Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So viel Spaß hat Geschichte noch nie zuvor gemacht!
So viel Spaß hat Geschichte noch nie zuvor gemacht!

»Montag, 3. Stunde: Geschichte«

* würg! *

Wer sich beim Stichwort »Geschichtsunterricht« glatt den Kauf des neuesten Stephen King ersparen kann, weil allein schon bei der Erinnerung an stupides Auswendiglernen von Daten, Herrscherhäusern und Schlachtfeldnamen jede...
Veröffentlicht am 17. November 2011 von Re(i)mbrandt

versus
3.0 von 5 Sternen Nichts fachlich Neues aber unterhaltsame Auswahl
Vorweg: Geschichtsrevisionisten etc., die sich auf den reißerischen Titel verlassen, werden enttäuscht sein. Wer aber einen unterhaltsamen und meinungsstarken Durchgang mit einem positivistischen Grundzug durch die sog. deutsche Geschichte sucht, wird gut unterhalten.
Vorweg: Nichts von dem, was Frank Fabian schreibt, ist geheim. Seine aus seiner Sicht...
Vor 5 Monaten von Olaf Zumhagen veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So viel Spaß hat Geschichte noch nie zuvor gemacht!, 17. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
So viel Spaß hat Geschichte noch nie zuvor gemacht!

»Montag, 3. Stunde: Geschichte«

* würg! *

Wer sich beim Stichwort »Geschichtsunterricht« glatt den Kauf des neuesten Stephen King ersparen kann, weil allein schon bei der Erinnerung an stupides Auswendiglernen von Daten, Herrscherhäusern und Schlachtfeldnamen jede Nervenbahn von blankem Grauen in Beschlag genommen wird, der wird bei diesem Buch endlich eines Besseren belehrt:

Doch, doch, Geschichte kann Spaß machen. Richtig großen Spaß sogar.

Wenn zurzeit vielleicht auch nur bei Frank Fabians »Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands«.

Das Buch kann sicherlich eine ganze Latte von Verdiensten für sich in Anspruch nehmen: Respektlos schubst es große geschichtliche Persönlichkeiten vom selbstgerechten, verrotteten Podest angeblicher nationaler Verdienste. Egal, ob diese bislang unantastbaren Historiengrößen nun Luther heißen, Friedrich der Große, Bismarck - bei Frank Fabian bekommen sie alle ihr Fett weg. Der Autor versteht es meisterhaft, sakrosankten Figuren die Maske vorgeblicher vaterländsicher Verdienste herunterzureißen und sie als das darzustellen, was sie in Wirklichkeit waren: menschenverachtende Egomanen. Egomanen indes, die leider Gottes an den Hebeln der Macht herumfummeln konnten. Und die deshalb die Bevölkerung Deutschlands, jeder für sich, gewaltsam jeweils um einige Hunderttausend, wenn nicht gar Millionen unschuldiger Leben reduzierten.

Aber diese drei Namen sind nur eine einige Facette dieses vielgeschliffenen Sachbuch-Diamanten. Es gibt in der deutschen Geschichte noch genügend andere berühmte, aber leider nicht berüchtigte Strolche, die Dreck am Stecken haben. Auch hier nennt Frank Fabian unerschrocken Ross und Reiter - und zerstört so mache zum Kulturgut geronnene Illusion.

Die Grundaussage, die auf allen Seiten immer wieder variiert wird: Geschichte ist niemals das Resultat irgendwelcher Zufälle. Geschichte, geschichtliche Tragödien zumal, kann ihre Herkunft nicht mit anonymen und von daher unschuldigen Massen bemänteln. Vielmehr wird Geschichte gezielt »gemacht«, und das stets von überschaubar Wenigen. Schuld abwälzen gilt nicht! Geschichte ist immer das Werk von Individuen. Wer sich als Leser dieser Wahrheit stellt, mag sich im ersten Moment von der Verantwortung erdrückt fühlen. Keine Bange: Tatsächlich erwächst aus dieser Erkenntnis die Kraft, aus dieser Verantwortung heraus die Initiative zu ergreifen und dafür zu sorgen, dass man das, was jetzt noch unsere Zukunft ist, einst als die bessere Geschichte Deutschlands einstufen wird. Dieses Buch ist eine Hommage an die Macht des Individuums!

Ein ganz großes Verdienst, das sich Frank Fabian anheften darf und nicht vergessen werden soll: Er hat der Geschichtsschreibung respektlos den bleischweren Ernst genommen. Dieses Buch liest sich nämlich flott und mit literarischem Genuss - und ist damit das erfrischende Gegenteil schwer zugänglicher Lehr-Wälzer, jener Schrecken aller Erstsemester. Zugegeben, in Deutschland, wo Universitäts-Gelehrte auch ohne Botox niemals Gefahr laufen, Lachfalten zu kriegen, ist ein solches Verdienst ein zweischneidiges Schwert. Gilt an den Hochschulen im Lande doch immer noch die typisch deutsche Faustformel »leicht gleich seicht«.

Nun, hier irrt der Geschichts-Professor, und das gewaltig. »Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands« hat das Zeug, endlich auch mal die junge Generation für Geschichte zu begeistern. Und selbst die älteren Semester werden aus dem Staunen nicht mehr rauskommen, wenn sie die ersten Seiten erst mal für sich entdeckt haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal die Wahrheit, 3. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Es tat mal gut endlich die Wahrheit zu lesen. Ein Buch das man nicht mehr weglegen kann. Für jeden der über den Tellerrand schauen möchte, muss dieses Buch lesen. Auch für Leute die keine Geschichte mögen, wie ich. Einfach faszinierend und tolles Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS MAN LESEN für alle, die an Geschichte bisher keinen Spass hatten, 11. April 2013
Von 
Marion Last (Zwolle, Netherlands Netherlands) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch habe ich gerade gelesen. Das ist Geschichtsunterricht der Spass macht. In zwei Lesewochen durch die Geschichte Deutschlands und mehr begriffen als jemals in meinem gesamten Geschichtsunterricht.
Wer sich für D interessiert und wie es wurde, was es ist und was zwischendurch so alles war, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Nur wer Geschichte versteht, kann sehen, was uns uns herum wirklich geschieht. Und dieses Buch hilft bei diesem Verständnis sicherlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein aufregendes Buch!, 29. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Es tut gut, einmal eine "Geschichte Deutschlands" zu lesen, die zum einen
hoch spannend und unterhaltsam geschrieben ist, so daß es eine reine Freude ist, und die zum zweiten sich nicht vor all den selbsternannten Autoritäten verbeugt, die heute in allzu großer Zahl existieren.
Das Buch ist frech, in gutem Sinne, es klärt auf, es lässt Zusammenhänge leicht verstehen, ja es bietet teilweise eine völlig neue Interpretation der deutschen Geschichte. Vieles, was bislang verschwiegen wurde, kommt endlich auf den Tisch!
Herr Fabian, bravo! Wir brauchen mehr davon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nichts fachlich Neues aber unterhaltsame Auswahl, 23. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Vorweg: Geschichtsrevisionisten etc., die sich auf den reißerischen Titel verlassen, werden enttäuscht sein. Wer aber einen unterhaltsamen und meinungsstarken Durchgang mit einem positivistischen Grundzug durch die sog. deutsche Geschichte sucht, wird gut unterhalten.
Vorweg: Nichts von dem, was Frank Fabian schreibt, ist geheim. Seine aus seiner Sicht kritischen Ausführungen fußen auf der veröffentlichten historischen Fachliteratur der letzten Jahrzehnte. Viele kritische Bewertungen (z. B. über die Person Karls des Großen oder Paul von Hindenburgs und anderer Steigbügelhalter des Adolf Hitlers) haben inzwischen auch Einzug in die Schulbücher erhalten, tauchen im "Alltagsgeschäft Geschichte" eben nur selten auf, sind aber nicht "geheim", scheinen aber für die eine Identitätsstiftung, egal von welcher Seite, oft unerwünscht zu sein.
Als "gelernter" Historiker würde ich damit nicht von geheim gehaltener sondern oft ignorierter und geglätteter Geschichte Deutschlands sprechen. Da es keine Objektivität in der Geschichtsschreibung gibt, brauchen wir hier über Fabians eigenen subjektiven Zugriff nicht zu lamentieren sondern begründen, warum man es doch lesen sollte.

1. Fabians Einstieg verärgert nicht mit revisionistischem Lamentieren und Verschwörungsunsinn sondern verdeutlicht seine Wertschätzung des Faches Geschichte und beginnt mit einigen grundlegenden Betrachtungen damit, was eigentlich "deutsch" ist.

2. Trotz aller Verkürzungen und Auslassungen erhält man einen unterhaltsamen Überblick über die großen Linien der deutschen Geschichte bis 1990.

2. Er vermischt oft sehr gekonnt die Bedeutung von strukturellen Problemen mit der verantwortlichen Entscheidungen von historischen Persönlichkeiten (Erinnert sei nur an unsägliche konservative Legende nach 45 die Arbeitslosen und der Paragraph 48 der Weimarer Verfassung wären für die Machtergreifung Hitlers verantwortlich).

4. Eine oft "didaktische" Vorgehensweise, die den Leser geschickt an die Hand nimmt und ihm klar und aber nicht ganz undogmatisch seine Kategorien zu Bewertung historischer Persönlichkeiten und Entwicklungen vorstellt, die man akzeptieren kann oder nicht.

Fazit: Wer über das Schulbuchwissen hinaus gehen will, findet hier einen gut zu lesenden Einstieg, dessen Einzelthemengewichtung durchaus kritisch zu sehen ist. Die verkaufsfördernde "Geheim"-Lyrik sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier sowohl bei den "Fakten" und den "Meinungen" schon die großen Linien der Fachwissenschaft auftauchen, auch wenn hier vieles vergröbernd zusammengefasst und schmissig aufbereitet wird. Dass Geschichtsschreibung immer ein kritisch zu betrachtendes Konstrukt ist, wird hier doch differenzierter präsentiert, als der Titel vermuten lässt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend nützliches Buch, das notwendig ist für das Verständnis dessen, was heute ist!, 14. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Was mich das Buch "Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands" von Frank Fabian interessantes bis jetzt lehrt (ich bin noch nicht fertig):

Das Interessanteste bis jetzt ist, dass die Machthaber der großen Religionen ganz offensichtlich ursächlich sind für die Intoleranz Andersdenkenden gegenüber. Es wird einem beim Lesen sehr schnell klar, dass die Religions- und Staatsoberhäupter gleichermaßen jahrhundertelang die Ursache für die vielen Kriege in der Welt waren und immer noch sind. Es ging dabei weniger um die Intoleranz gegenüber Andersdenkenden, sondern einzig und allein um weltliche Machtpositionen und Geldgier der Staatsoberhäupter und Kirchenoberhäupter. Die Päpste hatten nämlich zu jener Zeit zusätzlich sehr viel Einfluss auf die weltlichen Herrscher und verfügten sogar über eigene Heere!!!
Aber auch Martin Luther, der genau dies den Päpsten vorhielt, verfiel dann in dieselbe Rolle (Spiegelgesetz). Dieses Machtspiel zwischen Martin Luther und dem Papst war sogar die Ursache für viel Leid und Tod. Das muss man sich mal vorstellen! Daraus entstand nämlich der 30-jährige Krieg, der Millionen Opfer forderte. Ganz zu schweigen von den Kreuzzügen davor, die vom Papst Urban II. ins Leben gerufen wurden, und wofür er sogar extra Schwerverbrecher, Mörder, etc. angeheuert hat, damit diese viel Beute auf dem Weg nach Jerusalem durch die Überfälle mitbringen. Der Terrorismus heute ist ebenfalls ein einziges Machtspiel, das die Religion als Alibi benutzt.

All diese Jahrhunderte wurde Religion immer nur als Vorwand für die schlimmsten Verbrechen benutzt. Sie wurde nie wirlich gelebt. Denn wer hält sich denn, wenn er Macht missbraucht und tötet, an seinen Glauben? Der lehrt schließlich was ganz anderes...

Heute leben wir Religion auch weiterhin in der Regel nur Sonntags in der Kirche und trennen Religion vom Berufsleben und unserem Alltag. Und auch heute geht es dem Vatikan nur um Macht und Reichtümer. Das beweist schon die Tatsache, dass er Aktien und dergleichen von Porno- und Waffenfirmen sowie von der Antibabypille besitzt, etc.

Was mich all das lehrt ist, dass wir Religion vorschieben, wenn wir Schlimmes tun, aber die Religionen immer nur - wenn überhaupt - nur vom kleinen Mann gelebt wurden, der blind vertraut hat. Dass es letztlich immer nur um Machtspiele geht.

Und ich sehe mich dadurch vor allem darin bestätigt, dass es darum geht, dass wir uns unabhängig machen sollten von jedweder Institution. Dass wir diesen ihre Macht entziehen, unseren Glauben wirklich leben, auch und vor allem im Alltag, was bewirkt, dass wir dann tatsächlich diese Toleranz entwickeln, von der bis jetzt immer nur gesprochen worden ist. Nur so kann auf Dauer Frieden und Wohlstand entstehen.
Wir können NUR aus unserer Vergangenheit lernen. Es wird so deutlich und klar, was eigentlich seit Jahrhunderten falsch läuft. Das ist richtig spannend und hoch interessant, vor allem, wenn man es mal unter dem spirituellen Blickwinkel in sich aufnimmt.

Übrigens:
Es wird auch klar: Blütezeiten entstanden immer nur kurzfristig dann, wenn es zwischendurch mal Herrscher gab, die Wissenschaft, Kunst und Kultur und auch die Wirtschaft förderten, wobei Letztere ganz klar für den Menschen da war und nicht umgekehrt. Das waren Zeiten, wo der Handel mit anderen Ländern blühte, wo man großartige Erfindungen machte und durch die Bildung Toleranz entwickelte, jedwede Religionen bestanden nebeneinander und stellten nie ein Problem dar.

Das Problem ist also der Mensch an sich (auch Päpste und Priester sind nur Menschen. Dass sie keine Heiligen sind, haben sie jahrhundertelang wahrhaftig bewiesen!), weil der gerne Machtmissbrauch betreibt, wenn er unter mangelndem Selbstwertgefühl leidet, und in Phasen, wo die Bildung nicht im Vordergrund steht, was sie all die Jahrhunderte selten war auch heute nicht, partout nicht lernen will aus seiner Vergangenheit und lieber alte Fehler immer nur wieder und wieder wiederholt.

Was durch dieses Buch für mich auch nochmal deutlich geworden ist, ist, dass es von dem einfachen, ungebildeten Menschen aus deshalb nie eine Verbesserung von Umständen wird geben können, immer nur kurzfristige Scheinverbesserungen und immer nur eine Umkehrung dessen, was gerade besteht, denn die Verbesserungen hatte es auch in den Jahrhunderten Vergangenheit nie durch die ungebildete Masse Mensch an sich gegeben! In der Vergangenheit hatten immer nur einzelne Herrscher, die das richtige Bewusstsein hatten und die sehr intelligent waren, die Menschen aus ihrer Not befreit und Blütezeiten ins Leben gerufen, die dann leider immer nur solange anhielten, wie dieser Herrscher am Leben war!

Dem will ich noch hinzufügen, dass es jetzt offensichtlich darum geht, dass WIR, DAS VOLK, nicht warten, wie bisher, bis irgendein intelligenter und wohlmeinender Herrscher wieder eine Blütezeit bei uns einrichtet, sondern dass WIR SELBST für Bildung unter uns sorgen, indem wir uns gründlich über alle uns wichtigen Belange informieren, verschiedene Sichtweisen zulassen und schauen, welche dabei für uns die richtige sein könnte, dass WIR SELBST Kunst und Kultur schaffen und somit letztlich SELBST den Ton angeben zu Wohlstand und Fülle in unserem Leben. Die Möglichkeiten haben wir heute im Infomationszeitalter. Wir sollten sie also auch nutzen! Das ist Selbstbestimmung, die wir alle heute von oben fordern, die uns aber von dort verwehrt wird. Wir sind selbst groß und erwachsen und selbst in der Lage, uns all dies anzueignen, unsere Potentiale zu entfalten, unsere Verantwortung zu tragen und nicht auf andere abzuwälzen.

Also, AUF zu einer endlich lang andauernden BLÜTEZEIT, zu einem besseren Leben in Wohlstand für ALLE! Wenn wir dies tun, tun dies unsere Kinder auch. Wir sind Vorbilder und unsere Kinder treten in unsere Fußstapfen (nur dann, wenn wir sie anerkennen, so, wie sie sind, und nicht in Rollen pressen wollen, wie all die Jahrhunderte zuvor!) Denn jeder Mensch hat seine besonderen Fähigkeiten, die dafür sorgen, dass er seinen Teil zur Blütezeit beitragen kann. Die gilt es jetzt zu entdecken...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Hilfreiche Sicht der Geschichte, 27. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist einmalig und unbedingt jedem zu empfehlen, der wirklich an Geschichte interessiert ist.

Wonach wurde die Frage ,was war?' bisher in der Geschichte beantwortet? Nach den Geschichtsschreibern und dem Zeitgeist. Geschichtsschreiber waren oft genug die Angestellten und Abhängigen der Hauptfigur. Ob schon Caesar, Karl der Große oder Napoleon, ob es um die Kreuzzüge ging, um die Persönlichkeiten der Päpste um Luther oder manch einen duetschen König oder Kaiser, die Geschichte wurde stets von Abhängigen oder interessierter Seite so dargestellt, dass sie in die gewünschte Schublade passte.

Wie haben Herrscher die politische, wirtschaftliche und freiheitliche Situation im eigenen Land gesehen und bewertet, und inwieweit waren ihre glorreichen" Taten, die uns überliefert werden, auf Eigennutz und Machterhalt begründet? Welch grausames und mörderisches Verhalten haben sie an den Tag gelegt, um Macht und ihren Eigennutz zu bewahren?

Aber auch das bringt Fabian hinein: Was haben die Menschen zum Wohl der Gesamtheit beigetragen und bewiesen damit, dass sie soziale Persönlichkeiten sind? Teilweise waren es Herrscher, vor allem aber Künstler wie Musiker, Poeten, Maler.

Für unser aller Zukunft erscheint es letztlich sehr bedeutsam, die Persönlichkeiten der Geschichte unter den erwähnten Blickwinkeln anzugehen. Dabei wird uns auffallen, dass wir die eine oder andere Persönlichkeit aus unserer Bewunderungsliste streichen und sie mit äußerst kritischen Augen sehen und bewerten müssen. Wenn wir in dieser Richtung aus der Vergangenheit lernen, kann Geschichte zur Verbesserung des Lebens beitragen.

Jeder Schüler, jeder Student, auch jeder Historiker wird dieses kurzweilige Werk mit Begeisterung lesen. Er wird Zusammenhänge und Auswirkungen erkennen. Die Ereignisse und Potentaten werden bei ihren wahren Absichten genannt.

Endlich kann man Geschichte mit Begeisterung lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden!, 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Besten Dank für die schnelle Zusendung des Buches welches ich bereits angelesen habe.
Es spiegelt die Tatsachen der Realität wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands, 19. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Das ist Geschichte einmal ganz anders: Spannend, interessant, lehrreich. Dieses Buch schlägt jeden Krimi. Jeder, der an Geschichte interessiert ist, wird dieses Buch verschlingen. Versprochen!
Frank Fabian zeigt auf, wie Geschichte bisher geschrieben wurde: Die Mächtigen, wie Cäsar,
Karl der Große, Bismarck usw. hatten ihre eigenen (bezahlten) Geschichtsschreiber. Sie achteten streng darauf, das nur ihre Wahrheit dem Volk bekanntgegeben wurde. So entstand eine sehr einseitige Darstellung der Dinge.
Die nachfolgenden Geschichtsschreiber schrieben einfach von ihnen ab. So kommt es, da die Geschichtsbücher nie überarbeitet wurden, daß noch heute Cäsar nur positiv dargestellt wird.
Fabian stellt diese Helden der Geschichte neu auf den Prüfstand, und was dabei herauskommt ist eine völlig andere, ehrlichere Bewertung der Geschichte.
Und so erfahren wir die Wahrheit darüber, wie Geschichte gemacht wurde.
Aber das ist noch nicht alles: Fabian beschreibt genau, wie man eine destruktive Persönlichkeit erkennt und wie man verhindern kann dass sie Schaden anrichtet und erst gar nicht an die Macht kommt.
Auf der anderen Seite beschreibt er aber auch die Merkmale der konstuktiven Persönlichkeit, und wie man sie erkennt. Sie gilt es zu unterstützen, denn das bedeutet Freiheit und Wohlstand.
Damit das ganz nicht zu einer unbewiesenen Theorie ausartet, und langweilig wird, führt Fabian immer wieder Beispiele aus der Geschichte an.

Für diejenigen die es ganz genau wissen wollen, ist am Ende des Buches ein Quellennachweis aufgeführt.
Es ist eine wahre Freude sich dieses Buch reinzuziehen.
Dieses Buch ist ein Volltreffer in jeder Hinsicht.

Bravo Frank Fabian!!

Bitte mehr davon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands-ein superschlauer Autor verwirklicht sich., 18. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird (Gebundene Ausgabe)
Ich halte dieses Buch nicht für kaufenswert. Der Autor hebt den Zeigefinger und belehrt den Leser, was dieser zu denken hat. Die Schlußfolgerungen aus geschichtlichen Ereignissen sind fragwürdig und die vielgepriesene Neutralität eines Historikers geht bei Luther, Bismarck, dem deutschen Kaiser und dem Dritten Reich sang- und klanglos unter. Der Autor ist, schlicht gesagt, politisch korrekt. Von wirklichen Geheimnissen, die der Öffentlichkeit vorenthalten werden keine Spur. Woher will dieser Mensch wissen, wovon er schreibt, wenn er nicht abschreibt? Das Quellenverzeichnis ist lang. Das Buch ist eher mittelmäßig bis langweilig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was bis heute von Historikern verschwiegen wird
EUR 19,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen