Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jean Donaldson antwortet auf Leserfragen.
Vorab: VERHALTENSFRAGEN ist tatsächlich ein Buch, in welchem die Autorin Stellung nimmt zu Leserfragen, und kein Standardwerk, welches man einem Neuling in Sachen Hundefragen einfach so übergeben kann. Zwar ist die Einführung sowie der folgende IQ-Test und auch zwischendurch der eine oder andere Textteil als reine Theorie geschrieben, der Großteil des...
Veröffentlicht am 20. August 2009 von ½

versus
2.0 von 5 Sternen Bin von Jean Donaldson anderes gewohnt
Ich habe fast alle Bücher von Jean Donaldson gelesen und bin von ihrem letzten enttäuscht. Für den "normalen" Hundehalter scheint es mir eher ungeeignet. Der Text ist einerseits manchmal "flapsig", andererseits mit wissenschaftlicher Terminologie gespickt - sehr verwirrend.
Vor 9 Monaten von Christa Seeger veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jean Donaldson antwortet auf Leserfragen., 20. August 2009
Von 
½ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Vorab: VERHALTENSFRAGEN ist tatsächlich ein Buch, in welchem die Autorin Stellung nimmt zu Leserfragen, und kein Standardwerk, welches man einem Neuling in Sachen Hundefragen einfach so übergeben kann. Zwar ist die Einführung sowie der folgende IQ-Test und auch zwischendurch der eine oder andere Textteil als reine Theorie geschrieben, der Großteil des Buches besteht jedoch aus den Leserfragen. Diese sind nicht allumfassend, insofern ist dieses Buch also nur als Ergänzungsliteratur sinnvoll.

Positiv ist, dass neben jeder Frage in einem kleinen Feld Schlagworte aus der Antwort genannt werden, so dass man sich entscheiden kann, ob einen diese Antwort interessiert oder nicht.

Besonders gefällt mir an Jean Donaldson, dass sie keine vorgefertigten Interpretationen liefert. Ihre Methode lautet: Beobachten. Das Gegenteil hierzu wären Deutungen des Geschehens. Diese sind aber immer Mutmaßungen, welche von vielen Tiertrainern als Tatsachen verkauft werden. Die Behavorismus hingegen stellt nur fest was passiert und sucht nach Modifikationsstrategien. Zwar können Interpretationen auch nützlich sein, wenn sie sich auf wiederholbaren Beobachtungen stützen, aber es besteht ebenso die Gefahr ein einmaliges Verhalten falsch zu deuten. Leider scheint bei manchen Menschen eine Tendenz vorhanden zu sein, dass man meint zu wissen, was in einem anderem vor sich geht. Dies wird dann auch auf Tiere übertragen.

Es ist meiner Meinung nach auch wichtig, dass Donaldson die Dominanztheorien hinterfragt. Dass diese sich so nachhaltig im Bewusstsein vieler Menschen eingeprägt haben, könnte auch am menschlichen Gehirn liegen. Scott Huettel, Beau Mack und Gregory McCarthy, allesamt Wissenschaftler des Duke University Medical Center, haben 2002 einen Artikel in Nature Neuroscience veröffentlicht, in welchem sie ihre Beweise für ein Gehirnmodell darlegen, welches zwanghaft nach Mustern sucht, unabhängig ob diese existieren oder nicht. Kein Wunder also, dass eingängige Dominanztheorien beliebt sind, wenn Menschen auf der Suche nach Mustern bei ihren Hunden sind, um deren Verhalten zu erklären.

Auch in anderen Bereichen übernimmt Donaldson nicht einfach vorgefertigte Meinungen. Wenn Hundebesitzer z.B. Angstverhalten von Hunden mit früheren Misshandlungen, die womöglich gar nicht dokumentiert sind, begründen, so hinterfragt sie dies sehr ausführlich. Nein, ihre Antworten sind in der Tat nicht simpel, sondern komplex. Wer sich aber durch die einzelnen Fragen durchkämpft wird eine Fülle von Informationen finden, auch Themen, die ich sonst noch nirgendwo gesehen habe. Zum Beispiel Erläuterungen über Neurotransmitter oder Hunde-Alzheimer (kognitive Dysfunktion).

Der Haken dabei ist, dass die in den Antworten vorgestellten Theorien manchmal nur oberflächlich dargestellt werden. Pro Frage stehen durchschnittlich ca. 2-4 Antwortseiten zur Verfügung. Zwar werden manche Themen wie Konditionierung, Pavlov etc. mehrfach angesprochen. Dennoch empfinde zumindest ich diese Antworten nicht immer als hilfreich bei der praktischen Umsetzung und Problemlösung. Wer spezifische Probleme mit seinem Hund hat und Lösungen sucht, sollte besser andere Bücher kaufen, zum Beispiel Die Hundegrundschule: Ein Sechs-Wochen-Lernprogramm, Alter Angeber!: Leinenaggressionen bei Hunden verstehen und beheben, Trau nie einem Fremden!: Angstbedingtes Verhalten bei Hunden erkennen und beheben oder anderes aus der Feder von Patricia McConnell. Dies gilt natürlich auch für Hundebesitzer, die sich zum ersten Mal einen vierbeinigen Gefährten angeschafft haben. Die Beiträge zur Erziehung in diesem Buch reichen nicht aus.

Zur Vollständigkeit noch die im Buch abgedeckten Themengebiete: (Das vollständige Inhaltsverzeichnis ist unter BLICK INS BUCH einsehbar)
1. Verhalten
2. Erziehung
3. Verhaltensprobleme
4. Angst & Ängstlichkeit
5. Aggression
6. Genetik und Evolution
Im Anschluss folgen die Bibliografie und der Index.

Mein Fazit: Interessantes und Nachdenkliches für mehr oder weniger erfahrene Hundebesitzer oder Trainer. Donaldson liefert nicht immer einfache, eingängige Antworten. Ihr Focus liegt auf dem Beobachten, nicht auf Interpretationen. Überzeugte Anhänger von Dominanztheorien werden hiermit nicht glücklich sein. Wer eine Einführung in die Welt der Hunde sucht, dem würde ich von diesem Buch abraten. Wer jedoch seine bisherige Hundewelt in Frage stellen will und neugierig ist, der findet zahlreiche Ideen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas "unrund", als vertiefende Zusatzlektüre empfehlenswert, 22. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Gegliedert ist dieses Buch in die folgenden sechs Teile:

1. Verhalten
2. Erziehung
3. Verhaltensprobleme
4. Angst und Ängstlichkeit
5. Aggression
6. Genetik und Evolution

Grob gesagt kann man sich darauf einstellen, zu diesen Leitwörtern in diesem Buch etwas zu erfahren, allerdings läuft das nicht so geordnet ab, irgendwie geht es nämlich drunter und drüber.
Da werden ausgewählte Themen zu Verhalten, Erziehung und Genetik meist auf je ca. 3-4 Seiten erläutert - es scheint alles wahllos aneinandergereiht zu sein, einfach "unrund". Viele Themen kommen immer wieder vor, wie zum Beispiel Trennungsangst oder das Markieren - mal hier und mal da wird etwas aufgegriffen und mehr oder weniger lang beschrieben. Es wäre viel besser gewesen, das, was zusammen gehört, auch zusammenzufügen und nicht so hin und herzuspringen.
Beispiel:
Da liest man über die Geräuschempfindlichkeit und welche Medikamente man dabei einsetzen könnte. Es folgt eine kleine Überschrift und zack, plötzlich geht es um die soziale Bedeutung des Markierens.

Es werden wirklich spezielle Verhaltensfragen und was damit in Zusammenhang steht erläutert, dies ist sicher kein 0815 Buch!
Allerdings macht es auf mich einen "unrunden" Eindruck. Da kommt hier eine Frage und da eine und später kommt die gleiche Frage vielleicht wieder, dafür kommen manche aber eben gar nicht.
Manchmal stellt die Autorin Fragen ihrer Lesen an den Beginn eines Unterkapitels, dann wieder nicht, und an anderen Stellen plaudert sie selbst aus dem Nähkästchen (wie sie ihre Liebe zu Chow Chows fand usw.) und leitet dann auf Theorien o.Ä. über.
Wenn sie Leserfragen beantwortet, dann erörtert sie meist Hintergrundwissen und geht nicht so sehr auf die eigentliche Frage bzw. das Training ein. Wenn sie allerdings einmal einen Therapievorschlag (zB. bei Trennungsangst) macht, dann ist dieser immer nur sehr kurz und zu wenig detailliert, um wirklich nur nach diesem Vorschlag erfolgreich trainieren zu können. (Ich erwähne das, falls sich jemand zu diesem Zweck das Buch kaufen wollte.)

Das Buch ist als vertiefende Zusatzlektüre empfehlenswert, für die "Basics" in Belangen Erziehung und Verhalten aber absolut das falsche. Wie gesagt, es werden spezielle Verhaltensfragen aufgegriffen und kurz - oft leider wirklich zu kurz und zu oberflächlich - besprochen. Das Schöne ist, dass Donaldson versucht, nicht irgendwelche beliebten Meinungen wiederzukauen. Sie blickt hinter die gängigen Erklärungsversuche für dies und jenes und seziert diese sozusagen. Positiv hervorzuheben ist außerdem, dass sie Abstand davon nimmt, in allem und jedem ein Dominanzproblem zu sehen und, dass die Dominanztheorie kritisch hinterfragt.
Leser, die wenig Erfahrung haben, überfordert dieses Buch wahrscheinlich, da es wahrlich nicht so einfach zu lesen ist (der Schreibstil ist aber angenehm und leicht), das hat man nicht mal eben schnell gelesen. Man darf sich kein allumfassendes Standardwerk erwarten - wie bereits mehrfach erwähnt, enthält das Buch nur ausgewählte Verhaltensfragen.
Der englische Original-Titel sagt meiner Meinung nach viel über das Buch aus: Oh behave! From Pavlov to Premack to Prinker".
Wer ein etwas anderes Buch sucht, das sich tiefer mit der Materie Hundeverhalten und Co auseinandersetzt, und gerne Hintergründe erfahren möchte, der ist mit diesem Buch gut bedient. Ich würde es mit 3,5 Sternen von 5 bewerten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hund ist ein Hund..., 17. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
... und kein Mensch auf vier Beinen! Mit diesem Satz könnte man alle Bücher der amerikanischen Autorin Jean Donaldson umschreiben, denn es ist die Kernaussage ihrer jahrelangen Arbeit im Umgang mit Hunden. Diese simple Philosophie steht jedoch vielen Hundefreunden in ihrem Miteinander mit Hunden permanent im Wege. Mit beinharter Überzeugung "wissen" sie z. B., dass ihr Hund ein schlechtes Gewissen hat und er genau weiß, dass dies oder jenes verboten ist. Die Wahrheit ist eine ganz andere, viel spannendere!!! Jean Donaldson räumt mit vermenschlichten Vorstellungen auf, benötigt dazu keinen pädagogischen Zeigefinger. Ihre Erklärungen sind trotz wissenschaftlichem Hintergrund einfach verständlich und kommen oft humorvoll umschrieben daher.

Ebenso räumt sie gründlich mit der weit verbreiteten Dominanztherorie auf, eine heutzutage schnell bediente Schublade für Hunde, die sich bei näherem Hinsehen meist eher als unsichere und zutiefst unverstandene Kandidaten entpuppen. Wohl dem, der einen wirklich dominanten Hund sein Eigen nennen kann!
Das Buch ist wie sein bekannter Vorgänger "Hunde sind anders - Menschen auch" gerade für Hundeanfänger wärmstens zu empfehlen, vermag es doch manche Missverständnisse und daraus resultierende Fehlentscheidungen zu verhindern.
UNBEDINGT lesenwert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre für jeden Hundehalter, 7. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Ohne große Erwartungen war das Buch ein Zufallskauf, der mich durchweg positiv überrascht hat.

Die Autorin zeigt wissenschaftlich fundiert und griffig auf, wie Hunde ticken, wieso Hunde eben keine Wölfe sind und inwiefern das unsere Interaktion mit diesen Tieren beeinflussen sollte.

Eine wirklich angenehme Sachlichkeit im Kontrast zu all den "ich glaube, also habe ich einen Hund"-Ratgebern mit "wölfischen" Ansätzen und Pseudoantiautoritären Erziehungsmethoden, die im Grunde nur auf psychische Misshandlung des Tieres hinauslaufen.

Große Sachliteratur zu einem sehr erschwinglichen Preis.
Uneingeschränkt empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alte Zöpfe..., 1. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch werden glücklicherweise sämtliche "alte Zöpfe" abgeschnitten, die immer noch (auch in "modernen" Hundeschulen gepflegt werden. Rangordnung, Dominanz usw., all die uns Hundetrainern so ans Herz gewachsene Schlagwörter, werden einmal vorurteilslos beleuchtet - und dann vom Tisch gefegt. Warscheinlich würde jeder Hund dieses Buch kaufen und Herrchen oder Frauchen auf den Gabentisch legen. Es wird noch einmal erklärt wie Hunde (und nicht nur Hunde) lernen.
Insgesamt ein Buch, dass zwar Altes beleuchtet aber dabei Neues zu Tage bringt. Eins meiner neuen Lieblingsbüccher!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Bin von Jean Donaldson anderes gewohnt, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Ich habe fast alle Bücher von Jean Donaldson gelesen und bin von ihrem letzten enttäuscht. Für den "normalen" Hundehalter scheint es mir eher ungeeignet. Der Text ist einerseits manchmal "flapsig", andererseits mit wissenschaftlicher Terminologie gespickt - sehr verwirrend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gut!, 18. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch hat wirklich Spaß gemacht. Nicht nur hat Jean Donaldson einfach Ahnung, sondern sie versteht es auch, unterhaltsam, spannend und eingängig zu schreiben.
Das Buch besteht aus konkreten Fallgeschichten, was ich immer besser finde, als reine Theorie. Denn gerade die Individualität jedes einzelnen Hundes macht Hundeerziehung zu einer spannenden Herausforderung. Von diesen Einzelfällen kann man sehr viel lernen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen KLASSE!, 30. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Ein wunderbares Buch.
Jean Donaldson zeigt den neusten Stand der Verhaltensforschung auf und
hinterfragt einige gängigen Theorien zur Hundeerziehung.Aber nie mit
bösen oder oberlehrerhaften Worten, sondern sie gibt sachliche und
wissenschaftliche Erklärungen.
Die Leidenschaft für wissenschaftliche Studien merkt man ihr bei allen
Kapitel an.Aber keine Angst.Die Autorin schreibt charmant,verständlich
und humorvoll wenn sie ihre eigenen Schwächen aufzeigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert!!!, 28. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Verhaltensfragen ist ein sehr, sehr guter Ratgeber, der jedem Hundehalter hilft, seinen Vierbeiner besser zu verstehen. Dabei ist es ganz und gar nicht trocken oder langweilig geschrieben und enthält viele Beispiele aus der Realität. Hochgradig empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr empfehlenswert, aber, 1. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung (Gebundene Ausgabe)
Sehr empfehlenswert, aber nicht immer einfach verständlich. Ich halte seit 15 Jahren privat Hunde, habe etliche Hundebücher und habe schon vieles an Training ausprobiert und dazu gelernt. Hier hatte ich beim Lesen trotzdem so einige aha-Erlebnisse und habe wirklich einen neuen Blick auf einige Verhaltensweisen und Vorgehensweisen bekommen.
Donaldsen schreibt auch unterhaltsam, ist zur Zeit meine Bettlektüre. Ich denke manche Verständnisschwierigkeiten entstehen durch die Übersetzung (oder es liegt an meiner schwachen Auffassungsgabe).
Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt, die aus kurzer Frage Betroffener und ausführlicher Anwort der Autorin bestehen.
Wer allerdings ganz konkrete Vorgehensweisen sucht, braucht andere Literatur.
Ich möchte dieses Buch nicht missen. Für mich war der Kauf ein voller Erfolg! Ich lese es gerade als Ergänzung zu "Aggression bei Hunden" von Renate Jones, gleichfalls absolut tolles Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung
Verhaltensfragen: Hunde in der modernen Verhaltensforschung von Jean Donaldson (Gebundene Ausgabe - 4. März 2011)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen