Kundenrezensionen


4 Rezensionen

4 Sterne
0

3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen so schöne Bilder, so viel Information, 11. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Darf ich bitten: Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen: (Gebundene Ausgabe)
Das erste, was einem bei diesem Buch sofort ins Auge fällt sind die schönen Bilder. Dieser Witz, der sich in den Abbildungen von anno dazumal verbirgt: wunderbar!
Auf dem zweiten Blick steckt das Buch aber auch voller interessanter Infos zum Thema Tanz: Die ursprüngliche Untrennbarkeit von Religion und Tanz, die gesellschaftliche Funktion der Tanz, etc. Ein rundum gelungenes Buch, nicht nur für Tänzer und Tanzbegeisterte, sondern auch für Kulturinteressierte im Allgemein. Und nicht zuletzt das perfekte Geschenk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prächtiger Bildband über das Tanzen, 5. Juni 2011
Von 
Bianca Flier "Ich bin freie Journalistin und ... (79379 Müllheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darf ich bitten: Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen: (Gebundene Ausgabe)
Der Gesellschaftstanz steht im Mittelpunkt dieses Buches, das den bezeichnenden Untertitel "Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen" trägt.

Wie alle Bücher aus dem Elisabeth Sandemann Verlag ist auch dieses gut konzipiert, unterhaltsam und informativ geschrieben und reichlich mit Abbildungen von Gemälden und Fotografien illustriert.

Vom Mittelalter bis in die Neuzeit werden die Hintergründe des Tanzens beleuchtet, wobei immer auch die gesellschaftliche Konvention der jeweiligen Epochen eine große Rolle spielt. Wer sich für die Geschichte des Gesellschaftstanzes interessiert, für den ist das Buch ein Muss.

Es gibt literarische Einblendungen wie z. B. von Jane Austin aus "Stolz und Vorurteil", oder von Leo Tolstoi aus "Kindheit".

Dem Tanz als Sport wird ebenso Raum gewidmet wie dem Tanz als Show. Und das Tanzen etwas mit Erotik zu tun hat, weiß man nicht erst seit dem Wiener Walzer oder den heißen Tangorhythmen. Bereits im Zeitalter des Rokoko sorgten die Requisiten Fächer und Handschuh für amouröse Tändeleien, beispielsweise beim ansonsten so braven Menuett.

"Der Mensch, der nicht tanzt, taugt nichts". O-Ton eines Tanzmeisters aus Molières Komödie "Der Bürger als Edelmann".

Man wird nicht müde, in diesem schönen Band immer wieder neue Hinweise und Details aufzufinden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine faszinierende Kulturgeschichte des Tanzens, 16. November 2009
Von 
Winfried Stanzick (Ober-Ramstadt, Hessen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Darf ich bitten: Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen: (Gebundene Ausgabe)
"Schöne Bücher für kluge Frauen" will er produzieren, der noch junge Münchener Elisabeth Sandmann Verlag, und sein bisheriges Programm, zu dem übrigens auch zahlreiche männliche Autoren zählen, unterstreicht dieses Vorhaben in beeindruckender Weise.

Eines der 2009 publizierten Bücher ist Claudia Teiblers ansprechender Band "Darf ich bitten", eine schöne und mit fantastischen Originalbildern illustrierte Kulturgeschichte des Tanzens. "Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen" wird da in Wort und Bild erzählt, dass es eine Freude für die Liebhaber des Tanzens ist.

Doch auch wer wie der Rezensent das Tanzen als Jugendlicher zwar in der Tanzstunde recht ordentlich gelernt hat, es aber durch den Free-Style der 60er und 70 er Discos und mangels späterer Gelegenheiten und geeigneter Partnerinnen verlernt hat, wird sich an diesem farben- und ideenprächtigen Buch über die Welt und die Faszination des Tanzens erfreuen und seine Lektüre als einen intellektuellen Genuss empfinden.

Und so ist auch dieses Buch des Elisabeth Sandmann Verlags so wie viel andere seine noch jungen Produktion zwar für Frauen gedacht ( die wohl auch das Gros der Leserschaft ausmachen) für Männer aber nicht weniger interessant, lehrreich und überaus unterhaltsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert!, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Darf ich bitten: Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen: (Gebundene Ausgabe)
Das Buch war völlig neuwertig, solide verpackt, schnell geliefert - alles bestens. So muss es sein. Ich kann den Verkäufer absolut empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Darf ich bitten: Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen:
Darf ich bitten: Von rauschenden Bällen, heißen Rhythmen und nimmermüden Füßen: von Claudia Teibler (Gebundene Ausgabe - 29. September 2009)
EUR 24,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen