Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

84 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Buch für Couch Potatoes, 4. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Culture Jamming - Das Manifest der Anti-Werbung (Taschenbuch)
Aus Wut zum Bilderstürmer - Lasn will, daß wir frei und aktiv werden. Und da hat er recht.
Wie „Branded" (Alissa Quart) oder „No Logo" (Naomi Klein) oder früher "Schafft das Fernsehen ab!" (Jerry Mander) attackiert Lasn die Herrschaft der Marken, Konzerne und des Konsumkapitalismus über die Köpfe und Seelen der Menschen. Mit dem Zweck, uns überflüssige und schädliche Dinge zu verkaufen: Drogen, Autos, Mode und Junkfood. Das macht ihn so wütend - und mich auch. Wut findet Lasn ganz toll, viel besser als die Ohnmacht des Zynismus oder des Cool-Seins - daß er vor diesem Buch schon diverse Projekte initiierte, um seinen Ärger in konstruktive Bahnen zu lenken: die „Media Foundation", das „Adbusters Magazine", das „Culture Jammers Network".
Versuche, andere Ideen unter die Leute zu bringen, weg von Konsum und endlosem Fernsehen. Höchste Zeit, da kann ich ihm nur zustimmen. Lasns Ziele sind klar: die Medien müssen Allen gehören; Konzerne müssen Verantwortung für Ihr Tun tragen; in Verkehr und Energiewirtschaft müssen „reale Preise" Einzug halten (eine Tankfüllung müßte 250 Dollar kosten); Konzerne sind keine Personen. Dazu wartet er mit Beispielen auf, aus seinen eigenen Erfahrungen: wie rede ich mit Telefonmarketing-Personen, wie streite ich mit lokalen Fernsehsendern um Sendezeit, wie macht man Produkte uncool, wo finde ich Hebelpunkte für meine Nachbarn, wie hilft das Internet, wie umzingele ich einen Fast-Food-Shop.
Daneben erhält man auch noch einen Einblick in die Geschichte: Aldous Huxley's „Schöne Neue Welt", Punk, Situationisten, Dadaisten, 68er... nicht zu vergessen: die bunten Bilder mit Beispielen zu Adbusting: das Baby voller Markentatoos, das CK-Huhn in handlichen Portionen, oder Joe, das desillusionierte „Camel"-Kamel...
Die Bilanz des Buches ist: Hör auf, Dich zu unterwerfen! Spiele nicht mit! Werde unfreundlich! Du wirst sehen, wieviel Spaß das macht! Viel mehr Spaß, als passiv, unter Unbehagen, doch klaglos, die „Soma"-Pillen der Konzerne zu schlucken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Turn off the TV - turn on your mind, 19. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Culture Jamming - Das Manifest der Anti-Werbung (Taschenbuch)
Es stimmt teilweise schon, was der Leser Mark Anderson unten schreibt, also dass Lasn in seinem sehr spannenden und aufrüttelnden (und latent anarchischen) Buch nicht dezidiert eine Vielzahl von konkreten Möglichkeiten aufführt (Konsumverzicht/-reduktion und das Vermeiden großer Marken nennt er insbesondere), dennoch hat "Culture Jamming" mich sehr dazu angeregt, auch selbst etwas gegen die Konzernherrschaft zu tun. Denn - und das bringt Kalle Lasn sehr deutlich herüber - es fängt vor allem bei einem selbst an, beim eigenen Konsum, den man steuern kann und dessen Auswirkungen einem bewusst sein müssen. Von daher habe ich begonnen, mein Einkaufsverhalten radikal zu ändern und ich bringe nun auch Menschen in meinem Umfeld mit diesen Gedanken, der Abkehr vom "kaufen kaufen kaufen" und "billig billig billig" in Berührung - vielen Leuten sind die negativen Auswirkungen ihrer Kaufentscheidungen und die fatalen Folgen der ständig zunehmenden Marktmachtkonzentration und der damit einher gehenden Verarmung der Vielfalt halt noch gar nicht bewusst. Ganz im Sinne Lasns ein "Krieg der Meme", also der "Gedanken-Gene" - man muss dem permanenten Strom der Reklame und ihren falschen Vorspiegelungen und hohlen Versprechungen die eigene Stimme (der Vernunft) entgegensetzen. Ein höchst lesenswertes, dabei auch unterhaltsames und somit eminent wichtiges Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Inhaltlich bin ich voll dabei, 25. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Culture Jamming - Das Manifest der Anti-Werbung (Taschenbuch)
Aber wirkliche Anleitungen gibt er fast keine. Wie gesagt es ist ja alles schön und gut, aber ohne konkrete Handlungsmöglichkeiten und verschiedenen Lösungsvorschlägen, geht mir ein Kapitel ab.

Ist ja ganz nett einen eigen Anti Werbung Spot zu drehen und versuchen zu veröffentlichen oder eine Plakatwand durch Veränderung ins Gegenteil zu verwandeln. Aber wer von Otto-Normal Verbraucher macht das schon wirklich oder hat die Möglichkeit dazu?

Aber wie sieht es mit einfacheren, konkreten Umsetzungsmöglichkeiten aus?

Mail an Politiker und Firmen, nach gewissen Anlässen schicken (z.B.: zuviel e Werbeflächen in der Station usw.) Keinen Fernseher besitzen, nur höchste Qualität kaufen (egal welche Marke -
weniger ist mehr), möglichst unverarbeitetes Kaufen, Obstbäume pflanzen, der die Möglichkeit hat, Eigene Kräuter und Gemüse am Balkon/Fenster, Fahrgemeinschaften gründen, Autos teilen, vielleicht auch mehr Bio Produkte
und/oder Fairtrade Produkte, Laptop statt Standrechner, Sparlampen weiß ja eh ein jeder, keine Plastiktüten annehmen, in Lokalen Fassbier trinken, in Lokalen nach Fairtrade und Bio Produkten fragen (wenn alle Kunden diese Produkte wünschen, so werden sie angeboten!), usw.

Wie wäre es mit Konsumverweigerung (zumindest soweit dies in unserer Kapitalistischen und zum Wachstum gezwungen System möglich ist).

Es gäbe 1000 Möglichkeiten

Lg aus Wien in die Welt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DRINGEND LESEN UND HANDELN!!!!!, 14. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Culture Jamming - Das Manifest der Anti-Werbung (Taschenbuch)
einfach beeindruckend und zu 1000% wahr. mehr gibts dazu nicht zu sagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Culture Jamming - Das Manifest der Anti-Werbung
Culture Jamming - Das Manifest der Anti-Werbung von Kalle Lasn (Taschenbuch - Mai 2006)
EUR 20,00
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen