Kundenrezensionen

419
4,7 von 5 Sternen
BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Hunde
Format: BroschiertÄndern
Preis:5,00 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

105 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. April 2008
Eine praktische und übersichtliche Anleitung zur Rohfütterung. Alles wesentliche für den BARF interessierten wird klar strukturiert und verständlich erklärt, insbesondere die Futterplanerstellung. Diese Broschüre enthält mehr wirklich nützliche Information als die meisten Bücher über BARF. Den Leser bleiben ständige Wiederholungen und überflüssige Anleitungen, z.B. wie man Gemüse am besten putzt, die man in anderen Büchern seitenfüllend findet, erspart. Optisch ist die Gestaltung erstaunlich gut gelungen für eine Broschüre, eigentlich ist es eher ein richtiges Buch. Das Preis- Leistungsverhältnis ist unschlagbar - dafür müßte es 10 Sterne bekommen! Einziger Mangel: die Schrift ist etwas klein, was aber bei der Informationsfülle verziehen wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
74 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Februar 2009
Endlich räumt mal jemand auf mit dem ganzen Gerede darüber was BARF etwa sein könnte: vielleicht eine Art "Geheimwissenschaft" oder gar "Teufelswerk"?

Nichts von dem. Swanie Simon versteht es, das BARF-Konzept mit einfachen, klaren Sätzen darzustellen und für jedermann verständlich zu machen. Gleich im Vorwort kommt sie auf den Punkt und sagt u.a.:
"...BARF ist ein einfaches Konzept. Der Hund ist von seiner Natur her ein Karnivore, also ein Fleischfresser. Ein Fleischfresser sollte Fleisch fressen. Fleischfresser fressen in der Natur andere Tiere, denn Tiere bestehen aus Fleisch (und ein paar anderen Komponenten). Folglich ist das Fressen von Tieren, ihrem Fleisch (und anderen Komponenten) die einzig richtige und die einzig natürliche Nahrung für Karnivore. SO EINFACH IST DAS".

Sie fährt dann fort "... bei der Futterzusammenstellung ihres Hundes scheinen viele Menschen ihren Verstand auszuschalten und verfallen dem Fertigfuttergedanken 'alle Nährstoffe im richtigen Verhältnis zu jeder Mahlzeit'... ES IST ZEIT DAMIT AUFZUHÖREN. Barfen ist leicht. Barfen ist keine Religion. Barfen ist einfach nur Hunde füttern....".

Die Autorin gibt dann eine leicht verständliche Anleitung zur Fütterung des Hundes. Es ist natürlich nicht möglich, einen Ernährungsplan für die spezifischen Bedürfnisse jedes individuellen Hundes zu erstellen. Darum erhalten wir umfangreiche Hilfe und fundierte Informationen um selbst einen Plan für den eigenen Hund zusammenzustellen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Ausgewogenheit, und die einzelnen Komponenten werden ausführlich behandelt:

A. die Grundlagen:
- Fleisch und Knochen
- Gemüse und Obst

B. die "kann" Zutaten
- Milchprodukte
- Kräuter (mit Rezepten zur Behandlung kleinerer
Wehwehchen")

C. Wasser

Auch das Für und Wider von Nahrungsergänzungsmitteln wird kenntnisreich behandelt. Dazu passt das ausgezeichnet recherchierte Vitamin-Kompendium.

Zusammenfassend kann man diese Broschüre als eine ausgesprochen gelungene Anleitung zur Hundeernährung mit der BARF-Methode allen interessierten Hundebesitzern empfehlen. Und alles für €5,00!!

Als einen Wunsch schlage ich der Autorin vor, dieses Büchlein mit ihren zwei anderen über die Fütterung von Welpen bzw. älteren Hunden in einem Band zu vereinigen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Februar 2009
Eine sehr übersichtliche und hilfreiche Lektüre für den BARF-Anfänger. Gerade als Neuling wird man mit gut gemeinten Tipps, Erfahrungen und Infos speziell im I-Net geradezu überhäuft, sodass man nach einiger Zeit völlig mutlos am liebsten wieder zum Fertigfutter Sack greifen möchte - ist ja viel einfacher.

Dieses Buch hilft einem, eine Übersicht zu erhalten, was ist wirklich wichtig und was nicht. Es wird auch erklärt, warum es nicht notwendig ist Futterrationen und Zusätze auf den %Punkt genau zu berechnen, wovon man anfangs eigentlich ausgeht.

Wer sich nicht dem neu entstandenen BARF-Boom aussetzen und sich stattdessen sinnvoll und schnell über artgerechte Rohfütterung informieren will, dem kann ich diesen Ratgeber nur wärmstens empfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
58 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Mai 2008
Diese Broschüre ( für mich ist das schon ein kleines Buch ) ist gerade für Anfänger total informativ. Eigentlich fehlt hier wirklich nichts was man über die Rohfütterung des Lieblings wissen muss. Die Broschüre enthält detaillierte Tabellen über die einzelnen Nährstoffe der Nahrungsmittel sowie die meisten FAQ's, Vitamine sind ausführlich aufgeschlüsselt und was mir persönlich am allerbesten gefällt:
Diese Minibuch bleibt trotzdem sehr neutral und verteufelt in keinster Weise andere Ernährungsweisen. Es ist ein informatives,leicht verständliches Werk für alle die Barfen wollen, es schon tun, oder schlicht weg einfach nur Info's über die Ernährung des Hundes erfahren möchten.

Für mich eine klare Kaufempfehlung und bei dem Preis kann man nichts mehr falsch machen.
Ich danke der Autorin für dieses Werk!
Das sollte in jedem Schrank eines Hundebesitzers stehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. April 2008
Endlich eine sehr anregende, kompetente und dabei leicht und mit Spaß lesbare Broschüre zum Thema Barf von DER BARF Expertin in Deutschland.

Basierend auf ihrer 25 jähriger Erfahrung in der natürlichen Aufzucht von Hunden vermittelt sie einfach, klar, präzise und mit einem unglaublichen Wissen, wie Hunde artgerecht und gesund ernährt werden. Sie beantwortet umfassend die Fragen, die sowohl Anfänger wie Fortgeschrittene, Zweifler und Kritiker beschäftigen und kann dabei auf ihre Erfahrung und auf ihrem nachweislich hervorragend recherchiertem Wissen schöpfen.
Hier spricht aus jeder Zeile Verstehen und Wissen über das, was sie schreibt, Erfahrungen in der Anwendung und die Kompetenz, dies auch zu vermitteln.

Die Broschüre zu lesen hat mich Kritikerin (gebe ich zu) überzeugt. Ich fühle mich entlastet, angeregt, hochmotiviert und mein Hund freut sich ohne Ende! Mich freut auch der klare inhaltliche Aufbau, kein Satz ist zuviel und der Preis ist unschlagbar! Super! Ich hoffe, bald mehr von ihr zu lesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2008
Ich bin mit natürlicher Hundeernährung aufgewachsen (also nicht ich, sondern die Hunde meiner Eltern, als ich klein war - versteht sich) und habe seit längerer Pause wieder einen Hund zur Pflege.
Um mein Wissen aufzufrischen und um mich für den Einkauf zu informieren habe ich mir dieses Büchlein bestellt.

Was die Qualität dieses Büchleins betrifft schliesse ich mich den anderen Rezensionen an: keine Wiederholungen, sehr gut recherchiert, kurz, prägnant, ohne wiedersprüche, aufklärend, erklärend, hochwertig informativ!

Für 5€ ein wahrhaftes 5 Sterne Buch!! -- Für einen Anfänger oder Unschlüssigen ist dieses Buch der perfekte Einstieg!

Ich habe leider ein paar Informationen vermisst. Auf die Kräuter wird nur leicht eingegangen (mit Website Hinweisen immerhin - Danke der Autorin hierfür) - Hier liegt mein kleines Aber. Einen Punkteabzug ist mir dies aber nicht wert, schliesslich kann eben nicht immer alles berücksichtigen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Februar 2009
Ich bin Tierärztin und füttere meine Hunde schon jahrelang zeitweise roh. Natürlich habe ich die Literatur durchgelesen, Lonsdale, Billinghurst, Pitcairn..
Ich sage nur eines: kaufen Sie Swanie Simon's Buch unbedingt! Es ist massiv informationsreich, super lesbar und enthält alles, was man zu wissen braucht, um einen gesunden Hund mit BARF zu ernähren.
Mein einziges Minuspunkt ist das Anfangsreferat gegen Trockenfutter - völlig unnötig und etwas "billig". Aber man kann es ja überspringen, ist nur 1 Seite :-)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Mai 2014
... finde ich diese Broschüre. Es gibt genug Rezensionen, die den Inhalt erklären, daher schenke ich mir das an dieser Stelle. Nicht umsonst findet man diese ausgesprochen umfassende, leicht verständliche und strukturierte Anleitung und Unterstützung in Sachen BARF Ernährung bei der überwiegenden Anzahl von BARF Futter Verkäufern. Und zu Recht!!! Grundtenor der Autorin ist schließlich: Nicht alle Nährstoffe müssen täglich im Futter enthalten sein.
Aber genau das versuchen uns die Futtermittelindustrie und deren ochglanzwerbung (achten Sie mal bewusst drauf!!) und die am "Diätfutter" kräftig mitverdienenden Tierärzte doch einzureden!
"Lassen Sie bloß die Finger vom Barfen, das ist gefährlich, teuer und sehr aufwendig, man muss viel Ahnung davon haben, viel Zeit und die Gefahr einer Mangelernährung ist groß!!!" bekommt man da zu hören.
Hahaha! Klar, wenn man Tausende mit dem Verkauf von eigentlich überflüssigem und unverschämt teurem Diätfutter (das es NUR BEI Tierärzten zu kaufen gibt!!!) verdient, liegt die Vermutung nahe, dass man von einfachen und logischen Ernährungshinweisen als Lösung des Problems absieht! Selbstverständlich wissen die Tierärzte, dass die überwiegende Anzahl von Krankheiten bei unseren Hunden schlicht durch völlig falsche Ernährung vom Welpenalter an verursacht wird. Das, gepaart mit Über-Impfung und viel zu häufigen und unnötigen Chemiekeulen, insbesondere ständige "Entwurmung", bringt den Tierärzten aber den überwiegenden Anteil ihrer Einnahmen! Bitte nicht falsch verstehen: ich bin kein Tierarzt-Hasser, doch finde ich es schändlich, auf welche industriell gesteuerte Art und Weise dem Nichtwissenden Tierhalter das Geld aus der Tasche gezogen wird! Auch Tierärzte haben die Aufgabe, zum Wohl des Tieres zu arbeiten.
Ganz ehrlich- entwurmen Sie sich selbst vier mal im Jahr? Nein? Wieso nicht? Auch Menschen können Würmer oder Giardien haben! Ach, Sie haben keine Beschwerden? Soso, hat Ihr Hund also vierteljährlich Beschwerden, dass Sie ihn "prophylaktisch" entwurmen? Nein? Warum testen Sie ihn nicht einfach, bevor Sie die Chemiekeule schwingen? Sammeln Sie über drei Tage den Hundekot (Giardien werden nicht mit jedem Stuhl ausgeschieden) und schicken Sie die Probe direkt an ein entsprechendes Labor, bitte um Auswertung auf Würmer und Giardien! (Soll keine Werbung sein, nur Erfahrungswert: ich schicke zu Laboklin). Das ist nicht teuer, da der Tierarztaufschlag entfällt und Sie haben nach wenigen Tagen ein Ergebnis. Sollte was sein (in der Regel ist nämlich gar nichts!!!) können Sie immer noch entwurmen. Dann aber mit dem für die gefundene Wurmart passenden Mittel, das kann man sich ergooglen und nebenbei ein kleiner Experte über Parasiten werden. Und nicht blind einen Rundumschlag tätigen, in dem einfach mal alles drin ist!!! Oder schlucken Sie vorsorglich mehrere Medikamente, ohne nachsehen zu lassen, was Sie denn überhaupt haben?
Zurück zu den Tierärzten- warum wird also einfach das lukrative Diätfutter, oft lebenslang, verordnet??? Weil das keine Kohle bringt und der Kunde vermutlich sogar wegen des Problems gar nicht wieder kommen muss, da behoben!
Wer das nicht glaubt oder noch nichts davon gehört hat, dem empfehle ich, mal die Autorin und Tierärztin Dr. Jutta Ziegler zu googlen. Alleine ihr Schwarz-Buch "Hunde würden länger leben, wenn..." ist für die meisten Hundebesitzer schon ein Weckruf. Ich kann auch alle anderen ihrer Werke sehr empfehlen!!! Nach dem Motto "totgeimpft, fehlernährt und medikamentenvergiftet" werden- sofern noch nicht geschehen- dem Tierhalter die Augen geöffnet.
In diesem Zusammenhang wird auch deutlich, warum so viele Hundehalter Angst vor dem Umstellen ihrer Hunde auf BARF haben: die Tierärzte warnen wie gesagt: "das ist kompliziert, sehr aufwendig und auch teuer. Außerdem kann es zu schwerer Mangelernährung kommen" - ja klar! Das müsste man allen Eltern auch sagen! Ganz ehrlich- wie ernähren Sie sich und ihre Kinder? Achten Sie darauf, dass ihre Kinder oder sie selbst JEDEN TAG ALLE NÄHRSTOFFE bekommen? Sicher nicht! Und? Vermutlich leben Sie ganz normal und auch recht gesund, oder? Was wir unseren Hunden mit industriellem Trockenfutter antun ist nichts anderes, als wenn wir unsere Kinder und uns selbst ausschließlich mit Junkfood vollstopfen würden. Rund um die Uhr. Das tun sicher einige Menschen und das Resultat kann man dann auch ganz schnell sehen: fette, herz- und skeletterkrankte Kinder mit Diabetes, bewegungsunlustig und mißgelaunt. In diesem Zusammenhang sei das Buch "Hilfe, mein Hund ist unerziehbar" von Vera Biber erwähnt, in welchem die Zusammenhänge von falscher Ernährung und Mißverhalten von Hunden erläutert werden. Ebenfalls sehr interessant!!!
Denken Sie mal zurück an früher (vorausgesetzt, Sie sind Baujahr 70 und älter). Früher lebten die Hunde in der Regel so nebenbei" in ihrer Familie. Sie bekamen meistens das, was vom Menschenessen übrig war. Und sie lebte lange und auch meistens gesund dabei. Wieso? Weil sich früher die Menschen auch eher gesund und vor allem saisonal ernährten. Es gab viel frisches Gemüse, öfter Fisch als heute und es wurde täglich frisch gekocht. Alles Dinge, die wir heute als "gesunde Ernährung" betrachten. Also waren auch die Reste für die Hunde viel gesünder und ausgewogener als alles, was heute im Futtertopf unserer Hunde landet! Es ist doch ganz klar: Will ein Großkonzern viel Geld verdienen (und das wollen sie alle!!!) tut er ins Futter was billig ist. Was ist billiger: Fleisch oder Getreide? Also wissen Sie, warum in dem gängigen Hundefutter zu über 80% Getreide enthalten ist. Lesen Sie mal, was in Ihrem Futter drin ist. Was wird als erstes aufgelistet? DAS ist der Anteil, der am größten ist. Das ist übrigens bei allen Lebensmitteln so. Bei uns Menschen steht häufig ZUCKER (oder netter formuliert Fruchtzucker, Oligofruktose etc.) an erster Stelle....
Wenn Sie nun also wissen wollen, wieso denn Getreide für Hunde so schädlich ist, dann investieren Sie die fast lächerlichen 5€ und kaufen diese Broschüre!!!
Ich möchte noch erwähnen, dass es insgesamt drei dieser Broschüren gibt, eine für Welpenaufzucht, diese hier und eine für alte Hunde. Obwohl sie sich in vielen Bereichen überschneiden, ist jedes für sich extrem interessant, so gibt z.B. das Seniorbuch sehr gute Hinweise für die natürlich Behandlung mit Futterzusätzen wie Kräutern etc., dabei wird sehr deutlich der entsprechende biologische Zusammenhang erklärt. Ich stimme allerdings den Rezensenten zu, welche die Autorin auffordern, doch einmal eine überarbeitete Gesamtausgabe zu schaffen, welche die Dopplung der Informationen weglässt und ein einziges Buch umfasst für alle Lebensbereiche! Denn fast jeder Hundehalter hat einmal einen jungen, mittelalten und Senior Hund!!!
Abschließend (huch- ist wirklich was lang geworden die Rezension...) möchte ich noch auch den Zusammenhang des Verlages dieser Broschüre der Autorin "Drei Hunde Nacht" mit den Produkten DHN hinweisen. Diese sind ebenfalls bei den meisten BARF Futtervertrieben (sowie im Internet auf der entsprechenden Seite) erhältlich. Es handelt sich um überwiegend Bio-Produkte im Bereich der ergänzenden Zusatzmittel beim Barfen. Hier sollte man sich auch die Frage stellen- in Zusammenhang mit anderen z.B. im Internet angebotenen Mitteln- wieso diese häufig billiger sind. Da kann der Verbraucher ganz einfach mal nachfragen, woher denn die einzelnen Sachen kommen. Ob sie denn untersucht wurden (Achtung Schwermetall bei Algen!) oder zertifiziert sind (Kräuter von Straßenrändern oder neben gespritzten Feldern sind Müll!!). Fragen Sie doch einfach beim Vertreiber nach. Kann oder will er ihnen keine befriedigende Antwort geben, wissen Sie, wo sie dran sind! Immer neugierig bleiben und nicht bange machen lassen!
Als letztes will ich noch davon schwärmen, wie schön es ist, seinen Hunden beim genussvollen Vertilgen eines frischen Kalbsbrustknochen zuzuschauen oder zu sehen, wie zufrieden sie sich im Gras wälzen, wenn sie ein frisches Rinderohr verspeist haben...! ;-)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Mai 2008
In dieser Broschüre ist alles Wichtige über Barfen auf kleinstem Raum zusammen gefasst.
Hier merkt man die Erfahrung der Autorin, die ihr Wissen auch noch auf eine ansprechende Art weitergibt.
Diese Broschüre ist super geeignet für Anfänger, die sich nicht gleich durch dicke Wälzer durchlesen möchten. Trotzdem sind alle Aspekte und Informationen vorhanden, ohne dass der Leser von wissenschaftlichen Abhandlungen erschlagen wird.
Das nötige Hintergrundwissen wird hier auf eine sehr anschauliche Weise vermittelt, ohne den Leser zu langweilen.
So stelle ich mir ein gutes Buch vor!
Der Balanceakt zwischen Information und trockener Wissenschaft ist der Autorin hervorragend gelungen.

Ich kann diese Broschüre jedem, der sich über das Barfen näher informieren will, nur empfehlen, zumal es der unschlagbare Preis zusätzlich erleichtert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Oktober 2011
...das ist Titel eines der Kapitel aus diesem Buch; und er trifft es auf den Kopf.
BARFEN IST NUR HUNDE FÜTTERN! Genau das wird erklärt; und für alle "Supergenauen" eben auch noch in Gramm und genauer! Dieses Buch ist für denkende Menschen, die sich noch eine eigene Meinung zutrauen und nicht auf jede vorgesetzte Futtermittelwerbung hereinfallen. Mit den geliebten Haustieren wird so viel Geld gemacht; was der Liebling nicht alles so braucht. Okay...soll jeder selber für sich entscheiden. Ich möchte nur meinen Hund ohne künstliche Ersatzprodukte ernähren und habe in dieser Broschüre eine sinnige und preisgünstige Anleitung gefunden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Natural Dog Food: Rohfütterung für Hunde - Ein praktischer Leitfaden
Natural Dog Food: Rohfütterung für Hunde - Ein praktischer Leitfaden von Susanne Reinerth (Broschiert - Juni 2005)
EUR 29,99

BARF für Hunde: Den besten Freund gesund ernähren
BARF für Hunde: Den besten Freund gesund ernähren von Marianne Kohtz-Walkemeyer (Taschenbuch - 8. Februar 2014)
EUR 8,99