Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Dezember 2007
Friederike Spiecker und Heiner Flassbeck erläutern, warum die Wirtschaftspolitik in Deutschland versagt hat und was getan werden muss, damit es in Deutschland aufwärts geht. Ihre Erklärungen sind theoretisch fundiert und nicht so einfach , wie die der Mehrheit der deutschen Ökonomen, die der Meinung sind, dass sich das Problem der Arbeitslosigkeit von selbst löst, wenn die Arbeitnehmer keine Löhne verlangen würden.
Das Buch rüttelt auf und deutet einen alternativen Weg für die deutsche Wirtschaftspolitik an. Dies alleine macht es schon lesenwert. Denn in dem Geschrei der deutschen Ökonomen und Wirtschaftspolitiker finden sich immer noch zu wenig bedenkenswerte Ansätze. Diese hier von Spieker und Flassbeck gehören dazu.
Das Buch ist als populärwissenschaftliches Buch geschrieben und richtet sich an alle an Wirtschaft Interessierten. Es gibt Graphiken, die die Argumentationsketten unterstützen. Leider gibt es keine Mathematik. Ich bin jedoch der Meinung, dass viele Argumentationsketten mathematisch beschreibbar sind. Mir wäre es dann leichter gefallen, die Zusammenhänge zu verstehen. Diese Schwäche des Buches veranlasst mich nur 4 Sterne zu vergeben.
Es ist jedoch auf alle Fälle ein Buch, dass jeder, der sich für die wirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik interessiert, lesen muss.
22 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2013
Populärwissenschaftlich gehalten und ganz klar an einem Lehrbuch orientiert ist dieses Buch sicher die beste deutschsprachige Einführung in einen zeitgenössischen Keynesianismus. Ein Standardwerk für alle die wirklich an ökonomischen Zusammenhängen und nicht nur an abstrakten Modellwelten interessiert sind. Auch für Laien optimal, weil didaktisch sehr geschickt und systematisch ausgebaut.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2016
H. Flassbeck und F. Spiecker erklären das Thema "Massenarbeitslosigkeit" aus allen Richtungen und erläutert warum es insbesondere in Europa / Deutschland dazu kam. Wege aus dem Dilemma werden dargestellt, die aber mit der heutigen Politik (noch) nicht umsetzbar sind.
Wer sich in das Thema vertiefen möchte und zusätzliches wirtschaftswissenschaftliches Know-how bilden möchte, der hat mit diesem Buch eine sehr gute Wahl getroffen. Schade ist, dass es nach der Finanzkrise nicht nochmals aktualisiert wurde (deshalb einen Stern Abzug).
Wer leichte Kost erwartet, der ist ebenfalls nicht (ganz) richtig. Man muss schon mitdenken und das Gelesene immer wieder mal im Geiste Revue passieren lassen. Ich kann es aber nur weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2016
Ärgerlich, ich habe mich sehr auf den Nachdruck dieses Buches gefreut, was ich hier allerdings als Taschenbuch erhalten habe ist ein billigst verklebtes Buch, das sich bereits schon vor dem ersten Lesen in Auflösung befindet. Die erste Ausgabe 2007 - in gebundener Form - war übrigens um € 24,99 erhältlich, dieser Taschenbuch-Nachdruck ohne jegliche Aktualisierung um € 19,99! Hier war die Gier wohl größer als die Verpflichtung dem Kunden gegenüber ein qualitativ hochwertiges Buch anzubieten. Schade, geht natürlich retour!
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Es ist bedauerlich, daß so viele Leute den Inhalt dieses Buches nicht kennen! Eigentlich sollte es zum Lehrinhalt an Universitäten gehören!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden