Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht suchen, finden!, 5. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Endlich habe ich mir meinen Traum erfüllt und mir ein Teleskop gekauft. Auf der Messe 2010 in Villingen Schwenningen ist mir ein 12" Spiegelteleskop mit Dobson Montierung in den Weg gesprungen und hat mich überzeugt, dass es bei mir gut aufgehoben ist. Ich habe schon einiges über Sterne und Co gelesen und mich darauf gefreut, dies nicht nur auf Bildern sondern auch mal in Echt zu sehen. (Soweit so gut.) Aber irgendwie habe ich am Himmel nirgends einen Pfeil entdeckt, hier hinschauen, das ist heute besonders interessant.

Mein Vorhaben war klar, ich möchte so genannte "Deep Sky" Objekte, also Objekte außerhalb unseres Sonnensystems anschauen. Bloß, wie finde ich Galaxien, Kugelsternhaufen, Nebel, Doppelsterne etc. So habe ich mich im Internet auf die Suche nach einer Software gemacht, Einiges gefunden und wenn es eine Demoversion gab, diese auch runter geladen. Eye & Teleskop hat mich schnell überzeugt und die Vollversion lag nach 3 Tagen in meinem DVD Laufwerk.

Bevor man richtig loslegt, sollte man zuerst ein paar Basisinformationen eingeben. Unter "Beobachtungsorte" kann man verschiedene Orte hinterlegen. Man kann Hauptstädte suchen oder auch den konkreten Längen- und Breitengrad eingeben, am dem man das Teleskop verwenden möchte. Und weiter geht es mit Teleskope, Okulare, Barlowlinsen/Reducer und Filter, die man alle individuell anlegen kann.

Nun steht ein "Objektfilter" an, nach dem man aus der riesigen Datenbank die Objekte rausfiltern kann, die einen interessieren. Objekttypen (Galaxien, Quasare etc.) sind einzeln oder mehrfach auswählbar, ebenso die Sternbilder. Die minimale Größe in Winkelgrad und Katalognamen (z.B. Messier) kann man ebenfalls festlegen. Desweiteren gibt es einen deaktivierbaren Filter "Himmel und Optik" und "Zeit und Ort" mit mehreren Auswahlkriterien, wie beispielsweise die Grenzgröße. Ich habe anfänglich nicht gewusst, was das ist und aus der Auswahlliste "Ländlicher Raum" ausgewählt und schon stand 5.5 mag und 20 SQM in dem Kästchen. In der Hilfe findet man die Erklärung dazu und siehe da, auch eine Karte, mit deren Hilfe man die aktuell gegebene Grenzgröße herausfinden kann. Nun hat man also ein Liste, die einige informative Spalten hat, nach der man wiederum sortieren kann.

Weiter geht es mit dem Beobachtungsplan. Hier kann man die gefunden Objekte per Drag & Drop hereinziehen. Dort findet man zu den einzelnen Objekten unter dem Reiter "Katalogdaten" Größe, Helligkeit, eine Liste mit Nachbarn u.v.m. Bei dem Reiter "Sichtbarkeit" kann man die Zeit noch einstellen und durch den gewählten Ort und das gewählte Datum wird die Höhe und Azimut ebenso angezeigt, wie die optimale Zeit und der beste Zeitraum.
Das absolute Highlight ist für mich aber unter dem Reiter "Wahrnehmung" zu finden: Was erwartet einen beim Anblick durch das Okular? Ich habe 3 Okulare für das Teleskop und einen Sucher mit einem Okular. Diese kann ich nun auswählen und mir wird genau angezeigt, was ich durch das Okular sehen werde und wie die Wahrnehmungsbedingungen sind: Wie leicht ist das Objekt erkennbar und welche Kontrastreserve ist unter den aktuellen Gegebenheiten vorhanden. Die Ansichten sind je nach Festlegung der Teleskope aufrecht, spiegelverkehrt oder 180° gedreht. Bei einigen Objekten sind Bilder dabei und man kann auch mehrere eigene Bilder hinzufügen. Dann gibt es noch den Knopf "Karte".

Es erscheint die Karte, wo das ausgewählte Objekt ist. Dort kann ich auswählen, ob ich die Sternbildergrenzen, Sternbilderlinien, die Sternbildernamen , die Anzahl der Sterne, die Orientierung u.v.m sehen will oder nicht, sprich, ich kann hier alles möglich einstellen, so wie ich es haben möchte. Die Gesichtsfelder sind auch hier einblendbar. Per Mausklick erhält man eine ausdruckbare Aufsuchkarte mit drei Ansichten in unterschiedlichem Maßstab, die einem beim Aufsuchen am Teleskop sehr behilflich ist. Alternativ kann man auch ein Laptop mit ans Teleskop nehmen. Ein guter Nachtsichtmodus ist integriert.

Das war ein Weg. Ein anderer ist, direkt von der Karte aus über "Einzeichnen potentiell sichtbarer Objekte" das auswählen, was man gerne sehen möchte. Von den angezeigten Objekten geht es dann per rechte Maustaste direkt in den Beobachtungsplan.

Nun gibt es noch das Beobachtungsprojekt, in dem man die Objekte einfügen kann, die man irgendwann zu beobachten plant und das Logbuch, in dem man die beobachteten Objekte einfügen kann. Das Schöne daran ist, dass man von jedem Element zu jedem anderen kommt und die Daten per Drag & Drop von einem zu anderen verschoben oder kopiert werden können.

Objektfilter, Beobachtungsprojekt, Beobachtungsplan, Sternkarte und das Logbuch sind Dateien, die individuell aufbereitet und gespeichert werden können. Auf diese Art kann man so viele Objektfilter etc. anlegen, wie man möchte. Nur das Logbuch ist eine "feste" Datei.

Eine "Übersicht Dunkelheit" gibt Einem Auskunft über Dunkelheit und Mondsichtbarkeit. Zu einigen Planetariumsprogrammen (Guide, the Sky, Cartes du Ciel etc.) gibt es eine Schnittstelle, über die man aus E&T heraus das Objekt direkt dort anzeigen lassen kann. Mit dem von mir verwendeten Programm Cartes du Ciel funktioniert es tadellos.

Ich verwende Zu Hause einen PC mit 24" Monitor und unterwegs einen kleinen Laptop. Die Daten sind problemlos von einem PC zum anderen übertragbar und so habe ich die unterwegs eingegebenen Daten schnell wieder auf meinem PC.

Mein Fazit:
Die Software hat eine gesunde Architektur und ein durchgängiges Konzept. Das Bedienen ist größtenteils intuitiv möglich und man fühlt sich sehr schnell wohl. Die dargestellten Möglichkeiten und Wege sind nur ein Teil der Software, die sicher noch ein paar nette Features parat hält. Die Hilfe ist sehr umfangreich und überall zum richtigen Thema sofort verfügbar. Die Daten liegen auf einer offenen MS Access Datenbank. Ein automatisches Backup sichert die komplette Datenbank, erfasst erstellte und geänderte Dateien und packt diese in ein festlegbares Verzeichnis. E&T läuft ohne unnötigen Ballast, verzichtet deshalb aber nicht auf eine gute Darstellung. Einziges Manko an der Stelle, die geöffneten Fenster stehen bei verkleinertem Programmfenster nicht immer an der Stelle, an der sie eigentlich geparkt wurden. Was ich mir noch wünsche, ist ein "Mehrfach Echtzeitfilter" in den Tabellen und bei der Auswahl der Sternbilder. Die Software habe ich mit Windows XP 32 BIT SP 02 im Einsatz.

Das Programm macht Spaß und verstärkt die Lust, mit dem Teleskop auf Entdeckungsreise zu gehen. Ich habe den Eindruck, das hier ein Programmierer dahinter steckt, der wirkliche Freude an der Astronomie hat und E&T selbst intensiv für seine Beobachtungen verwendet.

Das Programm ist sicherlich nicht in allem perfekt, sein Preis-Leistungsverhältnis aber ganz sicher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen und plötzlich wird es klar, 14. Februar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
... und das womöglich in doppelter Hinsicht.

Zum einen kennt jeder die Situation plötzlich ohne Beobachtungsprogramm neben seinem Teleskop zu stehen und man stellt sich die Frage: Und was beobachte ich nun?
Oder man hat seine Beobachtungsliste tatsächlich abgearbeitet und nun ist es schon wieder klar (eine wirklich wünschenswerte Situation).
Das führt dann schnell dazu, dass man immer wieder die Standardobjekte ins Visier nimmt.
Wirklich schön --> kann man immer wieder beobachten, aber auf die Dauer?
Die manuelle Ausarbeitung eines Beobachtungsprogramm kann oft schon mehr Zeit beanspruchen, als die eigentliche Beobachtung selbst.
Es gilt im Vorwege möglichst zu klären:
Bei welchen Bedingungen, man mit welchem Teleskop, welches Objekt überhaupt erfolgreich beobachten kann. Dazu gehört auch das zusammenstellen des zum aufsuchen notwendigen Kartenmaterials. Die Objektreihenfolge der Beobachtung (gerade bei Horizontnähe) sollte auch feststehen, damit man den optimalen Zeitpunkt nicht verpasst. Abschließend ist ein Blick in das vorhandene Bildmaterial des Objektes hilfreich, um sich schon einmal darauf einzustellen, was einen erwarten könnte.
Und genau hier setzt die Software an.
Nachdem alle eigenen Daten, wie Standort, Ortslage, Beobachungsbedingungen, Teleskope, Okulare, Filter einmalig eingegeben sind, genügen wenigen Mausklicks um Augenblicke später, eine Zusammenstellung der sichtbaren Objekte in Reichweite des eigenen Teleskopes, für die aktuelle Beobachtungszeit angezeigt zu bekommen. In der Regel, eine derartige Anzahl von Objekten, dass weiter selektiert werden muß, z.B. nach Art der Objekte oder nach Sternbildern usw.
120.000 Objekte sind in der Datenbank enthalten, so steht es jedenfalls auf der Verpackung.
Wenn ich die alle gesehen habe, suche ich mir ein anderes Hobby *g*
Für die Deep Sky Objekte gibt es eine visuelle Vorschau der Wahrnehmeung (mit Klassifikation (leicht, schwierig, etc.), Katalogdaten, Sichtbarkeit, Nachbarobjekte usw.
Nun noch ein weiterer Mausklick und schon hat man das reichhaltige fotografischem Bildmaterial für genau das ausgesuchte Objekt vor sich auf dem Monitor. Noch an ein Druck mit der linken Maustaste und schon bekommt man in einer Sternkarte die Objektposition angezeigt. Vielfach modifizierbar in der Darstellung. Wenn dann alles stimmt, kann man über den Drucker ein perfekte dreiteilige Aufsuchkarte ausgeben.
Dann klappt das auch mit dem Aufsuchen.....*g*
Aus der Objektliste heraus wird nach erfolgreicher Beobachtung gleich ein Logbucheintrag.
Das einzige was bei e&t nicht berücksichtigt wird, sind Objekte unseres Sonnensystems (Planeten, Kometen etc.). Hierzu gibt es reichlich andere Informationsquellen im Internet, die dann auch auf aktuelle Ereignisse eingehen können.
Sicherlich gibt es eine ganze Menge von astronomischer Software und viele Programme können Sternkarten erstellen, Deep Sky Objekte selektieren und einzeichnen.....
Was e&t wirklich ausmacht, ist das wirklich alles an Informationen verfügbar und abrufbar ist, was man zur Beobachtung des Objekts vorhanden sein sollte. Es sind keine weiteren Recherchen oder Informationsquellen notwendig.

Und wenn es dann plözlich klar wird
-->ist es kein Problem, schnell sein individuelles Beobachtungsprogramm zu generieren und mit den gerade gedruckten Sternkarten bewaffnet, gezielt neue Objekte aufzusuchen.
Ich würde es wieder kaufen

Reiner Virchow
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER Deep Sky Beobachtungsplaner in der Szene!, 19. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Eine typische Szene im Leben eines Hobbyastronomen: nach einer längeren Schlechtwetterperiode reisst der Himmel auf und gibt den Anblick auf die Sternenpracht frei. Vielleicht hat man Glück und kein störendes Mondlicht würde eine eventuelle Deep Sky Beobachtung trüben. Man schnappt sein Teleskop und baut alles auf, um endlich wieder zu
beobachten... Doch was eigentlich? Was ist zur Zeit zu sehen und vor allem, was kann ich überhaupt mit meinem
eigenen Teleskop sehen und was nicht? Auf diese Frage gibt es eine Antwort: den Deep Sky Beobachtungsplaner "Eye & Telescope".

Nach der Programminstallation sollte man sich die Mühe machen und erst einmal sein komplettes Equipment eintragen, hierzu gehören z.B. Teleskope, Okulare, Filter und sonstiges Zubehör. Ausserdem die Beobachtungsorte, von denen man aus beobachtet. Mit diesen Informationen versehen kann E&T verschiedenste Berechnungen und Simulationen tätigen. E&T kann mir z.B. sagen, welche Objekte ich mit Teleskop X an Beobachtungsort Y überhaupt sehen kann. Und es schlägt mir auch direkt das passende Okular aus meiner Sammlung vor. Es kann auch den jeweiligen Anblick des Objektes im Okular simulieren, d.h. ich bekomme einen Eindruck davon, was mich erwarten würde und wie es aussähe. Die "Kontrastreserve" gibt an, wie leicht oder schwierig ein Objekt überhaupt für mich zu erkennen wäre. E&T hilft mir dadurch, auch nur Objekte zu beobachten, die auch für mein Gerät möglich sind, denn die meist knappe Beobachtungszeit ist viel zu kostbar, um sie mit der Beobachtung "kaum zu beobachtender Objekte" zu vergeuden.

E&T kann Sternkarten erstellen, in denen die Objekte meiner Wahl eingetragen werden, und auf Wunsch auch nur diese, so werden die Sternkarten nicht mit Unnötigem überfrachtet. Es können auch benachbarte Objekte angezeigt werden, die ebenfalls einen Besuch wert wären. Ein Beobachtungsplaner hilft, sich die gewünschten Objekte in einer Liste aufstellen zu lassen und er hilft mir, eine Reihenfolge bei der Beobachtung zu erstellen. Welche Objekte gehen wann auf, wann kulminieren sie und wann gehen sie unter? Wann gehen Sonne und Mond auf und unter? Stört Mondlicht meine Beobachtung? Welche Objekte sollte man zuerst beobachten, bevor sie untergehen und bei welchen Objekten habe ich noch ein wenig Zeit? Auf all diese Fragen weiss E&T eine Antwort.

Über die Logbuch-Funktion kann man seine Beobachtungen eintragen und kommentieren und sogar mit anderen Beobachtern austauschen. Welche Objekte habe ich wann und wo mit welchem Gerät gesehen? Und welches Okular hatte ich verwendet? Es gibt nichts wichtigeres wie eine genaue und detailierte Protokollierung des Gesehenen, so kann man später noch einmal die Momente nachempfinden oder Vergleiche anstellen. Durch die Einbindung von Links oder Dateien kann ich z.B. Bilder, die ich an besagtem Abend von Objekt X gemacht habe, meiner Beobachtung zuweisen und habe so alle wichtigen Daten zusammen. Wer über ein Sky Quality Meter (SQM) verfügt, kann seine Meßwerte eintragen und auch in einen fst-Wert umrechnen lassen, so weiß ich später noch genau, wie dunkel es an besagtem Abend an Ort X war, wie die Sichtbedinungen (Seeing) und die Umgebungstemperatur war.

Durch Einbinden der ASCOM Schnittstelle sowie den gängigsten Planetariumsprogrammen kann ich meine Objekte auf
Mausklick mit einer GoTo-fähigen Montierung anfahren und in meinem Planetariumsprogramm anzeigen lassen. Zu den
meisten Objekten sind zahllose Beobachtungsberichte und Bilder implementiert, und auch eigene Berichte und Bilder
lassen sich einbinden. Die fertigen Beobachtungsberichte können exportiert und mit anderen Beobachtern ausgetauscht werden. Auch als HTML lassen sich die Daten exportieren um sie z.B. auf einer Webseite zu präsentieren. Die Möglichkeiten von E&T sind unglaublich umfangreich, aber was genau man damit anstellt, entscheidet jeder selber, denn Beobachten tut der Anwender, aber E&T kann Vorschläge unterbreiten und wenn man sich an diese hält, kann es einem helfen, die nächste Beobachtungsnacht entspannt und gut vorbereitet zu verbingen.

Fazit: Für den ambitionierten Hobbyastronomen, der sehr gerne Deep Sky Objekte beobachtet, ist Eye & Telescope DIE Wahl, denn der Autor ist selber ein erfahrener und langjähriger, aktiver Hobbyastronom, der genau weiss, was der Anwender von solch einem Programm erwartet. Updates für das Programm werden auf der Homepage des Produktes
veröffentlicht, sodaß man das Programm in seiner Versionnummer auch auf längere Sicht stets aktuell halten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gelungener, sehr nützlicher Helder bei der Planung einer Beobachtungsnacht, 15. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Das Programm, das es jetzt schon in der dritten Version gibt, ist ein ausgezeichneter Helfer bei der Planung von Beobachtungsnächten. Man kann die Objekte auswählen, optimale Beobachtungszeiten ermitteln, die ungefähre Ansicht im Okular simulieren und (für Astrofotografen wichtig) sich die Flächenhelligkeiten anzeigen lassen. So lassen sich Belichtungszeiten ermitteln. Zudem können sehr einfach übersichtliche Sternkarten ausgedruckt werden. Schnittstellen zu anderen Programmen (wie The Sky oder Cartes Du Ciel) sind ebenso vorhanden wie die Möglichkeiten eines Exports. Zudem läßt sich einfach und ohne viel Aufwand ein Beobachtungstagebuch führen.

Nur 4 Sterne gibt es, da ich persönlich die Daten von Planeten vermisse. Da ist noch Raum nach oben bei der nächsten Version oder beim Update. Für alle, die darauf verzichten können: Eye & Telescope 3 ist das beste auf dem Markt erhältliche Allround-Programm zur Vorbereitung einer erfolgreichen Beobachtungsnacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eye & Teleskop 3.0" Das Programm ist jeden CENT wert., 23. Februar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Aus der Praxis - für die Praxis.
Ob es sich um systematisch vorbereitete Beobachtungsprojekte oder um einen Vorrat von Beobachtungszielen für überraschend aufklarende Nächte handelt, ob unterschiedliche Standorte und deren Sichtbedingungen oder ob Ausrüstungen vorbereitet und verglichen werden sollen, alles dies kann auf bestechend einfache, effektive Art und Weise mit dieser Software erledigt werden. Ist es dann soweit, wird mit wenigen Klicks ein Beobachtungs-bericht erstellt und mit Notizen ergänzt. Dieser kann in vielfacher Form weiterverwendet werden.
Das Programm berechnet die Kontrastreserve, vergleicht diese mit der für den Beobachtungstandort eingegebenen Grenzgröße und gestattet so eine Beurteilung über die Sichtbarkeit von ausgewählten Objekten. Variiert man nun zwischen Teleskopen und/oder Okularen, kann der Anfänger anhand dessen sehr schnell ein Gefühl dafür bekommen, welche Ausrüstung er am besten einsetzt oder anschafft, oder wie groß der Einfluss des Standortes ist. Ob Aufsuchkarten ausgedruckt oder GoTo-Montierungen direkt angesteuert werden sollen, auch dies kann E&T.
Es gibt wenige Programme, deren Bedienung so durchdacht und das so gut handhabbar ist wie diese Software. Videos ermöglichen einen schnellen Zugang zur Handhabung ohne langes Studium der Betriebsanleitung. Kurzum: Das Programm ist jeden CENT wert.
R. F. Auer, (Tschechien)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nützlich und ziemlich einzigartig, 22. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Was Hr. Pfleger hier als bisherigen Endpunkt einer recht langen Entwicklung und verschiedenen Versionen vorlegt, ist m.E. absolut hervorragend und unbedingt zu empfehlen. Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig (ist aber leicht zu erlernen), kleine Bugs sind bei einer solch komplexen Software zu verschmerzen, dies um so meht, da sich der Autor hervorragend um die Pflege des Produktes kümmert. Für den beobachtenden Amateurastronomen eigentlich unverzichtbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Support, 22. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Den vorherigen Rezensionen ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Die Software ist einfach genial. Was ich aber noch als wichtigen Punkt erwähnen möchte ist der Support auf der Internetseite dieser Software. Falls Probleme auftreten sollten - Herr Thomas Pfleger, der Autor, beantwortet höchstpersönlich in kürzester Zeit alle Fragen ausführlich. Und das ist bei anderen Entwicklern auch nicht gerade alltäglich. Habe es selbst ausprobiert. Einfach klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt auch mit Planeten, 16. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eye & Telescope 3.0 (DVD-ROM)
Ich kann mich den anderen Rezensionen voll anschließen: Ein wirklich geniales Programm! Und dank eines kostenlos herunterladbaren Updates auf Version 3.2 kennt es nun auch Sonne, Mond und Planeten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eye & Telescope 3.0
Eye & Telescope 3.0 von Oculum-Verlag GmbH (Windows 2000 / Vista)
Vergriffen
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen