtenteils auserzählt. Nur kurz werden dem Leser die Nachbeben des furchtbaren Selbstmords von Thriss geschildert.
Der Hauptfokus liegt auf der Handlung im Gamma-Quadranten. Erneut wird hier ein abgeschlossenes Abenteuer erzählt, das die Crew der Defiant in den Mittelpunkt rückt. Die Veränderungen der drei Shuttle-Insassen, ausgelöst durch die Kathedrale, stellen die Charaktere auf eine harte Probe. Selbstzweifel, genetische Überlegenheit, Kriegstraumata - die schlimmsten Ängste, die verborgenen Zweifel, all das bricht mit einem Mal über die Protagonisten herein. Es ist interessant zu lesen, wie diese damit umgehen, wie sie das Problem bewältigen. Und während die Geschichte in sich abgeschlossen ist, werden die Auswirkungen sicher noch einige Zeit nachhallen. Denn die Charaktere machen eine immense Wandlung hin zu Reife und Selbstsicherheit durch. Insbesondere die Selbstzweifel von Ezri Dax und die Folgen der Umwandlung sind für die Figur von großer Bedeutung.
Natürlich kommt auch die Action nicht zu kurz, dieses Mal jedoch in sehr sparsamen Dosen.

Fazit:
Ein sehr ausgefeilter dritter Band, der gegenüber der Vorgängerstory deutlich stärker daherkommt. Beide Handlungsebenen lesen sich spannend, interessant und verstehen es zu fesseln. Buch "7.08 - Das kleinere Übel" erscheint im September 2011 und beendet den Vierteiler um die "Mission Gamma".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht und Machlosigkeit, 25. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
Auf "Deep Space Nine" laufen die Vorbereitungen für den Föderationsbeitritt Bajors auf Hochtouren. Ro Laren hat alle Hände voll damit zu tun die Sicherheitsvorkehrungen für die Beitrittszeremonie vorzubereiten. Dabei macht ihr der Trill Gard schöne Augen, was Quark überhaupt nicht gefällt. Die Ohalavaru, Anhänger des Textes den Kira in das Kommunikationsnetz geladen hat, fordern die Wiederaufnahme von Kira in die Religionsgemeinschaft Bajors. Doch die meisten Vedeks weigern sich weiterhin. Und Vedek Yevir verfolgt ganz eigene Ziele...

Im Gammaquadranten stößt die "Defiant" auf ein ungleiches Gefecht zweier unbekannter Raumschiffe und kommt dem Unterlegenen zu Hilfe. Währenddessen treffen Ezri Dax, Dr. Bashir und Nog an Bord des Shuttles "Sagan" auf ein seltsames Objekt im All, welches gleich in mehreren Dimensionen gleichzeitig zu existieren scheint. Diese "Kathedrale/Anathema", wie sie später erfahren, wird von den beiden Rassen umkämpft. Bei der genaueren Analyse des Objekts gerät die "Sagan" mitsamt ihrer kleinen Crew in den Einflussbereich der "Kathedrale/Anathema" und beginnt diese zu verändern. Nach ihrer Rückkehr auf die "Defiant" beginnt Nogs verlorenes Bein nachzuwachsen, Ezris Körper stößt plötzlich den Dax-Symbionten ab und Dr. Julian Bashir verliert nach und nach seinen genetisch aufgebesserten Intellekt...

Nach dem eher enttäuschenden Vorgänger dreht das Autorenduo Michael A. Martin und Andy Mangels mächtig auf. Sie blieben ihrem Stil treu und schrieben ein sehr lesenswertes und spannendes Buch. Vor allem Dr. Bashirs Dilemma wird sehr interessant geschildert. Für den Leser ist es sehr gut nachzuvollziehen, wie er sich immer mehr in den "Jules" zurückverwandelt, der er vor seiner Aufwertung war.

Die Handlung im Alphaquadranten besticht durch ihre strickte Linie. Sie wird größtenteils aus Sicht von Ro und Kira erzählt. Doch auch Vedek Yevir stellt eine der Hauptpersonen dar. Neben einem Gastauftritt von Elim Garak und Joseph Sikso gibt es auch ein Wiedersehen mit der Bajoranerin Mika und ihrem Kind (dessen Vater Gul Dukat ist).

Ein sehr guter DS9-Roman, mit zwei spannenden Handlungsbögen und einem spektakulären Cliffhanger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zurück zu alter Qualität, 31. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
Nachdem der Vorgängerroman mich alles andere als vom Hocker gehauen hat, ist dieses Buch eindeutig wieder zu jener Qualität zurückgekehrt, die ich gewohnt war.

Der Handlungsstrang im Gamma-Quadrant lässt keine Wünsche hinsichtlich Spannung offen. Vorallem Bashirs "vorläufiges" Schicksal hat mich fasziniert, aber auch Nog's innerer Konflikt über seine Verwandlung nach dem ersten Besuch der Kathedrale ist interessant beschrieben. Ebenso interessant ist der Konflikt zwischen den zwei fremden Rassen um ein Objekt, welches für die eine Rasse als religiöses Gebäude betrachtet, von der anderen jedoch als eine Art Teufelswerk verabscheut wird. Damit ist auch ein Kontext mit Ereignissen hier bei uns auf der Erde hergestellt.

Die Handlung im Alpha-Quadranten ist, wie meine Vorrednerin schon angemerkt hat, vor allem auf die bajoranische Politik fokussiert. Für mich als Politikinteressierten ist dies aber kein Minuspunkt sondern durchaus lesenswert. Im Gegenteil: Ich fand die politischen Motive sogar ein wenig zu flach dargestellt - aber das ist Ansichtssache.

Zum Schluss verbleiben jedenfalls ein riesiger Cliffhanger in der Alpha-Quadrant-Story (Stichwort: Shakaar) und ein (vermutlich) kleinerer in der Delta-Quadrant-Story (Stichwort: Shar).

Auf jeden Fall ist das Buch sehr gelungenm und für alle jene die die vorherigen Teile der Buchstory gelesen haben, gibt es daher von meiner Seine eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend, 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
Ich lese zwar nicht ausschließlich Star Trek, aber doch häufig. Wer Star Trek nicht mag, dem hilft diese Rezension sowiso nicht und den Fans muss man es nicht erst erklären.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 16. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Super Buch und klasse geschrieben. Die Geschichte wird auf erstaunlicher weise fortgesetzt. Die Charaktere verhalten sich wie in den Serien vorgegeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen abo, 2. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
die bücher bekomme ich im abo. und hoffe das die serien weiter gehen. habe mich schließlich daran gewöhnt 1 mal im monat die bücher zu bekommen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Mission Gamma - die Dritte, 19. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale (Broschiert)
Der Vierteiler bekommt einen Star Trek-getreuen dritten Teil.
Die Handlungen bleiben dem Wechselspiel zwischen Alpha- und Gamma-Quadrant aus den den ersten beiden Romanen treu. In diesem Teil spielt vor allem der Gamma-Teil den wichtigen und soweit tiefgründeren Part. Ein stellares Phänomen zwingt Dax, Nog und vor allem Bashir sich mit sich selbst und ihrer Vergangenheit zu beschäftigen, was einerseits interessant ist, da man so tiefere Einblicke in die Persönlichkeiten erhält und zugleich auch angehalten wird über sich selbst nachzudenken - was hier vor allem den Geschehnissen und Gedanken Bashirs zuzurechnen ist. Diese Ereignisse besitzen ein enormes Potential an Tiefgang, was meiner Meinung nach nicht völlig ausgeschöpft worden ist; vor allem zum Ende hin, wäre wohl noch etwas mehr Detail wünschenswert gewesen. Dies trübt jedoch nicht den Gesamteindruck, verhindert nur eine Höchstbewertung.
Zu diesem Gesamteindruck gehören auch die Ereignisse auf DS9, welche einen Fortlauf zu den vorherigen bilden. Diese Handlungen dienen doch vor allem dafür Spannung aufzubauen und hier und da ein wenig Auflockerung zu verschaffen, welche gleichzeitig auf dazu beitragen Charaktere (z.B. Taran'atar) ein wenig weiterzuentwickeln. Besagte Spannung erreicht zum Ende einen absoluten Höhepunkt (kleiner Rat an dieser Stelle, auf KEINEN Fall die letzte Seite aufschlagen!), die sehr viel Appetit auf den letzten Teil macht.
Alles in allem ein Roman, der in seinem Tiefgang dazu anregt, wieder über sich selbst und seine Vergangenheit nachzudenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma III - Kathedrale
EUR 12,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen