Kundenrezensionen


44 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


193 von 201 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muh? Nein, Danke
Dank vieler aufwändiger Werbekampagnen werden Milchprodukte von den meisten Verbrauchern als nahrhaftes, gesundes Nahrungsmittel angesehen. Dieses Erscheinungsbild wurde und wird immer noch durch die Hersteller von Molkereiprodukten sorgfältig aufgebaut und durch angeblich wissenschaftlich begründete Aussagen erhärtet. Dabei wird vor allem auf den...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2010 von Vegetarierbund

versus
179 von 226 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Landwirt sage ich: Manches bis Vieles stimmt leider nicht.
Ich als Landwirt wollte mich mit diesem Thema auseinandersetzen, sozusagen, um die Argumente gegen die Milch besser verstehen zu können. Doch ist die Landwirtschaft in Deutschland noch immer eine bäuerlich geprägte und da hätten Interviews nicht geschadet.

Ich zähl mal einfach ein paar falsche Behauptungen auf:
Kälber werden...
Veröffentlicht am 17. Juni 2011 von senfthubb


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

193 von 201 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muh? Nein, Danke, 15. Oktober 2010
Von 
Vegetarierbund - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Dank vieler aufwändiger Werbekampagnen werden Milchprodukte von den meisten Verbrauchern als nahrhaftes, gesundes Nahrungsmittel angesehen. Dieses Erscheinungsbild wurde und wird immer noch durch die Hersteller von Molkereiprodukten sorgfältig aufgebaut und durch angeblich wissenschaftlich begründete Aussagen erhärtet. Dabei wird vor allem auf den relativ hohen Kalziumgehalt hingewiesen. Nur selten werden kritische Fragen gestellt, und wissenschaftlichen Forschungen, die auf mögliche negative Wirkungen hinweisen, kommen fast nie zu Wort. Ausnahmen sind das Problem eines Laktasemangels bei einem Teil der Bevölkerung sowie eine mögliche Milcheiweißallergie.

Eine Arbeit wie die vorliegende ist daher eher die Ausnahme, eine umfassende Übersicht über die verschiedenen Aspekte der Milch und anderer Molkereiprodukte: kulturhistorisch, ethisch, wirtschaftlich-statistisch, ökologisch,technologisch, juristisch, hygienisch und medizinisch.

Die Autorin dieses Buches ist Juristin und stieß berufshalber auf dieses Thema bei einem Studium der europäischen Richtlinien über Milch und Molkereiprodukte. Sie verfasste " mit sachkundiger Hilfe von Ulrike Martin-Plonka (Ernährungsberaterin mit dem Spezialgebiet Behandlung von Lebensmittelallergien) " eine vielseitige, umfassende und kritische Bewertung von Milch und Molkereiprodukten, wobei zahlreiche interessante " manchmal auch unerwartete " Aspekte unter die Lupe genommen werden.

Dass es viele Menschen gibt, die durch den Verzehr von Milch und Milchprodukten krank werden, war für die Autorin eine völlig neue Erfahrung, und deswegen beginnt sie ihr Buch mit einem tiefgehenden Studium des Themas Milch. Vor allem interessant für Ernährungswissenschaftler und -berater sowie für Ärzte sind die Auseinandersetzungen über die ursächliche Beteiligung von Milch und Molkereiprodukten bei der Entstehung von schweren Krankheiten (u.a. Diabetes, Arteriosklerose, Hyperhomozysteinämie, Star, Brustkrebs).

Durchaus bekannt sind die essentiellen Unterschiede in der Zusammensetzung der Milch beim Menschen und bei den anderen Säugetieren.

Wie die Milchkuh immer wieder schwanger gemacht, warum das Kalb der Mutterkuh weggenommen, wie die Kuh maschinell gemolken und wie die Milchproduktion erhöht wird, das Problem mit den Wachstumshormonen, die Antibiotika, die europäische Gesetzgebung darüber, die ungelöste Frage der möglichen BSE-Übertragung durch Kuhmilch, das sind einige von den vielen Themen, die aufgegriffen werden.

Auch die "Milch-Kalzium-Knochenbildung-Beziehung" wird gründlich und kritisch durchleuchtet. Das gleiche gilt sogar für die die neuerliche Behauptung, dass Milch zur Gewichtsreduzierung eingesetzt werden kann.

Die Autorin erklärt, wie es möglich wurde, dass der heutige Mensch von relativ mäßigem Milchkonsum als Naturprodukt direkt vom Bauern übergegangen ist zum Massenkonsum des heutigen Industrieproduktes. Die Milchindustrie hat seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges, und noch mehr nach 1970 mit der Anwendung von moderner Maschinentechnik für die Milchproduktion, ein exponentielles Wachstum erfahren mit enormer Zunahme des Verbrauchs insbesondere von Käse, Joghurt, Sahne und Milcheis. Es ist auch beeindruckend zu lesen, inwieweit viele verschiedene Nahrungsmittel Milchbestandteile enthalten.

Dieses Werk mag ab und zu ziemlich kompliziert erscheinen, aber die Lektüre ist durchaus faszinierend und lehrreich. Außerdem wird viel Wert gelegt auf die Erklärungen von Begriffen aus der Lebensmittel-Biochemie und der Gesundheits- und Krankheitslehre. Z.B. werden viele interessante Informationen über Milchzucker (Laktose) und Milcheiweiß (besonders Kasein) geboten. Dabei kommen noch viele Tatsachen ans Licht, die man ins klassischen Handbüchern über Ernährungslehre meistens nicht findet.

Maria Rollinger hat die wissenschaftliche Literatur gründlich durchforstet. Durchgehend gibt es in Fußnoten Hinweise auf Websites, wissenschaftliche Referenzen, zusätzliche Erklärungen. Im Anhang findet man ein Glossar mit häufig gebrauchten Fremdwörtern und Literaturangaben, Internetadressen und ein Stichwortverzeichnis.
Jeder, der sich für das Thema Milch als weit verbreitetes Nahrungsmittel interessiert, wird dieses Buch mit Gewinn lesen und seine eigenen Schlussfolgerungen daraus ziehen können.

Prof. Dr. Marcel Hebbelinck (Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des VEBU)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


83 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr, sehr interessant, 12. Juni 2011
Von 
THP (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Das Buch übertrifft meine Erwartungen bei weitem. Ich dachte, ich wüsste schon alles, naja, fast alles, zum Thema Milch und deren Produktion(sbedingungen). Weit gefehlt. Die Geschichte des Milchkonsums, der Verarbeitung, die einstigen wie modernen Methoden werden interessant und nachvollziehbar dargestellt. Auch glaubwürdig, was zu überprüfen wäre, aber da dürfte man sich schwer tun.

Ich stimme einigen RezensentInnen zu: Sollte jeder mal gelesen haben.

Weniger gut gefällt es mir, wenn die Autorin den objektiven Boden der Tatsachen ein klein wenig verlässt und die eigene Sicht der "richtigen Ernährung" durchblitzen lässt. Nur andeutungsweise. Da geht es eindeutig in Richtung pro Fleischkonsum. Diesbezüglich hätte sich Frau Rollinger einfach enthalten sollen.

Die vielen Wiederholungen müssten an sich nicht sein, vielleicht kommt die Autorin eines Tages zu einer Überarbeitung.

Es fehlen auch Angaben zur Autorin, die sind sehr dünn; auch der Verlag gibt keine Auskunft. Das finde ich sehr seltsam. Mich interessieren die Personen, deren Wort ich lese und glauben soll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


84 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein beeindruckendes Buch!, 25. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Ein beeindruckendes Buch! Was die Nahrungsmittelindustrie geschickt zu verschleiern versteht, wird hier offen dargelegt, alle Hintergründe anschaulich erklärt und fundiert belegt. Es fällt oftmals schwer, das alles zu glauben, was von Maria Rollinger sehr plastisch geschildert wird, denn wir alle werden von den Produzenten der "'gesunden Milch"' bewusst für dumm verkauft, um die durch fehlgeleitete Subventionen entstandenen Milchseen und Butterberge abzutragen. Doch scheint die Verfasserin über genügend Hintergründe zu verfügen, so dass man die schrecklichen Tatsachen schaudernd zur Kenntnis nehmen muss.
Auch dem eingefleischtesten Milchfan wird spätestens nach der Lektüre dieses Buches der Appetit gründlich vergangen sein. Und falls man sich das Milchtrinken dann nicht gänzlich abgewöhnt, so wird man doch mit Sicherheit ins Grübeln geraten und den Konsum sehr viel kritischer überdenken. Ein sehr empfehlenswertes Buch, das zum Umdenken zwingt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolute Kaufempfehlung !!!, 20. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Habe bisher noch nie(!) eine Rezension geschrieben, aber dieses Buch hat mich aus meiner "Komfortzone" geschmissen und mich veranlasst zum ersten Mal diesbezüglich aktiv zu werden.

In Rekordzeit gelesen, und das bedeutet bei mir sehr viel, da mich Lesen sehr anstrengt und ich oft bereits nach 3 Seiten zu müde bin um weiterzulesen, aber dieses Buch hat mich offensichtlich mit ausreichend Adrenalin versorgt um lange durchzuhalten.

Spannend, informativ, nicht hetzerisch, sondern sachlich und extrem gut recherchiert mit vielen, vielen Quellenangaben zum selber nachprüfen und logischem Mitdenken. Dieses Buch sollte Pflichtlektüre in allen Schulen im Biologie- bzw. Wirtschaftskundeunterricht sein.

Milch ist das beste und wichtigste Nahrungsmittel für alle Säugetierbabys und zwar innerhalb der jeweiligen "Säugetiergattung".
Milch und deren heutige unnatürlich im Milchlabor zusammengepanschten Kunstprodukte sind für den Menschen eher Sondermüll und weit davon entfernt ein "gesundes" Grundnahrungsmittel zu sein. Eine erschreckende Erkenntnis, die angesichts der Werbe- und Marketingschwemme zur ach so "gesunden" Milch viel zu wenig bekannt ist.
Laktoseintoleranz nach dem Säuglingsstadium ist keine Krankheit, sondern der ursprüngliche Normalzustand aller Menschen und auf der ganzen Welt immer noch zu 80% vorhanden.

Ein Buch mit AHA-Effekt und jeden Euro wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Aufklärung, 12. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Ich habe dieses Buch auch als Ernährungsberaterin (keineswegs fanatisch vegetarisch, ob wohl ich es für eine der gesündesten Ernährungsweisen halte, wenn man sich ein wenig mit dem Thema Ernährung beschäftigt)sehr gern gelesen und empfehle es immer wieder auch meinen Kursteilnehmern. Ich bind er Meinung, wenn eine Branche solch eine starke Lobby hat, wie es bei der gesamten Milchwirtschaft der Fall ist, dann muss es auch gestattet sein, es ähnlich scharf in Frage zu stellen. Dazu ein Erlebnis aus Kenia. Ich habe dort vor Jahren ein Hilfsprojekt gegründet und in erster Euphorie auch versucht, Ziegen und sogar Kühe anzuschaffen, damit die - vor allem Eiweiß unterernährten Kinder und Familien - auf diese Weise die ach so gesunde Milch bekommen. Ich will es kurz machen, alle waren begeistert von den Ziegen, haben sogar gezüchtet, an Weihnachten eine Ziege geschlachtet für die ganze Verwandtschaft und andere Tiere einfach verkauft, um sich davon Maismehl und Bohnen zu kaufen. Milch trinken? Fehlanzeige. Erstens graust den Menschen davor, zweitens, und das hat mich sehr beschämt, haben mir alle gesagt: "Warum sollen wir denn den armen Babys das Essen wegnehmen?"
Ich habe meinen eigenen Milchkonsum seither sehr stark eingeschränkt, obwohl ich keinerlei Unverträglichkeit habe und hatte. Auf den Schluck im Kaffee mag ich nicht verzichten, hin und wieder ein Joghurt mit Obst drin oder auch ein gutes Stück Käse, auch hier denke ich, die Dosis macht das Gift. Und würde jeder einfach nur zurückschrauben, würde mit Sicherheit auch die Qualität UND die artgerechte Haltung davon profitieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht dieses Buch billiger!, 16. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Der Autorin gebührt alle Ehre und auch ziemlich viel Geld für die Recherche zu diesem bahnbrechenden Buch.

Der Tenor ist: Kauft der Milch nicht das weiße, gesunde Saubermann-Image ab. Kuhmilch ist eigentlich kein adäquates Lebensmittel für Menschen. Milchprodukte sind die am allermeisten industriell veränderten Lebensmittel. Und fallt nicht auf die Kalziumlüge herein.

Aber macht das Buch billiger. So billig, daß es alle Leute kaufen können. Macht es so billig wie einen Liter H-Milch, so billig wie Gouda, so billig wie einen Erdbeerjoghurt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schockierend...., 29. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
...aber wahr... für alle Interessierten auf dem Gebiet der natürlichen (Vollwert-) Ernährung ein Muss und ein Augen-Öffner. Und ich kann eine deutliche Verbesserung meines Gesundheits-Zustandes bestätigen, seit ich auf Milch verzichte (und Käse, etc)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Standardwerk für alle. Danke dafür!, 21. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Erstklassige Lektüre. 1a!
Seit einiger Zeit beschäftige ich mich kritisch mit Ernährung in Allgemeinen. Dabei bin ich auch auf das Thema Milch gestoßen und dabei insbesondere auf die Fragen, wie unsere Vorfahren mit dem Rohstoff Milch umgegangen sind und welche Auswirkungen die industrielle Produktion/Verarbeitung, und die damit einhergehende gewinnmaximierende Ausrichtung aller daran beteiligten Prozesse, haben.

Hätte ich gleich das Buch von Frau Rollinger gekannt, wäre mir viel Recherche erspart geblieben, da Milch besser nicht" als Standardwerk zum Thema Milchprodukte angesehen werden kann. Auf sehr hohem Niveau, für den interessierten Laien in Sachen Medizin und Chemie aber durchaus verständlich, räumt Frau Rollinger mit tradierten Mythen und Erkenntnissen zum Thema Milch auf, legt schonungslos Fakten zu den Marketingversprechen der Milchwirtschaft offen und gibt einen aus meiner Sicht umfassenden Blick auf die aktuelle Situation bei der Erzeugung und Produktion von Milchprodukten und deren Nebenerzeugnissen. Dabei bleibt sie objektiv und sachlich und schildert sehr nachvollziehbar, welche Einflussfaktoren zum heutigen Stand der Dinge geführt haben.
Herzlichen Dank an die Autorin dafür!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Milch machts...oder doch nicht?, 3. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Tja, dies ist wohl eines der besten (Sach) Bücher, welches ich langer Zeit in die Hände bekommen habe.
Aufgrund von Recherchen im Internet und die Anweisung meines (cleveren) Hausarztes habe ich meinen Milch, Joghurt und Käsekonsum schon 2010 gegen Null gefahren. Ich wollte die Zusammenhänge jedoch genauer kennen und landete nach wochenlangem durchforsten des WWW bei diesem Buch.
Etwas abgeschreckt durch den hohen Preis habe ich dann doch zugegriffen.
Nun habe ich bereits (innerhalb 2 Wochen) das zweite Exemplar bestellt, um es meinen Familienmitgliedern nicht vorzuenthalten.
Das Buch ist leicht verständlich und nicht zu wissenschaftlich. Meine im WWW zusammengetragenen Informationen zum Thema Milchkonsum wurden alle bestätigt und/oder weiter untermauert.

Könnte man für dieses Buch zehn Sterne geben, ich würde elf geben!
Meine allerwärmste (Kauf) Empfehlung, die ich jemals bei Amazon vergab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre!, 3. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch (Broschiert)
Tolles Buch! Hervorragend recherchiert und spannend geschrieben! Ein Buch, das das jüngste "Grundnahrungsmittel" der Menscheit infrage stellt. Nur mit enormer Propaganda und mit wirtschatlichen Interessen konnte die (Kuh)Milch überhaupt zu dem werden, was sie heute ist: Ein Grundnahrungsmittel, das in unzähligen Formen täglich konsumiert wird. Das die moderne Hochleistungskuh permanent trächtig sein muss, um die enormen Milchmengen überhaupt produzieren zu können, bedenkt man als Konsument kaum. Welche gesundheitlichen Folgen die hormonelle Höchstleistung der Kuh wiederum für uns durch den Konsum hormonhaltiger Milch hat, noch weniger. Maria Rollinger beleuchtet einen wahrscheinlichen Zusammenhang zwischen modernen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Multiple Sklerose und Brust-/Prostatakrebs und regt damit auch den Leser an, den vermeintlichen gesunden Sinn von Milch als Nahrungsmittel zu hinterfragen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch
Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch von Maria Rollinger (Broschiert - 2013)
EUR 20,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen