Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartiger und geheimnisvoller Selbstbetrug
Welche Liebe wird bewahrt, welche gewonnen oder verraten? Drei befreundete Paare feiern Silvester in einem entlegenen Lokal. An einem Silvestermenue entlang schreibt Ingrid Bachér philosophische Exkurse über Liebe und Treue, über Glück und Unglück. Und zum Hauptgang gibt es dann den realen Bezug zur theoretischen Auseinandersetzung. Die junge...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2008 von Günter Nawe "Herodot"

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Buch läßt mich ratlos zurück
Kurz zum Inhalt: Drei seit langem befreundete Paare und ein junges Mädchen, das von einem der Ehepaare mitgebracht wird, verbringen gemeinsam den Silvesterabend. Sie essen ein 7-Gang-Menue aus elitären Speisen, die ich kaum aussprechen kann und geben sich auch sonst sehr intellektuell. Da ein Mann aus der Runde mit dem jungen Mädchen eine Beziehung hat, was...
Veröffentlicht am 16. März 2006 von Schildt, Ute


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Buch läßt mich ratlos zurück, 16. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Liebesverrat (Gebundene Ausgabe)
Kurz zum Inhalt: Drei seit langem befreundete Paare und ein junges Mädchen, das von einem der Ehepaare mitgebracht wird, verbringen gemeinsam den Silvesterabend. Sie essen ein 7-Gang-Menue aus elitären Speisen, die ich kaum aussprechen kann und geben sich auch sonst sehr intellektuell. Da ein Mann aus der Runde mit dem jungen Mädchen eine Beziehung hat, was alle am Tisch wissen, wird viel über Liebe und Ehe gesprochen.
Aber sie reden auf sehr hohem intellektuellem Niveau. Sie zitieren aus Büchern, aus Theaterstücken, sie zerreden das Thema weise. Aber die verletzten Gefühle, die nach einem Aufschrei verlangen, werden am Tisch nicht thematisiert.
Die Menschen am Tisch sind mir zutiefst unsympatisch. Ihre Unterhaltung erscheint mir suspekt und sehr künstlich hochgestochen. Reden so befreundete Menschen? Erzählen sie sich nichts über ihr Leben, über ihren Alltag? Wird wirklich in Anwesenheit der betrogenen Ehefrau, die selbst betrügt, so diskutiert? Da ist eine Kälte, die mich schon beim Lesen frieren läßt.
Vielleicht verstehe ich diese arrangierte "Freiheit" in dieser Ehe nicht, aber mir fehlen einfach echte Gefühle. Jeder prollige Gefühlsausbruch wäre mir lieber als diese kalte Unterhaltung.
All das ist in einer wunderbaren Sprache geschrieben, allein dafür lohnt sich das Lesen, und dafür gibts die Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartiger und geheimnisvoller Selbstbetrug, 12. Dezember 2008
Von 
Günter Nawe "Herodot" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Liebesverrat (Gebundene Ausgabe)
Welche Liebe wird bewahrt, welche gewonnen oder verraten? Drei befreundete Paare feiern Silvester in einem entlegenen Lokal. An einem Silvestermenue entlang schreibt Ingrid Bachér philosophische Exkurse über Liebe und Treue, über Glück und Unglück. Und zum Hauptgang gibt es dann den realen Bezug zur theoretischen Auseinandersetzung. Die junge und schöne Judith verkündet die Verlobung mit Arno, der (noch) mit Nina verheiratet ist. Nina wiederum wusste sich mit Arthur zu trösten, dessen Frau Karla trotz allem nicht an der Treue ihres Mannes zweifeln will. Bernward und Harriet beobachten das Zusammenspiel der Paare aus gebührender, wenn auch teilnahmsvoller Distanz. Ingrid Bachér hat mit der wunderbaren Erzählung "Der Liebesverrat" ein kleines Drama über unterschiedliche Lebensläufe der Liebe verfasst. "Du fragst mich, Kind, was Liebe ist? Ein Stern in einem Haufen Mist.", wird Heinrich Heine zitiert. Oder doch eher, will man der Autorin glauben, ein großartiger, geheimnisvoller Selbstbetrug?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Liebesverrat
Der Liebesverrat von Ingrid Bacher (Gebundene Ausgabe - 4. Oktober 2005)
EUR 14,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen