Kundenrezensionen


34 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


61 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leinenaggression?
Ein hervorragendes Buch unter tausenden kynologischen "Fach"-Büchern. Natürlich gibt es kein Allheilmittel für leinenaggressive Hunde, aber es werden absolut brauchbare und vor allem ohne schlechtes Gewissen dem Hund gegenüber durchführbare Tipps und Trainingsanleitungen gegeben. Selbstverständlich bekommt man auch in diesem animal-learn Buch...
Veröffentlicht am 22. Dezember 2008 von S. Wolter

versus
16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen im Alltag kaum umsetzbar
Die in diesem Buch erwähnten Tipps sind im Alltag kaum bis gar nicht umsetzbar. Für die hier beschriebenen Übungen ist es außerdem Voraussetzung, dass der Hund frei laufen kann und zwar vor und während dem Training. Insofern darf der Hund keinen ausgeprägten Jagdtrieb haben oder man muss zwangsläufig einen eingezäunten Garten zur...
Veröffentlicht am 5. November 2011 von Kritiker


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

61 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leinenaggression?, 22. Dezember 2008
Von 
S. Wolter (Bodensee) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Ein hervorragendes Buch unter tausenden kynologischen "Fach"-Büchern. Natürlich gibt es kein Allheilmittel für leinenaggressive Hunde, aber es werden absolut brauchbare und vor allem ohne schlechtes Gewissen dem Hund gegenüber durchführbare Tipps und Trainingsanleitungen gegeben. Selbstverständlich bekommt man auch in diesem animal-learn Buch keine 08/15-Dominanz- oder "Wirf ihm was hinterher"-Ratschläge, das ganze ist schon ein wenig aufwändiger. Nachteil? Man muss sich mit der Lern- und Lehrmethode animal learn auseinandersetzen um zu verstehen, um was es in der Hundeerziehung eigentlich geht. animal learn verdeutlicht, dass es nicht darum gehen kann, den Hund irgendwie und mit irgendwelchem fragwürdigem Zubehör zum Gehorsam zu bringen, sondern berücksichtigt das Lern- und Ausdrucksverhalten des Hundes ebenso wie das inner- und zwischenartliche Sozialverhalten. Eine allumfassende, äußerst wirksame Trainingsphilosophie ganz nach dem Motto "man darf einen Hund nicht vermenschlichen, aber muss man ihn deshalb unmenschlich behandeln?" Mein persönlicher Tipp: Lassen Sie sich und Ihren Hund davon profitieren!Mein persönliche Erfahrung zum Thema: 40kg Rüde, stand noch vor einem Jahr brüllend auf den Hinterbeinen, wenn ein Hund in Sichtweite (!!) kam, heute ist eine Distanz zum anderen Hund von 3 m kein wirkliches Problem mehr und an den Schönheitsfehlern arbeiten wir noch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr praxisorientiert, 29. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch beschriebt ausführlich, wie Leinenagression entsteht und führt dem Hundehalter-denen, die sich auf ihren Gefährten auch wirklich einlassen wollen- deutlich vor Augen, was "mensch" so alles falsch machen kann. Aber, und das ist der springende Punkt, es gibt einen Weg aus dem Schlamassel heraus. Und der wird in diesem Buch ausführlich und praxisnah dargelegt. Und: es funktioniert. Dieses Buch ist sehr zu empfehlen. Aber nur für Hundehalter, die in ihrem Hund einen Gefährten sehen und nicht ein "Ding, das parieren muss".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mit Verstand und Herz geschrieben, 18. Juni 2009
Kinder-Rezension
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Für mich sind Kritiken, wie "zu dünn", "es gibt besseres", etc nicht zu verstehen. Natürlich ist das Buch kein dicker Schmöker, aber warum einen Wälzer hervorbringen, wenn man kurz, knapp, verständlich, nachvollziebar und mit Herz umsetzen kann, was dieses Buch beschreibt. Muß ich erst alle Bücher zu einem Thema lesen, wenn ein Buch schon Hilfe bringt. Das wird dann teuer. Das die Autorin so viele Hilfsmittel ablehnt, wird sehr wohl begründet und Leute, die bei der Hundeerziehung erst das Kind/Hund in den Brunnen fallen lassen und anschließend erwarten, daß der Hund nach Lesen eines Buches (immerhin etwas) auf Finger schnippen gehorcht und Hundetrainer einen "Zaubertrick" nach dem anderen aus dem Ärmel holen, weil sie ja schon alles ausprobiert haben, sind mir suspekt. Hundeerziehung bedeutet Arbeit und Zeit zu investieren, die aber Spaß macht, wer das nicht bereit ist zu tun, sollte die Finger vom Lebewesen & Sozialpartner Hund lassen.
Auch der Abschnitt, daß der Hund durchaus "mal" an der Leine ziehen darf(wenn zB mit unterschiedlichen Leinenlängen gearbeitet wird) ohne ihn gleich als schlecht erzogen abzutun, hat mir gefallen und mir nochmals den Verstand und den Respekt der Autorin gegenüber Hunden gezeigt.
Und der Abschnitt über die Sprühhalsbänder war sehr eindringlich und überzeugend, die Finger davon zu lassen.
Es ist einfach ein Buch mit dem man arbeiten kann, wenn man nicht erwartet es nachts unter das Kopfkissen zu legen und am nächsten Tag ist der Hund erzogen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 5. März 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist gut verständlich geschrieben und auch für mich als langjährige Hundebesitzerin wirklich hilfreich gewesen. In der Tat schleichen sich im Alltag mit Hund so manche unbewußte Fehler ein, die am Ende zu Problemen führen. Mit ganz einfachen, gar nicht so aufwändigen Verhaltensänderungen kann man schon einiges bewirken, was dieses Buch sehr gut beschreibt. Allerdings habe ich für das Leinenproblem, was im Endeffekt ein Führungsproblem ist, mit meinem kräftigen Rüden zusätzlich noch Einzeltraining bei einem sehr guten Hundetrainer genommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessante Varianten, manche bedingt praxistauglich, 9. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Vorgeschlagene, interessante Variationen zur Leinenführigkeit und zur Therapie von Leinenaggression sind bedingt bei offensiven angstaggressiven Hunden verwendbar. Sie sind nur im geschützten Trainingsbereich möglich aber nicht immer, kaum im Alltag umsetzbar, z.B. entgegenkommen eines anderen Hundes auf einem schmalen Waldweg, wo ein ausweichen kaum möglich ist. Bei bereits bestehenden, manifestierten Verhaltensauffälligkeiten und triebstarken Hunden sind Varianten nur schwer bis nicht möglich. Jedoch im Anfangsstadion einer Leinenaggression sind die Möglichkeiten sehr gut anwendbar!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In der Kürze liegt die Würze..., 7. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Sicherlich gibt es umfangreichere Bücher über Leinenaggression - aber notwendig ist es nicht, wenn man die Dinge auch so knapp und anschaulich ausdrücken kann, wie die Autorin. Die Mechanismen der Entstehung von Leinenaggression sind mit gut nachvollziehbaren Beispielen erläutert. Gerade auch das Beispiel der Hundeschule, in der die Hunde nicht spielen durften, hingegen mit Wasser bespritzt wurden, wenn sie bellten, habe ich selbst erlebt und wenngleich ich diese Hundeschule nach dem ersten Termin nie wieder besucht hatte, zeigte sich bei meiner kleinen "Sofortverknüpferin" ein deutlich erhöhtes Potenzial an Leinenaggression. Sehr gut finde ich auch die sehr ausführliche Diskussion der Nachteile von Sprühhalsbändern, deren negativer Einfluss auf das Angstpotenzial von Hunden häufig unterschätzt wird (immer wieder gehört: "Ist ja nur Zitronenwasser"). Die Tipps, die die Autorin zur Überwindung von Leinenaggression gibt, sind leicht umzusetzen und erste Erfolge zeigen sich bereits bei den ersten Versuchen - nicht nur gegenüber anderen Hunden, sondern auch bei vorher hysterisch angebellten Lkws und Autos mit Anhängern. Für mich persönlich ein sehr gutes Buch und wirklich empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ruhige Spaziergänge!!, 5. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Habe ein 38kg Labradorrüden!! Egal was uns begegnete alles wurde angebellt und ich hing an der Leine ohne jegliche Bodenhaftung!! Hundeschule brachte mir nur dass mein Hund nach mir schnappte--Fazit: Hundeschule beendet !! Beste Entscheidung,also kaufte ich dieses Buch und siehe da --nach ca.8 Wochen geniesse ich und der Hund die Spaziergänge.In diesem Buch steht das genaue Gegenteil von dem was mir in der Hundeschule gesagt wurde.Zuerst ging ich ein Geschirr kaufen der erste Spaziergang war schon eine Überraschung!! Also arbeitete ich mich durch dieses Buch und endlich gehen die Leute mir nicht mehr aus dem Weg,weil sie jetzt wissen er ist brav und hört!! Selbst mein Mann ist so verblüfft,dass er mich gefragt hat was ich mit dem Hund gemacht habe!!! Dieses Buch ist sehr verständlich geschrieben und man versetzt sich noch ein Stück ,mehr in seinen Hund und versteht ihn.Auch wird verständlich gemacht,dass es nicht nur an dem Hund liegt,sondern oft auch am anderen Ende der Leine!! Hundeschule ade --Buch Juhe!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Lösungen, Buch hat jedoch auch Schwächen, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Clarissa von Reinhardt gehört zu den Trainerinnen, die sich vollkommen der positiven Verstärkung (pV) verschrieben haben. Dafür steht ja auch der Verlag „Animal Learn“. Insider der Szene wissen das ja. Ich schaue mir solche Bücher, die einer Ideologie folgen, besonders kritisch an.

Das Buch ist mit seinen knapp 70 Seiten recht kompakt. Die Autorin erläutert zunächst, was Leinenaggression überhaupt ist und wie sie sich von einer allgemeinen Aggression unterscheidet. Anschließend zählt sie verschiedene Ursachen von Leinenaggressionen auf und gibt dafür Beispiele an. Den (für mich) ersten Teil des Buches schließt sie damit ab, dass sie Hilfsmittel bewertet und empfiehlt oder deren Schwächen aufzeigt.

Den zweiten Teil Ihres Buches (ab Seite 37) beginnt sie damit, dass sie für die anschließenden Lösungen eine grundsätzlich gute Leinenführigkeit (ohne die Reizobjekte, die eine Aggression auslösen) voraussetzt und anschaulich in kleinen Schritten, wie man eine solche aufbaut. Dann beschreibt sie, ebenfalls sehr anschaulich, zwei sanfte Methoden des Aggressionsabbaus: Sukzessive Approximation und, so würde ich es nennen, rückwärtige Leinenakzeptanz. Sie ergänzt die Methoden um viele allgemeine Tipps und geht dabei ebenfalls auf den notwendigen mentalen und emotionalen Zustand des Trainers / Hundehalters bei der Durchführung der beiden Trainingsvarianten und der daraus resultierenden Kommunikation mit dem Hund.

So weit so gut. Ein Manko dieses Buches ist, dass die Autorin 9 Seiten lang die Probleme und negative Folgen bei dem Einsatz von Sprühbändern erläutert. Das sind fast 15% des kurzen Buches. Verständlich wird es dadurch, dass die Erstauflage wohl 2008 stattfand, als auf VOX die Hundenanny Katja Geb-Mann Hunde teilweise mit eben solchen Sprühbändern behandelte. Der Autorin wird es ein Anliegen gewesen sein, die Kontraproduktivität und die Gefahren dieser Geräte aufzuzeigen. Verständlich zwar, aus der heutigen Sicht der Abschnitt in dieser Ausführlichkeit in einem schlechten Verhältnis zum Gesamtinhalt und Hauptthematik des Buches. Am Ende wird vor den TV-Hundenannys noch einmal eindringlich gewarnt. Nachdem bei uns mittlerweile auch VS (Stilwell) und MR (Rütter), zwei Hundeexperten, die fast ausschließlich mit positiver Verstärkung arbeiten, ausgestrahlt wurden, müsste diese Warnung zumindest neu formuliert werden. Ansonsten sei anzumerken, dass auf Seite 49 von einer Korrektur gesprochen wird, ohne sie zu erläutern (wobei das Wort „Korrektur“ nicht so ganz in das Vokabular des pV-Trainings passt.

Manchen Rezensionen entnehme ich, dass die Leser enttäuscht sind, weil sie sich mehr von Buch erhofft haben. Wenn sich Hundehalter bei einem so schwerwiegenden Problem wie der Leinenaggression ein Buch mit der Hoffnung kaufen, diese damit selber beheben zu können, kann ich nur raten: lehnen Sie sich mal zurück und überlegen Sie, ob Ihnen Ihr Hund wirklich so wenig wert ist und das Problem so harmlos, dass Sie sich keine professionelle Hilfe holen möchten. Es gibt so viele Feinheiten, die ein Profi automatisch richtig macht, an die Sie aber bei Training bewusst werden denken müssen und deshalb deutlich konzentrierter und angespannter sein werden. Es fehlt dann die Lockerheit, die Ihr Hund spüren muss, um mit Ihnen zusammen zu lernen. Und wahrscheinlich machen Sie beim besten Willen auch nicht alles richtig. Das Buch (wie auch die meisten anderen zu schwierigen Verhaltensproblemen) soll die Hundehalter informieren und nicht in die Lage versetzen, das Training selber durchzuführen. Ich halte ein solches Vorgehen für eigensinnig, anmaßend und bei Aggressionen sogar für gefährlich.

-------

Ich hätte noch einige ergänzende Tipps

Seite 43: Die hier erwähnte leitende Handbewegung, die ich hervorragend finde, sollten Sie bereits ohne Leine in reizarmer Umgebung, z.B. daheim, eine Weile einüben, damit sie dem Hund bekannt ist, bevor Sie diese draußen einsetzen.

Seite 56: Zu dem hier beschriebenen Bogen sei gesagt, dass sowohl dieser als auch der gesamte Trainingsfortschritt durch die Qualität der Beziehung (Stichwort Vertrauen / Schutz / Sicherheit) zwischen Ihnen und ihrem Hund extrem positiv beeinflusst werden kann. Damit ist jedoch nicht sein Vertrauen bei Streicheleinheiten gemeint (was Hundehalter oft annehmen) sondern, inwiefern er gelernt hat, dass er sich in für IHN kritischen Situationen auf Ihr Urteil und Ihre Leitung verlassen kann.

Seite 57: Hier sollte man damit starten, dass Sie dem anderen Hund folgen, keinesfalls umgekehrt. So kann Ihr Hund den vor ihm laufenden Artgenossen sowohl olfaktorisch als auch visuell wahrnehmen (= riechen und sehen) und sich an ihn gewöhnen. Umgekehrt mag die Situation trotz eines Abstands beunruhigend sein und den Stresspegel ihres Hundes unnötig erhöhen.

Ansonsten sei hier noch der allgemeine Tipp erwähnt, die Leine bei einer Begegnung einfach mal loszulassen, kurz bevor sie sich anspannt, sofern es die Umgebung erlaubt, um einen Trainingsrückfall zu vermeiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen im Alltag kaum umsetzbar, 5. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Die in diesem Buch erwähnten Tipps sind im Alltag kaum bis gar nicht umsetzbar. Für die hier beschriebenen Übungen ist es außerdem Voraussetzung, dass der Hund frei laufen kann und zwar vor und während dem Training. Insofern darf der Hund keinen ausgeprägten Jagdtrieb haben oder man muss zwangsläufig einen eingezäunten Garten zur Verfügung haben. Bei mir ist dies nicht der Fall. Außerdem wird hier empfohlen, mit dem Auto zu einer großen Wiese oder Ähnlichem zu fahren, wo der Hund sich erstmal austoben kann, bevor das Training beginnt. Auch das ist bei mir nicht möglich, da ich kein Auto habe und in der Stadt wohne. Ich kann ihn also nicht direkt, wenn ich aus dem Haus komme, ableinen. Insofern beginnen die Schwierigkeiten bereits damit, dass ich den Hund mit den hier beschriebenen Methoden nie und nimmer leinenführig bekomme. Dies ist laut diesem Buch aber Voraussetzung für das Training gegen die Leinenaggression. Außerdem ist auch die beschriebene Methode, den Hund leinenführig zu bekommen, absolut nicht alltagstauglich. Der Hund muss auch einmal über längere Strecken an der Leine gehen ohne dass man alle paar Meter nach links oder nach rechts abbiegen kann und vor allem auf der Straße ist das ja überhaupt nicht durchführbar. Mein Hund ist zB am Parkplatz, wo man Kurven schlagen kann, absolut leinenführig (da is ja auch nix Interessantes), auf der Straße hingegen überhaupt nicht mehr - dort wiederum ist die beschriebene Trainingsmethode aber nicht durchführbar...

Auch das Training bezüglich der Leinenaggression ist aber im Alltag völlig unbrauchbar. Man benötigt dafür mehrere Hunde, die gut auf andere Hunde klar kommen und muss immer gemeinsam mit diesen trainieren. Wer, wie ich, keine Freunde mit Hunden hat, mit denen man trainieren könnte, kann das komplette in diesem Buch beschriebene Training vergessen. Im Buch werden zwei Trainingsmethoden gegen die Leinenaggression beschrieben - für beide Methoden sind andere Menschen und Hunde zum Trainieren vonnöten. Da ich diese Möglichkeit nicht habe, sind die Methoden für mich völlig unbrauchbar und das Buch war reinste Geldverschwendung. Schade ums Geld! 2 Sterne gibt es nur, weil ich gut finde, wie sie sich gegen bestimmte "Erziehungshilfsmittel" ausspricht und weil die Methoden für Leute, die viele andere Hundebesitzer mit freundlichen Hunden kennen (die auch bereit sind, gemeinsam zu trainieren...) durchaus erfolgversprechend sind.

Die Autorin spricht sich im Übrigen gegen die Methode aus, dem Hund das "Schau" beizubringen und dies immer anzuwenden, wenn eine Hundebegegnung stattfindet. Für viele ist dies aber die einzige Möglichkeit. Im Buch "Alter Angeber" ist diese Methode beschrieben und die finde ich persönlich viel besser. Allerdings würde ich niemals ein Halti dafür verwenden, wie im Buch "Alter Angeber" beschrieben ist... Mit der "Schau-mich-an"-Methode habe ich auch schon Fortschritte erzielt und das ist eine Methode, die im Alltag - im Gegensatz zu der in diesem Buch beschriebenen Methoden - gut durchführbar ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preiswert, 6. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit (Gebundene Ausgabe)
Dieses Büchlein ist in einer oder zwei Stunden durchgelesen - aber es ersetzt eine oder mehr Stunden beim Hundetrainer ist damit seinen Preis wert. Wie in ihrem andern Buch (Unerwünschtes Jagdverhalten des Hundes) setzt die Autorin auch hier in erster Linie auf Kommunikation mit dem Hund. Das macht sie und ihr Konzept so sympathisch! Sie läßt keine Fragen offen, sie behandelt das Problem rund herum, so dass man wirklich gut auf weitere Hilfe durch Hundeschulen, etc. verzichten kann. Da, wo es doch mal heikel werden könnte, warnt sie verantwortungsbewußt, dass man in diesem Fall doch bitte einen Hundetrainer mit einbeziehen soll.
Ein klein wenig hat mich persönlich frustriert, dass 8 Seiten des dünnen Buches alleine darauf verwendet wurden, den Leser zu überzeugen, dass Sprühhalsbänder kontraproduktiv sind. Das ist doch eh klar, dachte ich. Nun gut, ich hab diese Seiten überblättern können und kam damit noch schneller ans Ende des Büchleins - war aber voll zufrieden mit dem Gesamtbild, das ich an Möglichkeiten aufgezeigt bekommen habe, wie man die unerwünschte Leinenaggression langsam, mit Geduld und Konsequenz ganz sicher in den Griff bekommt. Würde ich jedem Hundehalter, dessen Hund nicht zufriedenstellend an der Leine geht, empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit
Leinenaggression: Mit ausführlichem Kapitel über Leinenführigkeit von Clarissa von Reinhardt (Gebundene Ausgabe - 28. Februar 2009)
EUR 14,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen