Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juni 2009
Als ich zum zweiten Mal schwanger war, suchte ich nach Informationen, wie eine schmerzfreie Geburt möglich sein könnte (ich hatte davon gehört, dass einige wenige Frauen dies erlebten). Da meine erste Geburt sehr schmerzhaft und traumatisch für mich war, war ich bei meiner Suche sehr motiviert und stieß schließlich auf die Methode von Marie Mongan. Ich las das Buch und suchte einen Hypnobirthing-Kursleiter. Doch in meiner Nähe gab es niemanden. Also machte ich nächtelang die Übungen und wurde dafür mit einer wundervollen Geburt belohnt, bei der ich die Wehen nicht als Schmerzen empfand, sondern eher als eine gewaltige Kraft. Das war eine natürliche Geburt und das schönste Erlebnis meines Lebens. Ich wünsche jeder Frau, dass sie so eine Geburt erleben darf (wie es übrigens in den Natürvölkern normal ist). Da ich von meiner zweiten Geburt so bewegt war, lasse ich mich nun zur Hypnobirhting-Kursleiterin ausbilden und hoffe, damit vielen Frauen und Paaren zu einem wunderschönen und erfüllenden Geburtserlebnis zu verhelfen.
0Kommentar| 208 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2015
Als werdende Mütter habe ich Mongans Buch zur Geburtsvorbereitung gelesen und die beschriebenen Übungen über die ganze Schwangerschaft immer wieder gemacht. Den speziellen Wortschatz, den die Autorin vorschlägt, habe ich nicht übernommen.

Zur Schreibweise der Autorin:
Mongan beschreibt sehr ausführlich mit vielen Beispielen und eigenen Erfahrungen, was mich persönlich anspricht. Wer jedoch auf der Suche nach "harten Fakten" ist, muss sich bei diesem Buch durch viele Erzählungen lesen, die für das eigentliche Ziel nicht ausschlaggebend sind.

Zum Inhalt:
Ich finde es sehr anmaßend von der Autorin, zu behaupten, dass jede Frau eine schmerzfreie Geburt haben kann. Was ich durch das Buch gelernt habe und für mich mitgenommen habe ist, dass der Wehenschmerz ein sehr positiver Schmerz ist, wenn man sich darauf einlassen kann. Es war für mich leichter die einzelnen Wehen zu verarbeiten in dem ich mir immer wieder bewusst gemacht habe, dass ich mit jeder Wehe meinem Sohn ein Stück näher komme und ihn bald kennen lernen darf, und das auf jede noch so starke Wehe eine Pause folgt.

Mit insgesamt über 35 Stunden Wehen (ab einsetzten der starken Wehen unter 5 Minuten abstand noch 20 Stunden) weiß ich jedoch, dass ich, wie viele andere Frauen wahrscheinlich auch, irgendwann körperlich an meine Belastbarkeitsgrenzen gestoßen bin. Dazu muss man sagen, dass ich eine sehr schwere Geburt hatte, die früher für mich und mein Kind tödlich geendet hätte, da er physisch gesehen unmöglich durch mein Becken gepasst hätte (Sterngucker, übertragen, sehr großer Kopfumfang, kleines Becken).

Eine Geburt ist, neben einer positiven Einstellung zum Geburtsvorgang an sich (ich stimme Mongan zu, dass das absolut wichtig und essentiell für den Verlauf der Geburt ist, der Muttermund kann sich unmöglich öffnen, wenn man sich verkrampft) auch harte körperliche Arbeit, und dieser sehr wichtige Aspekt kommt in diesem Buch entschieden zu kurz.

Daher ist es meiner Meinung nach unverantwortlich, wenn man Mongans Worte für bare Münze nimmt. Wenn Sie gerade schwanger sind, machen Sie sich bewusst, dass Sie wahrscheinlich nicht zu dem minimalen Prozentsatz Frauen gehören, denen eine schmerzfreie Geburt gegönnt ist. Früher oder später werden Sie wahrscheinlich Schmerzen haben, und es ist besser das zu wissen, sich darauf vorzubereiten und sie mit einer positiven Einstellung anzunehmen, als auf die Geburt zu warten, und trotz aller Selbsthypnosetechniken überraschenderweise Schmerzen zu haben. In der Süddeutschen Zeitung (der folgende Teil ist aus dem Gedächtnis geschrieben und gibt nicht den exakten Wortlaut des Artikels wider) kam vor einigen Wochen ein Artikel, der Hypnobirthing aus Sicht der Hebammen beschreibt, die immer wieder erleben wie eine Frau, geschockt davon, dass sie doch schmerzen hat, sich völlig verkrampft und die Geburt nicht voran kommt. Laut den Erfahrungen dieser Hebammen enden einige dieser "Hypnobirthing" Geburten (nach meiner Erinnerung weit über die Hälfte) in einem Kaiserschnitt.

Und genau hier liegt meiner Meinung nach der Fehler Mongans: Sie sagt jeder Frau bei richtiger Vorbereitung eine schmerzlose, leichte Geburt voraus und lässt keinen Raum für Alternativen. Ich hätte mir einen zweiten Weg gewünscht, eine echte Möglichkeit, mit Wehen umzugehen, anstatt so zu tun als wären sie Wellen. Das war für mich ab einem gewissen Punkt bei der Geburt nicht mehr hilfreich. Die Atemtechniken dagegen haben mir sehr geholfen und sind absolut sinnvoll, doch diese kann ich in jedem ganz normalen Geburtsvorbereitungskurs lernen.

Fazit:
Ein lesenswertes Buch, aber leider sehr einseitig und mit einigen Übertreibungen ausgeschmückt. Vertrauen Sie nicht blind ihrer guten Hoffnung für eine schmerzfreie Geburt, beschäftigen Sie sich mit den Alternativen, damit Sie vorbereitet sind.
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2016
Nachdem meine erste Geburt eingeleitet und voller künstlich erzeugten, heftigen Schmerzen war suchte ich für meine zweite Schwangerschaft eine Alternative. Das Buch beschreibt sehr nachvollziehbar die Zusammenhänger von Anspannung, Angst und Schmerz sowie die Möglichkeit des Loslassens, Entspannung und Vertrauen. Auch wenn man es sich zunächst kaum vorstellen kann, dass eine Geburt so Ablaufen kann. Wer es nicht glaubt kann sich im Internet auch entsprechende Videos "Hypnobirthing Geburt" ansehen. :-)
Diese Methode bezieht sich aber nicht nur auf die reine Geburt an sich, sondern ist auch sehr sehr wertvoll in der ganzen Vorbereitungen. Man nimmt sich in der Übungsphase jeden Tag/Abend ganz intensiv Zeit die Atemübungen zu machen und ist in dieser Zeit gedanklich und emotional ganz bei seinem Baby. So entsteht von Tag zu Tag eine intensivere Bindung. Die Wellen (Wehen) habe ich nur sehr gedämpft wahrgenommen und auch nicht als "böse Wehen", sondern als Unterstützung, meinen Sohn zur Welt zu bringen. Diese positive Einstellung kann eine Geburt sehr zum Positiven beeinflussen, so dass man im Nachhinein voller Überzeugung sagen kann: Die Geburt ist etwas wunderbares!
Das Buch und die Cd bieten viele verschiedene Entspannungstechniken, so dass für jeden etwas dabei sein wird, worauf er besonders gut reagiert. Mir hat es die Musik von Steven Halpern sehr angetan, so dass während der Geburt einfach instrumental Stücke liefen und mir "von außen" so sehr viel Ruhe vermittelt hat. Das Erlernen & Durchführen der Techniken klappt übrigens wunderbar ohne einen Kurs. :-)
und auch wenn man unter der Geburt die Techniken nicht ganz "Bilderbuchmäßig" hinbekommt, es wirkt trotzdem und ist absolut kein Vergleich zu einer schmerzerfüllten Geburt.Nun freue ich mich schon jetzt auf die intensive Übungszeit in meiner 3. Schwangerschaft. :-)
Ich wünsche jeder Frau, dass sie diesen Weg ausprobieren und ihre eigenen Erfahrungen sammeln kann...
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2012
Als ich mit meinem 4. Kind schwanger war, suchte ich nach einer Methode, schmerzärmer zu gebären und bin auf dieses Buch gestoßen. Ich erhielt das Buch ca. 10 Wochen vor dem Entbindungstermin und fing gleich mit den darin beschriebenen Übungen an. Täglich nahm ich mir ca. 40 min. Zeit, um die Hypnobirthing-CD anzuhören und danach noch beschriebene Entspannungübungen zu machen. Der 1. Erfolg war, dass ich meine Angst vor der Geburt verlor und ich zuversichtlich wurde. Viele Worte im Buch zielen darauf ab, Frauen Mut zu machen, ihrem Körper zu vertrauen. Ich genoß die Übungen als kleine Oasen im stressigen Alltag. Aus Zeitgründen machte ich die Entspannungtechniken allein, ohne meinen Mann. Die Wehen (im Buch als "Wellen" bezeichnet) setzten pünktlich und heftig ein und ich verlor für kurze Zeit meine Zuversicht. Im Kreißsaal legte mein Mann meine Entspannungs-CD ein (nicht die Hypnobirthing-CD, sondern eine mit Naturklängen, mit der ich die Atemtechniken und Visualisierungstechniken aus dem Buch geübt hatte) und ich fiel in einen ganz tiefen, entspannten Zustand. Ich fühlte mich die ganze Zeit wohl und spürte während der Tiefenentspannung keine Schmerzen mehr. Durch die langsame Atmung und die Entspannung waren die Wehen (Wellen) sehr effektiv. Einmal stand ich vom Kreißsaalbett auf, die Schmerzen, die ich dann bei einer Wehe spürte, waren kaum auszuhalten! Ach so, so fühlt sich das ohne Hypnobirthing an, dachte ich und erinnerte mich an meine drei vorangegangenen Geburten. Zurück auf dem Kreißsaalbett konnte ich wieder loslassen und meinen angenehmen Zustand erlangen. Wie in dem Buch beschrieben, spürte ich, als ich "nach unten" atmen musste. Kurz darauf kam das Köpfchen, nach der nächsten Welle das ganze Baby, sehr zum Erstaunen der Hebamme. Ich dachte: "Gleich wache ich aus diesem wunderschönen Traum auf." Es war kein Traum - ich hielt wirklich mein Baby im Arm nach einer traumhaft schönen Geburt dank Hypnobirthing (sogar ohne Kurs)! Ich rate gerne zu diesem Buch und dazu, die Übungen wirklich zu machen, nicht nur, es schnell mal durchzulesen! Jetzt, über ein halbes Jahr später, helfen mir die Entspannungstechniken immer noch, Kraft für den Alltag mit vier Kindern zu tanken! Das Buch habe ich bisher 4x verschenkt.
0Kommentar| 94 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2016
Ich habe mir das Buch zu Geburtsvorbereitung gekauft. Es ist gut geschrieben, leicht verständlich und bereitet einen im gewissen Masse vor.
Punktabzug gibt es hier von mir für folgende Punkte:
Da es für mein 3 .tes Kind war hätte ich mir schon etwas mehr von der Selbsthynose versprochen. Diese wird aber hier nicht ganz so erklärt wie ich es mir gewünscht hätte. Die CD enthält nur einen kleinen Teil der Hynose-Audio. Wer mehr will muss dann trotzdem eine extra CD kaufen. Und in dem Buch wird immer wieder auf den Kurs verwiesen. Wer aber keinen Kurs machen kann oder möchte wird hier oft allein gelassen.
Fazit: Für diesen Preis hätte ich mir mehr von diesem Buch versprochen will aber damit nicht sagen das es schlecht ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2016
Ich habe das Buch von meiner Hebamme als Tipp bekommen und habe es dann auch sehr schnell gelesen. Es ist einfach und verständlich geschrieben und die Idee dahinter leuchtet mir absolut ein. Sicherlich ist es noch einmal anders, wenn man einen richtigen Hypnobirthing Kurs belegt, aber mir hat es dahingehend geholfen, dass ich entspannt an die Geburt herangegangen bin. Ich hatte vorher keine Ängste, aber dies hat mich darin noch einmal bestärkt, dass man ganz gelassen an die Geburt herangehen kann. Ich habe die beiliegende CD genutzt und mir andere Meditationen gesucht (im Internet findet man die Hypnobirthing Meditationen allerdings eher auf englisch, war aber für mich unproblematisch).
Schlussendlich hatte ich eine sehr schnelle Geburt. Schmerzfrei würde ich diese nicht beschreiben, aber die Übungen im Vorfeld haben mir auf jeden Fall geholfen bis zum Schluss hin "entspannt" zu sein.
Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Man kann durch das Lesen keine Wunder erwarten, aber man hat zumindest einen Denkanstoß Dinge ggf. anders anzugehen oder sich weniger Sorgen zu machen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2016
Dieses Buch ist ein wahrer Schatz. Zwar konnte ich die Geburt leider nicht mit Hypnobirthing erleben, da meine Tochter per KS entbunden werden musste, doch konnte ich durch die Meditation eine sehr schöne Schwangerschaft erleben, war angstfrei und sehr ausgeglichen, und auch mein Baby ist sehr ausgeglichen, fröhlich und freundlich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2015
Habe das Buch gelesen und dann auch einen Hypnobirthingkurs besucht.
Hat mir gerade in den Wochen kurz vor der Geburt sehr geholfen und dann auch am Tag der Geburt natürlich.
Man sollte nur daran denken, dass es nichts bringt, es nur zu lesen, man muss natürlich auch die Übungen darin immer und immer wiederholen und die Cd hören.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2016
Dieses Buch kann ich allen werdenden Müttern nur empfehlen.
Ich habe einen normalen Vorbereitungskurs besucht, mich auf die Geburt aber nur mit dem Buch vorbereitet. Einen speziellen Hypnobirthing Kurs habe ich nicht besucht.
Ich habe eine Traumgeburt erleben dürfen, die nur 3,5 h gedauert hat (1. Kind!) Ich war durch die Übungen die ganze Schwangerschaft und auch während der Geburt sehr entspannt (was ich nie für möglich gehalten hätte). Unser Kind wurde sanft geboren und hat optimale Anpassungswerte nach der Geburt gehabt.
Also liebe Schwangere: lasst euch darauf ein, es kann definitiv so funktionieren wie im Buch beschrieben!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2011
Zur Methode:
Ich selbst hatte vor 3,5 Monaten mit der Methode HypnoBirthing eine wunderschöne Geburt (Baby 53cm, 3.850g), die ich nur jeder Frau wünschen würde. Mein Baby wurde in der Gebährwanne geboren. Die Geburt war schnell, sehr schmerzarm und ich hatte keine Dammverletzungen. Die begleitende Hebamme meinte nach der Geburt zu mir: "Na ja, das nächste Kind kriegen Sie zu Hause oder? Sie haben uns ja gar nicht gebraucht..." ;)
Ich kann also aus eigener Erfahrung sagen: Ja, es funktioniert wirklich.

Nun zum Buch:
Ich finde das Buch gibt einen sehr guten Einstieg und Einblick in das Thema und stimmt positiv auf die Geburt ein. Möglicherweise kann sich die eine oder andere tatsächlich allein mit dem Buch mit dieser Geburtsmethode vertraut machen. Ich halte das aber eher für schwierig. Deshalb habe ich nach dem Lesen des Buches mit meinem Partner zusammen einen Kurs besucht. Letztlich wurde in dem Kurs sehr viel wiederholt was schon im Buch stand, ABER:
1) man hört es nochmal,
2) der Partner auch (der das Buch vielleicht nicht gelesen hat - wie bei uns...),
3) die Theorie wird durch praktische Übungen unterfüttert,
4) man übt.
Wie im Buch beschrieben und vielfach kritisiert, muss man viel üben, um die Methode erfolgreich anwenden zu können. Aber in meinen Augen ist die Zeit, die für die Vorbereitung benötigt wird mehr als lohnend investiert. Denn die Geburt ist kurz und schmerzarm für Baby und Mutter.
Letztlich muss jede werdende Mutter selbst entscheiden, wie sie sich auf die Geburt ihres Kindes vorbereiten möchte. Die einen verbringen Stunden damit, ein Kinderzimmer schön einzurichten und tolle Markenklamotten zu finden, die anderen sorgen für eine angenehme Geburt...

Fazit:
Wer glaubt, er liest hier schnell mal ein Buch und hat dann eine leichte Geburt - der täuscht!
Wer sich aber für dieses Thema interessiert, findet hier einen super umfangreichen Einstieg, um Geburt mal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten, sowie Anleitungen um Ängste abzubauen und Entspannung aufzubauen.
0Kommentar| 61 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden