Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen brilliant recherchiert
Die Autoren müssen jahrelang an diesem Wälzer von über 1000 Seiten gearbeitet haben. Nichts zum abends gemütlich vor dem Kamin schmökern, aber eine geradezu unglaubliche Fundquelle für den Interessierten. Leider keine Photos, schon gar nicht in Farbe, nur Zeichnungen der Objekte. Aber die Fülle an bestens recherchierten Fakten...
Veröffentlicht am 4. Januar 2012 von Ramonilturbo

versus
73 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Esoterische Nahrungsquelle
Liebe Frau Inez,
Wissenschaft bedeutet, anhand von Beweisen Hypothesen aufzustellen und diese an der Wirklichkeit zu prüfen, ggf. zu verwerfen oder als richtig dazustellen, abhängig davon, ob sie mit Beweisen vereinbar sind oder nicht. Das setzt erst einmal aber voraus, daß die Beweise sorgfältig, sorgsam und unvoreingenommen ausgewertet werden...
Veröffentlicht am 7. April 2008 von Daniel Ludwig


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen brilliant recherchiert, 4. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Die Autoren müssen jahrelang an diesem Wälzer von über 1000 Seiten gearbeitet haben. Nichts zum abends gemütlich vor dem Kamin schmökern, aber eine geradezu unglaubliche Fundquelle für den Interessierten. Leider keine Photos, schon gar nicht in Farbe, nur Zeichnungen der Objekte. Aber die Fülle an bestens recherchierten Fakten überzeugt. Unbedingte Kaufenpfehlung, aber nur für offene Denker, die dem zwingenden Nachweis folgen könne, daß der Mensch unglaublich viel älter ist, als uns die herrschende Archäologie mit als "Wissenschaft" bezeichneten Scheuklappen weis machen will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


95 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichte ist das, worauf sich die Wissenschaftler geeinigt haben..., 26. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
... die aber nicht zwangsläufig wahr sein muss - wie dieses Buch eindrucksvoll beweist.
Nach dem Lesen dieses (mittlerweile unzensierten) Werkes wird nichts mehr so sein, wie es einmal war. Man wird erkennen, wie die sog. Geschichte verfälscht und man selber getäuscht wurde.

Die Autoren veranschaulichen, dass eindeutige Beweise dafür vorhanden sind,
- dass der Homo sapiens bereits seit 5 Millionen Jahren existiert und nicht erst seit 100 000 Jahren,
- dass es Spuren von menschlichen Lebens von vor 505 Millionen Jahren (Zeitalter des Kambrium) gibt,
- dass ein Eisenbecher in Gesteinsschichten gefunden wurde, die 312 Millionen Jahre alt sind,
- dass es Skelettfunde von vor 280 Mill. Jahren gibt (alle in den USA),
- dass ein menschlicher Fußabdruck in 150 Mill. Jahre altem Gestein in der Turkmenischen Republik (im Jura - z. Zt. der Dinosaurier!!!) gefunden wurde,
- dass Metallrohre im heutigen Frankreich gefunden wurden, die 100 Mill. Jahre alt sind (also in der Kreidezeit)
- dass die Wiege der Menschheit keineswegs in Afrika stand

und diese Beweise ignoriert - ja sogar geleugnet werden, weil sie nicht in die gängige Evolutionstheorie passen.

Selbst Darwin war sich seiner damaligen Behauptung nicht sicher, dass der moderne Mensch vom Affen abstamme aber diese These hält sich bis heute hartnäckig in den Lehrbüchern. Wie Darwin erklärte, gibt es für diese Behauptung keine fossilen Beweise, die den Übergang vom Affen zum Menschen eindeutig darlegen. Dass wir mit dem Affen verwandt sind, ist bewiesen aber nicht, dass wir von ihm abstammen, dazu fehlen bis heute (!!!) stichhaltige Beweise (Fossilien), es stützt sich alles auf Theorien und Schlussfolgerungen.

Auch die Metallkugel (die der vorh. Rezensent schon erwähnte) die in Südafrika in Schichten gefunden wurde, die 2,8 Milliarden!!! Jahre alt sind und die so hart ist, dass sie nicht einmal eine Stahlspitze anzukratzen vermag, gibt Rätsel auf. Der letzte Satz in diesem Buch bezieht sich auf diese Kugel, und die Autoren kommen darin unweigerlich zu dem Schluss, dass sie von einem intelligenten Wesen stammen muss.... Die Frage ist nur - von welchem ?! Dazu sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Irgendwann muss die Geschichte neu geschrieben werden, denn sie passt hinten und vorne nicht mehr zusammen (wie uns bereits E.v. Däniken ziemlich stichhaltig dargelegt hat)!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Kompendium der wissenschaftlichen Fund- Vertuschungsstrategien, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Auf 1100 Seiten werden archäologische Funde beschrieben, die von der materialistisch-darwinistischen Wissenschaft nicht korrekt und redlich erforscht und publiziert wurden. Vielmehr liest man mit großen Augen von hunderten von Beispielen, wie alles, was nicht in das herrschende Weltbild paßt, unterdrückt, ausgemerzt oder zurechtgebogen wurde.
Man hat seit Darwins Zeiten Zeitalter erfunden und Stammbäume von Tieren und Menschen konstruiert, die die herrschenden Paradigmen der Evolutionstheorie abbilden sollen. Da ständig Funde gemacht wurden , die die Konstruktion über den Haufen werfen mußten, hat man die Lehre immer wieder passend gemacht, oder häufiger die Funde entsprechend beurteilt und behandelt. Heißt : Fundumstände verändert, Funde zerstört, Fantasiegeschichten dazu erfunden oder Kritiker mundtot gemacht oder verächtlich gemacht.
Spätestens nach 50 Seiten ist man sich sicher, daß der Wissenschaftsbetrieb immer mehr zu einer Sekte mutiert ist, die uralte Dogmen mit eiserner Disziplin als Weltbild verkauft, obwohl hinten und vorne keine Fakten und Erkenntnisse , sondern Machtspiele , falsche Annahmen und Vertuschungen walten. Dahinter stecken sehr einflußreiche Organisationen, die in fast inquisitorischer Art alles kontrolliert und filtert, um ja nicht das herrschende Weltbild abstürzen zu lassen. Koste es was es wolle !
Daß das Buch von Cremo/Thompsen nicht zu einer solchen "Katastrophe" führen konnte, wurde z.B. durch die Machenschaften der "Eliten" hinter den Kulissen bewirkt, indem wesentliche Teile des Buches nicht veröffentlict werden durften und es lange Jahre nur etwa 600 Seiten hatte.
Offenbar haben die effektiven durchorganisierten massensuggestiven und machtpolitischen Maßnahmen des "Wissenschaftsbetriebes" über Universitäten und Fachzeitschriften (denen die Massenmedien alles nachplappern) die öffentliche Meinung derart "auf kritiklosen" Vordermann" gebracht, daß selbst tausendfache Beweise nicht mehr ein kritisches (Um)denken bewirken können .
Vgl. die Nachweise und HIntergründe der Massensuggestion in Werner Meinhold "Das Große Handbuch der Hypnose.

Jedem, der der Massensuggestion entkommen ist oder es möchte, kommt an dem vorliegenden , mehr als überzeugenden, Buch nicht herum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte nicht vom spektakulären Cover blenden lassen, 26. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch erscheint auf den ersten Blick in die esotherische und abgefahrene Welt der Pseudowissenschaftler zu gehören, die der großen Sensation nachrennen und damit lediglich die Hirne der großen Hollywood-Bosse inspirieren.

Weit gefehlt.

Es handelt sich um eine knochentrockene Zusammenstellung von Forschungsberichten und -ergebnissen, die im Laufe von ca. 100 Jahren in Vergessenheit geraten sollten.

Seit Darwin als unumstössliches Denkmal in die Evolutionslehre eingegangen ist, wurden viele Erkenntnisse, die auf andere menschliche Entwicklungen deuteten, lächerlich gemacht und totgeschwiegen ( obwohl Darwin selbst keine festen Angaben bzgl Alter und Herkunft der menschlichen Rasse machte ).

Dagegen war man bereit, jedes noch so merkwürdige Fundstückchen zurechtzubiegen, damit es die herrschende Lehrmeinung untermauert.
Das berühmteste Beispiel ist der erst vor wenigen Jahrzehnten offiziell anerkannte JAVA-Mensch, der nur in die Liste der menschlichen Vorfahren gewählt wurde, um vielen Gelehrten ihren elitären Platz im Elfenbeinturm zu erhalten.

Wenn allerdings die Beweislast zu erdrücken scheint, wie zB im Fall der Steinwerkzeuge oder markierten Knochen aus einem Zeitraum vor bis zu 55 Mio Jahren, dann kommen sehr schnell die Geschichten von noch unentdeckten Tieren, die absolut symmetrische Spuren auf diesen Knochen hinterlassen haben, oder mögliche, ungeahnte tektonische Kräfte, die ein Feuersteinwerkzeug in seine werkzeugähnliche Form gepresst haben.

Dass Werkzeuge mit der selben Form, die lediglich jüngeren Datums sind und in die Lehrmeinung passen, sofort als Beweis vor-menschlichen Lebens zählen ( aber auch nur, wenn sie im afrikanischen Raum gefunden werden ), scheint niemanden zu stören.

Wenn trotz dieser schiefen Argumentation die Beweislast erdrückend wird, dann zieht man den Entdecker, seine Förderer und Meinungsgenossen in die absolute Lächerlichkeit und lässt die Restarbeit von den Massenmedien erledigen.

Das führte inzwischen dazu, dass diese Funde irgendwo verrotten und alle Berichte und wissenschaftliche Abhandlungen in irgendwelchen Archiven verstauben.
Unter den jüngeren Gelehrten hat niemand genug Mumm und Eigeninitiative, diese Diskussion erneut anzustossen und die entsprechenden Funde mit Hilfe der neuesten Methoden erneut zu untersuchen. Schade.

Hier argumentiert jemand, dass tausende gewissenhafte, etablierte Wissenschaftler über Generationen hinweg nicht hätten irren können.
Nun, da eine Generation auf die vergangene aufbaut und jede neue akademische Arbeit sich auf die vorangegangene bezieht, könnten sich diese tausenden Wissenschaftler ihre akademischen Verdienste an den Hut stecken, wenn etwas bewiesen würde, was der allgemeinen Lehrmeinung widerspricht.

Dass es unsere Vorfahren vielleicht schon 5, 10 oder 50 Mio Jahre vor unserer Zeitrechnung gegeben haben soll, verbietet sich also von ganz allein....

Auch der Vergleich mit dem MARSGESICHT hinkt. Natürlich hat man nichts dergleichen gefunden.
Nur ein paar wenige, unscharfe Aufnahmen, um diese Spekulationen zu dementieren.

Was wäre die Alternative gewesen? Ein Marsgesicht, dass es vielleicht gibt, in Großaufnahme den Medien zu zeigen?
Demnach würden wir nicht mehr nach Mekka oder zum Kreuz beten, sondern in Richtung Mars?
Wir sind die Krone der Schöpfung. Und wir bestimmen ganz allein, was es tatsächlich gibt, und was nicht.

Ob es Marsianer und dieses Gesicht gibt, weiss ich selbst nicht.
Aber bzgl. der menschlichen Evolution nagt der Zahn der Zeit an diesen vielen konstruierten Beweisen und wissenschaftlichen Diagnosen.
Sowohl in China als auch in Mexiko und Südamerika regt sich der Widerstand gegen unsere Dogmen.

In Südamerika fand man antike Beweise für menschliches Leben, dass aus einer Zeit von vor über 30.000 Jahren stammt.Obwohl die Besiedlung Amerikas eindeutig von Norden vor ca 10.000 Jahren begonnen haben muss.
Und diverse Artefakte, die auf chinesiche, phönizische und sogar nordische `Besucher` der Neuen Welt schliessen lassen, verwirren zZt diese großen Gelehrten. Obwohl Columbus doch der erste Europäer in Amerika war...?

Unser schönes, solides europäisch-nordamerikanisches Weltleitbild gerät ins Wanken.
Die neuen Eliten unserer Welt emanzipieren sich, und irgendwann muss man sich mit den alternativen Möglichkeiten, die direkt vor uns liegen, auseinandersetzen.

Das Buch ist brilliant recherchiert, lässt keine wissenschaftliche Quelle aus und hat deshalb dieses enorme Volumen.
Zu jedem Fund werden pro und contra genau abgewogen, und es bleibt dem Leser überlassen, welches Weltbild ihm lieber ist.

Leider passt das Cover nicht zur Ernsthaftigkeit der Schilderungen.

Trotzdem gibt es 5 Sterne:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Leute, die Fragen stellen, 3. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Wer schon immer ein wenig aus den Schulweisheiten ausbrechen wollte und sich diverse Nächte um die Ohren schlug, weil ihn einige Fragen nicht in Ruhe ließen, der gehört sicher auch zu jenen, die an diesem Buch Gefallen finden.
Es handelt sich hierbei um eine Art Sammelband, in dem alle möglichen nicht geklärten Fragen zur Archäologie aufgeworfen werden. Dies natürlich anhand der Funde, die die bisherigen Studien nicht beantworten konnten.
Für jene, die an mehr glauben wollen, als an das, was uns in der Schule beigebracht wird, ist das auf jeden Fall eine lohnende Anschaffung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phänomenal, 14. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Cremo und Tomson präsentieren mit ihrem Werk "Verbotene Archäology", dass innerhalb der archäologischen Forschung mehr rätselhafte Funde aufgetaucht sind als viele annehmen. Und das beispielsweise nicht nur in Amerika, sondern Weltweit. Dabei geht nicht nur um künstliche Röhrensysteme in Frankreich, mit denen Flüssigkeiten vor 400.000 Jahren in weite Entfernungen tramsportiert wurden, sondern auch künstlich hergestellte Magnetkugeln aus 2.900.000 Jahre alten Schichten, die noch heute Funktionstüchtigkeiten wie moderne kompasse besitzen.
Wer war im Stande vor 3.000.000 Jahren derartige Erfindungen zu vollbringen, wofür naturwissenschaftliche Kenntnisse erforderlich waren?
Wer hinterlies in Millionen Jahre alten Schichten Artefakte künstlichen Ursprungs, als die Mesnchen noch in den Savannen ziellos herum rannten?
Ein interessantes Buch das auf 1000 Seiten nach Antworten verlangt, die offizielle Stellen noch immer nicht beantworten können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolles Werk!, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Das Buch macht im wahrsten Sinne die Augen auf :-) vor allem für die, die nur an die Schulmeinung glauben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irdische Zivilisationen seit Millionen von Jahren, 28. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Ich glaube nicht, daß "die Mesnchen noch in den Savannen ziellos herum rannten". Wir nehmen an, daß unseres Zeitalter fortschritlich sei. Das ist allerdings ein Irrtum. Es gab viele Zivilisationen vor uns, die in die Fluten der Geschichte untergegangen sind. Was Erich von Däniken als "Erbe der Außerirdischen" beschreibt, könnte nicht eine Erbe unserer Vorfahren sein? Die Kontinenten vedrschieben sich, die darauf entstandenen Zivilationen auch. Warum sind unsere Wissenschftler so kurzsichtig? Der zivilisierte Mensch existiert schon seit Millionen von Jahren und es ist ihm gleichgültig, ob Darwin anderer Meinung ist. Die Beweise sind hier!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interassant, 11. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch muss man auch im Zusammenhang mit anderen Büchern sehen, die dann auch Schlüsse aus den Artefakten ziehen. So würde ich hier auf H-J Zillmer verweisen, der sehr interessante Schlüsse aus dem Buch zieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


73 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Esoterische Nahrungsquelle, 7. April 2008
Von 
Daniel Ludwig "dorian_g" (Kronberg, Rhein-Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse (Gebundene Ausgabe)
Liebe Frau Inez,
Wissenschaft bedeutet, anhand von Beweisen Hypothesen aufzustellen und diese an der Wirklichkeit zu prüfen, ggf. zu verwerfen oder als richtig dazustellen, abhängig davon, ob sie mit Beweisen vereinbar sind oder nicht. Das setzt erst einmal aber voraus, daß die Beweise sorgfältig, sorgsam und unvoreingenommen ausgewertet werden. Hier unterscheiden sich wirkliche Wissenschaftler von solchen Pseudowissenschaftlern wie Däniken, dessen Theorien mittlerweile fast vollständig widerlegt sind.
Steinerne Werkzeuge sind ein ganz besonderes heikles Thema, da es teilweise unmöglich ist, die von Menschen gemachte von natürlichen Steinen zu unterscheiden. Zu was Wunschdenken der Pseudowissenschaftler führen kann, hat man vor Jahren mit dem Gesicht auf dem Mars gesehn. Es gab unzählige Bücher darüber, daß eine solche Formation nur und ausschließlich von Menschen geschaffen sein kann, alle Hinweise der Wissenschaftler auf eine einfache Lichttäuschung wurde ähnlich verworfen, wie Sie hier argumentieren. Neuesten Satellitenaufnahmen von Mars bewiesen jedoch, daß die Wissenschaft Recht hatte.
Bei der Auswertung von Beweisen ist Unvoreingenommenheit Pflicht. Ein Werkzeug inmitten von 250 Mio Jahre alten Gestein bedeutet noch lange nicht, daß damals schon Menschen gelebt haben, er kann einfach in eine Erdspalte reingefallen sein oder durch Gesteinsbewegungen durch die Schichten wandern. Oder wurde einfach durch Grabungsarbeiten von Menschen, die nach Erdschätzen suchten, in der Tiefe der Erde vergessen? Erst ein Geologe mit jahrelanger praktischer Erfahrung kann feststellen, wie der Sachverhalt wirklich aussieht, aber sicherlich kein Hobbywissenschaftler, der nach Feierabend ein Buch liest. Eine Metalkugel, die von Stahl nicht angekratzt werden kann, ist keine Seltenheit, lesen Sie doch einfach ein Chemiebuch. Außerdem ist eine Abstammung von einem Meteoriten mehr als wahrscheinlich, Beweise für ähnliche "Erzeugnisse" des Himmels gibt es sehr viele, ebenso sind natürliche Metalformation, die wie Röhre aussehen, zwar wenig wahrscheinlich in der Natur, aber keinesfalls unmögich sind.

So alte Skelettfunde können recht einfach anhand der C14 Methode auf ihr Alter untersucht werden, vielleicht beachtet man sie aber auch deswegen nicht, weil es Knochen tierischen Ursprungs sind? Menschliche Knochen von tierischen auseinanderzuhalten, ist nicht immer einfach, vor allem dann nicht, wenn die letzten möglicherweise von einem unbekannten, längst ausgestorbenem Tier stammten? Auch Fußabdrücke im uralten Gestein sind ohne weiteres möglich, nach einem Erdrutsch oder Erdbeben können untere Erdschichten frei werden und erst allmählich wieder zum festen Gestein erstarren, ohne dabei wesentlich viel an ihrer Struktur zu verlieren, so daß sie auf den ersten Blick (aber nicht bei tiefgehenden, professionellen Untersuchungen) als seit Jahrmillionnen unangetastet erscheinen.

Selbst wenn die von Ihnen aufgeführten "Beweise" richtig sein sollten, verstehe ich überhaupt nicht, wieso sie die Evolutionstheorie verneinen. Bestenfalls würden sie die Zeitfenster der Evolution verändern, aber in keinem einzigen Punkt widersprechen sie der Evolution an sich. Übrigens, Darwin war sich tatsächlich dessen nicht sicher, daß der Mensch vom Affen stand, da er ein Wissenschaftler war und erst einmal Beweise finden wollte, ohne durch unqualifizierte Aussagen aufzufallen, aber er hat erst die Theorie begründet und die Pforte weiterer Forschungen geöffnet. DIese haben dann gezeigt, daß er mit der Abstammung vom Affen tatsächlich falsch lag, beide, Menschen und Affen, stammen vom gemeinsamen Vorfahren. Dies ist durchaus auch beweisbar, ich verweise nur auf einschlägige Literatur. Diese hat übrigens häufig für dasselbe Geld wesentlich mehr an Wert, als dieses Buch hier.

Liebe Frau Inez, Sie verneinen die Wissenschaft und ihre Beweise, obwohl abertausende hochgebildeter, fachlich brilliannter und über viele Jahrzehnte Erfahrung verfügende Wissenschaftler sie geprüft und für richtig befunden haben, glauben aber bedenkenlos einigen wenigen Autoren? Wie kommen Sie darauf, daß sich diese nicht auch irren können? Die Wissenschaft leugnet keine Forschungen und keine Beweise, es ist nur so, daß sich all zu viele dieser "Beweise" als Fälschungen erweisen oder schlicht und einfach auch anders gedeutet werden können, vielleicht weniger spektakulär, aber dennoch richtig. Sehe Dänikens Deutung einer Tonfigur aus Ägypten als Flugzeug, obwohl sie durchaus auch einen Vogel darstellen konnte. Liebe Frau Inez, die Wissenschaft gibt uns unzählige Werkzeuge in die Hand, um solche Beweise auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Vermutlich kamen die betreffenden Wissenschaftler, die diese Proben untersucht haben, anhand ihrer Untersuchung zu einem anderen, vermutlich wesentlich plausiblerem Schluß. Nicht alles, was man gerne hätte, ist auch wahr, manchmal ist die Wirklichkeit einfach unspektakulär, nicht desto trotz aber richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse
Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse von Richard L Thompson (Gebundene Ausgabe - 4. Dezember 2006)
EUR 29,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen