Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meiner Meinung nach gehört dieses Buch ins Regal (oder besser, in den Kopf ;D) jedes Hundetrainers.
Die Autorin beginnt damit, die verwendeten Begriffe und wie sie sie verwendet, zu erklären. Ihr ist es dabei wichtig, einerseits die Begriffe in einen medizinisch richtigen Zusammenhang zu bringen, als auch betroffenen Haltern eine Messlatte an die Hand zu geben, mit deren Hilfe man gut einschätzen kann, ob der Hund nur mehr oder weniger viele hyperaktive...
Veröffentlicht am 8. Oktober 2012 von Martina Schoppe - Chakanyuka C...

versus
43 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die größte Stärke dieses Buches ist auch seine größte Schwäche
Was ist ein hyperaktiver Hund? Maria Hense beantwortet diese Frage nicht durch den Hinweis auf irgendwelche angeborenen Ursachen oder messbare Größen, sondern durch den subjektiven Blick den ein potentiell überforderter Hundehalter auf seinen Hund hat. Dies ist einerseits die Stärke dieses Buches, da so nicht das Stigma einer Krankheit an Hund (und...
Veröffentlicht am 25. Februar 2011 von Marco


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meiner Meinung nach gehört dieses Buch ins Regal (oder besser, in den Kopf ;D) jedes Hundetrainers., 8. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Die Autorin beginnt damit, die verwendeten Begriffe und wie sie sie verwendet, zu erklären. Ihr ist es dabei wichtig, einerseits die Begriffe in einen medizinisch richtigen Zusammenhang zu bringen, als auch betroffenen Haltern eine Messlatte an die Hand zu geben, mit deren Hilfe man gut einschätzen kann, ob der Hund nur mehr oder weniger viele hyperaktive Symptome zeigt, oder ob man tatsächlich von einem hyperaktiven Hund sprechen kann.
Hilfreich dafür sind auch die Beschreibung des Verhaltens von einigen Fallbeispielen und deren Einordnung auf der Messlatte.
Besprochen werden die typischen Symptome, mögliche Ursachen, die oftmals schwerwiegenden Probleme, die der Hund deswegen mit seiner Umwelt hat und natürlich die Folgen, die das für seinen Halter hat. Es wird verdeutlicht, dass der Hund sich nicht aus "Bosheit", "Sturheit" oder gar "Dominanz" so problematisch verhält, sondern weil er einfach gar nicht anders kann! Es wird deutlich, dass nicht nur der Halter unter dem Verhalten des Hundes leidet, sondern der Hund selber auch!
Die im folgenden vorgestellten Trainingsanleitungen, Managementtipps und Hilfsmittel haben mir gut gefallen - viele davon verwende ich bereits in meiner Arbeit als Trainer - auch bei nicht hyperaktiven Hunden haben sich viele der Trainingsschritte und Maßnahmen bewährt. Andere verwende ich leicht abewandelt. Deshalb freue ich mich, das ich hier weitere Möglichkeiten gefunden habe, meinen Kunden zu helfen.
Wichtig finde ich den Hinweis, dass nicht immer alles auf einmal umgestellt und auch nicht das ganze Leben auf den Hund abgestimmt werden muss. Denn das können und wollen die wenigsten Kunden leisten, fühlen sich überfordert, und wenden sich dann möglicherweise Methoden zu, die sofortigen Trainingserfolg versprechen (und bei denen die dabei entstehenden Risiken und Nebenwirkungen einfach unter den Teppich gekehrt werden).
Hier können die Halter erst einmal die Maßnahmen umsetzen, die ganz individuell für sie am leichtesten umsetzbar sind, und dann nach und nach weitere Änderungen einführen. Es wird deutlich, dass man alleine durch klugen Einsatz von Management schon große Fortschritte erzielen kann, denn man reduziert den Stress für alle beteiligten und der Hund kann sein Verhalten nicht weiter einüben.
Maria Hense erklärt alle Trainingsschritte sehr verständlich und so, dass sie leicht umsetzbar sind.
Wie bereits erwähnt, finde ich das Buch und die vorgestellten Maßnahmen nicht nur für eindeutige hyperaktive Hunde nützlich. Viele der Trainingsanleitungen und Managementmaßnahmen helfen auch Haltern von Hunden, die nur einzelne hyperaktive Symptome zeigen, wie zum Beispiel hohes Erregungsniveau bei Sichtung anderer Hunde, fremder Menschen oder anderer Angstauslösereize.
Am Liebsten würde ich dieses Buch allen Welpenbesitzern in die Hand drücken, denn bei Kenntnis der richtigen Trainingsmethoden kann der Entstehung vieler Probleme vorgebeugt werden.

Fazit:

Das Buch ist geschrieben für betroffene Hundehalter und Trainer, denen solche Hunde vorgestellt werden. Dem Leser wird eine Vielzahl von Hinweisen, Trainingsanleitungen, Managementmaßnahmen und Traingshilfsmitteln vorgestellt. Da ist für jeden etwas passendes dabei, dass auch recht kurzfristig eine erste Verbesserung bringt, bevor dann begonnenes Training anfängt zu greifen.

Meiner Meinung nach gehört dieses Buch ins Regal (oder besser, in den Kopf ;D) jedes Hundetrainers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr hilfreich, 23. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch hat mir den Rücken gestärkt.

Schon so lange war ich mir sicher, dass viele sonst erfolgreiche Erziehungsmethoden bei meinem Hund kontraproduktiv sind.

Wie oft schon wurde mir gesagt, ich müsse streng und konsequent sein. Konsequent bin ich, nur nicht so wie sich das andere vorstellen und mit Strafe verstöre ich meinen Hund nur noch mehr. Das hatte ich instinktiv schon sehr früh erkannt. Auch dass mein Hund eher Ruhe und Regelmäßigkeit braucht, als Aktion und Auslastung, war mir eigentlich klar. Aber ich hatte immer wieder ein schlechtes Gewissen, weil ich mich nicht an die vielen Ratschläge, die ich auf der Straße, in Foren und auch auf dem Hundeplatz bekam, gehalten habe.

Jetzt ist das, was ich instinktiv schon wusste, endlich in klare Worte gefasst.

Seit dem ich das Buch habe, wird es immer besser mit uns, ich habe eine klare Linie und lasse mich nicht mehr so leicht beirren. Das tut nicht nur mir gut, mein Hund profitiert davon sehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VitaCanis Lesetipp für Hundefreunde: Nicht nur für Halter von hyperaktiven Hunden interessant, 3. März 2011
Von 
Hundeschule VitaCanis "Sabrina Reichel" (Hundeschule für Bayreuth, Pegnitz und Umgebung) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Was ist ein hyperaktiver Hund?
Welche Ursachen gibt es und wie trainiere ich mit einem hyperaktiven Hund?

Dieses Buch gibt auf all diese Fragen kompetente Antworten:
- Definition und Symptome
- Ursachen
- Therapie bei Hyperaktivität

Die Autorin beschreibt ausführlich Definition und Ursachen von Hyperaktiviät sowie daraus resultierende Folgeprobleme.
Gekonnt informiert Sie über die Ursachen, wie innere Vorgänge, Haltungsbedingungen und Erziehung.

Im dritten Teil des Buches geht es rein um die Erziehung von hyperaktiven Hunden.
Die Autorin gibt dem Hundehalter eine wertvolle Werkzeugkiste an die Hand, die nicht nur für Halter von hyperaktiven Hunden interessant und hilfreich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wird einem einiges klar..., 18. Juli 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Ich las das Buch und hatte das Gefühl, die Autorin wäre für die Recherchen des Buches bei uns zu Hause gewesen. Auf jeder Seite des Buches fand ich meinen Hund wieder. Endlich hat mir jemand die Ursachen für das Verhalten meines Hundes erläutert ohne sie gleichzeitig zu entschuldigen. Viele viele Symptome sind aufgeführt, viele Ansätze zur Problemlösung werden aufgezeigt.

Ich fand das Buch als Erkenntnis, warum mein Hund so ist, wie er ist, super genial. Es hat mir in punkto Umgang und Training einige Türen geöffnet. Ich kann jetzt noch besser mit meinem Hund arbeiten, ohne ihn zu überfordern oder zu frustrieren - und somit auch mich.

Ein sehr gelungenes Buch für verzweifelte Besitzer von hyperaktiven Hunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Easy Dogs Insidertipp: Nicht nur für "hyperaktive" Hunde – lesenswert!, 31. Juli 2013
Von 
Easy-Dogs. net (Hundeschulen Herzogenaurach, Nürnberg, Fürth) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Unsere heutige Gesellschaft ist die meiste Zeit geprägt von Hektik und Stress und immer mehr Menschen leiden unter den Folgen des dadurch entstehenden Dauerstresses. Auch unter Hunden gibt es Individuen, die scheinbar keine Ruhe finden und daraus Verhaltensweisen entwickeln, die ihre Menschen vor große Herausforderungen stellen und nicht selten an ihre Grenzen bringen.

Doch nicht nur für diese, häufig als hyperaktiv bezeichneten Hunde, hat Maria Hense mit ihrem 2010 erschienenen Buch „Der hyperaktive Hund“ eine Lektüre geschaffen, die Hundebesitzern hilfreiche Werkzeuge an die Hand gibt, um mit ihrem Hund stressärmer und effektiver Trainieren zu können.

Zu Beginn des Buches – im ersten von drei Teilen – geht die Autorin auf die verwendeten Begrifflichkeiten ein, definiert den Begriff des „hyperaktiven Hundes“ und zeigt dem Leser auf, welche Symptome und Folgen eine übersteigerte Aktivität des Hundes mit sich bringen kann. Dabei wird klar, dass eine sichere Diagnose in Bezug auf Hyperaktivität nur sehr schwer zu stellen ist. Sie unterscheidet dabei zwar zwischen einem hyperaktiven und einem „normal lebhaften“ Hund, macht aber bereits deutlich, dass das Training an für die Besitzer störenden Verhaltensweisen sich bei beiden Hundetypen nicht wesentlich unterscheidet.

Das ist besonders interessant, wenn man sich vor Augen führt, dass viele Verhaltensweisen, die von uns Menschen als störend empfunden werden, auf ein zu hohes Erregungsniveau des Hundes zurückzuführen sind. Mangelnde Leinenführigkeit, andauerndes Bellen und häufiges Anspringen, um nur einige Beispiele zu nennen, haben ihre Ursache nicht selten in einem zu hohen Stresspegel, einem steigenden Erregungsniveau und der damit einhergehenden Abnahme der Impulskontrolle. Hierunter leiden nicht nur die Bezugspersonen des Hundes, sondern auch er selbst!

Im zweiten Teil zeigt die Autorin die möglichen Ursachen für das hyperaktive Verhalten auf und erklärt die inneren Vorgänge, die diesem Verhalten zugrundeliegen. Sie macht dabei ganz deutlich, dass der hyperaktive Hund nicht willentlich – aus Bosheit oder Dominanz – das unerwünschte Verhalten zeigt, sondern einfach nicht anders kann! Maria Hense bleibt dabei stets respektvoll gegenüber dem Hundehalter und zeigt viel Verständnis für dessen Situation, auch wenn sie mögliche Haltungs- oder Trainingsfehler anspricht.

Der dritte und größte Teil des Buches beschäftigt sich mit der Therapie des hyperaktiven Verhaltens. Dabei wird auf eine Mischung aus Stressmanagement, Managementmaßnahmen und verschiedenen Trainingswerkzeugen gesetzt, es wird dabei aber genauso auf ungeeignete Maßnahmen im Umgang mit betroffenen Hunden hingewiesen. Die an diesen Teil angeschlossenen Anhänge, geben unter anderem noch zusätzliche Beispiele für den Umgang mit schwierigen Situationen, benennen nützliche Signale, Tipps zur Vorbeugung und zur Ernährung. Die Trainings- und Managementwerkzeuge, die in diesem Teil des Buches ausführlich und gut verständlich erklärt werden, sind eigentlich für jeden Hundehalter hilfreich. Viele beispielhafte Schilderungen von schwierigen Situationen und dem Umgang mit diesen, veranschaulichen die Trainingstipps und helfen dem Leser sich und seinen Hund wiederzuerkennen.

Die Übungen und Trainingsempfehlungen sind stets durchdacht, fundiert und immer freundlich zu Mensch und Hund. Auch hier wird nochmal verdeutlicht, dass diese Werkzeuge und Managementmaßnahmen sich keinesfalls nur für das Training mit dem augenscheinlich hyperaktiven Hund eignen, sondern durchaus eine wichtige Grundlage für das Training an einer ganzen Breite von Hundeverhalten bilden. Der aktive Leser kann sich dabei immer genau herauspicken, welche Übung oder welches Werkzeug für seinen Hund und dessen Verhalten passend ist, da Maria Hense sehr individuell vorgeht und anhand der Beispiele viele Varianten und Kombinationen der Trainingsbausteine aufzeigt. Dies ist meiner Meinung nach auch eines der großen Pluspunkte dieses Buches, da es dem Leser somit praxisnah und individuell Lösungswege aufzeigt ohne bei ihm den Eindruck zu hinterlassen, er müsse nun das Leben mit seinem Hund komplett umstellen und alle angebotenen Trainingsvorschläge umsetzen. Dadurch motiviert die Autorin den Leser das Training mit seinem vierbeinigen Partner aufzunehmen und schreckt ihn nicht ab, indem sie ihn überfordert. Insbesondere diesen Teil des Buches sollte jeder Hundebesitzer mindestens einmal gelesen haben – enthält er doch so viele wichtige Trainingswerkzeuge!

Ich selbst bin von diesem Buch einfach nur begeistert und kann es uneingeschränkt wirklich jedem Hundehalter empfehlen, der fair und stressarm mit seinem Hund trainieren und zusammenleben möchte!
Der einzige Kritikpunkt, den ich nennen möchte, ist der Titel des Buches, da dieser nur eine bestimmte Zielgruppe anspricht und nicht verrät, dass es ein MUSS für JEDEN Hundehalter ist. Bitte lassen Sie sich also nicht von dem speziellen Titel abschrecken. Ich bin überzeugt, die Lektüre dieses Buches ist für jedes Mensch-Hund-Team ein Gewinn – „Der hyperaktive Hund“ von Maria Hense ist eben ein echter Easy Dogs Insidertipp!

Vanessa Schäfer für Easy Dogs, [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch über Hunde, das ich kenne, 14. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Ich bin begeistert von diesem Buch und kann es jedem Hundebesitzer nur wärmstens empfehlen.
Ich lese es gerade ein zweites Mal, weil es so bereichernd ist und man die Fülle von Tipps garnicht auf einmal behalten und umsetzen kann. Dabei bleibt es nicht nur theoretisch, sondern zeigt ganz praktisch, was/wann/wo/wie anders gemacht werden müsste.
Maria Hense erklärt ausführlich typische Verhaltensweisen von ruhigen, lebendigen und hyperaktiven Hunden und nennt mögliche Ursachen und Verstärker. Ich habe durch dieses Buch viele "aha"-Effekte gehabt und verstehe viele (Fehl-)Verhaltensweisen meiner lebendigen Hündin jetzt viel besser. Aber nun weiß ich auch, wie ich intervenieren kann und sie zur Ruhe bringe, damit sie überhaupt erst LERNEN kann. Das ist laut Maria Hense nämlich die Grundvorraussetzung für einen ausgeglichenen, nichtaggressiven, lernfreudigen Hund.
Die bleibende Aussage des Buches, die kein anderes so gut beschreibt, ist die große Individualität jedes einzelnen Hundes zu berücksichtigen; ersteinmal das Wesen des Hundes zu beobachten, anstatt allgemeine Hundeerziehungsmaßnahmen nach Schema F zu befolgen, von denen die meisten bei meiner Hündin garnicht fruchteten. Die Fehler werden dann meist bei der mangelnden Konsequenz des Hundehalter gesucht, was oft leider nicht die Ursache ist, sondern manchmal die ganze Angelegenheit noch verschlechtern kann.
Bei meiner Hündin verschlimmerten sich die Symptome von Lebendigkeit und Unausgegelichenheit, als ich anfing in die Hundeschule zu gehen und konsequenter mit ihr zu trainieren. Aggressionen gegen Artgenossen kamen hinzu. Kein Hundetrainer hat ersteinmal ihr Wesen beobachtet und analysiert, denn sonst hätte er erkannt, was sie auf der körpersprachlichen Ebene mitteilte: "Ich bin gestresst, die Situation überfordert mich, dadurch kann ich deine Kommandos nicht befolgen."
Unter Überforderung kann weder ein Hund noch ein Mensch lernen.
Jetzt kenne ich endlich die Gründe, kann aus ihrer Körpersprache lesen und weiß dadurch wie ich mit ihr trainiere, ohne dass sie es als Stress oder Druck empfindet. Und das ist bei jedem Hund ein bisschen anders! Ein Hundebesitzer braucht ein Gefühl für seinen Hund, um wirklich kommunizieren und agieren zu können.
Bei mir waren schon nach 3 Tagen deutliche Beruhigung und erste Trainingfortschritte sichtbar. Ich habe das Gefühl, dass meine Hündin nun mehr und mehr Vertrauen in mich hat und gelassener durch die Welt spazieren kann.
Schade, dass ich das Buch nicht von Anfang an kannte; es hätte mir Einiges erspart.
Dank an Maria Hense für dieses großartige, augenöffnende Buch, nicht nur für hyperaktive Hunde!

(Empfehlen möchte ich noch das Buch "Calming Signals" von Turid Rugaas, was ich kurz vorher las und eine wunderbare, beinahe unabdingbare Ergänzung zu diesem ist.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die größte Stärke dieses Buches ist auch seine größte Schwäche, 25. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Was ist ein hyperaktiver Hund? Maria Hense beantwortet diese Frage nicht durch den Hinweis auf irgendwelche angeborenen Ursachen oder messbare Größen, sondern durch den subjektiven Blick den ein potentiell überforderter Hundehalter auf seinen Hund hat. Dies ist einerseits die Stärke dieses Buches, da so nicht das Stigma einer Krankheit an Hund (und Halter) geheftet wird, sondern die konkrete Auseinandersetzung mit bestimmten Verhaltensweisen. Andererseits ist aber genau dies auch die größte Schwäche des Buches, da es so eigentlich dem Halter überlassen wird, ob er seinen Hund (modisch?) als hyperaktiv klassifiziert.

Da nun das Buch potentielle Ursachen nur anreißen und "Hyperaktivität" eben sehr viele Ursachen haben kann und sie auch diagnostisch unklar ist, ist auch die "Heilung" nicht eindeutig. Große Teile des Buches stellen darum Managementverfahren und Trainingstechniken zur Entspannung und Impulskontrolle vor. Alle diese Maßnahmen und Trainingstipps können bei vielen, auch nicht hyperaktiven Hunden, nutzbringend angewandt werden. Eine speziell Antihyperaktivitätstrainingstechnik gibt es dabei nicht.

Ob Hyperaktivität bei Hunden einer bloße Modeerscheinung oder ein reales im Hund begründetes Phänomen ist oder nicht, beantwortet Maria Hense nicht. Andererseits hat es der Begriff des hyperaktiven Hundes nun auf ein schön gebundenes Buch geschafft. Ob es sich als Buch über Entspannung und Impulskontrolle auch so gut gemacht hätte?

Meinem persönlichen Geschmack nach ist das Buch zu "gut" gemacht. Das Papier ist Hochglanz, der Einband fest. Auf fast jeder Seite ist ein großes, schönes Bild, das leider fast nie etwas mit dem Text zu tun hat. Die Schrift ist groß, der Leerraum an den Seiten ebenfalls. Am Ende des Buches finden sich leere Seiten für "Notizen".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grundlagenlektüre für Hundehalter, 2. Januar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet.... ich weiß jetzt, dass ich KEINEN hyperaktiven Hund habe. Ich hatte es schon geahnt, aber jetzt ist mir klar, mein Hund ist lebhaft, manchmal unkonzentriert, aber all das, was über hyperaktive Hunde in dem Buch berichtet wird, trifft bei uns nicht zu. Dennoch habe ich keine Seite lang bereut, das Buch verschlungen zu haben. Denn die vielen Tipps zu Erziehung, Stress-Management und die 'Werkzeugkiste' bieten viele Anregungen. Eins hat mir jedoch gefehlt. Meine Hündin hatte alle beschriebenen Symptome, bis eine Schilddrüsen-Fehlfunktion diagnostiziert und sie medikamentell eingestellt wurde. Ich finde, das ist ein sehr wichtiger, leider jedoch häufig vernachlässigter Aspekt, der m.M.n. unbedingt in dem Buch hätte beleuchtet werden müssen (zumindest wären Hinweise auf weiterführende Literatur dazu dringend notwendig). Denn viele vermeintlich hyperaktive, 'aggressive', 'verhaltensgestörte' Hunde könnten ein ganz normales, streßfreies Leben führen, wenn ihre Halter und die Tierärzte der Schilddrüse mehr Beachtung schenken würden. Dieses Manko ist es auch, weshalb ich keine volle Punktzahl geben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klar und deutlich - sehr hilfreich!, 17. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch hilft einem wahnsinnig viel, wenn man mit einem schwierigen Hund zusammenlebt-es erklärt nicht nur die verschiedenen Symptome von Hyperaktivität, nein, es spricht detailliert die möglichen Ursachen an und hilft einem, den Hund ruhiger werden zu lassen und vor allem, ihn zu verstehen.
Das alles braucht man, um einen solchen Hund zu therapieren.
Man erhält genug Trainingsbeispiele und Erziehungshilfen, die dazu beitragen, dass der Hund langsam aber sicher ruhiger und gelassener wird.
Ein Top Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein nützliches Buch, 24. März 2013
Von 
Prilblume (Schleswig-Holstein, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der hyperaktive Hund (Gebundene Ausgabe)
Selbst Halterin eines hyperaktiven Hundes, habe ich in diesem Buch viele nützliche Tipps und Anregungen für die Gestaltung von Alltagssituationen bekommen. Für mich besonders wertvoll war der Satz, daß hyperaktive Hunde weder dumm noch schlecht erzogen sind, sondern einfach nicht anders können, als sich so zu verhalten. Nach gut 6 Jahren ist dies das erste Buch, das mir in vielem "aus der Seele" spricht und mir ein neues Verständnis für meinen Hund vermittelt hat. Ich finde das Buch absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der hyperaktive Hund
Der hyperaktive Hund von Maria Hense (Gebundene Ausgabe - 9. November 2010)
EUR 28,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen