Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannende Reise in das Land mit den zufriedensten Einwohnern der Welt, 4. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Dänemark hören: Eine musikalisch illustrierte Reise durch die Kultur Dänemarks von den Ursprüngen bis in die Gegenwart, mit über 50 Musikbeispielen ... dänischer Botschafter in Berlin (Audio CD)
Das Hörbuch setzt in der Bronzezeit an und beschreibt zunächst verschiedene historische Funde, die interessanterweise zu einem der dicksten Irrtümer der Geschichte führten: Helme mit Hörnern, die in einem trockengelegten Moor westlich von Kopenhagen gefunden wurden, wurden von Historikern fälschlicherweise der Wikingerzeit zugeordnet - dabei hat kein Wikinger je einen solchen Helm im Kampf getragen, wie wir ihn heute zum Beispiel in "Wickie und die starken Männer" zu sehen bekommen. Auch sonst bekommt der Hörer von "Dänemark hören" wieder einen bunten Strauß interessanter kulturgeschichtlicher und historischer Fakten und kleiner Anekdoten präsentiert. Wenig bekannt ist zum Beispiel, dass die Bluetooth-Technologie zur drahtlosen Datenübertragung ihren Namen vom dänischen König Harald, genannt "Blauzahn", erhielt. Es sind diese kleinen, hochinteressanten Informationen, die das Hörbuch immer wieder auflockern und das Interesse stets aufs Neue entfachen. So lernt der Hörer in aller Kürze einiges über den dänischen Ur-Hamlet des Dichters Saxo Grammaticus, über den Astronomie-Pionier Tycho Brahe oder über Ludvig Holberg, der als Vater der dänischen Literatur gilt.
Andere Namen sind auch geläufig, wenn man Dänemark nicht so gut kennt: Hans Christian Andersen etwa, der große Märchenerzähler, der geradezu ein Popstar seiner Zeit war. Peter Høeg, der mit dem Thriller "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" einen Weltbestseller schrieb und auf den Konflikt zwischen Dänen und Grönländern aufmerksam machte. Søren Kierkegaard, dessen Ausführungen über die Existenzphilosophie an den Universitäten gelehrt werden. Oder auch Lars von Trier, der als Regisseur von Filmen wie "Idioten" oder "Dogville" gerne den Provokateur spielt.

Die 19 Tracks der Lesung bieten eine unterhaltsame und gut recherchierte Mischung an Wissenswertem aus Politik und Kultur, aus Architektur, Literatur, Musik und Zeitgeschichte. Wie immer im Rahmen der Reihe werden alle Themen nur relativ kurz angerissen, die ausgewählten Aspekte des jeweiligen Themas sind aber immer hochspannend und wunderbar lebendig präsentiert. Dazu trägt auch die großartige Lesung von Peter Kaempfe entscheidend bei. Als Sprecher ist Kaempfe einfach wahnsinnig unterhaltsam, man könnte ihm ewig lauschen, wenn er spannende Passagen aus Büchern intoniert oder dramatische Ereignisse aus Zeiten des Dritten Reiches vorträgt - in diesen finsteren Jahren holte der Krieg die glücklichen Dänen natürlich dennoch mit voller Wucht ein. Exemplarisch wird über das Schicksal des Dramatikers und Pfarrers Kaj Munk berichtet, der auf der Kanzel offen gegen die Judenverfolgung predigte und von der Gestapo noch in der gleichen Nacht ermordet wurde.

"Dänemark hören" ist erneut eine spannende und lehrreiche Reise, die ausgezeichnet vorgetragen und musikalisch stimmig untermalt wird. Die Aufmachung des Hörbuchs ist gewohnt geschmackvoll; das eingeklebte Booklet enthält neben einem Grußwort des dänischen Botschafters vollfarbige Abbildungen von Bildern und Skulpturen, die im Hörbuch zur Sprache kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen