Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


229 von 263 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angst- und Schuldgefühle zu erzeugen, ist ein bewährtes Mittel der Manipulation
Eigentlich müsste ich ein grüner Aktivist sein, denn ich ernähre mich durch Bioprodukte, Eigenanbau und wild wachsende Kräuter. Aber ich würde deshalb nicht auf die Idee kommen, anderen vorschreiben zu wollen, wie sie zu leben haben.

Wenn man versucht, sich seinen gesunden Menschenverstand zu erhalten und selbständig und frei zu...
Veröffentlicht am 15. Juli 2009 von Dr. R. Manthey

versus
20 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Öko ja - aber Kommunismus nein
Der Autor dieses Buches hält nicht viel von Ökologie und Umweltschutz, weil er in der gesamten Nachkriegszeit immer wieder sehen mußte, wie marxistische Ideen als ökologische Denkweisen getarnt propagiert worden sind. Grüne Politiker wie Joschka Fischer, Jutta Ditfurth oder das ehemalige KPD-Mitglied Jürgen Trittin haben fast wortgleiche...
Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von Surfer


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

229 von 263 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angst- und Schuldgefühle zu erzeugen, ist ein bewährtes Mittel der Manipulation, 15. Juli 2009
Von 
Dr. R. Manthey - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Eigentlich müsste ich ein grüner Aktivist sein, denn ich ernähre mich durch Bioprodukte, Eigenanbau und wild wachsende Kräuter. Aber ich würde deshalb nicht auf die Idee kommen, anderen vorschreiben zu wollen, wie sie zu leben haben.

Wenn man versucht, sich seinen gesunden Menschenverstand zu erhalten und selbständig und frei zu entscheiden, dann kommt man zwangsläufig auf die Idee die mediale Klima-Hysterie zu hinterfragen. Außerdem gehöre ich einer Generation an, die noch die Anfänge der grünen Bewegung mit völlig konträren Schlagzeilen miterlebt hat. Damals drohte uns eine neue Eiszeit. Bis zum Jahrhundertwechsel sollte der Dritte Weltkrieg als Folge des Eiszeitleidens der Dritten Welt ausgebrochen sein. Nicht vergessen wollen wir auch, dass unser Land inzwischen in Folge des sauren Regens komplett entwaldet sein müsste, wenn die grünen Angstszenarien etwas mit der Wirklichkeit zu tun gehabt hätten.

Hat sich etwas geändert? Eigentlich nicht. Nur die drohenden Katastrophen heißen heute anders. Da hätten wir zunächst den gefährlichen Feinstaub, den wir mit Umweltzonen bekämpfen müssen. Eine Untersuchung der TU Dresden hat ergeben, dass der Autoverkehr am Feinstaub einen Anteil von unter fünf Prozent einnimmt. Das hält die Lokalgrößen in Dresden aber nicht davon ab, eine riesige Umweltzone zu planen. Sahara-, Ernte- oder Industriestaub werden sich gewiss danach richten. Das Wetter bestimmt auch. Schließlich bezahlen wir dafür. Dieser moderne Ablasshandel dient dazu unsere wirtschaftliche Existenz zu zerstören. Das jedenfalls behauptet der Autor.

Gerade haben die Größen dieser Welt beschlossen, dass die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius beschränkt werden soll. Statt Gelächter kommt weltweiter Beifall auf. Der Kohlendioxid-Ausstoß der Menschheit an den Gesamtemissionen dieses Gases ist prozentual noch geringer als der von Fahrzeugen erzeugte Feinstaubanteil. Das wird auch von regierungsoffiziellen Stellen nicht bestritten. Die Erderwärmung ist eine Tatsache, die Zusammenhänge aber stellen sich ganz anders und unabhängig von menschlicher Tätigkeit dar. Im Mittelalter war es seltsamerweise hierzulande auch ohne die böse Industrie wärmer als jetzt. Unser Klima wird vor allem durch die zurzeit extrem hohe Sonnenaktivität bestimmt. Durch ihr Partikelbombardement wird unter anderem die Wolkenbildung über den Ozeanen abgeschwächt, die Meere erwärmen sich in der Folge schneller und geben mehr Kohlendioxid ab. Es existiert auch kein linearer Zusammenhang zwischen dem Kohlendioxid-Anteil in der Atmosphäre und der Erdtemperatur. Irgendwann tritt der Punkt ein, wo eine weitere Steigerung dieses Anteils nur noch zu unmerklichen Temperaturerhöhungen führen. Andererseits können sich alle Industrienationen und sämtliche Schwellenländer noch so anstrengen, der menschliche Einfluss auf das Klima ist schlicht zu unbedeutend, als dass sich dadurch etwas ändern würde. Zur Klima-Lüge existiert übrigens auch ein eindrucksvoller Dokumentarfilm der BBC, der vor einiger Zeit zu nächtlicher Stunde im deutschen Fernsehen gezeigt wurde.

Wir werden also systematisch angelogen und bewusst in die Irre geführt. Der Autor des vorliegenden Buches versucht die Gründe dafür herauszufinden. Die grünen Ideologen sehen die angeblichen Ursachen der vermeintlich auf uns zukommenden Katastrophen im kapitalistischen System. Daher ist es aus ihrer Sicht nur konsequent, wenn sie dieses System schleichend aushöhlen wollen, um es dann endgültig durch eine ökologische Planwirtschaft zu ersetzen. Leider ist es aber auch eine Tatsache, dass es gerade die Planwirtschaften waren, die das größte Umweltelend in Europa schufen. In Afrika hungern die Menschen dort am meisten, wo einstmals sozialistische Planwirtschafts- und/oder Umsiedlungs-Experimente liefen oder auch heute noch kein vernünftiges freies Wirtschaften möglich ist. Dazu schaue man sich nur Mosambik, Äthiopien oder Simbabwe an.

Nachdem der Autor im Teil A seines Buches zunächst auf einige der markanten Märchen der grünen Bewegung eingegangen ist, befasst er sich im Teil B mit der Entstehungsgeschichte und dem bekannten linksradikalen Hintergrund der Grünen, den man auch heute noch gut an den Altkadern ausmachen kann. Der Autor kann sich zwar einen gewissen Sarkasmus nicht verkneifen, argumentiert aber vorrangig sachlich und mit sehr vielen Zitaten, hier besonders aus Parteiprogrammen oder Büchern. Im Weiteren geht er auf drei Kernaussagen der grünen Bewegung ein: den angeblichen Wachstumszwang der Marktwirtschaft, das angebliche Leben des Westens auf Kosten der Dritten Welt und die angeblich knappen Energiereserven. Alle drei Aussagen hält er für Zwecklügen.

Anschließend werden Kernaussagen aus den letzten Jahren der KPdSU unter Gorbatschow herangezogen um nachzuweisen, dass es so etwas wie eine geheime grüne Internationale gibt. Vielleicht bin ich tatsächlich naiv, aber ich glaube, dieser Zusammenhang ist wenigstens organisatorisch nicht vorhanden, und die Dinge stellen sich auch so etwas anders dar. Was jedoch sowohl die gewendeten Kommunisten als auch die Grünen vereint, ist der Wunsch, die Welt zu regieren, um die Menschheit endlich in die lichte Zukunft zu führen. Grundsätzlich wissen all diese Gruppierungen ziemlich genau, was für uns alle gut und richtig ist. Die Geschichte hat gezeigt, dass Leute, die sich als Elite der Menschheit im Besitz der letzten Weisheit sehen, diese auch mit Gewalt durchsetzen würden, wenn sie nur könnten.

Im Teil C seines Buches beschreibt der Autor dann, welche Teilziele einer ökosozialistischen Umgestaltung auf dem Wege zu einer entsprechenden Weltregierung bereits erreicht sind. Das ist für den normalen Bürger nicht so einfach ersichtlich, weil all dies unter dem Deckmantel der Katastrophenvermeidung geschieht, die wir schließlich alle begrüßen sollten. In Deutschland hat dieser Irrsinn inzwischen dazu geführt, dass Energie und Kraftstoffe bewusst erheblich verteuert wurde, um "Sparanreize" zu setzen. Außerdem geraten wir zunehmend in die energetische Abhängigkeitsfalle. Glaubt man dem Autor, dann geht es den Grünen nicht um den Umweltschutz, sondern um eine ökosozialistische Umgestaltung der gesamten Welt, bei der sie genau zu wissen glauben, was zu tun ist. Dass beispielsweise ihr Biosprit-Blödsinn zu Hunger in der Dritten Welt führt, ist dabei nur ein kleines Ärgernis, das allerdings zeigt, dass wirtschaftliches oder gar logisches Denken nicht zu ihren Stärken gehört.

Es gibt keinen Zweifel darüber, dass wir nicht gegen die Natur leben und wirtschaften können. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass ein edler Gedanke für ziemlich unedle Ziele missbraucht werden würde.

Fazit.
Man kann sich relativ leicht darüber informieren, dass die angeblich vom Menschen verursachte Klimakatastrophe nicht unbedingt zu einer solchen werden muss und vor allen Dingen ganz andere Ursachen hat. Dann aber fragt man sich zwangsläufig, warum wir täglich angelogen werden. Dieses Buch versucht darauf eine Antwort zu finden. Auch wenn man einige der Schlussfolgerungen des Autors nicht teilt, ist es dennoch sehr informativ und trägt sehr zum Verständnis politischer Entwicklungen bei, die uns täglich ganz anders erklärt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schmeißt die Ideologien auf den Müll der Geschichte!, 14. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Es ist wirklich ein interessantes politisches Buch. Hier in diesem Buch befasst sich der Autor mit der grünen Ideologie, die eindeutig von den Kommunisten herrührt. Aber es verstößt scheinbar gegen die Political Correctness dies offen auszusprechen. Themen, die hier behandelt werden, entspringen leider der Realität: unsere Gesellschaft wird schrittweise in eine ökologische Planwirtschaft umgewandelt, und es ist wirklich nicht zu glauben, dass den meisten Zeitgenossen dies nicht auffällt. Man braucht nur unter "Grünen" auf Wikipedia zu googeln, und man kann nachlesen, dass der Ursprung eindeutig kommunistisch ist. Spricht man dies entgegen offen aus, wird man zuerst für einen Spinner gehalten. So manipuliert sind wir schon von unserer Presse! Kein Wunder, denn die meisten Journalisten heutzutage sind ja schließlich auch linksideologisch getrimmt worden in den letzten paar Jahrzehnten, und somit ist schon die 2. und 3. Generation der 68'er-treuen Garde in unserer Gesellschaft fürs 21. Jahrhundert trainiert genug, um diesen ideologischen Mist auch weiterhin zu verbreiten.
Und es kommt noch schlimmer, wie man es in diesem guten Buch nachlesen kann: Sogar Wissenschaftler lassen sich offen manipulieren für Ozonloch, CO2-Klima-Stuss...etc... Oder soll man sagen korrumpieren? Wenn wir in Europa diesem ideologischen Treiben kein Ende bereiten können, dann ist es ein Zeichen dafür, dass es sehr schlecht bestellt ist um unsere Demokratie. Ideologen, egal welche Farbe sie haben, ob braun, rot oder grün, waren noch niemals Unterstützer der Demokratie, sondern haben die Demokratie immer wieder benutzt, um an die Macht zu kommen. Ob das die NSDAP ist oder die Grünen, mit der Zeit werden alle Menschenrechte mit den Füßen getreten, denn die Politik ist nicht mehr für den Menschen da, sondern die Menschen sind für die Politik da. Die grüne Politik hat (leider) nicht mehr viel mit Umwelt- und Naturschutz zu tun.
Was mir nicht gefällt ist, dass so getan wird, als müsste man überhaupt keinen Umweltschutz betreiben und das z.B. die Kernkraft bejaht wird. Diesbezüglich bin ich anderer Meinung.
Die einzige Bemerkung im Buch, die mir nicht gefällt, ist auf Seite 184, wo ein Krebs-Mediziner namens Ryke Geerd Hamer erwähnt wird. Der Typ ist ein Scharlatan.
Aber ansonsten ist es ein gut recherchiertes Buch, das in sich eine geschlossene und kompetente Botschaft hat: Wehrt euch gegen die grünen Ideologen, wehret den Anfängen!
Ein Dankeschön an den Autor Torsten Mann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zustimmung zum Ihnalt!, 13. Februar 2014
Von 
Winfried Klein (Runkel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Das Buch beschreibt gut und nachvollziehbar das "grüne" Denken und Handeln.
Es deckt sich voll mit meinen Erfahrungen und eigenen Erkenntnissen!
Rot will lediglch alles verbieten, alles teurer machen und die roten und grünen Phantasten glauben auch noch an den Weihnachtsmann! Diese Kaste Menschen ist eigentlich überflüssig und die Sympatisanten dieser Kaste merken nicht für was für einen Karren sie sich haben spannen lassen!
Wer das Buch liest, sieht die Welt mit anderen Augen und ist vor solchen "Ideen" geheilt.
W.Klein
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann so sein - muss aber nicht, 31. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch wird nachvollziehbar der kommunistische Hintergrund der Ökobewegung dargelegt. Es werden Verbindungen zwischen kommunistischen Vordenkern aus der UdSSR aus den 50'er Jahren bis hin zur "US-Hochfinanz" und deren "Gehilfen" in Form diverser ThinkTanks und Stiftungen hergestellt. Dazwischen liegen Personen wie Michail Gorbatschow oder Jürgen Trittin. Dem Buch nach wird der Weltkommunismus nach Plan vorbereitet und ist teilweise bereits im Werden. Hintergrund ist die "Lüge" um diverse Klimakatastrophen, wie Eiszeit, Ozonloch, Waldsterben oder die angebliche Klimaerwärmung. Umgesetzt werden die Pläne z. B. durch die Agenda 21, die 1992 in Rio verabschiedet wurde.

Das Buch lässt sich, trotz des schwierigen Themas flüssig lesen und ergibt ein schlüssiges Bild. Man muss lediglich davon ausgehen, dass es den Kommunisten gelungen ist, die Pläne über 50 Jahre lang aktuell zu halten und seit den ca. 70'er/80'er Jahren auch weltweit umzusetzen. Folgt man dieser Vorstellung spiegelt das Buch eine Wahrheit wieder, die in meinen Augen nicht wünschenswert ist.

Es gibt jedoch auch eine andere Möglichkeit. Was ist, wenn die Wirklichkeit viel banaler ist? Wenn nicht ein Plan, der in den 50'er/60'er Jahren im Kremel in Moskau erdacht wurde, nun von einer weltweit tätigen Gruppe von Menschen umgesetzt wird, sondern wenn die handelnden Personen nichts weiter miteinander zu tun haben?
Der Mensch ist oft sehr bequem. Was wäre, wenn sich z. B. die Mitarbeiter der "Rockefeller-Stiftung" schlicht und ergreifend Ideen und Texte der "Kommunisten" "geliehen" haben, da ihnen die Ideen auch für Ihre Zwecke passend erschienen, ohne jedoch etwas mit dem Kommunismus "am Hut zu haben"? Ist es nicht auch möglich, dass die kommunistischen Ideen vom Autor des vorliegenden Buches in diese Texte hineininterpretiert werden? Vielleicht ist den "Benutzern" dieser Texte der kommunistische Hintergrund egal und sie haben einfach Texte gesucht, die sich auf ein gestärktes Gemeinschaftsgefühl beziehen. Das dann Texte mit kommunistischen Ideen passend sind liegt auf der Hand. Also schreibt man ein paar gründe Ideen drumherum und fertig ist die Agenda 21. Das die handelnden Personen oft die gleichen sind, ist logisch, wenn immer der gleiche Auftraggeber (z. B. die "Rockefeller-Stiftung") dahinter steht.

Was auch immer letztendlich wahr ist oder der Wahrheit näher kommt. Beunruhigend ist auf jeden Fall, dass (Welt-)Politik immer mehr von Personen und Gruppen bestimmt wird, die nicht demokratisch legitimiert sind. Das ist das eigentlich erschreckende an dem Ganzen.

Das Buch ist auf jeden Fall mehr als eine weitere Verschwörungstheorie, es ist eine Sichtweise auf eine Entwicklung, die mit Demokratie nicht viel zu tun hat und von frei denkenden Menschen nicht akzeptiert werden darf. - Also nicht nur kaufen, sondern auch lesen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verarmung in GRÜN, 5. März 2013
Von 
Treb Melsa (Absurdistan, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Eine der Grundthesen des Autors besagt, dass die "Grünen" planmäßig von kommunistischen Kadern übernommen worden sind, und zwar aufgrund von Langzeit-Strategien aus der Zentrale der KPdSU in Moskau.
Indizien hierfür sind für den Autor z. B. die Biographien der Alt-Kader der Grünen, die sich zum einem sehr großen Teil aus den verschiedensten kommunistischen Gruppierungen der alten BRD rekrutiert haben.
Bewusst wurde gerade von "Indizien" geschrieben; denn diese Indizien kann man auch anders interpretieren: Die grüne Bewegung war ursprünglich auch aus wertkonservativen Positionen des bürgerlichen Lagers (CDU - Herbert Gruhl) entstanden; bildeten bei Landtagswahlen "grüne / bunte Listen" und zogen in Landesparlamente ein. Vielleicht sahen die Kader der kommunistischen Gruppen hier eine Chance endlich an die Fleischtöpfe der Parlamentarier zu kommen, indem sie die grüne Bewegung okkupierten.
Andere Belege für seine These der "kommunistischen Weltrevolution im grünen Gewand" sieht der Autor in den Äußerungen/Schriften der Überläufer aus sozialistischen Geheimdiensten und ganz besonders in den Veröffentlichungen prominenter (angeblicher) Dissidenten - wie z. B. bei Andreij Sacharow.
Kommunistische Kader der Grünen und Zukunftsvisionen kommunistischer Dissidenten verwebt der Autor mit etlichen wichtigen Aussagen von Michail Gorbatschow in Sachen "Perestroika", daraus zieht der Autor dann den Schluss, dass die ökologistische Bewegung ihre Wurzel in Moskau hat.
Nun diese Teile des Buches sind schon irgendwie spannend zu lesen, insbesondere die Vielzahl der originalen Zitate, die der Autor anführt, um zu zeigen, dass die ökologistische Bewegung im Einklang mit der kommunistischen Langzeitstrategie steht. Es ist schon beeindruckend zu sehen, welche Fülle und Vielfalt von Informationen der Autor hier verarbeitet, zitiert, verdichtet und miteinander kombiniert. Und sicherlich sind die Grundgedanken der "Erd-Charta" (eine Art weltumspannender Morgenthau-Plan), die gemeinsam von dem Sekretär des 1992er UNO-Umweltgipfels Maurice Strong, Steven Rockefeller und Michail Gorbatschow vorgestellt wurden, auch in die UNO-Klimapolitik der letzten zwanzig Jahre eingeflossen.
Um die Belastbarkeit der Thesen des Autors bezüglich dieser Teile des Buches zu prüfen, fehlt leider die Zeit. Einige zentrale Punkte der Argumentationskette lassen sich - wie schon oben vermerkt - sicherlich auch anders interpretieren.

Andere Teile des Buches befassen sich mit dem grünen Katastrophenszenario der durch den Menschen verursachten Erderwärmung. Eine drohende Katastrophe, die durch wissenschaftliche Forschung - glaubt man den Grünen - unangreifbar belegt ist. Dem ist nicht so, die Wissenschaft spricht in Sachen "menschengemachten Klimawandel" keineswegs mit einer Stimme. Vielmehr zeigt der Autor auf, dass mit dem Schüren der Ängste vor Katastrophen ideologische Aktivisten Politik machen und die Welt nach ihren Vorstellungen umgestalten wollen: Ein Ausbau der UNO zur Weltregierung; eine Weltregierung, die den Einsatz und die Verteilung der Ressourcen global zu planen und zu vollziehen hat.
Diese Spielchen mit den Ängsten der Menschen sind nicht neu. In den vergangenen vier Jahrzehnten, die ich persönlich aus der Erinnerung überschauen kann, ging es einmal um eine kurz bevorstehende neue Eiszeit, dann um das Ozonloch, um sauren Regen und in den letzten zwanzig Jahren dreht es sich um das Klima (Erderwärmung).
Nach meinem Verständnis waren und sind dies Mätzchen von irgendwelchen furchterregenden Weltverbesserern, welche die Menschen gängeln und in Armut und Elend stürzen möchten. Und wenn solche Ängste den Zeitgeist beherrschen werden sie von Machtmenschen, die nur eigene Interessen und Vorteile zum Schaden aller anderen Menschen verfolgen, aufgegriffen. Solche Machtmenschen setzen dies auch seit dem Kyoto-Protokoll gezielt um: Ökologisten, finanzpolitische Raubritter der Politik und mit ihnen kooperierende Machtmenschen aus der Welt des Big-Business betreiben eine brutale Umverteilung von "unten nach oben"; angeblich zum Wohle der Menschheit und des Planeten Erde - doch nach meinem Empfinden nur zum Wohle ihrer ureigenen Interessen.
Ein Blick zurück in die Jahre 1989/90. Wo war die Umwelt fürchterlich geschädigt? Im ach so unmenschlichem Westen des sog. Kapitalismus' oder im ach so menschenfreundlichen kommunistischen Osten? Nach meiner Erinnerung gab es furchtbare Umweltverwüstungen im Osten! Und diese nicht trotz der zentralen Planungen und der absoluten Regie von Vater-Staat, sondern gerade wegen dieser absoluten Gewalt der Regierenden über alle Lebensbereiche.
Hier stimme ich mit dem Autor überein. Sollten es die grünen Kader, die hier in der BRD vielfältig aus den kommunistischen Alt-Kadern rekrutiert sind, schaffen, dass es wieder ganz allgemein zu polit-ökonomischen zentralen Planungen kommen sollte, dann heißt dies für die Menschen: Armut, Not und Elend werden einziehen. Und sollte die UNO den globalen und zentralen Planer geben, dann werden alle Menschen auf diesem Planeten zurück in malthusische Falle müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Man tut Leuten wie Trittin unrecht, wenn man sie Ökostalinisten nennt..., 1. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
... denn in Wahrheit sind sie bis auf den heutigen Tag Maoisten! Ökomaoisten, die vorgeblich eine Welt- und Klimarettung betreiben, was aber nur eine Tarnung für das eigentliche Ziel ist: Rotchinas WELTHERRSCHAFT! Und wie man weiß, sind die Chinesen damit schon sehr sehr weit, weil sie überaus ambitioniert und clever vorgehen. Durch die blödsinnige CO2-Steuer, sprich "Klimazertifikate" und andere Gängelungsinstrumente, die ausschließlich die westliche Welt/Europa/Deutschland treffen, sollen wir uns selbst immer weiter aus dem Weltmarkt katapultieren, sprich selbst zerstören. Entwicklungshilfe der perversen Art also, von deutschen Verrätern des westlichen Abendlandes. Wer Grün wählen möchte, sollte das wissen! Daher ist dieses Buch empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Macht der NGOs, 16. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Wer heutzutage noch glaubt,dass die Parteien mit ihrer Politik mit den durch uns gewählten Politikern unser Schicksal bestimmen würde,weiß überhaupt nicht bescheid...
Sogenannte NGO=Non Gouverment Organisation=Nicht Regierungsorganisationen bestimmen unser Schicksal!
Diese NGO können sein:Wirtschafts und Bankkonzerne,einzelne mächtige Personen,Gruppen,Familien,Clans,Vereine,Medien und Organisationen.Allen ist gemein, sie sind nicht demokratisch von uns gewählt und nicht transparent,allenfalls nur sehr oberflächlich...
Der Autor Torsten Mann schildert in seinem Buch sehr genau die Zusammenhänge dieser NGOs mit der Langzeit Strategie der UDSSR, die offiziell schon seit über 20 Jahren nicht mehr zu existieren scheint...
Nach Meinung des Autor sei die alte Stuktur aber noch voll erhalten und nur scheinbar aufgelöst.
Anhand von zahlreichen Beispielen beweist T.Mann in seinem Buch durch zahlreiche Fakten die Zusammenhänge des scheinbaren Zusammenbruchs der UDSSR mit der schon lange vorher, bereits 1955 in der Aera Chruschtschow beschlossenen Sache den Westen zu zerstören.
-Mittels der eigens gegründeten,bzw. schnell unterwanderten Frieden- und Umweltverbände,Feministen-, Homosexuellen,-Gender- und der Antiatombewegung wolle man den Westen in die Knie zu zwingen um ihn so zu zerstören.-So werden sicher berechtigte Forderungen nach intakter Umwelt, Lebensqualität und Selbstbestimmung infam für diese düsteren Zwecke missbraucht!
Der Wertewandel,Überfremdung durch massenhafte Zuwanderung aus anderen Kulturkkreisen,die Zerschlagung der Familien und die Bekämpfung des Christentums sind der zentrale Schlüssel zur Zerschlagung der Familien,der Gesellschaft und der bisher suveränen Nationen.Die EU(DSSR) und der Euro sind ebenfalls ein Element auf dem Weg zur gepanten NWO...
Brenn und Angelpunkt der Aktion sind Europa,speziell Deutschland,aber genauso die USA, Australien, Canada usw.
Diese Umwelt-und Interessenverbände und besonders der Kampf gegen die Kernenergie sind Schlüsselelemente auf dem Weg zur einer dikatorischen Ein Welt Regierung, auch Neue Weltordnung genannt. Diese Langzeitstrategie wird anhand von zahlreichen Beispielen, zb des Märchens Waldsterben, des Ozonschwindels, des Peak Oil, der Verteufelung der Kernenergie und der Megalüge Menschengemachter Klimawandel mit dem CO2 Schwindel und der darin verstricken Personen und deren Hintergrundes genau erklärt,nachgewiesen und bewiesen!
Somit hat der Autor hinreichend bewiesen, dass die grüne Bewegung nichts anderes ist als die Kommunistische.
-Ich persönlich vermisse allerdings die Verschränkung dieser Stategien mit dem Rothschild-und Rockefeller-Clans, dem schwarzen Adel und der City of London, die damals schon Deutschland in den 1. Weltkrieg gezwungen und später auch Hitler gesponsort hatten.
Das ist aber nur meine Meinung und hat nichts direkt mit dem im Buch geführten Nachweis der Gemeinsamkeit von Kommunismus und der grünen Bewegung zu tun.
-Melonen eben, außen Grün,innen Rot!
Alles in allem ein sehr gutes Buch welches sich liest wie ein spannender Krimi. Fünf Sterne,aber ohne dümmliche Anti Atom-Fratze mit Klitschauge,Sonnenblume, Hammer& Sichel!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswert!, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Die UNO ist ein Projekt der Globalisten. Ziel der Globalisten im Westen und in den BRICS-Staaten ist "Global Governance". Diese System wird ein staatlich gelenktes Multipolares Währungssystem gekoppelt an Gold (gleichbleibende Geldmenge, staatliches Monopolgeld) haben, dazu eine "Stationäre Wirtschaft" ohne Wachstum (niedriger Lebenstandard) und einen technokratischen Überwachungsstaat.
Kurz: Ein Albtraum für jeden freiheitlich denkenden Menschen!
Um zu dieser Neuen Weltordnung zu gelangen, muss der normale Bürger "erzogen" werden, mittels Öko-Indoktrination und Lügen über angeblich menschengemachten Klimawandel.
Wie dies politisch heute umgesetzt wird, erklärt Torsten Mann in diesem Buch.
Absolut lesenswert!
Und ein Augen-Öffner für so manchen gutgläubigen, ökologisch denkenden Mitmenschen.

5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


68 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grüne Unwahrheiten aufgedeckt !, 16. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
Torsten Mann klärt in seinem sehr lesenswerten Buch auf, wie der Bürger im Namen des Umweltschutzes hinterŽs Licht geführt wird und schlimmer noch, dass damit letzlich ganz andere Ziele verfolgt werden.
Im ersten Teil des Buches werden die von der Ökobewegung heraufbeschworenen Ökokatastrophen wie z.B. die angeblich vom Menschen verursachte Erderwärmung durch den CO2 Ausstoss nachvollziehbar widerlegt. Es wird auch darauf hingewiesen, warum viele klimaskeptische Wissenschaftler kein Gehör finden.
Im zweiten Teil des Buches wird es interessant: Die weltweite Kampagne zum Klimaschutz ist ökologisch nicht notwendig, sondern verfolgt rein ideologische Absichten ! Der Bürger soll durch hohe Energiepreise, Ökosteuer, usw. zu einem niedrigen Lebensstandard gezwungen werden. Auch die Industrie hat durch die steigenden Energiekosten und Umweltauflagen Wettbewerbsnachteile, so dass Firmen ins Ausland abwandern (was sowieso schon länger ein Problem ist) und somit der wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenbruch droht. China, Russland und Indien haben keine internationalen Verpflichtungen zur CO2 -Reduktion ! Der Autor zeigt, dass die grüne Bevormundung, Verknappung, Mangelverwaltung und Umverteilung letzlich sozialistische Methoden sind. Er deckt die ideologische Identität der Ökobewegung und deren Entstehung auf und beweist, dass die Grünen letztendlich die Absicht haben, schleichend den Sozialismus einzuführen. Außerdem wird die Aussage des Wachstumszwangs der Marktwirtschaft widerlegt, ebenso wie die Behauptung der Westen würde auf Kosten der Dritten Welt leben. Auch die Behauptung, die Energiereserven seien knapp wird als Lüge entlarvt. Außerdem wird klar, was von Begriffen wie Nachhaltigkeit, Suffizienz und globaler Gerechtigkeit zu halten ist.
Im dritten Teil wird ausführlich das Ziel der Abschafffung der Marktwirtschaft und der Errichtung eines globalen Umverteilungsstaates unter Verwaltung der UNO beschrieben. Der Weg dahin wird seit dem Erdgipfel von Rio de Janeiro 1992 über die Klimarahmenkonvention, den planwirtschaftlichen Emissionsrechtehandel sowie das Erneuerbare-Energien-Gesetz, die Biodiversitätskonvention und insbesondere die Agenda 21 geebnet.
Fazit:
Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen, dieses Buch zu lesen. Die Hintergründe werden ausführlich und nachvollziehbar beschrieben, auch sind viele Quellen angegeben zum weiterrecherchieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rote Lügen im grünen Gewand, 11. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung (Gebundene Ausgabe)
sollte man unbedingt lesen, da wir von ihnen ja regiert werden...
Es ist erschreckend was da an den Tag kommt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung
Gebraucht & neu ab: EUR 11,76
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen