Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen10
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Wie Lieblingsbücher Wahrnehmung und Urteil beeinflussen, wurde mir bei diesem Werk wieder einmal bewusst. Denn wenn die Autorin Angela Kelly wieder einmal allzu geschwätzig wurde und sich drängeln ins Scheinwerferlicht kämpfte, erinnerte ich mich an den Bildband „Jacqueline Kennedy: The White House Years“. Die Thematik ist ja durchaus vergleichbar. Beide Bildbände versprechen der Leserschaft einen Einblick in den Kleiderschrank einer weiblichen Persönlichkeit, die mit ihrer Garderobe stilprägend sind.

Der Untertitel „So entsteht die Garderobe Ihrer Majestät“ deutet bereits darauf hin, dass Angela Kelly ein anderes Konzept verfolgt, als die Ausstellungsmacher vom „The Metropolitan Museum oft Art“, wo eine Auswahl von Jacqueline Kennedys Garderobe unzählige Besucherinnen und Besucher anlockte. Angela Kelly, die erst seit 1994 für die Garderobe der Queen zuständig ist, scheint zu vergessen, dass die englische Königin ihren Stil schon gefunden hatte, bevor die Tochter eines Londoner Dockarbeiters königliche Schneiderin wurde. Und als ob sie ihre Verspätung irgendwie wettmachen wolle, belastet sie ihre Leserschaft immer wieder mit Anekdoten, die mit ihr viel und mit der Königin wenig zu tun haben. Diese Bemerkung soll ihre unzweifelhaften Verdienste nicht schmälern, aber den Lesern wenigstens signalisieren, worauf sie sich einlassen.

Wenn ich mich am Schluss für drei Bewertungssterne entschieden habe, dann vor allem deshalb, weil die Auswahl an Alternativen klein ist. Wer also hinter die Kulissen der königlichen Schneiderei blicken möchte, muss sich damit abfinden, keine besonders spannenden Zusammenhänge zwischen äußerlichen Inszenierungen und inneren Beweggründen zu erfahren.

Das Buch beginnt mit einer Widmung an Ihre Majestät der Königin. Das würde durchaus dem Protokoll entsprechen, wenn danach nicht noch die ganze Verwandtschaft der Autorin, inklusive aller Enkel erwähnt würde. Den Segen für ihr Buch erhält Angela Kelly danach von der stellvertretenden Privatsekretärin von Königin Elisabeth II. Auf welche Fragen das Buch Antworten geben soll, steht in der kurzen Einleitung: Wo kommt die Stilsicherheit der Königin her? Warum ist sie auf den ersten Blick in der Menschenmenge erkennbar? Wer entwirft ihre Garderobe? Und warum gelingt es der Queen auch im Alter von 86 Jahren noch immer, Modetrends zu setzen?

Mit solchen Erwartungen betritt der Leser dann den königlichen Palast oder genauer gesagt die Hofschneiderei. Und um den Schlüssellochblick noch zu verdeutlichen überrascht der Layouter sein Publikum mit einem Blick durchs Schlüsselloch. Im ersten Abschnitt zum Kapitel „Tuchfühlung“,stößt der Leser dann acht Mal auf Wörter wie meiner, mich oder ich. Und weil es leider in dieser Art bei den anderen Kapiteln weitergeht, verschwindet die Queen langsam aus dem Blickfeld. Das ist auch deshalb schade, weil das Bildmaterial und einzelne Erläuterungen durchaus interessant sind.

Ab Seite 27 entstehen dann die Entwürfe von Angela Kelly. Und natürlich hat nicht die Queen ein Gespür für Details, sondern ihre Schneiderin. Wenn die Königin die Entwurfsskizzen gebilligt hat, erstellen die Mitarbeiterin von Frau Kelly die technischen Zeichnungen, sprich Schnittmuster. Das Kapitel „Sich abheben und dennoch einfügen“ gibt den Lesern wenigsten eine kleine Ahnung, wann und warum welche Farben in Spiel kommen. Über solche Aspekte hätte die Autorin ruhig mehr Worte verlieren können.

Weil Glanz und Glitzern zu einer Königin gehört, spricht Angela Kelly auch über Perlen und Kristallsteinchen, Knöpfe und Reißverschlüsse. Etwas überrascht war ich, dass ein Markenzeichen wie der Hut nicht mehr Platz einnimmt. Aber vielleicht hatte ich auch mehr erwartet, weil meine Großmutter in Leipzig eine Hutmacherei hatte. Jedenfalls interessieren mich Hüte mehr als die Aufbewahrungsorte für all die vielen Dinge. Echte Steinchen gibt es dafür im Kapitel „Die Schmucksammlung“ zu sehen.
Auf Seite 94 ist der offizielle Teil dann zu Ende. Unter der Überschrift „Das diamantene Thronjubiläum“ folgt nämlich eine Art Zusammenfassung auf höherer Stufe. Denn weil die Feierlichkeiten vom März bis Juli 2012 dauerten und die Königin ein Mammutprogramm quer durchs Land absolvierte, gibt es nochmals „Kostüme“ in allen Farben, Hüte, Accessoires, Schuhe und natürlich die legendäre Showeinlage an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele. „Ja, so feiert man ein Thronjubiläum“ heisst es am Schluss, bevor noch gedankt wird.

Mein Fazit: Nicht die Queen ist der Star, sondern ihre Hofschneiderin. Diesen Eindruck hatte ich leider am Schluss dieses durchaus interessanten und reich bebilderten Buches. Und weil mich diese Positionsverschiebung so störte, wollte ich im ersten Moment sogar die Zweisternekarte ziehen. Aber damit würde ich vielleicht Leserinnen von der Lektüre und von einem modischen Augenschmaus abhalten, denen die Selbstverliebtheit der Autorin egal ist. Vielleicht ist das Buch „Was trägt die Queen, wenn sie verreist?: Twinsets, Hüte, Abendroben“ aus dem gleichen Verlag wirklich die bessere Alternative. Aufgrund der Rezensionen muss ich dies annehmen.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 12. April 2013
Ihre äussere Erscheinung verführt zu keinem Kaufrausch wie es manchmal bei der Ehefrau ihres Enkels William der Fall ist, und sie setzt auch keine Trends, welche von anderen Designern aufgegriffen werden. Dennoch ist Ihre Majestät, die englische Königin Elizabeth II, für einen zeitlosen, eleganten Kleidungstil bekannt. Klassisch in der Grundlinie, keinen modischen Schwankungen unterworfen, bleibt sie sich selber treu, und überzeugt mit ihrer Garderobe. Gerade auch in den letzten Jahren, im gehobenem Alter. Dass dies so ist, liegt nicht zuletzt daran, dass ein Teil ihrer Garderobe in einer In-house Schneiderei direkt im Buckingham Palast erstellt wird. Von 2002 bis Ende 2008 unter der gemeinschaftlichen Leitung von Angela Kelly und Alison Pordum. Danach hat sich Alison selbständig gemacht, was möglicherweise auch am nicht ganz einfachen Umgang mit ihrer Partnerin lag. Dies ist jedoch Klatsch und soll nicht Gegenstand dieser Rezension sein. Wer googelt wird ohnehin schnell die seltsamen Verhaltensformen der Angela Kelly im Netz finden.

Immerhin, zusammen mit Alison Pordum gelang es Angela Kelly wegweisend zu sein in Sachen königlicher Mode. Wie dabei hinter den Kulissen gearbeitet wird, davon handelt dieses Buch. Der erste Teil zeigt den Herstellungsprozess und geht auf die Accessoires ein. Im zweiten Teil erwarten den Leser ausgewählte Bilder des Jubiläums, anhand derer es noch weiterführende Informationen zu den jeweiligen Modellen gibt. Ob es die Schiffsparade auf der Themse ist oder die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele. Wer sich für Schmuck interessiert, kann sich an einer Auswahl der königlichen Juwelen erfreuen. Wer immer schon wissen wollte, wie die Logistik der königlichen Reisen organisiert wird, erhält die dazugehörigen Informationen. Da der Text mit zahlreichen großformatigen Bildern angereichert ist, bleibt nicht mehr allzu viel Raum für Inhalte. Die Informationen sind dementsprechend gelegentlich etwas oberflächlich und gehen nicht immer ins Detail.

So ist es auch besonders schade, dass die externen Designer, die Kleidung für die Königin entwerfen und herstellen, nicht ausführlicher gewürdigt werden. Stewart Parvin oder der deutschstämmige Karl-Ludwig Rhese hätten sich sicher gefreut, wenn ihre Namen genannt worden wären. Schließlich ist zB Rhese seit einem Vierteljahrhundert für Ihre Majestät tätig. Im Buch selber ist aber nur von externen Schneidern die Rede. Schade! Immerhin werden die gegenwärtigen Mitarbeiter vorgestellt und gelegentlich sogar im Bild gezeigt.

Die Bilder! Schauen Sie einmal auf das Titelbild. Großartig! Eine strahlende Königin. Der Gegensatz zu ihren offiziellen Porträts ist bemerkenswert. Locker und gelöst posiert sie vor dem Fotografen. Aber auch die anderen Bilder begeistern. Ob es der Blick hinter die Kulissen ist oder die Aufnahmen vom Jubiläum.

Etwas irritierend empfand ich jedoch die Selbstdarstellung der Autorin (siehe Produktbeschreibung). Sie sei 1994 als königliche Schneiderin an den Hof der englischen Königin gekommen. Als königliche Schneiderin? Wirklich? Liest man in englischen Publikationen nach, dann ist dort von 'lowly Palace maid' oder 'humble housemaid' die Rede, womit ein Hausmädchen gemeint ist. Siehe zB Daily Mail am 10. Januar 2009 oder Express am 10. Dezember 2007. Ebenso irritierend die Behauptung, sie sei es gewesen, die den ganz besonderen Stil der Queen kreiert habe. Tatsächlich? Und was ist mit Alison Pordum, die zusammen mit Angela Kelly im Jahr 2002 das allererste in-house couturier label 'Kelly and Pordum' gegründet hatte, welches bis zu Pordums Abschied aus dem Buckingham Palast Ende 2008 bestand? Und dann immer wieder die zahlreichen Ich-Botschaften. Ich tat dies, ich tat jenes. Ich, ich, ich ... Auch wenn Angela Kelly wohl zurecht auf das Erreichte stolz sein kann, ein wenig hat mich diese Darstellung dennoch irritiert.

Dennoch, da man in diesem Buch erstmalig einen interessanten Blick hinter die Kulissen erhält, mit liebevoller, aufwendiger Gestaltung, gute vier Punkte und eine Kaufempfehlung.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Das gab`s noch nie und ist das erste Buch was sich sehr intim mit allem drum und dran an die Kleider der Quenn ranmacht.Leider hat die Autorin vergessen,dass es noch einen anderen Schneider aus München gibt,der die Queen schon seit Jahrzehnten ausstattet und in London lebt bzw.arbeitet.Als mod.Antiquariat zum günstigen preis Ok.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2015
Ich hatte mir in England bereits "Dressing Diana" gekauft, und war total begeistert gewesen. Vom ersten bis fast zum letzten Tag waren ihre Outfits dargestellt. Klar, bei der Queen müsste man da über 60 Jahre (allein die auf dem Thron) überbrücken, und das ist natürlich nicht machbar. Mir war jedoch nicht klar, dass es sich bei Angela Kelly um eine der 3 Queen-Modeschöpfer dreht, ich dachte, es sei einfach eine Autorin. Ich hatte AUCH auf Outfits von Karl-Ludwig Rehse gehofft, das spektakuläre "Harlekin"-Ensemble von 1999 zB, das ist mir gern mal angesehen hätte. Das Buch sollte heißen "Diese Outfits von Angela Kelly trägt die Queen", Untertitel "Die anderen Modeschöpfer bitte irgendwo anders suchen". In der Tat kann ich ein Buch in der Art wie "Dressing Diana" für die Queen nicht finden. Das ist enttäuschend, wenn auch dieses Buch hier wunderbar aufgemacht ist. Es ist jedoch einfach nicht vollständig und daher der Titel irreführend.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2013
Toll gemachter Bildband über die Queen und ihre Garderobe, detaillierte Einsichten ihrer Schneiderin. Insbesondere zum 60-jährigen Thron-Jubiläum ein echter Genuß!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die englische Königin Elizabeth II. beging 2012 ihr 60jähriges Thronjubiläum. Zu diesem seltenen diamantenen Jubiläum gab es nicht nur ein umfangreiches Programm, es erschienen auch zahlreiche Publikationen, die dieses Ereignis würdigten.

Im Elisabeth Sandmann Verlag ist ein außergewöhnlicher Bild-Text erschienen, denn in diesem Buch öffnen sich die Türen in die ganz private Welt der Kleiderwerkstatt des Buckingham-Palasts. Ihre königliche Garderobe muss den jeweiligen Anlässen und Verpflichtungen Ihrer Majestät angepasst sein.

Angela Kelly, die persönliche Assistentin, Beraterin und Verwalterin der Garderobe der Queen, gewährt nicht nur einen Blick in die Kleiderkammer Ihrer Majestät, sondern beschreibt auch, wie die Tageskleider und Abendroben für die Festlichkeiten des Thronjubiläums und der Olympischen Spiele kreiert wurden. Dabei lernt der Leser auch die monatelangen Planungen und Vorarbeiten für das historisch bedeutsame Jahr kennen.

Zunächst gewährt die Autorin einen Blick in die königliche Kleiderwerkstatt mit ihrer Zauberwelt von Mode, Stoffen und Glamour. Das Motto der Garderobe der Queen lautet immer: Sich abheben und dennoch einfügen. Das gilt es schon bei der Auswahl der Stoffe und bei den ersten Entwürfen zu berücksichtigen. Dabei hat Angela Kelly, die 1994 königliche Kleidermacherinnen am Hof Ihrer Majestät wurde, über die Jahre ein feines Gespür entwickelt. Neben der Verantwortung und einem Teamgeist gehört natürlich auch strengste Geheimhaltung zu ihren Pflichten.

Den Hauptteil des hervorragend illustrierten Bandes nimmt die detaillierte Vorstellung der Garderobenensembles ein, die Elizabeth II. zu den verschiedenen Anlässen im Jubiläumsjahr 2012 trug, von der Parade der Streitkräfte bis zur Eröffnung der Olympischen Spiele in London.

Eigentlich sind die Palastangestellten vertraglich zum Schweigen verpflichtet - doch für dieses Buchprojekt gab die Queen grünes Licht - gewissermaßen als Auszeichnung für die treuen Dienste ihrer Kleidermacherin. So entstand ein opulenter und einzigartiger Bild-Text-Band mit teilweise noch nie veröffentlichten Bildern von einer Königin, die das eigentliche Topmodel seit sechzig Jahren ist.

Manfred Orlick
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2016
Das ist wirklich mal ein interessanter Blick hinter die Kulissen. beachtlich, wieviel Mühe und Planung in den Outfits der Queen steckt. Was man da alles bedenken muß! Anlass, Ort, Personen auf die man trifft... Auch die Fotos sind klasse. Ich habe das Buch mit großem Genuss "verschlungen"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2013
Ideal als Geschenk fur Omas und Royale-Fans. Die Bilder sind ergreifend und lassen einen träumen. Tipp kam von RTL Punkt 6.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2013
Das aparte Titelfoto trügt. Wer tolle Bilder von der Queen und ihren schrägen Hüten erwartet, wird enttäuscht.
Endloser Text, Selbstbeweihräucherung der Autorin. Und die Ausgabe selbst ist mangelhaft, das Buch "schnabelt",
der Einband klafft auseinander. Das ist natürlich Sache des Verlags. Fazit: Form und Inhalt sind nicht mehr als einen Stern wert.
Rausgeworfenes Geld.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2013
dieses Buch ist interessant informativ und für jeden Queen Fan ein muß,sehr schöne Bilder besonders die vom Schmuck sind sehr schön
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden