Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Grauen kommt auf leisen Sohlen
Jeanette fährt nach Norddeich, um an der Hochzeit ihrer Freundin Pauline teilzunehmen, doch kaum angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Der Leser wird in einen Sog aus Hass, Eifersucht, Mord und einem grauenvollen Ereignis aus der Vergangenheit hineingezogen und es fällt ihm schwer, sich daraus zu befreien, wenn er es denn überhaupt will...
Veröffentlicht am 6. Juni 2011 von Morgana

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lesenswerte Geschichte, ABER ...
Momentan, während ich diese Rezension schreibe, gibt es bereits 5 Bewertungen, allesamt 5 Sterne.
Und alles, was in diesen Rezensionen steht, stimmt. Aber 5 Sterne? Das lässt ja überhaupt keine Luft nach oben!
Die *Erzählung* bekommt von mir 4 Sterne. Ich habe das Buch grad ausgelesen, ich bin Viel-Leser, und tausche im Bekannten- und...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2012 von Uwe Weiss


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Grauen kommt auf leisen Sohlen, 6. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Friesentod (Taschenbuch)
Jeanette fährt nach Norddeich, um an der Hochzeit ihrer Freundin Pauline teilzunehmen, doch kaum angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Der Leser wird in einen Sog aus Hass, Eifersucht, Mord und einem grauenvollen Ereignis aus der Vergangenheit hineingezogen und es fällt ihm schwer, sich daraus zu befreien, wenn er es denn überhaupt will.

'Friesentod' ist der richtige Roman, um bei einer Tasse Kaffee, Tee oder einem Glas Limonade auf der Couch oder der Terrasse zu liegen, die Ruhe und den Frieden um sich herum zu genießen und sich mit einem wohligen Gefühl des Grauens zu erfreuen, das die Helden dieses Romans erfasst, als sie die alte Deichvilla betreten. 'Tok... Tok... Tok...' war da nicht irgendetwas? Man sollte sich besser gründlich umschauen, bevor man wieder in die Geschichte versinkt.

Ich freue mich schon auf den nächsten Nordsee-Krimi von Edna Schuchardt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lesenswerte Geschichte, ABER ..., 15. Oktober 2012
Von 
Uwe Weiss (Simmerath Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Friesentod (Taschenbuch)
Momentan, während ich diese Rezension schreibe, gibt es bereits 5 Bewertungen, allesamt 5 Sterne.
Und alles, was in diesen Rezensionen steht, stimmt. Aber 5 Sterne? Das lässt ja überhaupt keine Luft nach oben!
Die *Erzählung* bekommt von mir 4 Sterne. Ich habe das Buch grad ausgelesen, ich bin Viel-Leser, und tausche im Bekannten- und Verwandtenkreis regelmäßig Bücher. Aber mit Bedacht, man muss ja hinter seiner Empfehlung stehn. "Kennst Du schon Friesentod? Nein? Musst du mal lesen, kann ich dir leihen." Tue ich im vorliegenden Fall gerne, eine klare Empfehlung (aber halt keine 5 Sterne. "Wer die Nachtigall stört" ist z.B. ein 5-Sterne-Buch, ein Ausnahmewerk halt).

Wie gesagt, die *Geschichte* verdient 4 Sterne, dem *Produkt* gebe ich aber nur 3 Sterne!

Punktabzug aus folgenden Gründen:
1. Das Büchlein hat grad mal 153 Seiten, und dass zum Preis von 13,80€! Naja, jetzt sollte man ein Buch nicht am Materialwert sondern am Inhalt messen, aber was mich stutzig macht: die Kindle-Version kostet nur 6,15€, und dass, obwohl in der Papierversion steht "Printed in Germany by Amazon Distribution".
Da fühle ich mich jetzt etwas verschaukelt. Will Amazon seine Kindle-Plattform pushen?
2. Der Text enthält reichlich (so 5-10, habe ich nicht gezählt) Fehler. Buchstabendreher, fehlende Wörter, fehlerhafte Klein/Großschreibung usw. Mich stört sowas.
(Ja, ja. Mein Text enthält vermutlich auch Fehler. Aber ich verlange dafür auch kein Geld).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schaurig schön spannend, 21. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Friesentod (Taschenbuch)
Friesentod ist gruselig von der ersten bis zur letzten Zeile. Gleich die ersten beiden Kapitel sind superspannend und wie in einem Gruselroman, so dass ich sofort in die Geschichte hineingesogen wurde. Natürlich habe ich mich riesig gefreut die sympathische Jeanette und die Seherin Paulina wiederzutreffen, die mir schon in Friesenfeuer ans Herz gewachsen waren. Friesentod hat noch mehr Lokalkolorit als Friesenfeuer, zumindest habe ich das so empfunden. Waren beim ersten Krimi besonders die Landschaftsbeschreibungen so bildlich, dass ich mir alles genau vorstellen konnte, so empfand ich diesmal die Nebenfiguren sehr lebendig. Sie wurden öfters erwähnt als bisher, nahmen also mehr Raum ein, und sprachen sogar bundeslandtypisch. Das machte die Geschichte noch authentischer. Jetzt warte ich gespannt auf Teil drei der Krimireihe. Die Autorin hat sich schon von Teil eins auf Teil zwei gesteigert und diesmal eine deutliche Portion Grusel reingestreut. Was wird sie wohl in Teil drei bringen? Bitte lassen Sie Ihre Fans nicht zu lange warten, Frau Schuchardt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Friesisch herb, 11. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Friesentod (Taschenbuch)
Da sind wir wieder im schönen Norddeich und es ist irgendwie so, als käme man an einen vertrauten Ort zurück. Alles ist wieder da, die wundervoll skurrilen und doch so liebenswerten Menschen, die herb-schöne Landschaft, die heimelige Atmosphäre, die ein wohliges Grauen in sich birgt. Auch in ihrem zweiten Nordseekrimi gelingt es der Autorin, diese spannende Mischung beizubehalten, ja, sie wird sogar intensiver, packt den Leser und wird langsam zur Sucht. Auch in diesem Buch wird Sinnliches mit Übersinnlichem gemischt, die Spökenkiecker sind unterwegs und das Geheimnis der alten Villa hält uns bis zum Ende des Buches in Atem. Wer die Schickimicki Gesellschaft von Sylt sucht, der wird in diesem Buch nicht fündig werden, hier gehts um Bodenständiges, der Atem des Meeres, das spiegelnde Watt und die Menschen der Nordseeküste. Die Autorin weiß eine Landschaft in zarten Tönen zu malen, gemütliche Wohnstuben und feuchtfröhliche Feste täuschen den Leser darüber hinweg, dass draußen im Watt und in der alten Villa das Grauen umgeht. Wenn der Schrecken dann aber ausbricht, stehen uns die Haare zu Berge, denn in solchen Szenen wird dem Leser nichts geschenkt. Dennoch - und das ist das Sympathische an dieser Nordsee-Mischung - die Autorin hat Humor, friesich-herb und ein wenig bärbeißig kommt er daher, lässt uns mitten im Gruseligen schmunzeln und schafft es zwei Zeilen später gleich wieder, dass uns das Lachen im Halse stecken bleibt.
Friesentod ist eine gelungene Fortsetzung von "Friesenfeuer" des ersten Friesenkrimis der Autorin, wer noch kein Nordseefan ist, der wird es bei dieser Lektüre garantiert werden. Aber Vorsicht - diese Krimis machen süchtig. Ich zumindest warte schon ungeduldig auf den nächsten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ist die Fortsetzung da!, 1. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Friesentod (Taschenbuch)
Und sie ist so gelungen, dass ich nicht zu lesen aufhören konnte! Ein Krimi-Leckerbissen für alle, die Spannung und Grusel, eingebettet in der Gegend Ostfrieslands suchen und dabei auch noch alte Freundinnen wie die Wirtin Miene und Jeanette und Pauline wiedertreffen wollen. Geschickt werden weitere Personen ins Mordspiel gebracht, der bekannte Einwohnerkreis von Norddeich vergrößert sich und ich bin gespannt, ob man diese Personen im nächsten Band wiedertrifft und was aus ihnen geworden ist.
Mir ist es sehr oft kalt den Rücken heruntergelaufen, gleich bei der aller ersten Szene, die 1886 spielt, trotz ihrer Kürze bedrückend und prägnant beschrieben wird und auf das erste Kapitel neugierig macht, in dem auch schon ein Mord passiert.
Weshalb der Mord passiert, kristallisiert sich nur langsam und mit steigender Spannung heraus, bis alle Fakten klar sind und alles logisch wird.
Sehr anschaulich werden auch die Leichenfunde beschrieben und daraus resultierende <Hundeprobleme> (da musste ich trotz des Ekels grinsen, man sieht, dass die Autorin Hundebesitzererfahrung hat. ;-) Über Tante Betty auf Geisterjagd habe ich schmunzeln müssen, bei Jeanettes Begegnung mit dem Geist - ich sage nur - Tok, Tok, Tok - haben sich nicht nur Jeanettes Nackenhaare gesträubt, sondern auch meine.
Ich kann nur sagen: Die Erzählung hält, was das Coverfoto verspricht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Kleinod unter den Krimis!, 10. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Friesentod (Taschenbuch)
Mit 'Friesentod' hat die Autorin Edna Schuchardt ihren zweiten Krimi veröffentlicht, mit einer Story, die dem ersten Teil in Nichts nachsteht.

Der Plot mutet klassisch an, doch die Autorin schafft es durch gut gezeichnete und vor allem autenthische Charaktere und spannende Wendungen immer wieder ein Stück Neues zu erschaffen. Das erste Kapitel beschert dem Leser eine Gänsehaut und wirft Fragen auf.
Eigentlich beginnt die Story um Heldin Jeanette harmlos, als sie zu ihrer besten Freundin Pauline an die Nordseeküste reist. Die Idylle trügt und die Entspannung ist schnell fort, denn sie gerät in einen dunklen Sumpf von Mord, Eifersucht und Hass, geweckt durch ein geheimnisvolles, düsteres Haus, das sie auf einem Spaziergang entdeckt.
Besonders gut gelungen, ist der Autorin die Figur Onno Henkens, dessen Konflikte mit seinem Vater zum dramatischen Verlauf der Geschichte beitragen.
Friesentod ist mehr als nur ein Krimi. Immer wieder schafft es Ednor Schuchardt zwischen den spannenden, teils gruseligen Passagen, eine anheimelnde Atmosphäre zu schaffen, wenn die Figuren bei Friesentee mit Klümpjes um den Tisch sitzen.
Bereits der erste Band war fesselnd, aber Friesentod ist noch ein Stück ausgereifter. Edna Schuchardts lockerer, flüssiger Schreibstil ist bestechend und zieht den Leser tief ins Geschehen.
Ein besonderes Schmankerl des Romans ist neben dem Cover das Buchformat, das kleiner ist als ein gewöhnliches Taschenbuchformat und es mir ermöglichte, ihn stets in der Handtasche mitzutragen.

Friesentod ist kein Geheimtipp mehr, sondern ein lesenswerter Krimi der besonderen Art, der Abgründe in ein Sahnehäubchen verpackt und auf einen Folgeband hoffen lässt!

Der Lesetipp von Lady`s Lit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Friesentod
Friesentod von Edna Schuchard (Taschenbuch - 1. Dezember 2010)
EUR 13,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen