Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leseempfehlung
"Schluss mit dem Ausverkauf!" ist ein kurzes Buch, das sich sehr gut liest und uneingeschränkt zu empfehlen ist. Was das Buch nicht ist, ist die Wiedergabe eines Streitgesprächs unter den Teilnehmern der Diskussion. Weit überwiegend hat man den Eindruck, dass die Diskutanden sich lediglich in ihren jeweiligen Meinungen bestärken und Stichworte liefern...
Veröffentlicht am 13. November 2011 von Christian

versus
9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen Baum und Borke
Widerstrebend, aber am Ende dann doch der Neugier gehorchend, habe ich mir das (leider allzu teure) Büchlein bestellt. Widerstrebend, weil bei mir der Gedanke an den "traurigen Niedergang der CDU" kein allzu großes Entsetzen auslöst. Widerstrebend aber auch, weil die Stammtischrunde der Diskutanten, alle vier ziemlich weit rechts auf der politischen...
Veröffentlicht am 25. Mai 2012 von Dr. Friedrich Winterscheidt


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leseempfehlung, 13. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
"Schluss mit dem Ausverkauf!" ist ein kurzes Buch, das sich sehr gut liest und uneingeschränkt zu empfehlen ist. Was das Buch nicht ist, ist die Wiedergabe eines Streitgesprächs unter den Teilnehmern der Diskussion. Weit überwiegend hat man den Eindruck, dass die Diskutanden sich lediglich in ihren jeweiligen Meinungen bestärken und Stichworte liefern. Zwar werden unterschiedliche Schwerpunkte gelegt und eigene Argumentationslinien verfolgt, im Ergebnis treten jedoch nur sehr selten direkte Widersprüche zwischen den Diskutanden auf. Die Wideersprüche werden dann auch nur angerissen, nicht jedoch ausdiskutiert.

Das ist aber kein Makel des Buchs, denn es ist auch nicht Anliegen des Buchs, unterschiedliche Sichtweisen der Diskutanden aufzuzeigen. Wie bereits im Vorwort klar formuliert und mit der Schilderung belegt, wie der Titel für das Buch entstanden sei, geht es um etwas Anderes. Der Union unter ihrer gegenwärtigen Führung wird ein Gegenentwurf der profilierten Konservativen entgegengesetzt. Dem Regieren nach Umfragen - wie es vielfach beklagt wird - wird ein konservatives, wertorientiertes Weltbild als Grundlage staatlichen Handelns entgegengestellt.

Viele der Thesen sind vor dem Hintergrund eines konservativen Weltbilds unmittelbar nachvollziehbar, an anderen Stellen lässt sich über die ein oder andere Aussage sicherlich heftig streiten. Das ist jedoch kein Mangel des Buchs. Es regt zum Nach- und Mitdenken an und zeigt, dass es eben doch Alternativen gibt, die es zu bedenken gilt.

Das Buch ist in seiner bisweilen sehr zugepitzen Art eine Freude für all jene, die mittlerweile auf Bundesebene den Wertekern (oder "Markenkern") der Union allenfalls schwer erkennen können. Es zeigt, dass "konservativ sein" eben nicht heißt, dem vermeintlichen Zeitgeist hinterherzuhecheln. Das Buch ist eine Streitschrift im besten Sinne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefahr im Verzug, 4. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Dieses Vierergespräch ist völlig anders als die Talkshows im TV. Bei letzteren sitzen Menschen unterschiedlicher Meinungen zusammen, und der Zuschauer hat den Eindruck, eigentlich werden nur Statements abgegeben. Die vier Gesprächspartner hier waren sich einig, alle stehen der CDU nahe und sind entsetzt, über deren Verfall. Natürlich sind sie empört, über die Missachtung des Parlaments durch schwerwiegende Entscheidungen für die Zukunft, die die Kanzlerin allein oder nur gestützt auf Gremien trifft, wie es offenbar beim angekündigten Ausstieg von Energiegewinnung durch AKW’s geschah. Man ist entsetzt, dass die CDU eine Familienpolitik betreibt, bei der Kindererziehung unter Missachtung des Subsidiaritätsprinzips weitgehend der Öffentlichkeit übertragen wird, wie es früher beim NS-Staat, in der Sowjetunion und letztlich auch in der DDR üblich war. Die CDU müsse standhaft das klassische Familienbild vertreten und verteidigen. Entsetzt zeigten sich die Gesprächspartner über die hohe Zahl der Abtreibungen. Offenbar würden in unserer Gesellschaft Welpen besser geschützt als Menschen. Bei Welpen darf laut Tierschutzgesetz nicht zu früh eine Trennung von der Mutter erfolgen. Auf der Umschlagseite des Buches wird der ‚traurige Niedergang der Union‘ beklagt. Das könnte dazu führen, dass sich nur der CDU nahestehende Menschen für das Buch interessieren sollten. Das wäre ein verhängnisvoller Irrtum. Jeder Staat braucht eine Regierung, und die muss funktionsfähig sein. Dafür zu sorgen, ist Aufgabe der Parteien. Wenn Parteien versagen-und die CDU ist auf dem besten Weg dahin-dann gefährdet das unsere Demokratie. Letztlich geht es in dem Buch nicht nur um die CDU. Dass insgesamt das Führungspersonal aller Parteien an Qualität verloren hat, dass auch Politiker auf irreführende Statistiken reinfallen, dass die Demoskopie die Politik verhängnisvoll prägt, trifft alle Parteien. Parteimitglieder sollten das Buch aufmerksam lesen, aber jeder politisch verantwortungsbewusste Bürger wird hier mit einem Wissen ausgestattet, das es ihm ermöglicht, Politiker direkt anzusprechen und zu mahnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flotte Streitschrift: vielseitig, fundiert, engagiert und keck, 9. November 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Dieses aktuelle Sachbuch ist zugleich eine engagierte Streitschrift, die dem Zeitgeist die Zähne zeigt und der CDU den Weg weist - wegwärts vom allgegenwärtigen Linkstrend, der auch die Union weitgehend beherrscht - hin zu Erneuerung ihres bewährten christlich-konservativen Fundaments.

Das soeben erschienene Buch versammelt vier profilierte Autoren:

Prof. Dr. Arnulf Baring: Der Historiker und Politikwissenschaftler ist bekannt für seine Klartext-Stellungnahmen zu grundsätzlichen und aktuellen Themen, die er auch in Fernsehrunden unmißverständlich vertritt.

Josef Kraus: Der Bildungspolitiker war 1995 Kandidat der CDU für das Amt des hessischen Kultusministers und ist seit 1987 Präsident des Deutschen Lehrerverbands und Autor kritischer pädagogischer Werke, darunter Spaßpädagogik - Sackgassen deutscher Schulpolitik" und Der Pisa-Schwindel".

Mechthild Löhr: Die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben" (CDL) ist zugleich Vorstandsmitglied des Bundesverband Lebensrecht" (BVL). Zahlreiche Veröffentlichungen und Veranstaltungen zu bioethischen Fragen und Lebensrechtsthemen.

Jörg Schönbohm: Generalleutnant aD, früherer Inspektor des Heeres und Befehlshaber des Bundeswehrkommandos Ost, ehem. Innenminister von Brandenburg und Präsidiumsmitglied der CDU bis 2006.

Das Vorwort verfaßte der Publizist und Focus-Redakteur Dr. Alexander Kissler, wobei er gleich zur Sache kommt, indem er feststellt, daß CDU und CSU an einer Weggabelung angelangt sind und sich nun die Frage stellt, ob das Prinzipielle wiederentdeckt wird" oder ob sich der Trend zum Pragmatismus" verschärfe.

Klar ist aus seiner Sicht: Dass es nicht weitergehen kann wie bisher mit Schuldenkrise, Parteienkrise und Vertrauenskrise bestreitet niemand in diesen Tagen. Was aber muß geschehen, damit der Scheideweg nicht in eine Sackgasse führt?"

Mit der Beantwortung eben dieser Frage befassen sich die vier Autoren des Buches detailliert und engagiert, wobei sie ihre Beiträge nicht - wie sonst üblich - nacheinander vorlegen, sondern im Rahmen einer Gesprächsrunde" präsentieren: eine ausgezeichnete Idee, die das Buch lebendig und spannend macht.

Doch das Interessante liegt nicht nur in dieser abwechslungsreichen Variante, sondern vor allem am inhaltlichen Klartext und der Vielseitigkeit der Themen, die unverblümt angepackt werden, so etwa, wenn Mechthild Löhr den Skandal" beklagt, daß die CDU die staatliche Finanzierung der Abtreibungen zuläßt und dies noch als gelungenen Konses" verkauft."

Und der ehem. General Schönbohm stellt klar: Bei uns ist die Geburtenrate deutlicher zurückgegengen als etwa in den USA, wo es keine vergleichbaren staatlichen Betreuungsprogramme gibt. Der wesentliche Unterschied scheint mir zu sein, daß man dort Kinder mehr liebt."

Schönbohm kritisiert aber auch die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht (Als größtes Land in der Mitte Europas können wir uns das nicht leisten") - und Prof. Baring erklärt, das Zeitalter der Nationalstaaten" sei keineswegs vorüber.

In diesem dynamischen und sprachlich zum Teil kecken Buch sind die Themen und Rollen" keineswegs klar verteilt: so äußert sich die Lebensrechtlerin Löhr etwa auch kritisch zur wahltaktisch bedingten Energiewende" von Kanzlerin Merkel (Die Stillegung der Atommeiler ist eine Form von Entgeignung") - und der Historiker Baring nimmt Stellung zur Bildungspolitik (Ganz allgemein vernachlässigen wir die Elitenbildung").

Ob Familienpolitik, Wirtschaftsthemen, Innen- und Sicherheitspolitik, ethische Fragen, Europa- und Außenpolitik: das Buch nimmt glasklar Stellung, argumentiert frisch und zeitgeist-unabhängig - und ist packend bis zuletzt. Man kann es also nicht nur warm, sondern heiß empfehlen, zumal der Preis von 8,50 für jeden Interessierten erschwinglich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schluß mit dem Ausverkauf., 21. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Ich habe endlich erfahren, was aus der Union geworden ist. Es ist nicht mehr die Partei der Männer wie Adenauer und Ehrhard.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...so ist es!, 5. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Das Buch sollte sich jeder, oder zumindest jedes CDU-Mitglied ein paar Tage unter das Kopfkissen legen und dann weitergeben! Quoten- und Genderbefürworter sowieso.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die moderne CDU - Eine zweite SPD?, 10. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
"Schluss mit dem Ausverkauf" - Mit Arnulf Baring, Josef Kraus, Mechthild Löhr und Jörg Schönbohm diskutieren vier interessante, kompetente, ja integre und vor allem konservative Persönlichkeiten den Zustand und die Perspektiven der letzten großen Volkspartei, der CDU. Gegliedert in zwölf Kapitel (bspw. "II. Raumschiff und Claqueure - Wie man Diskussionen verhindert") werden die Wunden des deutschen Parteienkonservatismus nicht nur offen-, sondern auch der Finger in selbige gelegt: Der (zu) schnelle Übergang zum "Öko-Strom", das "neue Familienbild der Union", die Ächtung des Konservativen oder das Bildungssystemgeplänkel - Die Vier schaffen es, diese und andere Probleme des deutschen Konservatismus kurz, knapp und vor allem fesselnd zu skizzieren.

Dieses Buch sollte Pflichtlektüre und Veränderungsansporn für alle Mitglieder von CDU und CSU sein, ist jedoch selbstverständlich auch für alle interessierten Beobachter der bundesdeutschen Parteiendemokratie empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Treffend, 10. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Kurze, treffende und harte Bewertung der Union in Ihrem desolaten Zustand. Eine Partei, die "par l'ordre de Mutti" geführt wird, dürfte wenig Zukunftsperspektiven haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als Veränderungsunwillige, ewig gestrige Querulanten mag die pc solche Köpfe empfinden., 5. Oktober 2012
Von 
Rhyskant (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Mir haben die Teinehmer der Runde sehr aus dem Herzen gesprochen mit ihrem gelungen Streifzug durch ihre gewählten Aufregerthemen. Als Leser muss man ja nicht alle Inhalte und Erwägungen teilen, gleichwohl findet sich in allen Kapiteln , die auch nicht zu lang sind, Nachdenkstoff zur auch eigenen Positionsüberprüfung. Für mich ein ausgesprochen schönes, politisches, auch schön gestaltetes Büchlein, dass ich, etwas schlauer geworden, in dem Wissen, es sicherlich noch mehrmals zu lesen, weglegte.

Ein gelungenes Stück Druck.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen Baum und Borke, 25. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Widerstrebend, aber am Ende dann doch der Neugier gehorchend, habe ich mir das (leider allzu teure) Büchlein bestellt. Widerstrebend, weil bei mir der Gedanke an den "traurigen Niedergang der CDU" kein allzu großes Entsetzen auslöst. Widerstrebend aber auch, weil die Stammtischrunde der Diskutanten, alle vier ziemlich weit rechts auf der politischen Werteskala angesiedelt, nicht unmittelbar Anlaß gegeben hätte, mich mit ihren Ansichten, die "Kapitulation vor dem Zeitgeist" betreffend, vertraut zu machen. Dennoch: die Neugier hat am Ende gesiegt.

Widerstrebend habe ich das Büchlein dann "angelesen", habe streckenweise nachhaltig die Stirn gerunzelt, weil vieles in der Diskussion, mit ziemlich "stockkonservativer" Emphase zum Ausdruck gebracht, so gar nicht in mein Weltbild paßt. Manche Statements zu heiß diskutierten politischen Tagesfragen sind auch einfach nicht unbedingt intellektuell unterbaut und nicht über normalem Stammtischniveau angesiedelt. Etwa, wenn Ex-General Schönbohm mit geblähter Brust behauptet, die Frage Atom oder nicht Atom habe nichts mit Ethik zu tun, sondern sei ausschließlich "technisch-industriepolitisch" zu beantworten. Oder, wenn Prof. em. und Publizist Baring im Kontext mit der desolaten Bildungspolitik der "Merkel-Regierung" konstatiert: "Wir werden massenhaft gestörte Nachfahren haben." Wenn nämlich dem "Krippenwahn" weiter Vorschub geleistet und damit die grundlegende Kindererziehung aus der Familie aus- und in staatliche Obhut hineinverlagert werde. Her also mit dem umstrittenen Betreuungsgeld?

Was die massenhaft gestörten Nachfahren anbelangt, so bliebe festzuhalten, daß die Gesellschaft offenkundig immer schon (auch) über massenhaft gestörte Vorfahren verfügte. Von massenhaft gestörten Zeitgenossen, die aktuell ebenfalls zur Besorgnis Anlaß geben sollten, ganz zu schweigen.

Diesen Beispielen "hochkarätiger Diskussionskultur" und bemüht forscher sonstiger "Apercues", ließen sich reihenweise weitere anfügen, die aufzuspüren aber der eigenen Lektüre des Büchleins jedem Leser vorbehalten bleiben soll und muß. Lustig (auch ein bißchen beängstigend) ist darüber hinaus an dieser Stelle noch ein gewisser Realitätsverlust bei wenigstens zwei der Diskutanten zu vermerken, selbst nicht mehr unbedingt jugendlich-taufrisch, die von wenig älteren Herrschaften auf der politischen Bühne, wie Altkanzler Kohl (den der Haudrauf Baring an anderer Stelle ganz nebenbei auch mal schnell als "Totengräber der D-Mark" bezeichnet) und Altministerpräsident Teufel, als von ihren "Altvorderen" sprechen.

Dennoch und: dies (sowie anderes) teils verblüfft stirnrunzelnd, teils belustigt, oder auch nicht, "zur Kenntnis genommen habend", bin ich streckenweise in den Bann der teilweise aufmüpfig-engagiert und provokativ (hier und da sogar jugendlich-taufrisch) geführten Diskussion, die dann überraschend nicht mehr inszeniert erschien, gezogen worden. Und: habe es am Ende nicht bereut, das Büchlein bestellt, es bis zum letzten Argument, das natürlich von A. Baring kam, mit wachsender Spannung und ironisch angeregtem Vergnügen, gelesen zu haben. Der letzte Satz der Stammtischrunde lautet so: "Wenn unsere Bürger nicht so schläfrig wären, stünden sie längst auf den Barrikaden". Wo er recht hat, hat er zweifellos recht, fällt mir dazu ein.

Ich denke mir abschließend weiter, daß es um unserer, zeitweilig, und vor allem im Augenblick, geschundenen und mit Füßen getretenen Demokratie willen, in der, beispielsweise, sehr aktuell im Bankenviertel in Frankfurt/Main zu beobachten, die geballte Staatsmacht meint, nicht den Bürger vor den gewaltbereiten Banken, sondern die gewaltbereiten Banken vor den friedlichen (nicht nur jungen und möglicherweise "naiven") Bürgern "schützen" zu müssen, sinnvoll und nötig ist, Diskussionen auch dann zu führen (und die Aufzeichnung derselben zu lesen), wenn der unterschwellige Duktus der Diskutanten und die ihrer Argumentation zugrundeliegende Ideologie und Werteskala nicht unbedingt (auf Anhieb) mit der eigenen "kompatibel" sind. Sei's drum! Lieber eine solche Diskussion in dieser Zeit als gar keine!

Auch die nächste "Streitschrift" aus dem Hause Baring, so habe ich mir jedenfalls vorgenommen, werde ich mir, wenn auch wahrscheinlich erneut widerstrebend (eben zwischen Baum und Borke) dann wohl wieder bestellen und erneut zu Gemüte führen. Vielleicht stimmen die Barings dieser Republik und unsereins, das gemeine Volk, ja doch irgendwann einmal in den vorherrschenden Ansichten überein. Dann ließe sich möglicherweise tatsächlich einiges zum Besseren verändern. Immerhin scheint der (geschmähte) Zeitgeist dahingehend der offensichtlich soweit schon "gemeinsamen Sache", nämlich der einer großen Koalition (nicht der Politik, sondern der Bürger) irgendwie zuzuarbeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grauenvolles Gelaber, 8. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schluss mit dem Ausverkauf: Den traurigen Niedergang der Union, ihre bedingungslose Kapitulation vor dem Zeigeist und den allgemeinen Verfall unserer ... Josef Kraus, Mechthild Löhr, Jörg Schönbohm (Broschiert)
Man hätte sich ein gutes Buch über einen modernen Konservatismus gewünscht, leider ist dieses Buch in jeder Hinsicht ein Fehlkauf. Einmal gibt es keine zusammenhängenden Darstellungen, sondern eher ein zielloses Gelaber. Sie springen zwischen Themen hin und her, und alles wird nur sehr oberflächlich und ohne Esprit abgehandelt. Leider sind ein zwei Autoren auch von einem unsäglich vorgestrigen Bild christlichen Fundamentalismus überzeugt, der selbst in der Kirche kaum mehr anzutreffen ist, was meiner Ansicht nach in einem politischen Buch heuer nicht mehr taugt. Wir sind nun mal eine säkulare Gesellschaft, und das ist eher Steinzeit-Konservatismus, der 2012 nun wirklich niemand mehr hinter dem Ofen vorlockt. Konservative hätten uns durchaus wertvolles mitzuteilen, diese Autoren aber leider nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen