Kundenrezensionen


830 Rezensionen
5 Sterne:
 (551)
4 Sterne:
 (110)
3 Sterne:
 (71)
2 Sterne:
 (53)
1 Sterne:
 (45)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


450 von 467 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert !!!
Vorab sei gesagt, dass ich nicht zu irgendwelchen "Fanclubs" gehöre, kein Challenger bin und mich auch nicht mit sozialen Netzwerken auskenne. Ich gehöre halt mit Ü50 noch zu der etwas anderen Generation :-)). Bisher war ich der klassische Allesesser, wenn auch mit einem unterschwellig nicht ganz so tollen Gefühl wegen der ständigen...
Vor 14 Monaten von Claudia veröffentlicht

versus
1.698 von 1.887 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen wie medieng... kann man sein?
Ich habe lange überlegt, ob ich "Vegan for Fit" wirklich bewerten soll, denn zuerst war ich positiv überrascht von der Motivation, die er bei seinen Challengern freilegte. Allerdings sind in der Zwischenzeit meine Meinung zum Buch und vor allem zum Autor extrem negativ beeinflusst haben.
Zuerst:
Innerhalb von 30 Tagen soll man mit der "Vegan for...
Vor 23 Monaten von Der DXer veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich das beste Buch, das vegane Ernährung und Abnehmen zusammen behandelt, 20. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dieses Buch seit November 2012. Bevor ich eine Rezension schreibe, wollte ich sicher sein, dass mein Eindruck vom Buch nicht der Euphorie der ersten Woche geschuldet ist.

Ich habe schon etliche Wege hinter mir, Gewicht zu reduzieren. Nach einigen Wochen hatte ich meist keine Lust mehr auf die Gerichte oder auch die Art der Ernährung...
Bei diesem Buch ist es anders. Es macht einen solchen Spaß sich mit dieser Art der Ernährung zu beschäftigen. Gerade, weil hier viele Prinzipien von anderen Diäten enthalten sind, das hat für mich nichts mit abkupfern zu tun.

Die Rezepte enthalten etwas für JEDEN Geschmack, nur weil mir z. Bsp. Kürbis nicht schmeckt, ist ja das Buch nicht schlecht. Ich selbst bin eine unkreative Köchin und sehr froh, dass hier einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen geboten werden und das Ergebnis oft wie auf den Fotos aussieht.
Das Kochen selbst ist für mich nicht viel aufwändiger, da ich auch vorher zu 90 % mit frischen Zutaten (aber teilweise den falschen :D ) gekocht habe.
Teure Utensilien wie der empfohlene Vitamix sind für eine erfolgreiche Challenge nicht nötig, auch einen Spiralschneider habe ich nicht, beides wird über kurz oder lang trotzdem in den Haushalt einziehen, weil es einfach PRAKTISCH ist, wenn man sich langfristig so ernähren möchte.

Das Buch enthält einen Motivationsteil der auch Bilder von Attila enthält. Für mich ist dieser Teil absolut genial, er zeigt mir durch Beweisfotos, dass es JEDER schaffen kann, der aufhört Ausreden zu suchen. Ich bin froh, dass er die Moppelbilder nicht daheim in einer Kiste aufbewahrt, sondern vorher und nachher zeigt.

Es wird einem einfach gemacht, in der Gruppe bei Facebook sind schon Einkaufslisten zu finden, die einem die Einkauferei erleichtern. Aber auch hier muss ich sagen, mit der Zeit benötigt man nicht länger als beim "normalen" Einkauf.

Zu meinen Erfahrungen:

Ich gehe immer nur einen Deal für DREIßIG Tage mit mir selbst ein... Bin gerade bei meiner dritten Challenge. WEIL ES SO VIEL SPAß MACHT !
Zwischen den Challenges gönne ich mir Pausen um zu gucken ob ein Jojo-Effekt kommt, oder der Heißhunger auf Süßes oder Weißmehl usw. Bisher ist wenig davon zu spüren. In der letzten Pause (4 Wochen) hatte ich zuerst etwas zugenommen, aber in der zweiten Hälfte der Pause auch alles wieder abgenommen. Dieses Buch war für mich der Einstieg in die vegane Ernährungswelt, obwohl ich das Buch Vegan for Fun zwei Wochen vor diesem Buch gekauft habe.

Die VERBESSERUNGEN bei mir sind merklich:
- bessere Haut,
- ich bin ausgeglichener,
- brauche weniger Schlaf,
- ich habe keinen Hunger auf Süßigkeiten,
- ich habe mittlerweile 9 kg abgenommen,
- ich habe Lust auf Sport,
- ich erfahre unglaublich motivierende und tolle Unterstützung in der Gruppe bei Facebook und auch im Forum (bei Weight Watchers musste ich für diese Motivation monatlich ca. 30
oder 40 Euro bezahlen).

Dieses Buch ist seine 29,95 Euro LOCKER wert und hat sich bereits mehrfach ausgezahlt.
Ich werde hier nochmals die Rezension erweitern, wenn ich bei meinem Wunschgewicht angelangt bin :)

Falls Fragen sind, bitte die Kommentarfunktion nutzen, ich beantworte sie gerne !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Essen für coole Säue, 14. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Vegan for Fit ist mein absoluter Kochbuch-Liebling!

1. Alle Rezepte kommen ohne Tierprodukte aus!
Tiere zu essen bzw. deren Produkte zu konsumieren ist was für empathiefreie Ignoranten und genauso uncool wie Ketten-Rauchen.
2. Es wird mit frischen Produkten gearbeitet!
3. Die Zubereitungszeit der Rezepte ist angenehm kurz!
4. Die Beschreibung der Zubereitung ist angenehm kurz und trotzdem aussagekräftig!
5. Die Zubereitung ist einfach.
6. Die meisten Gerichte können prima vorbereitet und dann mitgenommen werden! (Manche schmecken am zweiten Tag sogar noch besser!)
7. Die Portionen sind auch für den größeren Hunger geeignet!
8. Die Gerichte machen RICHTIG und LANGE satt!
9. Die Pfunde purzeln, wenn man das will und seinen HINTERN bewegt!
10. Es stehen jede Menge Ideen zu den Themen: pflanzliche Ernährung, Gesundheit, Abnehmen und Bewegung im Buch.
11. Es gibt ein Motivationsheftchen mit den Abnahmeerfolgen der ersten Challenge-TeilnehmerInnen.

Reine Lobhudelei ist langweilig, deswegen auch noch was Kritisches:
- es ist ratsam einen Spiralschneider zu haben (etliche Zucchinispaghetti-Rezepte)
- es ist ratsam einen Supermixer zu haben (Vita*, Omni*, Revo*) zu haben. Ob leistungsfähige Pürierstäbe z.B. gefrorene Bananen klein kriegen, weiß ich nicht, stelle es mir aber schwierig vor.
- es ist wird sehr viel Nussmus (fettig und teuer) verarbeitet. (Allergikern würde ich das Buch eher nicht empfehlen)
- einen Literaturnobel-Preis wird AH dafür sicher nicht bekommen (aber vielleicht den Friedensnobelpreis ;-))

FAZIT:
Ich habe das Buch seit 2 Wochen - es ist jetzt schon das Kochbuch, aus dem ich die meisten Rezepte tatsächlich auch nachgekocht habe. AH hat eine große Leistung vollbracht, wenig Kohlenhydrate mit leckerem, gesundem, sättigendem, einfach zuzubereitendem Essen zu kombinieren und das auch noch ohne Tierprodukte. Riesenrespekt!
Die Ausgaben für die Produkte (teures Nussmus etc.) sind es mir allemal wert! Ich habe mein Geld auch schon deutlich schlechter investiert.

Von mir also eine klare Kaufempfehlung für Leute, die leckere vegane Gerichte kennenlernen wollen, gesundheitsbewusst sind und Spaß an Bewegung haben oder neu entdecken wollen - für coole Säue eben!

So - jetz muss ick aber zum Sport...

Grüße
Juna
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


99 von 115 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alter Wein in neuen Schläuchen kombiniert mit sektenähnlicher Ignoranz..., 9. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Ich mach es knapp und kurz.
1) Veganismus ist super - eine zu befürwortende Bewegung
2) Auf das Gewicht achten ist gesundheitlich betrachtet sehr zu befürworten
3) Sport ist sowieso gut.
4) Gut aufbereitete Kochbücher mit tollen Abbildungen und ausführlichen Texten sind ein Genuss.

Das Buch vereint eigentlich alle 4 positiven aufgezählten Punkte. Wieso nur ein Stern?
Der Autor lässt jeden "Code of Conduct" eines rechtschaffenden Autors vermissen. Das Buch ist größtenteils aus anderen Quellen ohne Angabe zusammenkopiert, der diätische Ansatz ist eine ordinäre Low-Carb-Diät und das Verhalten gegenüber Kritik ist schlichtweg ignorant und plump (siehe Facebook-Präsenz des Autors).

Das Buch ist deshalb nicht unterstützenswert. Schade für die Bewegung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut auch für Nicht-Veganer!!!, 28. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Ich habe die Challenge nicht gemacht, aber mich in vielen Punkten an die Vorgaben gehalten. Ich versuche immer nach 19h nichts mehr zu essen, trinke viel grünen Tee und Wasser, habe meinen Kaffeekonsum stark reduziert (morgens nur noch in Ausnahmen und viele kaffeefreie Tage). In den Kaffee kommt nach wie vor Kuhmilch. ABER: wir haben mittlerweile unsere Kaufgewohnheiten überdacht; ich esse wenig Milchprodukte und fast kein Fleisch. Wenn, dann bewusster! Ca. 80% der Sachen, die ich über den Tag verteilt esse, sind vegan. Ich habe viele vegane Tage dazwischen. Ich sehe die vegane Küche als schöne Erweiterung unserer Kochmöglichkeiten. So sind z.B. Quinoa, Agavendicksaft, Tofu und gepopptes Amaranth Bestandteil unserer Essgewohnheiten geworden. Lediglich Matcha ist wirklich nicht mein Fall...

Dank des Buches frühstücke ich jetzt! Ich liebe die Firestarter (für mich die ideale Alternative, da ich zum Essen oft nicht die Zeit habe!), die Müslis (nehme ich auch mit zur Arbeit), das Sandwich mit dem Räuchertofu und das gepoppte Amaranth mit Sojajoghurt :-). Genauso lecker ist der Tofu-Burger und der Quinoasalat (toll, toll, toll)!!! Es sind wirklich viele Rezepte dabei, die man sehr gut in seinen Alltag integrieren kann.

Ich esse abends auch Gerichte der Stufe zwei und mittags eher Snacks oder noch ein Müsli. Sport habe ich keinen gemacht.Trotzdem habe ich bisher ca. 3,5 Kilo abgenommen!!!

Ich möchte mir noch "Vegan for fun" holen und freue mich schon jetzt auf neue Rezepte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pappsatt und doch schlanker, 1. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Ich muss es zu Anfang direkt zugeben: Ich hab die Challenge nicht durchgehalten. Ich sage gerne "noch nicht", aber ich hab ein bisschen die Befürchtung, dass ich mir etwas vormache. Nicht weil die Rezepte nicht gut wären oder weil ich nicht satt würde - im Gegenteil! Die Gerichte sind (fast) alle total lecker und ich schaff es meist gar nicht, alles zu essen, was ich laut Rezept "dürfte". Wenn ich von meiner "Diät" erzähle, ernte ich hauptsächlich neidische Blicke.
Ich schaff die Challenge nur deshalb nicht, weil ich "zu oft" bei und mit Freunden oder der Familie esse - und wenn die schon extra vegan für mich kochen, will ich nicht noch auf meine "Diät" pochen.
Das Gute ist: Es macht gar nichts. Trotz der "Ausrutscher" mit Nudeln und Co. hab ich schon eine Menge abgenommen, fühl mich besser und fitter.

"Vegan for fit" könnte ich also uneingeschränkt empfehlen, wenn ich nicht beim Lesen ab und zu eher in die Tischkante als in mein Vollkornbrot hätte beißen wollen: Ich geh eben lieber in den Bioladen oder ins Reformhaus statt zum "Biodealer" und schneide mein Tofu in Würfel statt in "Cubes". Aber auf Englisch ist vegan wahrscheinlich einfach cooler, isn't it?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bekehrte Fleischesserin, 31. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Ich bin eine leidenschaftliche Köchin und bis jetzt war ich auch eine leidenschaftliche Fleischesserin. Ja, bis jetzt. Ich habe mir dieses Buch gekauft und im Hinterkopf hatte ich diesen "naja ich probiere es halt aus, aber mal ganz ehrlich 30 Tage Gemüse, Soja und co.?" Gedanken. Ich esse gerne Gemüse, aber bis jetzt immer mit dem Hintergedanken dass ich mich nicht nur von Fleisch, Wurst und Kohlenhydraten ernähren sollte/kann. Man kauft Gemüse und kocht damit immer das gleiche, Kartoffeln in verschiedenen Variationen, ein bisschen TK-Gemüse fürs gute Gewissen und zu jeder Hauptspeise der "gesunde" Salat. Und jetzt von heute auf morgen vegan??? Ich wurde wirklich eines Besseren belehrt, dieses Buch hilft nicht nur jedem Fleischesser der das Gemüse-Essen verlernt hat auf die Sprünge, sondern lehrt unseren abgestumpften Geschmacksknospen wieder wie Essen ohne Zusatzstoffe schmeckt und wie man isst ohne sich danach müde, schlapp und motivationslos zu fühlen, dass man dann auch noch abnimmt und Tierleid vermeidet, das ist das Erfolgsrezept dieses Buches. Ich bin restlos begeistert, ein Buch für jeden der gerne kocht und es sich nicht vorstellen kann das Gemüse und Tofu schmecken bzw. satt machen können. Eine ganz klare Kaufempfehlung - das ist meine erste Kundenrezension hier, ich bin von diesem Buch voll und ganz überzeugt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... es geht um unsere Macht als bewusste Verbraucher aktiv zu werden, 21. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Das Meiste wurde eh gesagt. Meine Botschaft geht an die "Kritiker" - bin übrigens nicht von AH dazu aufgefordert worden und habe auch sonst keine Interessen zu vertreten, außer denen, die ich in mir spüre ..

Für mich geht es in der Message von Attila Hildmann um mehr als nur Lifestyle. Es geht um einen verantwortungsvolleren und bewussten Umgang mit unserer Welt, die ihm ein Anliegen ist, und was ich deutlich spüre. Und da geht es eben nicht um "Geiz ist geil" und immer mehr für immer weniger Geld haben zu wollen.
Denn wenn ich selbst so lebe - ich spreche da aus 30 jähriger Erfahrung - mit Schwerpunkt "Echtes Bio und weniger ist mehr", mache ich die Welt ein kleines bißchen besser und nehme meine Macht als Verbraucher durch bewussten Konsum wahr.
Dazu gehört, dass diejenigen, die nachhaltige Lebensmittel produzieren auch von ihrer Arbeit leben können und dass auch die Erde, die sie hervorbringt, nicht bis zum Letzten ausgebeutet wird.
Und wenn ich auf all das Überflüssige verzichte und nicht jedem Schnäppchen nachhechte, das ich gar nicht wirklich brauche, bleibt am Ende bei so einer bewussten Lebensweise, wie sie Hildmann propagiert, viel mehr Geld übrig als wenn ich für minderwertige Produkte einen scheinbar günstigen Preis zahle. Das Leben ist einfach zu kurz für schlechte Sachen.
Und wenn man das Fahrrad zur Fortbewegung nimmt und das Auto stehen lässt, spart man auch ne Menge Geld .... und wenn man bei dem ganzen Medien und IT Überangebot auch mal über kritischen Konsum nachdenkt, spart man nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Sich da an einem Hochleistungsmixer festzuhalten halte ich für eine Ausrede. Hier ist Kreativität gefragt und man kann einfach versuchen, mit seinem vorhandenen Equipment zurechtzukommen und wenn man dann später will, darauf aufbauen - man sollte sich halt bei den Rezepten auf das fokussieren, was man hat.

Ich finde die Arbeit von Attila Hildmann wichtig für die Welt von morgen und es kann eine gute Vorbildfunktion für Viele sein, denn natürlich strahlt er etwas Positiveres aus, als ein sektiererischer, fanatischer Veganer und es geht ja um Freiheit, und nicht um Begrenzung. Er dogmatisiert nicht, sondern lädt ein zum Nachdenken und bewussten Konsum ..

Ich selbst bin übrigens kein Veganer, jede Einstufung erscheint mir zu eng und identifiziert. Von den Rezepten gefällt mir allerdings vieles und das, was er an Botschaft vermittelt finde ich visionär und notwenig für die Welt von heute und von morgen, damit wir nicht irgendwann vor der Realität der alten indianischen Prophezeiung stehen, die Greenpeace auf ihre Fahnen geschrieben hat:

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fisch gefangen
und der letzte Fluss vergiftet ist
Werdet ihr feststellen
Dass man Geld nicht essen kann ...

Wohin also mit unserer Habgier?

Was ist Wohlstand? (bei unkritischem Konsum, wo man immer mehr für immer weniger Energie = Geld, will)

Wenn ich Dinge kaufe, die ich nicht brauche
Von Geld was ich nicht habe
Um Leuten zu imponieren, die ich nicht leiden kann ...

Imponieren wir doch einfach mal uns selbst, in dem wir unserem Körper und damit auch unserem Geist und der Umwelt das Beste geben.
Nicht mehr und nicht weniger!

It is as simple as that.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach top, 1. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Einfach hammer das Buch.
Interessante und leckere Rezepte und dazu noch gesund.

Es werden keine unmöglichen diättipps gegeben, sondern einfach eine andere Art der Ernährung beschrieben.
Die Rezepte sind einfach und die Zutaten sind nicht zu schwer zu bekommen (einiges hat man möglicherweise zwar noch nie gehört, aber man kann es trotzdem leicht beschaffen)

Dem Buch liegt ein Heft bei, mit teilweise sehr beeindruckenden Ergebnissen von Challengern.

Alles in allem empfinde ich das Buch als motivierend und beeindruckend. Im gegensatz zu eindeutigen diätbüchern, bin ich davon überzeugt das vegan for fit funktioniert, da der Autor selbst eine beeindruckende Geschichte hat und vom übergewichtigen Moppel zum Fitnessfreak mit einem beeidruckenden Körper wurde...
Zudem ist das Buch auch interessant für Leute, die sich einfach nur gesund ernähren möchten ohne abnehmen zu müssen...

Ich kann es nur jedem zum Kauf raten, mit vegan for fit hat Attila Hildmann nach Vegan for fun (was schon der überhammer war) noch einen drauf gelegt...

Ihre werdet den kauf nicht bereuen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste vegane Kochbuch... und mehr!, 17. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Ich lebe bereits viele Jahre vegan und habe bereits Rezepte von Attila Hildmanns Website gekocht bevor sein erstes Kochbuch erschienen ist.

Und das "Vegan Kochbuch Vol. 1" hat dann damals alles auf den Kopf gestellt, aus meiner Wahrnehmung. Alle veganen Kochbücher die bis dato erschienen waren kann man ignorieren. Die Aufmachung war klasse, jedes Rezept mit schönem Bild, einfache Zutatenlisten ohne exotisches Zeug das man entweder kaum irgendwo kaufen kann, oder das man sowieso nie wieder braucht. Und alles wirklich super lecker.

Das gleiche gilt für die Kochbücher Vol. 2 und Vol. 3, sowie für "Vegan For Fun", dass die Messlatte für vegane Kochbücher dann nochmal ein gewaltiges Stück höher gelegt hat. Für meinen Geschmack hatte es aber etwas zu viel Fast Food.

Ich selbst habe bereits vor einigen Monaten für mich beschlossen den ganzen "Junk" soweit es geht von meinem Speiseplan zu streichen. Vegan hin oder her, ungesunde Limo, Fast Food und fettige Snacks gibt es schließlich auch rein pflanzlich. Also habe ich angefangen etwas mit Rohkost zu experimentieren und viel mehr frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu verwenden. Hat super geklappt, in kürzester Zeit hatte ich wieder mein Wunschgewicht und ich fühlte mich richtig gut, aber was mir fehlte waren richtig leckere Rezepte für eine langfristige Umstellung. Die meisten Gerichte die die Rohkost-Szene so hervorbringt waren dann doch nicht so mein Ding, aber das eine oder andere findet sich heute noch in meinem Repertoire.

Jedenfalls war ich sehr gespannt, als "Vegan For Fit" angekündigt wurde, und im Laufen der Wochen und Monaten einen immer größeren Hype erzeugte. Ich kaufte das Buch gleich zur Veröffentlichung, in erster Linie um die Sammlung vollständig zu haben und wegen der Rezepte. Die Challenge zu absolvieren oder ähnliches hatte ich nicht vor.

Und die Rezepte haben mich dann regelrecht umgehauen!!! Vollgestopft mit gesunden Lebensmitteln und unglaublich lecker, Schlemmen und Genießen kommt definitiv nicht zu kurz. Ich habe so einige vegane Kochbücher, aber aus keinem habe ich in so kurzer Zeit so viele Sachen ausprobiert. Und so kam es dann dazu, dass ich seit ca. zwei Wochen fast ausschließlich „Vegan For Fit“ Gerichte esse. Und zwar, weil die Sachen so wahnsinnig lecker sind!

Das Buch enthält neben den Rezepten sehr viel Text über Fitness, Motivation und Informationen über Kochen und Lebensmittel. Wenn man sich tatsächlich nur für Rezepte interessiert kann ich verstehen, dass einem diese Seiten wie verschwendeter Platz vorkommen. Aber das hier ist mehr als nur ein Kochbuch. Es ist die Anleitung zu einem aktiven, gesunden Lebensstil. Der erste Schritt besteht aus einem 30-Tage-Programm in dem ausschließlich nach Rezepten und Vorgaben des Buches gekocht und gegessen werden soll, außerdem Sport.

Da ich ohnehin schon knapp zwei Wochen nur aus dem Buch koche dachte mir nach einigen Tagen, da geht doch noch mehr. Habe mich also etwas in die Vorgaben eingelesen und seitdem gibt es auch bei mir abends nur noch „Stufe 1“ Gerichte, ab 19:00 Uhr gar nichts mehr, ich gehe wieder Joggen und fahre mit dem Rad zur Arbeit, nebenbei habe ich sogar mit dem Rauchen aufgehört. Ich bin nochmal 1 – 2 Kilo leichter geworden und fühle mich so fit wie nie zuvor.

Ich habe nicht vor das Ganze als 30-Tages-Challenge zu betreiben. Da es sich für mich ohnehin nur um eine kleine Umstellung handelte verglichen mit meiner vorherigen Ernährungsweise und lediglich der regelmäßige Sport neu für mich dazu gekommen ist sehe ich dieses Buch persönlich vor allem als Inspiration von jetzt an meinen gesamten Lebensstil gesünder und bewusster zu gestalten.

Jedem Veganer und jedem Interessierten würde ich als erstes dieses Buch empfehlen, Challenge hin oder her.
Björn Moschinskis „Vegan Kochen für alle“ finde ich okay, habe aber kaum daraus gekocht. Es ist ein schönes Buch und wer sich für veganisierte deftige Hausmannskost interessiert sollte sich das Buch auf jeden Fall genauer anschauen, mir sind die meisten Gerichte etwas zu langweilig.
Sarah Kaufmanns „Vegan Guerilla“ ist wirklich großartig, absolut neue Geschmackserlebnisse, leider in fast jedem Rezept die eine oder andere Zutat die nicht so leicht so besorgen ist, so dass ich dann auch hier kaum etwas ausprobiert habe.
„Vegan For Fun“ finde ich nach wie vor empfehlenswert, aber man muss schon auf Soja bzw. Tofu stehen und, wie schon erwähnt, Fast Food mögen.
„Vegan For Fit“ schlägt da eine ganz andere Richtung ein, mit kreativen Gerichten, die das Beste aus verschiedenen Gesundheits- und Fitness-Ansätzen vereinen und unschlagbar gut schmecken.

Das neue Referenz-Kochbuch der veganen Küche!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch wird die Welt verändern, 6. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) (Gebundene Ausgabe)
Am 19.7. habe ich das Buch zum ersten Mal in der Hand gehalten!
Es hat mich begeistert, wie hier gesunde Vollwertkost ideenreich und ansprechend dargestellt wurde.
Ich selbst bin seit Jahren Vegetarier, habe aber wie viele andere auf Eier und Milchprodukte, wie Käse, Quark, Butter u.a. nicht verzichtet.
Treu nach dem Motto, was soll man denn dann noch Essen.
Ich mache 6 x die Woche Sport, davon 4 x lange Ausdauereinheiten und 2 x Fitness, und das seit 26 Jahren!
Mein Gewicht konnte ich halten, habe aber immer mit einer Portion Fett am Bauch und Hüfte leben müssen.
Egal wir hart und viel man trainiert, kaum waren mal zwei Kilo runter, waren diese 2-3 Tage später wieder drauf!
Mit Vegan for Fit kam der Durchbruch!
Es flogen alle Speisen die irgendwie tierischer Herkunft waren in den Müll.
Mehr gab es nicht zu tun, da meine Ernährung ja fast gut war, zum Frühstück Haferflocken mit Obst, Frischkornmüsli, selbst gebackenes Brot, sowie abwechselnde warme Mahlzeiten aus der Vollwertküche.
Nach 16 Tagen jetzt das Ergebnis, das mich fast umgehauen hat!
4,5 Kg abgenommen, 6 cm weniger Bauchumfang, Fett 11,1 %...auch 3% weniger.
Und das nur durch Verzicht der tierischen Produkte.
Ich bin wesentlich fitter geworden, das joggen und Mountainbike fahren macht mehr Spaß, habe eine bessere Ausdauer,… und man hat so gut wie kein Schweißgeruch mehr,auch eine Auswirkung des Verzichts auf tierische Produkte!
Der weitere positive Nebeneffekt ist der, dass man sich automatisch mit veganer Ernährung befasst.
Jeder der den Weg wählt sich gesund zu ernähren, sollte sich zwingend unter [...] mit den Folgen des unsinnigen Fleischkonsums befassen.
Denke das motiviert noch mehr, das man nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes tut, man wird auch keinen Arzt mehr benötigen
( siehe das Buch von Peace Food von Rüdiger Dahlke ) sondern wir können alle gemeinsam der Fleischindustrie mir ihrer Massentierhaltung den Garaus machen,
und der damit verbundenen Ausbeutung der Ressourcen in der Welt ein Ende bereiten.
Jeder der dieses Buch kauft kann dazu beipflichten, dass diese Informationen möglichst viele Menschen bekommen.
Ich bin sicher, dass viele umdenken würden, bekämen sie alle diese Infos, doch die Fleisch-und Pharmaindustrie verdient Milliarden, und Ärzte leben nun mal von kranken Menschen.
Nur der Verbraucher hat die Macht das durch sein Konsumverhalten zu ändern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit)
Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit) von Sandra Czerny (Fotografie) (Gebundene Ausgabe - 1. September 2012)
EUR 29,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen