Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender, bildstarker und mit psychologischen Elementen beiinhalteter Abenteuerroman
Einer der wenigen Romane, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Jedoch hat sich dieser gelohnt.
Immer spannender zum Schluß (man mag das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen) und die Bilder, welche
bei Lesen entstehen, sind sehr gewaltig und prägend. Wie C.G. Jung schon feststellte, ist -Sie- eine wunderbare
Ausdruck der Anima,...
Veröffentlicht am 7. Januar 2011 von Mabu

versus
15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ayesha - C. G. Jungs Anima-Gestalt
Die Anima, eines der von Carl Gustav Jung als kollektive Archetypen bezeichneten Inhalte des Unbewußten, welche sich laut Jung in jedem männlichen Kind aufs neue inkarniert, tritt uns in Rider Haggards Roman "Sie" personifiziert in der Figur der Ayesha gegenüber. So jedenfalls hat es Jung selber gesehen. Die Liste der Anima-Figuren in der Literatur ist...
Veröffentlicht am 11. Dezember 2005 von Werner Fletcher


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender, bildstarker und mit psychologischen Elementen beiinhalteter Abenteuerroman, 7. Januar 2011
Von 
Mabu (Bergisch Gladbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Sie: Abenteuerroman (Taschenbuch)
Einer der wenigen Romane, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Jedoch hat sich dieser gelohnt.
Immer spannender zum Schluß (man mag das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen) und die Bilder, welche
bei Lesen entstehen, sind sehr gewaltig und prägend. Wie C.G. Jung schon feststellte, ist -Sie- eine wunderbare
Ausdruck der Anima, wie man es interessanter nicht darstellen kann. Haggard war mehr als nur ein Schriftsteller.
Er wußte oder ahnte wohl, dass es so einige Bereiche gibt, wessen der -schlafende- Mensch sich nicht bewusst ist, jedoch die Möglichkeit bestehen, uns diese ins Bewusstsein zurückzuholen.
Fazit: Toller Roman, der mehr ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ayesha - C. G. Jungs Anima-Gestalt, 11. Dezember 2005
Von 
Werner Fletcher (Delbrück Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sie: Abenteuerroman (Benu Fantastik) (Taschenbuch)
Die Anima, eines der von Carl Gustav Jung als kollektive Archetypen bezeichneten Inhalte des Unbewußten, welche sich laut Jung in jedem männlichen Kind aufs neue inkarniert, tritt uns in Rider Haggards Roman "Sie" personifiziert in der Figur der Ayesha gegenüber. So jedenfalls hat es Jung selber gesehen. Die Liste der Anima-Figuren in der Literatur ist lang, sie beginnt mit der Circe aus der Odyssee und findet ihre wohl stärkste Ausprägung in "She". Die Anima tritt, so Jung, durch das projektionsbildende Unbewußte in Träumen, Visionen und Phantasien des Dichters personifiziert zutage, als eine Spontanproduktion des Unbewußten.
Tatsächlich ist schon die Entstehung des Romans "Sie" von Geheimnissen umweht, die in diese Richtung deuten. Angeblich hat Rider Haggard die Geschichte in einer Art Trance niedergeschrieben, in die ihn eine plötzlich auftretende Inspiration versetzt hat, wie sein Biograph Morton Cohen zu berichten weiß.
"She" (1887 entstanden) wird allgemein als das Meisterwerk Rider Haggards angesehen, es gab aufgrund des Erfolges zwei Fortsetzungen "The Return Of She" (1905) sowie "She And Allan" (1921!)
Vom rein literarischen Standpunkt aus betrachtet wird man dem Roman den Status eines Meisterwerks sicherlich nicht zusprechen können. Gleich zu Anfang schon reiht der Autor ein Klischee an das andere: der obligatorische Sturm auf der Überfahrt nach Afrika, die Kämpfe wilder Bestien untereinander, die Gefangennahme, der heldenhafte Kampf gegen eine Überzahl von Feinden, schließlich die Rettung in letzter Sekunde. Bisweilen klingt auch so etwas wie Herrenmenschentum an. Die Sprache ist oft von beinahe biblischem Pathos. Dennoch ist das ganze recht unterhaltsam und spannend geschrieben.
Das Werk ist entstanden zu einer Zeit, als die Landkarte von Afrika noch zahlreiche weiße Flecken aufwies und so Spekulationen Raum gab über geheimnisvolle Volksstämme, versunkene Reiche, Fabelwesen und so weiter. Viele Leser schenkten solchen Geschichten wie "Sie" damals sogar Glauben oder zogen zumindest die Möglichkeit eines derart phantastischen Geschehens in Betracht.
Vom Forschungsansatz des Psychologen aus betrachtet, gibt der Roman sicher eine Fülle an Material her. Die ganze Welt, die Rider Haggard hier beschreibt, das Unterweltliche, die zahlreichen Kammern und Höhlen, wirken wie ein Symbol, wie ein Abbild des Unbewußten. Und Ayeshas Plan, die dunklen Höhlen, die Grabkammern von Kor zu verlassen und mit all ihrem geheimen Wissen, ihren zauberischen, suggestiven Kräften nach England überzusiedeln, erscheint als eine ungeheure Bedrohung der Zivilisation. Ähnlich, als drohe das in sicherer Tiefe ruhende irrationale Unbewußte, das rational arbeitende Bewußtsein mit seinen Inhalten zu überschwemmen, um die Herrschaft darüber zu erlangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy,Action,Liebe in einem, 19. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Sie: Abenteuerroman (Benu Fantastik) (Taschenbuch)
Dieses Buch hab ich zum ersten Mal gelesen mit 16 Jahren und hatte mich damals fasziniert.Nach fast 20 Jahren hab ich mich wieder auf die Suche gemacht und im Web rechechiert und es tatsächlich wieder gefunden.
DIe Geschichte geht um Holly Horace,seinen Schützling Leo und eine geheimnisvolle "SIE".Sie,wunderschön,grausam,eine Gottheit auf Erden und so schön daß man geblendet wird.Leo ist die Reinkarnation vom "SIE"'s Geliebten,und SIE hat über 2000 Jahre auf ihn gewartet.Aber für welchen Preis!!!
Das Ende ist so spannend,daß man dann die Fortsetzung umbedingt auch mitlesen muss,um zu wissen,kehrt SIE (Ayesha) wieder zurück?
Ich gebe alle Sterne weil es sich echt lohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen was sag C.G. Jung über das Buch, 12. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Sie: Abenteuerroman (Taschenbuch)
Ich habe das Buch noch nicht gelesen, werde ich es bald tun.

Jedoch fand ich interessant, was C.G. Jung darüber schrieb: "dort werden typische Animagestalten geschildert, die unverkennbar sind."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sie: Abenteuerroman (Benu Fantastik)
Sie: Abenteuerroman (Benu Fantastik) von Henry Rider Haggard (Taschenbuch - 1. Juli 2014)
Gebraucht & neu ab: EUR 24,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen