Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...der meister und sein werk....
...natürlich rein gefühlsmäßig und absolut emotional beurteilt,aber eines meiner lieblingsgeschichten,so schön still und doch läßt uns das tief blicken, verloren,ab nach hause,wir warten auf ein zeitfenster und fliegen einfach mit,wohl dem der einen betonvogel sein eigen nennt,zeitlos gut
Veröffentlicht am 12. Juni 2012 von Norbert Röhse

versus
14 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grafischer Höhenflug mit dürftigen Pointen
Moebius, der Erzähler:
Einen Comichändler aus Frankfurt fragte ich neulich, ob Cross Cult "Die hermetische Garage" womöglich nur deshalb in S/W veröffentlicht hat, um Druckkosten zu sparen. Ich erwartete gespieltes Entsetzen im Sinne von "Nein, das Genie von Moebius tritt nur ohne Kolorierung hervor" oder so etwas, aber zu meiner Verblüffung...
Veröffentlicht am 25. Juli 2008 von Riyad Salhi


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...der meister und sein werk...., 12. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Moebius-Collection: Arzach (Gebundene Ausgabe)
...natürlich rein gefühlsmäßig und absolut emotional beurteilt,aber eines meiner lieblingsgeschichten,so schön still und doch läßt uns das tief blicken, verloren,ab nach hause,wir warten auf ein zeitfenster und fliegen einfach mit,wohl dem der einen betonvogel sein eigen nennt,zeitlos gut
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meilenstein des Science Fiction-Comics, 16. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Moebius-Collection: Arzach (Gebundene Ausgabe)
Während Jean Giraud im Westerngenre mit Leutnant Blueberry wohl seine bekanntesten Werke schuf, schuf er unter dem Pseudonym 'Moebius' Science Fiction mit Fantasyelemten.

Arzach stellt eins der ersten Werke unter diesem Pseudonym da, das erstmal in Métal Hurlant (Schwermetall) veröffentlicht wurde. Cross Cult bringt nun alle damit verbundenen Geschichten gesammelt in einem hochwertigen Band heraus.

Nach einem Vorwort des Meisters folgt zunächst die Kurzgeschichte 'Die Umleitung' in Schwarzweiß. Diese stellt quasi die Einleitung zu den Arzach-Episoden dar, und zeigen den Ausflug einer Familie mit dem Auto durch ein abgefahrenes, postapokalyptisches Frankreich, in dem die Grenzen von Realität und Traum so sehr verschwimmen wie in dem Film Yellow Submarine von den Beatles. Ich kann nicht behaupten, diesen Teil vollständig verstanden zu haben.

Dann endlich geht es mit der namensgebenden Figur weiter. Arzach reitet auf einem Flugsaurier durch die Lüfte, und erlebt kleine Abenteuer ohne Sinn, Moral und roten Faden.Woher die Figur kommt, und was sie eigentlich will erfährt man nicht. So wechselt Arzach nach jeder Episode den Namen.

Darum geht es jedoch nicht, denn was diesen Band zum Meilenstein macht, sind definitiv die Zeichnungen. Man kann diese nur als richtungweisend bezeichnen. Farben, Formen und Erzählweise sind auch 35 Jahre nach der Erstveröffentlichung aktuell, und kommen gänzlich ohne Sprechblasen aus, egal ob Arzach Monster abhängt, oder junge Damen beäugt.Jedes Panel wäre ein Poster wert.

Fazit: Als Bildband bestens geeignet. Wer jedoch eine zusammenhängenden Story von Moebius sucht, sollte eher zu John Difool greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hurrach!, 6. Dezember 2014
Von 
Highlightzone - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Moebius-Collection: Arzach (Gebundene Ausgabe)
Mit seinen Arzach-Geschichten schuf Jean Giraud alias Moebius einen Klassiker des (wahrhaft) phantastischen Comics. Die wortlosen Geschichten, bei denen sich nicht nur der Titel ständig änderte (“Harzack“, “Arzak“, etc.), erschienen ab 1975 in Métal Hurant und erzählen von den merkwürdigen Abenteuern eines spitzhütigen Drachenreiters. Bemerkenswert ist die Virtuosität mit der Moebius seine in einer fremden Welt spielenden Storys ganz ohne Texte scheinbar mühelos an den Leser bringt.

Nachdem die Carlsen-Ausgabe von 1995 schon lange vergriffen ist, bringt Cross Cult (parallel zu einer schwarzweißen Ausgabe des anderen Moebius-Klassikers “Die hermetische Garage“) “Arzach“ in einer Hardcoverausgabe neu heraus. Neben interessanten Vorworten von Moebius und Martin Jurgeit ist thematisch passend noch die Geschichte “La Déviation ("Der Umweg" bzw. "Die Umleitung") enthalten, die 1973 in Pilote erschien. Diese signierte der Künstler zwar mit “Gir“ aber die ebenso wilde wie wortlastige Odyssee durch ein Fantasy-Frankreich kann durchaus als Vorstufe zu den “Arzach“-Storys gedeutet werden.

Neben den klassischen “Arzach“-Abenteuern (darunter auch eine etwas fäkale schwarzweiße Story, die in der US-Ausgabe fehlt) und Illustrationen enthält der Band auch noch zwei neuere Geschichten mit dem Himmelsreiter, die graphisch zwar ebenfalls virtuos sind, aber schon dadurch abfallen, dass Moebius hier Texte einsetzt. Auf alle Fälle ist es schön, dass dieser Comicmeilenstein wieder lieferbar ist und das auch noch in einer so schön aufgemachten Ausgabe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch unübertroffen, 28. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Moebius-Collection: Arzach (Gebundene Ausgabe)
Atemberaubende Bilder wie man sie noch nicht einmal in den teuersten Fantasy- und Science Fiction Filmen sieht. Ich habe mir die Comicgeschichten in diesem Band schon unzählig oft angeschaut und sie werden nie langweilig. Die Farben, die Lichtgestaltung, die Flut an Einfallsreichtum sind unübertroffen. Perfekt zum Entspannen nach einem stressigen Tag. Ein absolutes Muß für jeden, auch für jene die keine Comic Fans sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sammlung der Arzach-Comics in ansprechender Aufmachung, 28. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Moebius-Collection: Arzach (Gebundene Ausgabe)
Endlich sind die Arzach-Comics in einem ansprechenden Band zusammengefasst. Sicherlich kein Comic für Jedermann, aber für den Kenner ein Leckerbissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grafischer Höhenflug mit dürftigen Pointen, 25. Juli 2008
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Moebius-Collection: Arzach (Gebundene Ausgabe)
Moebius, der Erzähler:
Einen Comichändler aus Frankfurt fragte ich neulich, ob Cross Cult "Die hermetische Garage" womöglich nur deshalb in S/W veröffentlicht hat, um Druckkosten zu sparen. Ich erwartete gespieltes Entsetzen im Sinne von "Nein, das Genie von Moebius tritt nur ohne Kolorierung hervor" oder so etwas, aber zu meiner Verblüffung verriet er mir, dass er den ganzen Bohai um diese Person nicht ganz nachvollziehen könne. Trondheim sei ihm näher. Da geht es ihm wie mir. Obwohl ich als Kind "Blueberry" verschlungen habe (ist ja auch nicht Moebius). Als 16-jähriger habe ich "John Difool" mit Vergnügen aufgesogen. Aber ist Moebius ein guter Erzähler? Ein Visionär nicht nur im Grafischen? Nein. Überhaupt nicht. "Arzach" mag ein gezeichnetes Wunder sein. Innen ist es furchtbar hohl.

Die Umleitung:
Sein Unvermögen, essayistisches, biographisches und selbstreflexives Mitteilen mit SF-Ingredienzen und Surrealismus zu vermixen, ist eine befremdliche Attitüde - und nicht etwa eine Strategie oder ein Kniff. Diese frühe kleine Geschichte ist superb gezeichnet, noch recht ornamental und detailversessen in der Schraffur, aber inhaltlich eine Katastrophe. Jean fährt mit Frau und Tochter einen Umweg und gelangt in eine tarkovskyhafte "Zone", muss Orcs bekämpfen, Riesen überwinden und Schluchten, und der Leser muss übertextete Sprechblasen erdulden, und muss Moebius am Zeichentisch hinnehmen. Das also ist die "berühmte" Umleitung? Wohin denn nur?

Zwei Seiten:
Arzach in S/W. Ich berichte nur, was ich sehe. Dort steht "HARZACK". Ein Mann uriniert vor einer Steinmauer, hält seinen Schniedel. Ein Polizeiwagen kommt aus der Einöde auf ihn zu. Der Officer steigt aus, bedroht ihn mit der Waffe. Aus dem Urinsee wachsen Pflanzen und überwuchern den Ordnungshüter und das Auto. Der Mann läuft weg hin zu einem Felsblock mitten in der Wüste. Von ihm unbemerkt ein anderer Mann, der soeben defäkiert. Das war`s. Wie finden Sie das?

Das grelle Fremde:
Ein Mann auf seinem lebendigen Flugvogelgerät gleitet durch Felsenöffnungen, erblickt den Körper einer sich auskleidenden Frau, glaubt er, entführt ihren roten, animalischen Mann (?) via Lasso und hängt ihn an ein riesiges Gerippe, um die Frau zu kriegen, die sich als blauzüngiger Hund mit langen Haaren und Brille entpuppt. Das war`s. Wie finden Sie das?

Moebius, der Grafiker:
Ich halte "Arzach" für nicht besonders mysteriös oder für bewusstseinserweiternd. Schön, schön, dieser Comic hat also eine Menge aufgemischt damals. Mag sein. Die Seiten 44/45 - ein einziges Panel - sind sicherlich grandios: Kampfgetümmel in Rot, unser Held auf seinem Flugvogel fliegt links im Bild drüber, vor ihm eine weite, fremde Kargheit von Landschaft. Dieses Bild ist ein Meisterwerk für sich, zumindest in diesem Medium. Auch die beiden nachfolgenden Seiten, eher weniger Teil eines Comics als Bilder, die für sich stehen: Besser hat Moebius nie gemalt (passt hier besser als "gezeichnet"). Die Farben sind vollkommen, eigenwillig, voller Energie: Intensiver geht es nicht, sonst wäre es dürftigste Pop-Art oder Kitsch. Es gibt sogar Momente von Magie. Sagen wir mal Spurenelemente davon.

Moebius Appendix:
Der Redakteur dieses Bandes gibt zu, dass der Arzach-Epilog aus dem Jahr 1987 "etwas konstruiert" erscheint. Das ist schon ziemliches Understatement, würde ich sagen. Einen derartigen komprimierten Quatsch habe ich noch nie gelesen. Hier lohnt die Beschreibung nicht.

Die Summe:
Schauen Sie sich "Arzach", und das sind ohne Vorwort, "Die Umleitung" und Epilog doch nur 33 Seiten, bei Ihrem Buchhändler an. Staunen Sie. Zehn Minuten lang. Dann wieder zurück ins Regal. Kaufen Sie sich statt dessen etwas von Taniguchi, Tomine oder eben Trondheim. Oder bestellen Sie sich einen Latte mit feuchtem Kuchen, laden Sie Ihre attraktive Nachbarin aus dem 2. Stock ein. Tun Sie bitte solche Dinge, als Ihr Geld für lächerliche Pointen und Männer mit phallischen Hutkreationen zu verjubeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Moebius-Collection: Arzach
Moebius-Collection: Arzach von Moebius (Gebundene Ausgabe - 23. Mai 2008)
EUR 16,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen