Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

37 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der letzte Wilson, 19. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Email ans Universum: ... und andere Bewusstseinserweiterungen (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch erschien im Original 2005 knapp 1,5 Jahre vor seinem Tod und ist somit das letzte Buch von Robert Anton Wilson. Dieses Buch enthält Beiträge die auch hier wieder die Genialität eines Psychonauten der Extraklasse offenbaren, und zum Lachen, einfach nur Schmunzeln oder aber zu Gefühlen wie Zorn und Wut anregen.
So rechnet RAW mit den militanten Feministinnen ab, was er natürlich auf die für ihn typisch "bösartige" Art und Weise macht.

Ich muss gestehen, dass ich als Wilson-Fan kein guter Rezensionist bin, denn ich vergöttere diesen Literaten. Somit ist dieses Buch ein absolutes Muss für Fans, sicher es ist das Letzte - denn diesmal ist sein Tod keine Fiktion. Möge RAW seinem Ziel außerhalb menschlicher Beschränktheit näher gekommen sein oder einfach nur in Frieden ruhen.

Besonders hervorzuheben sind folgende Beiträge.

Aus dem Teil "Gehirngymnastik":
Die Passion des Antichristen
Schrödingers andere Katze
Schwarze Magie & Flüche
Schockierend hintergründige Tatsachen über männliche Nicht-Gewalt
Sprache, Logik und Wahnsinn

Aus dem Teil "Fortgeschrittene Head Trips":
Der, der von dort oben donnert
Wie wir werden, was wir "sind"
Mary, Mary Quite Contrary
Links und rechts: Eine nicht-euklidische Perspektive
Die Relativität der "Realität"

Aus dem Teil "Zur Verteidigung der Verdammten":
Verfluchung per Definition
Der Horror von Howth Hill
Sexuelle Alchemie

Lesen! Denn zwischen jeden Beitrag gibt es als Krönung noch die Gedanken zum Nachdenken. Oft nur Zitate, wie das von F.W. Nietzsche auf Seite 155: "Der Staat - alles, was er besitzt ist gestohlen! Er beißt sogar mit gestohlenen Zähnen!", aber auch kleine Texte, die fast schon zur Denkpause und Meditation einladen. Viel Spaß dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnt, als klassiches Buch und nicht als Ebook gekauft zu werden, 24. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Email ans Universum: ... und andere Bewusstseinserweiterungen (Gebundene Ausgabe)
Zum Buch

Die "Email ans Universum" ist das letzte Robert-Anton-Wilson-Buch. Manch andere Publikation des Autors wurde deutlich früher veröffentlicht und nur relativ spät ins Deutsche übersetzt. Dazu gehören etwa "Coincidance" und "Cosmic Trigger III". Mit dem letzten Buch versteht es sein Verfasser nochmals, in unterhaltsamer und gut lesbarer Form dennoch sehr sehr ernste Inhalte zu vermitteln. Diese Kombination gelingt leider nur sehr sehr wenigen und vor allen amerikanischen Autoren (Beispiele sind etwa Timothy Leary, Brad Warner, Timothy Ferriss oder auch John C. Parkin).

Es gibt kaum Neues und viele bekannte Inhalte für diejenigen, die mit Wilson oder Timothy Leary bereits vertraut sind. Daher kann man wohl nur eine begrenzte Zahl von Büchern dieser Autoren lesen und erlebt dann an einem gewissen Punkt x eine Sättigung. Weil Wiederholungen eine zu zentrale Position einnehmen. Diese Publikation gehört ohne Zweifel insofern zu den Lesenswerteren, weil sie nochmals die wichtigsten Eckpunkte und Prinzipien des Autors zusammenzufassen scheint.

Zu Ebooks im Allgemeinen

Bei diesem Titel stand ich vor der sehr schweren Entscheidung, mir das Buch in gedruckten Form oder einem Fünftel der Kosten in Ebookform zu nehmen. Ich danke allen Menschen, die durch den Kauf von Ebook-Readern und Ebooks die Entwicklung dieses Marktes und dieser Technik vorantreiben. Vor allen Dingen für angehende Autoren bieten die Ebooks eine einfache und (meist) kostenlose Möglichkeit, langsam ihren Bekanntheitsgrad und ihren Absatz zu steigern, indem sie kostenlos oder zu geringen Kosten einen Zugang zu ihren Werken ermöglichen. Ich selbst arbeite gerade an meinen ersten Ebooks und profitiere so vom wachsenden Markt dieser (Ebenfalls dazu Geneigten kann ich "Neobooks" als Verlag dazu sehr ans Herz legen).

Das Lesen eines derart langen Buchs wäre mir am Laptopbildschirm zweifelsohne zu anstrengend gewesen. Einen Ebookreader wollte ich mir noch nicht zulegen, auch wenn diese mit Kosten von 50 Euro (neu) und 40 Euro (gebraucht) für hochwertige Geräte inzwischen absolut erschwinglich sind. Umgekehrt sind die Geschwindigkeit der Entwicklungen auf diesem Sektor sowie der Preisverfall der Geräte so schnell, dass ich immer das Gefühl habe: Noch lohnt es nicht, da warte ich lieber noch ein wenig.

Zudem greife ich gewöhnlich zur Fernleihe, sofern meine Heimatbibliothek einen Titel noch nicht zur Ausleihe bereitstellt. Dabei wird für 1,50 Euro ein Buch von einer anderen Bibliotek in die Heimatbibliothek geliefert. Erst bei Büchern, die dann meine Zustimmung finden und wo ich das Gefühl habe, ich würde - warum auch immer - immer wieder reinschauen müssen, werden dann auch gekauft. Bei der vorliegenden Publikation ist das der Fall.

Der Reiz rein elektronischer Veröffentlichungen für Vertreiber erschließt sich mir auch ohne Frage. Wie bei MP3-Downloads lässt sich das Produkt günstig (und damit attraktiv) anbieten. Ein langfristiger Vorteil gegenüber dem Absatz physischer Träger ist, dass nicht ab einem gewissen Zeitpunkt so viele gebrauchte Exemplare kursieren, dass sich niemand mehr ein neues Exemplar kauft.

Fazit

Bei "Email ans Universum" handelt es sich um ein (relativ) aktuelles und lesenswertes Buch des Autors. Ein aktuelleres Werk des Autors wird aller Wahrscheinlichkeit wohl nicht mehr erscheinen, da er das geringfügige Handicap hat, tot zu sein. Für jemanden, der bereits einen Ebook-Reader besitzt, macht die 4-Euro-Ebook-Veröffentlichung ohne Frage Sinn. Mir ist heute noch kein Autor bekannt, der in die Fußstapfen von Autoren wie John C. Lilly, Timothy Leary oder Robert Anton Wilson gestiegen wäre. Insofern ist es die generell jüngste Veröffentlichung dieser Art.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig tolles Buch. Es zieht einen wirklich in den Bann., 31. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Email ans Universum: ... und andere Bewusstseinserweiterungen (Gebundene Ausgabe)
Nun, diese Buch ist ein Meisterstück der Essays zu verschieden Themen. Es ist einfach ein muss für Fans dieser Serie. Also wer How i met your Mother mag ist mit diesem Buch wirklich gut dran. Es ist einfach ein Spaß es zu lesen und einfach ein tolles Erlebnins.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Email ans Universum: ... und andere Bewusstseinserweiterungen
Email ans Universum: ... und andere Bewusstseinserweiterun
gen
von Robert Anton Wilson (Gebundene Ausgabe - 15. Mai 2008)
EUR 20,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen