Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen372
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Januar 2013
###############################
UPDATE 01.02.2014: siehe unten.
###############################

Durch Stöbern bei Amazon und durch die guten Kritiken kaufte ich mir im Februar 2012 dieses Buch und verschlang es am ersten Tag. Da meine Frau 2010 an Krebs erkrankte und mir die positive Wirkungen von Vitamin D gerade bei dieser Krankheit auch zuvor schon bekannt waren, nahmen wir seit 2010 regelmäßig 1.000 I.E. Tabletten zu uns.

Das Buch öffnete mir die Augen, so dass wir am selben Tag noch mehrere 10er-Tabletten-Riegel Vitamin D verspeisten, da die vorigen Mengen offensichtlich viel zu gering waren.
Ich ging wenige Tage später zum Arzt und ließ meinen Spiegel bestimmen, der trotz „üppigen“ Konsums bei gerade 29 ng/ml lag.
Bei meiner Frau müsste er ähnlich gewesen sein, er wurde allerdings zu dem Zeitpunkt nicht bestimmt.
Wir bestellten uns auch die 2.000 I.E. Vitamin D Tropfen bei Amazon und fingen sofort mit der Set-Up Therapie an.
Bei meiner Frau lag der Spiegel nach dem Set-Up und unserem Malediven-Urlaub Ende Februar 2012 bei 67 ng/ml (gemessen Anfang Mai 2012). 60 ng/ml war der Zielwert - also fast eine Punktlandung.
Somit: sehr gutes Set-Up-Verfahren und sehr gute Vitamin D3 Tropfen und natürlich ein toller Urlaub ;-).

Die Resultate waren bis heute (Stand Ende Januar 2013):
Bei meiner Frau gab es folgende Veränderungen:
- allgemein subjektiv gesteigertes Wohlbefinden
- deutlich besserer Schlaf. Sie hatte durch die Entfernung der Eierstöcke einen abrupten Einstieg in die Wechseljahre mit nächtlichen Schweißattacken und sehr unruhigem Schlaf mit teilweise mehrstündigen Wachphasen. Diese Phasen gibt es glücklicherweise nicht mehr. Möglich ist aber auch, dass der Körper sich mittlerweile an die nicht mehr gebildeten Hormone angepasst hat.
- keine Erkältungen oder sonstige Krankheiten seit rund einem Jahr

Bei mir seit fast einem Jahr:
- meine leichten, aber permanenten Kopfschmerzen, die ich schon länge Zeit tagsüber hatte, sind verschwunden.
- erholsamerer Schlaf, es fällt mir auch deutlich leichter, in den Tag zu starten.
- subjektiv fühle ich mich besser
- die Stimmung ist subjektiv auch besser
- zweimal nur eine kurze Erkältung von je ca. 2 Tagen (so etwas hatte ich noch nie, wenn ich eine Erkältung bekam, dann dauerte die mind. 10 Tage, bis sie wieder weg war!). Fairerweise muss ich aber zugeben, dass ich sofort mit Enzymen und frischem Ingwertee gekontert habe. Dennoch ist das Ergebnis mehr als verblüffend.
- meine Nase ist frei. Früher hatte ich stets leicht blutige Nasenschleimhaut und hatte immer ein Taschentuch dabei. Im Winter war - wenn ich im Bett auf einer Seite lag, die Nasenseite auch immer verstopft. Das war für mich ganz normal. Ohne Taschentuch ging nichts, fast kein Tag im Jahr. Diese Zeiten sind neuerdings vorbei. Auch hier möchte ich fairerweise sagen, dass wir auch eine Ernährungsumstellung (u.a. fast keine schleimbildenden Milchprodukte mehr, weitestgehend Verzicht auf Schweinefleisch) durch geführt haben. Somit kann dieses auch darauf zurückzuführen sein.
- Und: Wir fahren seit Jahren regelmäßig mehrmals im Jahr ans Meer (Fernreisen, auch im Winter). Seit Jahren leide ich unter Pigmentstörungen und hatte mehrere Stellen am Körper, die fleckig blass waren, teils braun pigmentiert abgegrenzt waren. Ich habe mich - so wie in den Medien propagiert - stets schön vor der „lebensfeindlichen“ Sonne geschützt: 20 Minuten vor Verlassen des Hauses eincremen mind. mit Lichtschutzfaktor 30. Da die Pigmentstörungen von Jahr zu Jahr schlimmer wurden, nahm ich teilweise schon LSF 50! Es wurde noch schlimmer. Erst, als ich die Empfehlungen des Buches folgte (einige Minuten ungeschützt den Körper der prallen Sonne aussetzen - das geschah bereits Ende Februar 2012 auf den Malediven ;-)), verschwanden diese Pigmentstörungen. Daran habe ich nicht mehr geglaubt.

Zwischendurch empfahl ich meinen Eltern die Vitamin D Einnahme mit folgendem Ergebnis:
- Rund 3 Tage nach der Setup-Therapie beobachtete mein Vater bei meiner Mutter, dass die im Winter geschwollenen, geröteten und schmerzhaften Finger meiner Mutter (vor Jahren diagnostiziertes Raynaud-Syndrom) so gut aussahen, wie seit Jahren nicht mehr. Und das war letzten Winter! Auch meine Mutter bestätigte die deutliche Besserung und Linderung der Schmerzen. Und meiner Mutter konnte von diversen Ärzten nicht geholfen werden. Verschwunden ist es leider nicht, aber DEUTLICH besser - auch heute im 2. Winter seitdem.
- Mein Mutter leidet unter starken Stimmungsschwankungen, um nicht zu sagen: Depressionen. Parallel zu den Verbesserungen des Raynaud-Syndroms fing meine Mutter an zu pfeifen und war deutlich fröhlicher, als sonst. Das bestätigt meine Mutter und mein Vater. Das passierte rund 3 Tage nach Start der Setup-Therapie.

Durch all diese positiven, persönlich erfahrenen Dinge empfohlen wir das Buch und die Therapie auch all unseren Freunden. Was war zu erwarten? Ausnahmslos alle teilten subjektiv positive Veränderungen.
Eine gute Freundin berichtete nach einer vorigen Burn-Out Diagnose mit anschließender mehrwöchiger Kur ausschließlich positiv über ihre deutlich gebesserte Stimmung.
Ein guter Freund sagte mir gerade heute, dass er keine Erkältung mehr nach der Einnahme hatte. Das ist bei ihm schon sehr ungewöhnlich, da er selbst im Sommer rund alle 2 Monate einen heftigen grippalen Infekt hatte.
Unsere Freunde empfehlen es nun an deren Freunde und Verwandte.

Fazit:
Dass diese kostengünstige und offensichtlich hocheffiziente Form der Therapie bei häufig in der Bevölkerung vorkommenden Leiden/Erkrankungen nicht zum Standardprogramm der Ärzte gehört, ist mir nicht begreiflich.
Diese Erkenntnis gehört zur Hauptsendezeit täglich in TV und Rundfunk.
Leider kann die Pharmaindustrie mit diesen Produkten kein Geld verdienen, da es nicht patentierbar und damit sehr kostengünstig verfügbar ist.
Die Menschheit, die jahrtausendelang durch Mutter Natur an die Sonne angepasst wurde, ist wie jede Pflanze und fast jedes Tier auf die Sonnenstrahlung angewiesen!
Auch ich habe geglaubt, man müsse sich gut vor den bösen Strahlen schützen und habe die direkte Sonne gut eingecremt stets gemieden.

Unseren ausdrücklichen Dank gilt Hr. Dr. Raimund von Helden für das absolut empfehlenswerte Buch und insbesondere die darin beschriebene, hoch effektive Setup-Therapie, um den Vitamin D-Level in wenigen Tagen auf Soll-Niveau zu bringen.

#############################
UPDATE 01.02.2014
Aktuelle Situation bei mir nach 2 Jahren Einnahme:
- verringerte Anzahl von grippalen Infekten. Diesen Winter hatte ich noch keinen.
- deutlich verringerte Dauer der Infekte (nie mehr als 3 Tage vs. ca. 10 Tage), wobei die „Heftigkeit“ subjetiv fast ähnlich war.
- konstant freie Nase ist nun der Normalfall.
- Der seit Jahren regelmäßig und hartnäckig wiederkehrende Fußpilz, der jeden Sprays aus der Apotheke trotzte, hat sich 2 Jahre nicht mehr blicken lassen - verschwunden!
- Meine Aura-Migräne, die ich seit dem Jahr 1999 durchschnittlich alle 3 Monate für je ziemlich genau 30 Minuten Dauer hatte und während der Zeit fast blind war (!), ist seit gut 1,5 Jahren nicht wieder aufgetreten. Nach der ersten Einnahme (Febr. 2012) von Vitamin D hatte ich sie noch zweimal bekommen. Sie unterschieden sich jedoch schon zu den Vorjahren. Vor der Einnahme waren die „Muster“ der Aura-Migräne, die ich sah und die Gesichtsfeldeinschränkungen über die ganzen Jahre gleich. Ärzte (Allgemeinmediziner, Neurologe mit Kopf-MRT, Augenarzt/Präventivmediziner) und in letzter Konsequenz unsere Heilpraktikerin konnten nicht helfen.

Bei Freunden, Kollegen und Verwanden:
Gerade der Punkt mit den Infekten ist sehr deutlich, die noch mit gleicher Heftigkeit, aber seltener und deutlich kürzer auftreten. Während „übliche“ Kollegen im Großraumbüro regelmäßig rumschnupfen, sind meine Vitamin-D konsumierenden Kollegen diesen Winter allesamt noch nicht am grippalen Infekt erkrankt. Auch meine Eltern nicht. Während meine Frau allerdings diesen Dienstag mit Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen mittags von der Arbeit nach Hause ins Bett musste und sich Mittwoch zum Arzt schleppte, ist sie seit gestern (Freitag) wieder top-fit, als wenn nichts war. Das kann einfach kein Zufall sein.
Einer meiner Kollegen hatte regelmäßig jedes Frühjahr mit Beginn der Pollensaison starke allergische Reaktionen im Gesicht (zugeschwollene Augen, rotes Gesicht, schuppige Haut), was er noch nicht mal mit hochdosiertem Kortison komplett in den Griff bekam. Im Frühjahr 2013 nach der Einnahme von Vit.D blieben diese Reaktionen zum ersten Mal seit Jahren vollständig aus.
Bei meiner fast 80-jährigen Schwiegermutter verschwanden die Schmerzen im Fuß, die sie seit Jahren beim Stehen und Gehen plagte. Auch sind ihre Schulter-/Nackenschmerzen, die sie immer beim Bügeln hatte, verschwunden.
Mein Vater (fast 80 Jahre) war morgens froh, wenn er nach dem Aufwachen gleich aus dem Bett aufstehen konnte – ihn plagten jeden Morgen starke Rückenschmerzen. Die sind verschwunden. Er macht allerdings seit fast 2 Jahren regelmäßig auch Kettlebell-Swings (6x pro Woche). Für Interessierte: Den Tipp hatte ich aus diesem Buch: Der 4-Stunden-Körper: Fitter - gesünder - attraktiver - Mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen
Die Stimmung meiner Mutter ist subjektiv nachhaltig auf hohem Niveau geblieben. Das Raynaud-Syndrom ist nach wie vor besser als vor der VitD-Einnahme, aber leider lange nicht verschwunden.

Fazit nach 2 Jahren Nutzung:
Ich kann bei mir und anderen einen eindeutigen positiven, offensichtlich immununterstützenden Nutzen feststellen. Ein Plazeboeffekt schließe ich aus, da mir Medizin mit hochpotenten Mitteln z.B. beim Fußpilz und der Aura-Migräne nie dauerhaft halfen und das Krankheitsbild nicht abstellen konnte.
#############################
5151 Kommentare|548 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2012
Nach jahrelanger Leidenszeit (Schlaflosigkeit, extreme Rücken- Knochenschmerzen, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisverlust, Bluthochdruck ...), hat mich eine liebe Arbeitskollegin auf einen evtl. Vitamin D3 Mangel hingewiesen. Bei der Suche im Internet wurde ich auf die Seite "VitaminDelta" und das Buch "Gesund in 7 Tagen" aufmerksam und habe mich mit dem Problem näher befasst. Zwischenzeitlich hatte ich den D3 Wert bei meiner Hausärztin veranlasst und mein Wert lag bei unglaublichen 4,2 ng/ml - die Kapsel wurden mir sofort verschrieben. Ich sollte täglich eine nehmen, bis mir dann das Buch vorlag hatte ich schon 440.000 i.E. eingenommen. Innerhalb von wenigen Tagen, stellten sich schon die ersten Erfolge bei mir ein - endlich wieder ein erholsamer Schlaf, die Merk- und Denkfähigkeit wurde extrem verbessert und ich hatte kurz gesagt -einfach nur noch eine "gute Laune". Nach der Set-Up Berechnung ermittelte ich mir dann die fehlenden Einheiten und nehme jetzt die Erhaltungsdosis. Mein noch vor 3 Monaten stark geschwollenes, gerötetes re. Daumengelenk (sollte eigentlich operiert werden), ist völlig abgeschwollen und ich kann es jetzt wieder völlig schmerzfrei bewegen. Auch meinen anderen Gelenk- und Rückenbeschwerden verbessern sich von Tag zu Tag, nun habe ich wieder Freude an der Bewegung.
Das Buch ist ein Gewinn für eine neue Lebensqualität, die Internet-Seite und das Engagement von Dr. von Helden erhalten meine Hochachtung und ein herzliches DANKESCHÖN. S.J
33 Kommentare|320 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2011
Ich habe eine sehr helle und empfindliche Haut und bin schon immer ungern in die Sonne gegangen, weil ich sehr schnell einen Sonnenbrand bekam.

In den letzten 15 Jahren wurde ich immer müder und habe im Frühling und Sommer unter einem von Jahr zu Jahr schlimmer werdenden Heuschnupfen gelitten. Wegen meiner Müdigkeit und wegen des quälenden Heuschnupfens habe ich immer seltener Spaziergänge und Ausflüge gemacht. Ich bin auch nie ins Freibad gegangen, weil ich mich wegen meines Übergewichts geschämt habe.

In den letzten drei Jahren habe ich unter einer großen Erschöpfung gelitten und hatte schwerste Depressionen. Ich bin 48 Jahre alt, aber ich habe mich wie eine Hundertjährige gefühlt. Ich habe es kaum noch geschafft, die Hausarbeit zu erledigen, weil ich so müde und schwach war.

Ich ging zum Frauenarzt und zum Endokrinologen, weil ich dachte, dass ich vielleicht unter außergewöhnlich starken Wechseljahresbeschwerden oder einer Unterfunktion der Schilddrüse litt. Der Frauenarzt verschrieb mir Hormone, doch mein schlimmer Zustand änderte sich nicht im geringsten. Der Endokrinologe stellte fest, dass meine Schilddrüse in Ordnung war. Damit war für ihn der Fall erledigt. Leider kam er nicht auf die Idee, dass meine Erschöpfung und die schwere Depression die Folge eines Vitamin - D - Mangels sein könnten.

Meine Depression war so quälend, dass ich keinen anderen Ausweg mehr sah, als auf die Depressionsstation einer psychiatrischen Klinik zu gehen. Doch dann sah ich zufällig die Sendung "Visite" im Fernsehen, in der es um den Vitamin - D - Mangel ging. Am nächsten Tag ging ich zu meinem Hausarzt und ließ einen Bluttest machen. Ich hatte nur 8 Nanogramm, also einen großen Mangel. Mein Hausarzt verschrieb mir "Vigantoletten" (niedrig dosiertes Vitamin D). Ich sollte eine Tablette pro Tag nehmen, also 1.000 I.E.

Ich wollte wissen, wie lange es dauern würde, bis ich durch die Einnahme der "Vigantoletten" einen normalen Vitamin - D - Spiegel hätte und bis ich endlich nicht mehr so erschöpft und antriebslos wäre. Bei der Suche nach Informationen kam ich glücklicherweise auf die Internetseite von Dr. Raimund von Helden (vitamindelta.de). So wurde mir klar, dass es mit 1.000 I.E. nicht einmal möglich sein würde, den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken, geschweige denn den großen Mangel auszugleichen. Ich beschloss, eine "Vitamin - D - Setup - Therapie" zu machen. Meine extreme Erschöpfung und Antriebslosigkeit waren bereits drei Tage nach dem Beginn der "Vitamin - D - Setup - Therapie" verschwunden. Es war wie ein Wunder. Seitdem fühle ich mich wie ein anderer Mensch. Während ich mich vorher wie eine Hundertjährige gefühlt hatte, bin ich jetzt voller Energie. Die bleierne Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind einfach verschwunden. Allein das ist ja schon ein riesiger Erfolg. Doch dann kam noch eine große Überraschung hinzu: Im Frühling und Sommer stellte ich fest, dass auch mein Heuschnupfen verschwunden war.

Seit die "Vitamin - D - Setup - Therapie" mir so sehr geholfen hatte, habe ich allen Leuten, die ich kenne, davon erzählt. Viele Bekannte von mir haben daraufhin einen Bluttest machen lassen. Die Ergebnisse waren zum größten Teil erschreckend niedrig (unter 20 Nanogramm) - sogar im Sommer! Die meisten Menschen in Deutschland leiden unter einem Vitamin - D - Mangel ohne es zu wissen. Laut Robert - Koch - Institut leiden auch 90 Prozent aller Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren unter einem Vitamin - D - Mangel.

Meiner Meinung nach müsste jeder Hausarzt, jeder Endokrinologe und jede Klinik den Vitamin - D - Spiegel aller Patienten testen. Mein Hausarzt ist nie auf die Idee gekommen, dass ich unter einem Vitamin - D - Mangel leiden könnte, obwohl ich drei Jahre lang über eine totale Erschöpfung und schwerste Depressionen geklagt habe. Ich finde die Unwissenheit vieler Ärzte erschreckend.

Bisher galt ein Vitamin - D - Wert in Höhe von 30 Nanogramm als ausreichend, doch nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen ist man erst ab 40 Nanogramm vor Krebs und anderen Krankheiten geschützt. Vitamin D hat viele wichtige Funktionen im Körper. Es ist z.B. extrem wichtig für das Immunsystem.

Das Buch "Gesund in sieben Tagen" ist sehr empfehlenswert. Es ist auch für mich als medizinischen Laien sehr gut verständlich.
3030 Kommentare|293 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2014
Seit Jahrzehnten quälte mich Jahr für Jahr eine heftige Sonnenallergie - schon alleine die Strahlungen durch die Autoscheibe reichten aus, meine Hände mit juckenden, dicken Quaddeln zu versehen. Jeder Urlaub im Süden wurde zur Qual - an ein Besonnen war seit vielen Jahren nicht mehr zu denken. Ich habe viele Tipps und Hinweise ausprobiert, nichts hat wirklich geholfen.
Kein Arzt kam irgendwann einmal auf die Idee, dass meine Probleme mit dem Vitamin D-Spiegel in Verbindung zu bringen waren. Durch das Stöbern im Internet bin ich Anfang Mai d. J. auf dieses Buch gestoßen. Der beim Hausarzt durchgeführte Test ergab einen Spiegel von 11,9. Ich bin begeistert, dass ich in diesem Buch die Informationen zum Set up erhalten habe. Diesen habe ich durchgeführt und habe einige Wochen eine tägliche Dosis von 10.000 iE eingenommen. Heute habe ich mein neues Testergebnis erhalten. Mein Wert liegt bei ca. 100 - genau mein angestrebtes Ergebnis. Ich werde meine Dosis nun auf 5.000 Einheiten reduzieren. An mehreren Tagen in den vergangenen Wochen konnte ich mich ohne jegliche Probleme in der Sonne aufhalten. Einfach genial. Ich kann jedem empfehlen, dieses Buch zu lesen. Es ist inhaltlich hervorragend geschrieben, die Berechnung des Set up ist einfach wenn man seinen Ausgangswert kennt (Hausarzt) und überdies ist die Erhaltungsdosis leicht berechenbar. Von mir eine klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2014
Achtung Kritiker! Ich rezensiere DAS BUCH, nicht das THEMA Vitamin D!

Zum Thema gibt es nichts hinzuzufügen: Toll, dass dafür sensibilisiert wird! Sollten alle testen und ggfs aufstocken, keine Frage!

Das Buch:
1. Ich habe nach der Formel von Helden meinen lausigen Vitamin D-Spiegel (<5) innerhalb von zwei Wochen (gemessen wieder nach 8 Wochen) aufgestockt (>35). Insofern: Hat geklappt.

2. Ich hatte HEFTIGE Nebenwirkungen, von denen im Buch keine Rede ist. Ich habe dazu in dem ganzen Buch keinerlei Hilfe gefunden. Auch gibt es keine Möglichkeit, den Autor zu kontaktieren (Versuch über seine Webseite: keine Antwort bekommen). Ich war also mit den Folgen allein gelassen und relativ verzweifelt.
Ich habe eine Woche NICHT schlafen können und weitere fünf Wochen heftig gelitten (Herzklopfen, Unruhe, Panik). Kein Arzt konnte mir helfen, weil sich ja niemand auskennt. Von Helden nicht zu erreichen. Schließlich habe ich zusammen mit Dr. Google meine (!) Lösung gefunden: Hohe Calcium- und Magnesiumzufuhr. Ab da wurde es besser. Im Buch steht: Calcium nicht nehmen. Für mich galt das Gegenteil.
Für diese sechs Wochen Verzweiflung (man weiß ja weder, ob es aufhört, noch, ob es gefährlich ist, was man erlebt) ziehe ich von den 5 Sternen, die das Thema verdient, locker vier wieder ab: Mir ging es furchtbar besch*****!

3. Die Häfte des Buches liefert positive Erfahrungsberichte. Dafür den Preis zu zahlen, finde ich unangemessen. Ich hatte die Botschaft nach dem 5. Erfahrungsbericht verstanden. Ich hätte lieber wesentlich mehr Informationen, eben auch zu Nebenwirkungen und Lösungen, gehabt. Da fehlt vieles im Buch. Auch deshalb fehlen hier Sterne.

Mein Tipp: Auf der Webseite von Heldens die Ärzteliste anfordern und seine Methode nicht anwenden, bevor man nicht einen solchen Arzt am Haken hat. Wenn doch was schief geht, ist man sonst gekniffen.
Und dass bei vielen etwas schief geht (wenn es auch nicht gefährlich ist), habe ich mittlerweile in zahlreichen Foren feststellen können. Allein meine Nebenwirkungen sind alles andere als selten. Umso mehr wundert es mich, dass das Buch solche Sachen nicht thematisiert.
5050 Kommentare|233 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2012
Ich bin selbst Psychologin. Bei mir wurde immer wieder ein Burn-Out-Syndrom diagnostiziert. Meine Müdigkeit war "die Psyche". Meine Langsamkeit kam von "den Wechseljahren". Meine niedergedrückte Stimmung "Depressive Verstimmung". Da entdeckte mein Freund die Vitamin-D-Therapie und siehe da, all die oben von Ärzten diagnostizierten Krankheiten waren weg. Ich kann jedem empfehlen, bevor er Psychopharmaka nimmt, ersteinmal den Vitamin-D-Spiegel prüfen zu lassen.
Sehr schreckt hat mich auch, dass ich Menschen erlebte, die schwerte Depressionen hatten, der niedrige Vitamin-D-Spiegel war bekannt und trotzdem wurden nur Medikamente mit niedrigen 1000 i.E. verabreicht. Die Aussage der Patienten war: "Die bekommen meinen Vitamin-D-Spiegel nicht hoch." Dass mir das nicht passiert ist, verdanke ich dem Buch von Dr. von Helden. Die Idee, dass man den Akku erstmal mit einer hohen Dosis aufladen muss, dass somit kleine Dosen nichts bringen, hilft weiter. Und dass er so fürsorglich und genau eine Formel anbietet, mit der man für jeden einzelnen Patienten die für ihn passende Dosis ausrechnen kann, ist spektakulär und erklärt auch, warum nur die genaue Anleitung von ihm wirklich hilft. Danke dafür!!!!!
Ich kann nur empfehlen, dieses Buch zu kaufen und bei den Ärzten - wenn nötig - Überzeugungsarbeit zu leisten.
11 Kommentar|112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2014
als psychotherapeutin bin ich oft mit depressiven verstimmungen, untypischen muskelbeschwerden, zucken am augenlid und allgemeinen schwächezuständen bei patienten konfrontiert, die nicht klassisch einer Depression zuzuordnen sind.
Die Überlegung, ob ein niedriger vitamin D Spiegel an diesen Symptomen mitschuld sein kann, wird von Ärzten nur selten gestellt. Meiner Erfahrung nach bestätigt sich die Diagnose oft nach der Blutentnahme und ich habe bereits deutliche besserungen der symptome meiner patienten. die Formel zum Aufsättigen ist wichtig und im Buch gut erläutert; bei niedrigen spiegeln wird oft eine viel zu niedrige dosierung von ärzten empfohlen.
Ich wurde durch das Buch deutlich sensibilisiert und hatte bislang eine Vitamin D Therapie nie(!) in Betracht gezogen.
0Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2012
Durch meine Krebserkrankung und der damit verbundenen "Aufpeppung" meines Immunsystems bin ich von einem lieben Bekannten auch auf einen eventuellen Vitamin-D-Mangel aufmerksam gemacht worden. Unglaublicher weise konnte ich den Test, obwohl selbst bezahlt, nur unter Protest meines Hausarztes machen! Er hielt das für nicht wichtig! Ergebnis: 7,47 ng/ml! Reaktion meines (Ex-!)Hausarztes: "Vitamin D ist ein bisschen wenig, aber wir haben ja jetzt andere Sorgen." Ich konnte es nicht glauben und habe postwendend den Arzt gewechselt. Nach 12 Jahren... Noch während mein Blut im Labor war, recherchierte ich im Internet und fand die Seite von Herrn Dr. von Helden. Umgehend bestellte ich mir das Buch und verschlang es sogleich. Im Nachhinein stellte ich fest, dass im Laufe der letzten 12 Jahre fast alle Symptome bei mir aufgetreten waren! Symptome, die ich letztlich schon gar nicht mehr erwähnte, weil alle Ärzte, bei denen ich in dieser Zeit war, dem sowieso keine Beachtung schenkten: "ach ja, das ist die Psyche, die Wechseljahre, die schwierige Lebenssituation, das Alter...." Und jetzt habe ich Krebs. Was möglicherweise (in Verbindung mit anderen Vorsorgemaßnahmen) zu verhindern gewesen wäre. Nichts desto trotz habe ich das Setup gemacht und fühlte mich am 2. Tag schon erheblich wohler, nicht mehr so antriebslos und psychisch stabiler. Ich strebe aufgrund meiner Erkrankung, bei der man von allem "etwas mehr" braucht, einen Vitamin D Spiegel von 80 ng/ml an. Heute, am 5. Tag meines Setups fühle ich mich trotz Krankheit bereits wesentlich besser, als die 20 Jahre vorher! Dank der ausfühlichen Anleitung von Dr. von Helden konnte ich mir die Dosis für das Setup und die anschließende Erhaltung leicht selbst berechnen. Nun bin ich gespannt, wie sich das Leben mit einem guten Vitamin D Spiegel im weiteren Verlauf anfühlt :-). Mein neuer Hausarzt liest sich jetzt intensiv in die Materie ein, um auch anderen Patienten helfen zu können. DAS nenne ich Arzt! Bei drei weiteren Menschen aus meinem Bekanntenkreis wurde auf meinen Hinweis hin Vitamin D getestet und in allen drei Fällen ein extremer Mangel von unter 10 ng/ml festgestellt! Es ist unglaublich, dass dieser Test noch nicht zum Standard-Programm bei der Blutabnahme gehört! Ich hoffe, dass das bald so sein wird und deshalb unterstütze ich gern die außergewöhnliche Initiative des Herrn Dr. von Helden. Zu diesem Arzt kann ich nur sagen: "Hut ab! Wenn alle Ärzte auch nur einen Teil von Ihrer Umsicht, Ihrer Weitsichtigkeit und Ihrem Engagement hätten, ginge es der Menscheit besser!" Vielen Dank, Herr Dr. von Helden. Nicht nur für Ihr Buch, sondern auch für Ihre Aufklärungsarbeit!
1010 Kommentare|188 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2015
dieses Buch ist sehr zu empfehlen! Leider sind die Menschen verunsichert und schauen diesem Thema mit Skepsis entgegen...der Glaube an den Arzt ist größer und manche Ärzte reagieren unter anderem nicht gerade wohl gesinnt.Ich kann nur empfehlen...kauft dieses Buch :-)
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2013
Dieses kleine Büchlein ist vollgestopft mit wichtigen und zu einem großen Teil völlig neuen Informationen über die große Relevanz eines ausgeglichen Vit.D-Spiegels (40-60 ng/ml) für Gesundheit, Wohlbefinden und ein langes Leben, aber v.a. auch für die Prävention von Osteoporose und Krebs. Es ist auf eine für jedermann gut verständliche Weise geschrieben – und doch auf anspruchsvollem Niveau.

Das einzige Manko des Buchs ist sein Titel: Er wirkt reißerisch und übertrieben (Dr. v. Helden äußert sich selbst zur Titelwahl auf der Seite seines Instituts VitaminDelta). Dem Leser wird aber schnell klar, daß man den Titel wörtlich zu nehmen hat, denn Dr. v. Helden beschreibt als empirisch forschender Mediziner nichts anderes als Fallbeispiele aus seiner hausärztlichen Praxis als Allgemeinmediziner bei der Anwendung der von ihm konzipierten und praktizierten Vit.D-Setup-Therapie: Anhand einer math. Formel hob er den D-Spiegel von 3000 (mittlerweile 6000) Patienten innerhalb von 5-7 Tagen gezielt auf das Optimalniveau an, wodurch bestimmte Krankheitsbilder verschwanden. Der Buchtitel ist also durchaus berechtigt, der Leser erkennt es schnell und versöhnt sich mit ihm. Ein weiterer großer Vorteil seines einzigartigen Therapiekonzepts ist, daß man damit den angehobenen D-Spiegel und somit den vollen Schutz auf einfache Weise dauerhaft erhalten kann.

Darüber hinaus bringt seine Setup-Methode einen wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn: Durch die schnelle Anhebung des D-Spiegels ist Dr. v. Helden in der Lage, Krankheitsbilder, die sofort oder kurz nach der Anhebung verschwinden, mit größerer Wahrscheinlichkeit ursächlich dem Vit.D-Mangel zuzuschreiben, was eine neue medizinische Perspektive eröffnet. – Auf der Seite von VitaminDelta sind weitere wichtige Infos aufgeführt, u.a. auch die von v. Helden durchgeführten Studien zur vegt. Dystonie und zur erhöhten Mortalität bei D-Mangel.

Mein Mann und ich haben Dr. v. Helden aus Dortmund in seiner Praxis in Lennestadt aufgesucht und seine Setup-Therapie durchgeführt. Wir haben nun einen D-Spiegel von 54 ng/ml und fühlen uns sehr gut: fitter als vorher, frieren viel weniger, bestimmte Muskelprobleme (Zipperlein, Krampfneigung) und Kopfdruck/Kopfschmerzen sind verschwunden.

Zudem waren wir angenehm überrascht, daß Dr. v. Helden sich als ein ökologisch denkender Arzt erwies (was leider immer noch eine Seltenheit ist) und daß er, wo nötig, keine paternalistische Arzt-Patient-Beziehung pflegt, sondern dem Informationsbedürfnis des Patienten genüge tut und eine partizipative Entscheidungsfindung anstrebt: Der Patient ist bei ihm nicht entmündigt, sondern gleichberechtigter Gesprächs- und Kooperationspartner. Diese Eigenschaftten machen ihn besonders sympathisch und vertrauenswürdig.
11 Kommentar|185 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden