Kundenrezensionen


62 Rezensionen
5 Sterne:
 (42)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter BDSM-Roman. Einer der besten die ich gelesen habe...
Diesmal stelle ich euch wieder eines meiner Lieblingsbücher aus der Ü18-Abteilung vor. Wie man am Cover und Titel erkennen kann, handelt es sich um einen Erotikroman, in dem die Thematik Dominanz und Unterwerfung die Hauptrolle spielt.

Auf die Autorin bin ich durch eine Kurzgeschichte in der Anthologie "Wenn es dunkel wird im Märchenwald 2"...
Veröffentlicht am 8. August 2011 von Maria

versus
1.0 von 5 Sternen Nicht zu empfehlen
Der Anfang ist sehr sachlich und trocken erzählt.
Aber dann ging es los; bei sage und schreibe Seite 10 !!! Die SM-Spielchen.
Die mag ich zwar sehr, aber nicht so plump. Die Innenarchitektin bekennt sich sofort als sogenannte SUB
(im vorherigen Text wurde noch nicht einmal angedeutet, dass sie
solche Neigungen hat) und sie wird sofort ins kalte...
Vor 4 Tagen von Elke veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter BDSM-Roman. Einer der besten die ich gelesen habe..., 8. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Diesmal stelle ich euch wieder eines meiner Lieblingsbücher aus der Ü18-Abteilung vor. Wie man am Cover und Titel erkennen kann, handelt es sich um einen Erotikroman, in dem die Thematik Dominanz und Unterwerfung die Hauptrolle spielt.

Auf die Autorin bin ich durch eine Kurzgeschichte in der Anthologie "Wenn es dunkel wird im Märchenwald 2" aufmerksam geworden. Ihre Geschichte über Aschenbrödel/Aschenputtel hat mir von Allen am besten gefallen.
Ich möchte ihren Schreib- und Erzählstil von Anfang an. Er ist nicht nur sehr erotisch, sondern sie schafft es auch eine Grundspannung mit einzubauen, die einen sofort fesselt und nicht wieder loslässt. Man möchte die Bücher gar nicht mehr weglegen.

Allein über das Cover könnte ich stundenlang schwärmen. Dieses hat einfach etwas an sich, ich kann einfach nicht die Augen davon lassen. Nicht nur passen die Modells sehr gut, sondern auch die Position passt zur Thematik. Denn die Stellung lässt deutlich erkennen, wer hier den dominante Part hat. Auch der Kontrast zwischen dem gebräunten Mann und dieser wirklich blassen Haut der Frau hat seinen Reiz. Obwohl ich ihr wirklich Konkurrenz machen könnte, was die Blässe angeht XD.

Die Inhaltsangabe drückt sehr gut aus, um was es in dem Buch geht. Um das Entdecken der wahren Sexualität, in der man nicht mehr länger in Schubladen denken sollte. Indem Dominanz und Unterwerfung nichts mit bis auf Blut peitschende Perverse zu tun hat.
Erica stellt fest, dass sie eine devote Seite besitzt, die bisher in ihr geschlummert hat und nun ihr Recht fordert. Sie kann sich das erste Mal wirklich gehen lassen unter der Dominanz von Simon DiLucca. Für sie wird es nie wieder normaler Blümchensex sein, sie will einfach mehr und all dies findet sie in ihm.
Erica hat eine starke Persönlichkeit, ein eigenes Leben und verdient ihr eigenes Geld, sie muss nicht von einem Mann abhängig sein und sich unterordnen, doch sie will genau dies auf sexueller Ebene. Auch wenn sie vieles hinterfragt und manchmal unsicher ist, so steht sie doch zu ihrem Entschluss sich zu unterwerfen.
Simon ist für mich ein wirklich gut beschriebener Charakter. Denn unter der dominanten Schalle steckt auch noch ein Mensch, der fühlt, leidet und lieben kann. Seine Persönlichkeit ist sehr facettenreich und diese Mischung aus Dominus und gefühlvollen Mann, macht seinen Reiz aus.
Jazz Winter schafft es einfach ihren Figuren leben einzuhauchen, sie so vielschichtig und glaubhaft darzustellen, dass man mit ihnen mitfühlen, ja sogar mitleiden kann.

Simon zeigt Erica auf besonders liebevolle Art, wie die Welt von BDSM aussieht und wie lustvoll sie ist. Auf diese Weise führt er sie in seine Welt ein und zeigt ihr, dass sie im Vertrauen und das sie, egal was sie machen, dass Spiel sofort beenden kann, da es für ihn wirklich nur ein Spiel ist. Sie kann ihm als Dominus absolut Vertrauen und Simon gibt ihr die Gewissheit, dass er seine Macht als Dom über sie nicht missbrauchen wird. Er will ihr keinen wirklichen körperlichen oder seelischen Schaden zufügen, sondern ihr nur die Lust am Schmerz zeigen.
Besonders folgendes Zitat drückt das für mich sehr deutlich aus: 'Glaubst du, ich will dich brechen? Dir dein Selbstbewusstsein nehmen? Im Gegenteil, ich will dich an deine sexuellen Grenzen führen. Ich werde dich Demut lehren, mir zu gehorchen. Ich will dein Herr sein, dein Meister. Ich will deine Lust schüren, deinen Körper beherrschen und dir meine Welt zeigen.' (S. 22 aus Liebessklavin)

Jazz Winter ist es auf besondere Art und Weise gelungen nicht nur den Reiz an Dominanz und Unterwerfung, Soft-SM, BDSM, sondern auch die Schattenseiten daran aufzuzeigen. Denn in den meisten Büchern wird nie über die dunkle Seite des Spiels gesprochen. Auch bei Diesem gibt es dunkle Seiten und noch schwärzere Schafe. Zwar sind diese Szenen wirklich abschreckend und viele nehmen sie auch als Argument gegen diese Sexpraktik, doch für mich zeigen sie einfach nur die Abgründe von Menschen, die wirklich alles mit sich machen lassen und sich so stark unterwerfen bzw. sich dominieren lassen, dass ihnen egal ist, was mit ihnen geschieht.
Ich habe schon viele Bücher über BDSM und SM gelesen. In manchen wird es stark verharmlost und in eine nette kleine Liebesgeschichte eingepackt, die den Großteil der Handlung ausmacht. Die Autorin hingegen lässt ihren männlichen Protagonisten auch schon Mal die Frau die er liebt ohrfeigen. Denn auch das gehört zur Erziehung einer Sklavin dazu: Bestrafung!

Für mich waren der ganze Erzählstil und die Beschreibungen so plastisch und detailreich, dass ich dieses Buch als kleinen kompletten Film im meinem Kopf habe sehen können. Und ich muss sagen, mir hat es gefallen ;)
Die erotischen Szenen waren gut in den Plot eingebettet und wirkten auf mich nie fehl am Platz. Auch die vermeintliche Entführung war gut beschrieben und ich konnte Ericas geheimste Fantasy und ihr Gefühlschaos sehr gut nachvollziehen, ohne des es an irgendeiner Stelle für mich unglaubwürdig wurde. Die Wortwahl während der Sex- und Sessionszenen ist gut gewählt und kam nicht plump oder vulgär daher. Sie driftete niemals in typische Phrasen und Trivialitäten ab, wo ich mir sonst immer denke "Oh bitte nicht, wie typisch!", sondern sie schaffte es mit ihren Worten die Situation auf einen gleichbleibenden guten und sinnlichen Level zu halten.

Für mich war dieses Buch ein sehr stimmiger, anregender und hocherotischer BDSM Roman, mit einer schönen Liebesgeschichte, die nicht so in den Vordergrund gedrängt wurde und einen ebenso tollen Happy End. Von solchen Büchern wünsche ich mir wirklich mehr und so bin ich auch sehr glücklich, dass es einen zweiten Teil gibt, der mir sogar noch einen Ticken besser gefallen hat, was vor allem an Maries Art lag.
Nichtsdestotrotz ist dieser erotische Roman von Jazz Winter absolut und uneingeschränkt empfehlenswert. Zurecht verdiente 5 Sterne mit Zusatzsternchen, da es zu meinen Lieblingen gehört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur: sehr gut, 18. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Also wer einen Hauch in diese Richtung tickt, für den ist es ein absolut gelungenges Buch. Ich hab das lesen sehr genossen und einige Sachen animieren doch sehr zur Nachahmung. Dieses Buch hält sich auch nicht mit langen Vor- und Kennenlerngeschichten auf sondern geht von Anfang an so richtig schön zur Sache. Die immer wieder neuen Ideen von ihm sind genial. Sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal etwas anderes!, 5. Mai 2010
Von 
Marina G. "Marinas Bücherwelt" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Sex war für Erica meist unbefriedigend, bis sie den smarten Simon DiLucca kennen lernt. Dieser Mann fasziniert sie von der ersten Minute an. Nachdem Erica, die als Innenarchitektin sein Restaurant eingerichtet hat, sich mit Simon zu Essen trifft verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm. Doch statt einer zärtlichen Liebesnacht zeigt er ihr eine völlig neue Welt: die Welt des SM. Gemeinsam erkunden sie neue Arten der Lust, doch Erica hat ihre Zweifel: Wie kann sie sich als moderne Frau des 21. Jahrhundert als Sklavin einem Mann unterwerfen? Kaum ist sie einen Tag von Simon getrennt vermisst sie ihm unendlich. Doch kann sie ihre Gefühle für ihn zulassen?

Am Anfang war ich leicht verwirrt, weil ich mir etwas anderes von dem Buch erwartet hätte, ich hatte gedacht, dass die Autorin auf die Gestaltung der Räume und auf Sexspiele in den Themenräume eingeht, doch die Geschichte beginnt, nachdem der Auftrag von Erica erledigt ist. Das Buch selbst lässt sich gut lesen und mir hat es gefallen wie die Heldin sich mit SM auseinandersetzt und ihre neue Neigung hinterfragt, statt sie einfach anzunehmen. Der Held ist (außer bei den SM Spielen) sehr zärtlich und liebvoll. Der Roman selbst konzentriert sich sehr auf die erotischen Sex Szenen, also wer gerne viel Story hat, wird hier nicht glücklich werden. Ich habe einen halben Punkt abgezogen, weil für mich ein paar Szenen wirklich zu hart waren.

Fazit: Wer gerne einmal einen erotischen Roman lesen will, der über Vanila hinausgeht und in dem die Geschichte eher im Hintergrund bleibt, der wird seine Freude an dem Buch haben.

Achtung: Das Buch beinhaltet einige sehr harte Szenen, wer viele Liebe und Zärtlichkeit will, sollte die Finger von dem Buch lassen.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Liebe Sklavin ;-) !!, 11. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Wow!! Absolut lesenswert und für Nicht-SMer (wie mich) eine echte Entdeckung!

Inhalt:
Die Innenarchitektin Erica wird nach der erfolgreichen Gestaltung des "Private Room", einem neuen exklusiven Erotikrestaurant, vom Inhaber Simon DiLucca zum Dinner, in einem der von ihr eingerichteten Räume, eingeladen. Dieses Essen verläuft allerdings völlig anders als Erica sich vorgestellt hat. Simon ist mehr als fasziniert von ihr und bittet sie um das Geschenk von einer Nacht. Erica, in ihren bisherigen Beziehungen sexuell oft unbefriedigt geblieben, lässt sich darauf ein. Nicht ihre kühnsten Träume hätten sie auf das Folgende vorbereiten können....

Meine Meinng:
Es ist mein erster BDSM-Roman und ich bin richtig beeindruckt! Dieses Buch führt einen sehr aufschlussreich in eine fremde Welt der Erotik und räumt sehr gekonnt mit Vorurteilen auf.
Mit Erica und Simon ist der Autorin ein ausnehmend gutes Paar gelungen. Simon outet sich Erica gegenüber von Beginn an und ist absolut aufrichtig zu ihr. Er führt sie auf geschickte Weise in die Welt der SM ein, und zum ersten Mal in ihrem Leben findet Erica tiefe sexuelle Erfüllung.

Ich konnte während dem Lesen mit Erica mitfühlen, und fand es sehr spannend und anregend, wie sie ihre Grenzen und Tabus auslotet. Das sich Beide in einander verlieben, ist problemlos nachvollziehbar. Denn Simon tut alles um sie glücklich zu machen. Er ist absolut dominant während der Spiele, stets zärtlich danach und davor, und erfüllt ihr eine ihrer geheimsten Fantasien.

Perfekt wird beschrieben, wie selbstlos eine devote Person ihrem Meister ihr Vertrauen schenkt und sich fallen lässt, und welche Verantwortung der Meister im Gegenzug für sie trägt. Nie habe ich darüber nachgedacht, dass eigentlich die devote Person bei diesen Spielen die Zügel in der Hand hält, kann sie doch per Codewort jeder Zeit diesen Spielarten ein sofortiges Ende setzen.

Es ist allgemein bekannt, dass diese Gangart Liebe zu praktizieren von "Normalos" gern als pervers bezeichnet wird. Doch dieses Buch macht deutlich, dass bei Liebesspielen dieser Art mehr Respekt und Hingabe einander entgegen gebracht wird, als oftmals bei Blümchensex unter Normalos (siehe die Begegnung zwischen Erica und Chad auf Seite 16).
Das auch noch die Schattenseiten der SM-Szene aufgezeigt werden, in denen die masochistischen und sadistischen Neigungen einiger Weniger bis zum Äußersten "entgleisen" können, macht diesen Roman mehr als glaubhaft und überzeugend.

Die Storyline besteht aus der Einführung von Erica in die BDSM-Szene, und somit ist klar, dass dem Leser, von Anfang bis zu Ende, die verschiedensten Spielarten näher gebracht werden. Dieses gelingt der Autorin auf sehr direkte, anschauliche und wortgewandte Art. Einziger Kritikpunkt für mich persönlich ist, dass auf die Verwendung von Kondomen verzichtet wurde. Es würde mich in dieser Szene überraschen, noch dazu bei Spielarten mit mehreren Partnern, wenn nicht auch auf die eigene Gesundheit geachtet würde.

Fazit: Ein Buch das auf sehr erregende Weise einen Einblick in eine Welt gewährt, die mit Perversion nichts gemeinsam hat!! Schliesslich hat jeder Mensch seine Neigungen, doch nur Wenige nehmen sich die Freiheit diese auszuleben.

Serieninfo:

1.Teil Liebessklavin: Erotischer Roman (Simon und Erica)
2.Teil Die Zähmung der Wildkatze: Erotischer Roman (Stuart und Marie)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Empfehlenswert!!!, 18. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch kann ich nur jedem ans Herz legen, der gerne gute Erotikromane liest.
Ich lese die Bücher von Jazz Winter sehr gerne und dieses Buch steht auf meinem Ranking der besten Erotikbücher ganz oben.
Es ist ein sehr erotischer BDSM Roman mit einer tollen Liebesgeschichte.
Die Schreibweise ist sehr Gefühlvoll und Leidenschaftlich und auch das Quäntchen Humor fehlt nicht.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist das auch die Schattenseite des BDSM beschrieben werden.

Fazit: Jedem der gerne Bücher liest, die mehr beschreiben als nur eine Blümchen-Lovestory kann ich dieses Buch absolut empfehlen.

Und die Rezensenten, die dieses Buch hier schlecht bewertet haben, sollten vielleicht lieber Bücher von Rachel Gibson, Carly Phillips usw. lesen.
Denn nur ein Buch schlecht zu bewerten weil man mit dem Genre nichts anfangen kann finde ich nicht OK.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr empfehlenswert und "Fesselnd"!, 17. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und diesem Roman 5 Sterne geben!
Eine sehr gut und hochwertig geschriebene Story, die mich im wahrsten Sinne "gefesselt" hat, bis zur letzten Seite! Die Handlung ist schlüssig, die Personen sehr sympathisch, niveauvolle Ausdrucksweise (im Gegensatz zu vielen anderen Romanen dieses Genres).
Für mich als Neuling im Lesen und dem Beschäftigen mit BDSM sehr spannend und durchaus in der Realität mal des Ausprobierens wert..
Zu dem Preis von 14,90 nicht ganz billig, aber jeden Cent wert! Der Nachfolger "Die Zähmung der Wildkatze" (hier ist Stuart Prescott endlich die Hauptperson ;-) ist ebenfalls empfehlenswert, wobei die Handlung und einzelnen Beschreibungen der Sessions in "Liebessklavin" einfach unübertroffen ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar........, 15. Januar 2013
Ich möchte mich nicht wiederholen, denn über dieses Buch ist schon viel geschrieben worden. Es ist ein wunderbar
sinnlich und erotischer Roman. Mit Stil und Niveau lesen wir, wie eine devote Frau ihre Neigung erkennt und sich
dem dominanten Mann unterwirft. Das alles basiert auf Vertrauen.

Frau Winter machen Sie weiter so und lassen sich nicht durch die negativen Rezis hier beeindrucken.

Und den Rezensenten die hier 1 oder 2 Punkte verteilt haben, denen rate ich zu Dörnröschen, Aschenputtel oder
zu SoG, Wobei diese Märchen mit SoG zu vergleichen ist eigentlich ein Affront gegenüber den Gebrüdern
Grimm
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erotisches Lesevergnügen auf hohem Niveau, 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Nach einigen Fehlgriffen ist dies wirklich mal ein gutes Buch, das mit einer bildhaften, aber niveauvollen Wortwahl die sexuelle Fantasie beflügelt. Am besten gefällt mir die Balance zwischen erotischen Spielen und Drumherum-Geschichte. Die Autorin kommt zur Sache und spart trotzdem nicht an einer plausiblen und angenehm lesbaren Gesamthandlung.
Zudem bin ich absolut kein Fan von ordinären Bezeichnungen der Geschlechtsteile und freue mich umso mehr, dass J. Winter diese mit den klassischeren Begriffen umgeht.

Die Szenarien sind sehr unterschiedlich und steigern sich von Mal zu Mal, sodass man sich - wie auch die Protagonistin - Schritt für Schritt der SM-Szene annähern und auch eigene Fantasien darin entdecken kann.
Am schönsten finde ich jedoch, dass immer wieder das persönliche Wohlergehen in den Fordergrund gestellt wird. Niemand wird zu etwas gezwungen, die Rollen und Spielregeln sind klar definiert.

Eine kleine Sache, die mich allerdings doch sehr stört, ist die Tatsache, dass "Erica" immer und schnell zum Orgasmus kommt. Das empfinde ich leider als völlig an der Realität vorbei. Die Frau, die zuverlässig bei jedem Geschlechtsakt auf den Punkt genau und sogar mehrfach heftig kommen kann, ist beneidenswert und sollte ihr Geheimnis doch bitte mit dem Rest der Welt teilen.

Ansonsten stecken in diesem recht schlank anmutenden Papierstück viele Momente voller prickelnder Leidenschaft und unerwarteten Spielereien, die so manchen Blutfluss in Wallung versetzen. ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch der dem Begriff "Sklavin" eine neue Seite gibt., 25. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Liebessklavin: Erotischer Roman (Taschenbuch)
Hallo.
"Liebessklavin" ist das erste Buch von Jazz Winter - Ich habs nach dem 2. "Zähmung der Wildkatze" gelesen.
Nachdem mir das 2.Buch so toll gefallen hat, wollte ich dann wissen, wie's eigentlich beginnt. Und ich kann sagen, anders, aber genau so gut.
Das Cover ist einfach sagenhaft. Es zu betrachten setzt Kopfkino in Gang und macht irgendwie neugierig auf das Buch. War auch nen Grund, wieso ich das Buch dann bestellt hab.
Erika und Simon sind schon ein besonderes Paar. Er, der charmante Geschäftsmann mit der dominanten Seite, und sie eine erfolgreiche Innenarchitektin, die ihre devote Seite durch ihn entdeckt. Bei Simon kann Erika ihre tiefsten, sexuellen Wünsche äußern und auch ausleben.
Ehrlich gesagt waren mir auch hier einige Szenen beim ersten lesen etwas sonderbar - doch Menschen haben halt besondere sexuelle Fantasien (Sex mit seinen Entführern).
Jazz Winter schafft es auch hier, die Charaktere wunderbar zu facettieren, so dass man beide Persönlichkeiten in der Tiefe kennen lernt. Man fühlt mit, wie Erica ihre Grenzen auslotet, in eine neue Welt eintaucht und dort ihre sexuelle Erfüllung und die Liebe ihres Lebens findet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blick in eine fremde Welt, 30. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vergesst "Shades of Grey" und lest lieber dieses Buch! Zugegeben, die Protagonisten sind auch hier klischeehaft (Sie aufstrebende Innenarchitektin, Er megaerfolgreicher Unternehmer). Die Handlung ist eher Nebensache und damit auch zu vernachlässigen. Aber zumindest sind die Figuren nicht knapp dem Teeniealter entsprungen, und BDSM wird nicht mit einer traumatischen Kindheit in Zusammenhang gebracht. Simon und Erika sind reife Charaktere in ihren 30ern/40ern. Ihr Leben ist in Ordnung. Beide geniessen einfach eine etwas spezielle Leidenschaft, von der man beim Lesen dieses Buchs einen Eindruck gewinnt. Einige der Szenen sind sicher ein bisschen "heftig", die geschilderten Praktiken für die allermeisten von uns auf jeden Fall ungewohnt und sicher nicht jedermanns/jederfraus Sache. Wirklich abstossend wird es aber nie. Irgendwie trifft die Autorin den richtigen Ton. Sie nennt die Dinge beim Namen ohne "billig" zu wirken. Ich konnte mich ehrlich gesagt nicht in Erika hineinversetzen. Als Sklavin einem Mann zu "dienen" wäre absolut nicht mein Ding. Trotzdem fand ich das Buch interessant zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Liebessklavin: Erotischer Roman
Liebessklavin: Erotischer Roman von Jazz Winter (Taschenbuch - 4. März 2010)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen